Marchionne mahnt: Ecclestone muss Nachfolge regeln

, 03.01.2016

Ferrari-Boss Sergio Marchionne fordert Bernie Ecclestone eindringlich dazu auf, die Formel 1 für die Zeit nach ihm vorzubereiten - Komplimente trotz Machtkampf

Sergio Marchionne und Bernie Ecclestone sind hinsichtlich der Richtung, die die Formel 1 einschlagen soll (Schlagwort: Hybrid), kaum auf einen Nenner zu bringen. Abseits der Strecke ist Marchionne eine Schlüsselfigur im Machtkampf der Hersteller gegen die Allianz aus Bernie Ecclestone, Red Bull und Jean Todt. Trotzdem hat der Italiener großen Respekt vor Ecclestone, mahnt ihn aber zugleich, endlich eine Nachfolgeregelung zu finden. Der 85-Jährige hat für die Zeit nach ihm bisher kaum Vorkehrungen getroffen.

"Ecclestone weiß, dass er nicht für immer da sein wird und das könnte auch einen Einfluss auf die Zukunft der FOM haben", sagt Marchionne. Die Formula One Management Ltd. ist als Teil der Formula One Group im Besitz von Ecclestone. "Die große Herausforderung für Bernie ist, die Dinge organisiert zu bekommen. Er muss mit einem System kommen, in dem die Verantwortlichkeiten anders gehandhabt werden können." Bislang vereinte Ecclestone diese allesamt in seiner Person. Er versucht derzeit, die CVC-Anteile von gut einem Drittel an der Formel 1 zu veräußern, seine eigenen 5,3 Prozent möchte er aber halten.

Marchionne fordert insbesondere, dass die Entscheidungsprozesse zwischen den Herstellern, der FIA und FOM stabil bleiben. Die drei Parteien sitzen in der Strategiegruppe, die über die Richtung der Formel 1 bestimmen soll, faktisch aber das Regelwerk kontrolliert. Natürlich stellt Marchionne diese Forderungen nicht uneigennützig, schließlich kann Ferrari aktuell in der Strategiegruppe fleißig mitbestimmen. Marchionne droht seit einiger Zeit immer wieder mit dem Formel-1-Ausstieg, sollte die Formel 1 vom Hybrid abschwören.

Berechenbare Formel 1 nicht attraktiv für junge Leute

Zwar sind Marchionne und Ecclestone dieser Tage selten einer Meinung, der Ferrari-Boss streut trotzdem Rosen: "Wir müssen das Beste aus Bernies Fähigkeit machen, den Sport auf bestmögliche Art voranzubringen. Bernie mag ein ziemlicher Typ sein, aber er ist ein netter Kerl mit einer unglaublichen Stärke. Ich weiß nicht, was ich tun werde, wenn ich in seinem Alter bin. Was er die letzten zehn Jahre geleistet hat, ist wirklich unglaublich."

Doch die 85 Jahre Ecclestones hätten auch eine Kehrseite, glaubt Marchionne. "Er sollte die Formel 1 für die zukünftige Welt vorbereiten", mahnt er. Zwar hat sich die Formel 1 in den vergangenen 15 Jahren weitaus globaler aufgestellt als je zuvor, doch in Sachen Medienberichterstattung hängt Ecclestone weiterhin in der Welt der 90er-Jahre fest, in denen das gesamte Geschäft über lukrative Fernsehverträge lief. Erst in jüngster Vergangenheit hat die Formel 1 Kanäle in sozialen Medien etabliert, hängt jedoch mit dem dortigen Angebot anderen Rennserien weit hinterher.

"Die Altersproblematik ist absolut da", warnt der 63-Jährige seinen 22 Jahre älteren Gegenspieler. "Dieser Sport hat großartiges Potenzial, das sich aber noch nicht entfalten konnte. Wir müssen den Sport unterhaltsamer machen, denn wenn alles so vorhersehbar ist, wird es langweilig. Wir müssen mehr Unberechenbarkeit erzeugen. Damit meine ich Unberechenbarkeit bei den Resultaten." In den Saisons 2014 und 2015 gewann Mercedes alle Rennen bis auf drei.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Brawns Coup: Der zweistöckige Diffusor in der Saison 2009

Doppeldiffusor 2009: Nur ein Machtinstrument Max Mosleys?

Die Formel-1-Saison 2009 ist aus vielerlei Gründen eine der ungewöhnlichsten in der Geschichte der Formel 1. In einem Jahr großer Regeländerungen holte Brawn GP den bislang einzigen …

Paul Hembery findet Pirellis Belange von der FIA nun wesentlich ernster genommen

Pirelli begeistert: Endlich bessere Kommunikation …

Jedes Problem kann sich im Nachhinein als Glücksfall erweisen, wenn die richtigen Konsequenzen gezogen werden. So auch im Falle der Reifenschäden beim Großen Preis von Belgien in …

Zwischen Sebastian Vettel und Mark Webber gibt es kein böses Blut

Keine böse Überraschung: Vettel wusste von Webbers Buch

Im Sommer 2015 veröffentlichte Mark Webber seine Biografie 'Aussie Grit'. In dem Buch geht es unter anderem natürlich auch um sein Ex-Team Red Bull und seinen ehemaligen Teamkollegen Sebastian …

Dietrich Mateschitz fühlte sich in der Formel 1 zuletzt nicht länger willkommen

Horner über Dietrich Mateschitz: Undank ist der …

Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz dürfte das Jahr 2015 so schnell wie möglich vergessen wollen. Noch schmerzvoller als der Absturz seines ehemaligen Weltmeisterteams in der Formel 1 war für …

Valtteri Bottas will 2016 wieder häufiger auf dem Formel-1-Podium jubeln

Valtteri Bottas optimistisch: Williams 2016 siegfähig?

Die Saison 2015 war für Williams mehr Rück- als Fortschritt. Nachdem Valtteri Bottas und Felipe Massa 2014 zusammen ganze neunmal auf dem Podium standen, waren für das Team aus Grove 2015 nur …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo