Mercedes: Ist der neue W07 ein Nachteil für Nico Rosberg?

, 22.02.2016

Ende der Saison 2015 kam Nico Rosberg mit dem Mercedes W06 besser zurecht als Lewis Hamilton - Diesen wichtigen Vorteil könnte er durch das neue Auto verlieren

Das Saisonende 2015 würde sich Nico Rosberg vermutlich gerne einrahmen. Der Vizeweltmeister gewann die letzten drei Rennen des Jahres und war damit zum ersten Mal in seiner Formel-1-Karriere dreimal in Folge siegreich. Allerdings: Teamkollege Lewis Hamilton stand zu diesem Zeitpunkt bereits als Weltmeister fest. 2016 wird Rosberg beweisen müssen, dass er den Briten auch zu Saisonbeginn schlagen kann. Das gelang ihm in den Jahren 2014 und 2015 fast nie.

Die große Frage lautet, ob Rosberg das Momentum, das er Ende der vergangenen Saison aufgebaut hat, mit ins neue Jahr nehmen kann. Der Deutsche fürchtet allerdings, dass sich das extrem schwierig gestalten könnte. "Das Saisonende war für mich im letzten Jahr großartig", erklärt Rosberg und verrät: "Ich passe mich stetig an und verändere meine Herangehensweise."

"An den letzten paar Rennwochenenden habe ich einen etwas besseren Weg gefunden. Natürlich ist es mein Ziel, dies 2016 fortzusetzen. Jetzt haben wir ein neues Jahr und ein neues Auto und damit haben sich leider viele Dinge verändert. Somit ist es schwierig, zu sagen, ob ich die Dinge, die ich vorher gemacht habe, weiterhin so machen kann", schildert Rosberg seine Zweifel.

Verliert Rosberg seinen Vorteil?

Hintergrund: Mercedes änderte gegen Ende der vergangenen Saison die Charakteristik des W06. Nach dem Großen Preis von Singapur nahm das Team eine Änderung an der Hinterradaufhängung vor, die Rosberg ganz offensichtlich mehr in die Karten spielte als seinem Teamkollegen. Das machte sich vor allem im Qualifying bemerkbar, wo der Deutsche Hamilton zuvor nahezu hoffnungslos unterlegen war.

Führte der Weltmeister im Qualifyingduell vorher noch mit 12:1, schnappte sich Rosberg ab Japan sechs Pole-Positions in Serie. Bis zum Saisonende hatte Hamilton mit den Änderungen am Auto zu kämpfen, während sein Teamkollege plötzlich von Sieg zu Sieg fuhr. Dementsprechend dürfte sich der Brite über das neue Auto deutlich mehr freuen als der Vizeweltmeister.

Mit dem W07 werden die Karten wieder neu gemischt. Es ist gut möglich, dass Rosberg den Vorteil, den er Ende des vergangenen Jahres hatte, durch den neuen Boliden verlieren wird. "Aber warten wir ab, was passiert. Ich bin optimistisch und suche ständig nach dem Schlüssel, um den letzten Schritt in Richtung Titel zu machen. Dafür werde ich in diesem Jahr erneut kämpfen", verspricht der Deutsche.

Erste Testfahrt am Dienstag

"Natürlich werden meine Gegner stark sein. Lewis leistet großartige Arbeit und wir müssen auch ein Auge auf Ferrari haben. Aber mit unserem Team und den Autos, von denen ich weiß, dass sie sie bauen können, habe ich immer eine Chance", gibt sich Rosberg kämpferisch. Immerhin ist es auch möglich, dass der 30-Jährige seine Stärken auch beim neuen W07 ausspielen kann .

"Es ist so eine aufregende Erfahrung, sich zum ersten Mal ans Steuer eines neuen Autos zu setzen. Ganz besonders jetzt, wenn eine gute Chance besteht, ein Siegerauto in Händen zu halten", ergänzt Rosberg, der den neuen Boliden beim Test in Barcelona am Dienstag zum ersten Mal pilotieren wird. Die erste Ausfahrt am Montag übernahm Weltmeister Hamilton.

"Bis zur ersten Ausfahrt hat man so viele Zeichnungen gesehen und so viele Stunden in Meetings verbracht, um über jedes noch so kleine Detail des Autos zu sprechen, dass es einfach unglaublich ist, endlich einzusteigen und loszufahren. Ich freue mich jedes Jahr sehr auf diesen Moment", so Rosberg. Zum ersten direkten Aufeinandertreffen mit Hamilton auf der Strecke wird es erst beim Saisonauftakt in Melbourne kommen .

Klappt's endlich mit dem Titel?

Der Sohn von Keke Rosberg startet 2016 bereits in seine elfte Formel-1-Saison und zählt damit mittlerweile schon zu den erfahrensten Piloten im Fahrerfeld. "Es ist verrückt, dass ich in diesem Jahr in Singapur mein 200. Formel-1-Rennen bestreiten werde", sagt Rosberg und ergänzt: "Es war ein tolles Erlebnis bis hierher und ich freue mich auf viele weitere. Vielleicht gibt es auch eine kleine Feier in Singapur."

"Aber für mich ist das keine wichtige Zahl. Ich spare mir die große Party für einen Titelgewinn auf", erklärt der Deutsche, der nach zwei Vizetiteln in Folge 2016 endlich den ganz großen Pokal gewinnen möchte. "Bislang hatte ich zweimal ein Auto, das mir bei der Erfüllung dieses Traums helfen konnte, aber leider habe ich noch nicht ganz alles zusammenbekommen."

"Aber ich habe gezeigt, dass ich Rennen gewinnen kann. Ich habe gezeigt, dass ich kämpfen kann und ich habe gezeigt, dass ich zurückschlagen kann. Ich bin vollkonzentriert und fest entschlossen, dass dies mein Jahr werden kann", so Rosberg. Ob der neue W07 ihm dabei entscheidend helfen wird, wird sich wohl erst nach den ersten Rennen der neuen Saison zeigen.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Lewis Hamilton lässt sich die Kritik von Konkurrent Sebastian Vettel nicht gefallen

Lewis Hamilton kontert Vettels Kritik an Mercedes-Dominanz

Lewis Hamilton kontert Sebastian Vettel. Der Ferrari-Pilot hat in der Vorwoche behauptet, dass einer der Gründe für die schwindenden Zuschauerzahlen und die steigende Langeweile in der …

Alle Kundenteams sollen 2016 die gleichen Motoren erhalten wie das Werksteam

Mercedes verspricht: Kunden erhalten "exakt …

Bereits seit Jahren hält sich hartnäckig die Frage, ob Mercedes seinen Motorenkunden wirklich das gleiche Material zur Verfügung stellt wie dem eigenen Werksteam. McLaren gab die …

Der Mercedes F1 W07 Hybrid soll eine konsequente Weiterentwicklung sein

Mercedes präsentiert F1 W07 Hybrid: Schnell wird zuverlässig

Mercedes hat am Sonntagvormittag seinen neuen Formel-1-Boliden für die Saison 2016 offiziell vorgestellt. Auf der Webseite des Teams und in den sozialen Netzwerken zeigten die Silberpfeile erste …

Pascal Wehrlein muss zunächst die Manor-Kappe auf dem Kopf behalten

Mercedes-Ersatzfahrer Wehrlein? Hinterbänkler geht vor

Pascal Wehrlein wird sich trotz seines Jobs als Mercedes-Ersatzfahrer wohl selbst bei einem Ausfall Lewis Hamiltons oder Nico Rosbergs mit seiner Rolle bei Hinterbänkler Manor begnügen müssen. …

Toto Wolff und Paddy Lowe: Die Mercedes-Chefs erhielten kurz Konkurrenz

Millionendeal: Hochstapler gibt sich als Mercedes-Chef aus

Kurioser Fall in Großbritannien: Ein Hochstapler steht nun in der Grafschaft Warwickshire vor Gericht , der sich als Leiter des Mercedes-Formel-1-Teams ausgegeben haben soll. Stuart Howatson …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo