Mercedes klar hinter Ferrari: Alles nur ein großer Bluff?

, 28.04.2017

Bottas war im Freien Training schneller als Hamilton, aber weit hinter Ferrari zurück - Sind die schlechten Zeiten mit und ohne Sprit Folge "verrückter Programme"?

Das Mercedes-Team befindet beim Russland-Grand-Prix in Sotschi möglicherweise in Problemen. In den ersten beiden Freien Training am Freitag belegten Valtteri Bottas und Lewis Hamilton nur die Plätze drei und vier. Auf ihren schnellsten Runden waren der Finne und der Brite 0,670 respektive 0,709 Sekunden langsamer als Sebastian Vettel im Ferrari, der am Schwarzen Meer das Tempo bestimmte. Auf den Longruns sah es für die Silberpfeile nicht besser aus - im Gegenteil.

Als es mit vollen Tanks und Ultrasoft-Reifen zur Sache ging, ließen sich Bottas und Hamilton von Kimi Räikkönen im Schnitt 1,5 beziehungsweise 1,6 Sekunden pro Umlauf aufbrummen. Zugegeben: Der "Iceman" rollte zu diesem Zeitpunkt auf frischeren Gummis, jedoch war auch Vettel auf ähnlich abgenutzten Pneus wie die Mercedes-Piloten fixer. Sportchef Toto Wolff erklärt unumwunden: "Der Ferrari war extrem schnell, sowohl auf einer Runde als auch auf den Longruns."

Hamilton spricht von einem "schwierigen Tag", betont, aber, dass Mercedes seine Vorhaben für das Freie Training umgesetzt hätte. Auch Bottas betont die Wichtigkeit des Rennens und erklärt, das Wochenende sinnvoll angegangen zu sein - das klingt eher nach Taktik als nach einer Schwächephase. Der Finne lobt außerdem die Balance. Auffällig war aber, dass Bottas und Hamilton in Kurve 14 Untersteuern und Probleme, die Reifen zum rechten Zeitpunkt ins Temperaturfenster zu bringen, hatten. Der Ex-Weltmeister nennt die Pneus "peaky", also empfindlich. Beides war man vom W08 bisher nicht gewohnt.

Rundenzeiten am Freitag waren 2017 schon mehrmals irreführend

Dass Ferrari in Sotschi scheinbar auftrumpft, kommt überraschend. Der Kurs, der viele lange Geraden besitzt und hohe Ansprüche an die Antriebe stellt, spielte in den vergangenen Jahren Mercedes in die Karten. Das ist wie weggeblasen, wofür Wolff die jüngste Regelnovelle verantwortlich macht: "Es hat sich alles verändert", unterstreicht der Österreicher und sieht sich in Warnungen vor einem Ende der Dominanz bestätigt: "Man konnte nicht erwarten, dass alles so weiterginge. Und bitteschön!"

Oder blufft Mercedes nur, wie es Vettel vermutet? Wolff weicht der Frage nach möglichen Alternativprogrammen bei Bottas und Hamilton am Freitag aus. "Wir haben in Melbourne oder Schanghai diese Unterhaltung geführt - als wir auf den Longruns eine Sekunde schneller waren als alle anderen", bleibt er schmallippig, um noch durchblicken zu lassen: "Dann hat sich am Samstag und Sonntag alles geändert. Jeder fährt manchmal ein verrücktes Programm, um eine Standortbestimmung zu erhalten."

Lewis Hamilton behauptet: Mercedes zündet keine Nebelkerzen

Hamilton und Bottas fordern, das Auto bis zum Qualifying zu verbessern. Dann würde ihre Mannschaft "um alles in der Verlosung sein", wie es der Brite mitsamt bewundernder Worte für die Roten ausdrückt. Von einer Nebelkerze will er nichts wissen: "Wir bluffen niemals, das bringt überhaupt nichts", behauptet er und spielt den Ball weiter. "Ferrari hat es früher gemacht. Wir wollen das Auto optimal ausbalancieren und es war heute knifflig."

Bei Mercedes könnte sich ein solches Experiment um Reifentemperaturen gedreht haben. Zuletzt schnellten sie teilweise ohne erkennbaren Grund in die Höhe, was den Piloten die Tour vermasselte. Ob das Problem bei den Tests gelöst worden wäre, will Wolff nicht abschließend beurteilen: "Bahrain bot genau die Laborbedingungen, um herauszufinden, wie man die Pneus bei Hitze behandeln muss." Auf die Bahn glattere und kühlere Bahn in Russland will er die Ergebnisse nicht übertragen.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Das verlorene WM-Duell 2016 zeigt bei Lewis Hamilton noch Nachwirkungen

Lauda bestätigt: Lewis Hamilton stichelt gegen Nico Rosberg

Lewis Hamilton lässt derzeit kein Mikrofon aus, um seinem Ferrari-Widersacher Sebastian Vettel ordentlich Honig um den Mund zu schmieren. Nachdem die beiden Ex-Weltmeister nach den ersten beiden Rennen …

Briatore und Schumacher: Die Teamkollegen waren meist nur Statisten

Briatore wehrt sich: Michael Schumachers Auto nie bevorteilt

Ob Martin Brundle, Riccardo Patrese, JJ Lehto, Jos Verstappen oder Johnny Herbert - sie alle sahen in Flavio Briatores Benetton-Team an der Seite von Michael Schumacher kein Land. Doch lag das …

Max Verstappens Regentalent brachte ihn in China erneut auf das Podest

Horner: Verstappen einer der besten Regenfahrer aller Zeiten

Dass Max Verstappen trotz eines 16. Startplatzes in China nicht abgeschrieben werden sollte, war vielen bei den Wetterprognosen für den Sonntag vorher klar. Denn nasse Bedingungen hatten sich …

Sebastian Vettel und Lewis Hamilton sind bisher Protagonisten der Saison 2017

Knappste Saison aller Zeiten? WM-Thriller 2017 …

Nach zwei Rennen zur neuen Formel-1-Saison zeichnet sich ab: Die WM-Titel 2017 werden zwischen mindestens zwei Teams ausgefahren. Das Duell zwischen Mercedes und Ferrari, das sich in der Frühphase des …

Jung, aber schon ein Regenkünstler: Max Verstappen kam nur selten vom Kurs ab

"Eine Wucht": Red Bull schwärmt von Max-Verstappen-Gala

Vor zwei Wochen in Australien schien die Red-Bull-Mannschaft das Podium nicht einmal mit dem Fernglas erkennen zu können. Beim China-Grand-Prix am Sonntag holte sich Max Verstappen sensationell einen …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für 710 PS
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für …
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine Schlappe kassierten
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos der Welt!
World Car of the Year 2018: Die 6 besten Autos …
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die Zukunft bringt
VW Touareg 2018: Der erste Check und was die …
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach hinten los
VW Arteon Shooting Brake: 400 PS! Das geht nach …
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Tipps für die Einrichtung der eigenen Schrauberwerkstatt in der heimischen Garage
Tipps für die Einrichtung der eigenen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo