Jenson Button in Silverstone: Letztes Formel-1-Heimspiel?

, 05.07.2016

McLaren-Pilot Jenson Button geht mit großen Emotionen in den Grand Prix von Großbritannien 2016: "Denke nicht daran, dass es das letzte Heimspiel sein könnte"

McLaren-Honda-Pilot Jenson Button kommt in Topform zu seinem Heimspiel, dem Grand Prix von Großbritannien 2016 in Silverstone. Der Brite, der sich zuletzt in Spielberg einen starken sechsten Rang hatte sichern können, wurde von den Lesern von 'Motorsport-Total.com' mit den besten Schulnoten aller Formel-1-Piloten bedacht . Entsprechend entschlossen geht der Ex-Weltmeister am kommenden Wochenende in sein Heimspiel. Es wird womöglich sein letztes sein.

"Silverstone ist ein besonderes Rennen, für alle britischen Fahrer sehr emotional. Die tollen Fans unterstützen aber nicht nur die britischen Piloten, sondern sie feiern den gesamten Sport. Die Formel 1 mag derzeit nicht in allerbester Verfassung sein, aber die Fans werden trotzdem da sein. Genau das braucht unser Sport jetzt, sogar mehr denn je", sagt Button. "Es gibt heutzutage nicht mehr viele Grands Prix, die vor vollen Tribünen stattfinden. Selbst in einem schlechten Jahr kommen immer mindestens 100.000 Fans."

"Alle lieben die Atmosphäre, die Strecke nach alter Machart. Es ist ein bisschen wie früher zu Kartzeiten. Viele von uns campen an der Strecke - genauso wie die meisten Fans in Silverstone. Das fühlt sich wie richtiges Racing an. Ganz ähnlich war es zuletzt auch in Österreich", meint der Weltmeister von 2009. "Wir geben unser Bestes, wie immer. Um einen Podestplatz werden wir aber nicht kämpfen können. Es gibt einen anderen Briten (Lewis Hamilton; Anm. d. Red.), der in diesen Regionen fahren kann. Ich werde leider nicht eine solche Möglichkeit haben - schade."

Möglichkeiten hatte der 36-Jährige in den zurückliegenden 16 Formel-1-Saisons reichlich, zu einem Podestbesuch vor heimischer Kulisse kam es jedoch nie. "Das schmerzt natürlich", erklärt Button angesichts seiner Silverstone-Bilanz. "Würde ich meinen WM-Titel gegen einen Sieg in Silverstone eintauschen? Nein. Ich habe mein größtes Ziel in der Formel 1 bereits erreicht. Aber natürlich fehlt mir ein Erfolg beim Heimspiel, nicht nur der Sieg, sondern sogar ein Platz auf dem Podest fehlt mir."

Zwischen Erinnerungen und Hoffnungen für die Zukunft

"In einigen Rennen war ich ganz nahe dran. 2014 war ich im Ziel nur einen Meter hinter Daniel Ricciardo. 2011 lag ich auf Kurs zu Platz zwei, aber dann löste sich beim letzten Stopp ein Rad. Dennoch: Ich mag Silverstone. Die Strecke war bezüglich meiner Performance immer gut zu mir - aber eben nicht bezüglich der Ergebnisse", meint der Dauerbrenner aus Frome, der auch in diesem Jahr mit einem Wohnmobil an der Strecke stehen wird. "Sonntagabend wird wieder gegrillt mit Freunden", so der Plan.

"Mein erstes Formel-1-Rennen in Silverstone war am besten. Ich hatte mich für Startplatz sechs qualifiziert, bin dann in der ersten Kurve an Michael Schumacher vorbei und wurde am Ende Fünfter", erinnert sich Button an seinen ersten Grand-Prix-Auftritt in seiner Heimat in der Saison 2000 im Williams. "David Coulthard hat damals das Rennen gewonnen. Die britischen Fans sind völlig ausgeflippt. Wir hatten eine große Party. Ich weiß gar nicht mehr, wer die Party damals geschmissen hat - wahrscheinlich war es 'DC'."

"Die Party war in einem riesigen Zelt. Wir haben damals richtig einen drauf gemacht, haben verrückte Dinge getan. Das gibt es heute nicht mehr", schildert Button etwas nachdenklich. Beim Briten schwingt vor dem Grand Prix 2016 in Silverstone etwas Wehmut mit. Die Fortsetzung seiner Karriere in der Formel 1 ist ungewiss. Der Vertrag mit McLaren-Honda läuft zum Jahresende aus, Youngster Stoffel Vandoorne werden gute Chancen auf seinen Platz eingeräumt. Es gibt angeblich Interesse von Williams, aber einen Vertrag für die Saison 2017 noch nicht.

"Ich weiß nicht, ob es meine letzte Teilnahme am Grand Prix von Großbritannien sein wird, oder ich vielleicht gerade erst einmal die Hälfte meiner Karriere hinter mir habe. Also fragt mich lieber nicht danach", lacht Button die hartnäckigen Fragen nach seiner Zukunft einfach weg. "Was ich genau weiß: Ich werde mit dem zur Verfügung stehenden Material alles geben. Das ist alles, was ich vor heimischem Publikum tun kann." Er werde "nicht mit dem Gedanken an ein mögliches Karriereende" in das Wochenende starten, so der 293-malige Grand-Prix-Teilnehmer.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Die Westschleife ist mit Leitplanken und Apshaltband noch komplett vorhanden

Spielberg-Westschleife: Formel-1-Rennen 2017 kommt zu früh

Der Formel-1-Grand-Prix 2016 in Österreich hat weit weniger Zuschauer angelockt als es sich die Betreiber des Red-Bull-Rings gewünscht hätten. Nach offiziellen Angaben zog der Event in diesem …

Lewis Hamilton und Nico Rosberg: Die Harmonie im Team ist nur inszeniert

Mercedes-Friede "nur Show": Hamilton zertrümmert Zimmer

Nach dem Grand Prix von Europa in Baku verkündete Lewis Hamilton, dass sein teaminternes Verhältnis zu Nico Rosberg mehr denn je von gegenseitigem Respekt geprägt sei. Man habe sich am …

Auf den Spielberg-Tribünen blieben an allen Tagen viele Plätze leer

Formel 1 in Österreich: Zuschauerschwund in Spielberg

Halbleere Tribünen, stetig nachlassendes Interesse: Der Große Preis von Österreich 2016 auf dem Red-Bull-Ring in Spielberg hatte einen dramatischen Zuschauerschwund zu beklagen. Das gesamte …

Das Duell zwischen Hamilton und Rosberg eskalierte in Österreich erneut

Hamilton vs. Rosberg: Packend wie Senna vs. Prost?

Erneut sind sich Nico Rosberg und Lewis Hamilton ins Auto gefahren - beim Großen Preis von Österreich 2016 gab es die zweite Teamkollision des Jahres, bei der wirklich Fetzen geflogen sind. …

Christian Horner beneidet Mercedes-Kollege Toto Wolff (l.) nicht um die aktuelle Situation

Christian Horner: Mercedes sollte Fahrerpaarung überdenken

Welche Konsequenzen hat der neuerliche Mercedes-Crash von Spielberg? Nachdem die beiden Piloten Nico Rosberg und Lewis Hamilton beim Grand Prix von Österreich am vergangenen Wochenende erneut für …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende Euro ein
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende …
Ford Focus 2018: Der erste Check mit Insider-Informationen
Ford Focus 2018: Der erste Check mit …
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer drauf!
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer …
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo