Mercedes-Pleite geklärt: Warum die Silberpfeile schwächelten

, 24.09.2015

Bei Mercedes hat man inzwischen eine Erklärung, warum Lewis Hamilton und Nico Rosberg in Singapur dermaßen unter die Räder kamen und man in Suzuka Favorit ist

Singapur brachte für Mercedes ein böses Erwachen: Ferrari und Red Bull waren für die dominanten Silberpfeile plötzlich völlig außer Reichweite, stattdessen kämpfte man mit dem Kundenteam Williams, das normalerweise auf langsamen Strecken nur bedingt konkurrenzfähig ist. Doch wie ist das möglich? Wie kann aus dem Rennstall, der die Formel 1 seit 2014 im Würgegriff hält, von heute auf morgen ein Statist werden?

Selbst Mercedes-Aufsichtsratsvorsitzender Niki Lauda verstand die Welt nicht mehr. "Wisst ihr, was mich am meisten erschüttert?", spricht er gegenüber der 'Gazzetta dello Sport' seine Gedanken aus. "Dass wir Singapur verlassen haben, ohne zu verstehen, was uns eingebremst hat. Und gleichzeitig sehen wir ein Ferrari-Team, das seit Jahren nicht mehr so stark war."

Die WM sei zwar noch nicht völlig offen, da Hamilton nach wie vor 49 Punkte Vorsprung auf Vettel hat, "aber es muss nur noch ein Rennen schieflaufen, und Ferrari ist da und kann mit Vettel profitieren".

Hamilton ohne Vertrauen? "Falsch zitiert..."

Während Lauda der Schweiß noch im Gesicht steht, hat man hinter den Kulissen das Trauma bereits überwunden. Weil man Erklärungen gefunden hat. "Singapur ist eine sehr eigene Strecke, und sie war auch im Vorjahr unsere große Schwäche", erklärt Nico Rosberg. "Wir verstehen nun, dass einige Dinge suboptimal waren, in vielen Bereichen. Es ist aber immer noch das gleiche Auto, das gleiche Team - also das Vertrauen ist da, hier ein gutes Wochenende zu erleben."

Lewis Hamilton schlägt in die gleiche Kerbe. Der Brite wurde vor einigen Tagen zitiert, dass er nach der überraschenden Pleite in Singapur das Vertrauen in sein Team verloren habe, weil es ihm an Informationen fehle, dementiert dies aber nun gegenüber 'Sky Sports F1' energisch: "Ich wurde falsch zitiert. Warum sollte ich das Vertrauen verlieren? Wir hatten unglaubliche Erfolge, gewannen in den vergangenen zwei Jahren 20 Rennen. Und jetzt hatten wir ein schwieriges Rennen."

Weltmeister wischt Verschwörungstheorie vom Tisch

Nach Singapur wurde spekuliert, dass die neuen Pirelli-Restriktionen in Sachen Reifendruck und -Sturz Mercedes aus dem Konzept gebracht haben könnten. Sogar von einer Verschwörung war die Rede: Formel-1-Boss Bernie Ecclestone könnte Pirelli gebeten haben, härtere Reifen an Mercedes zu liefern, damit wieder mehr Salz in der Suppe ist.

Hamilton winkt ab: "Ich glaube nicht an all diese Verschwörungstheorien. Ich glaube, das ist auf technische Gründe zurückzuführen, und wir hätten bessere Arbeit leisten können. Die anderen waren besser." Zumal sich das Auto nicht schlecht anfühlte: "Es war nicht so, dass wir einmal viel und dann weniger Grip hatten, sondern es war das ganze Wochenende gleich." Rosberg ergänzt: "Wenn ich die Rundenzeit nicht gesehen hätte, dann hätte ich mit der Pole gerechnet."

Lowe liefert Erklärung: DNA des F1 W06 als Auslöser

Die Antwort, warum Mercedes in Singapur so schwächelte, liefert schließlich der Technikverantwortliche Paddy Lowe: Der F1 W06 passte einfach nicht zum winkeligen Stadtkurs in Singapur. "Die Aero-Charakteristik unseres Autos ist auf Effizienz ausgelegt - also maximaler Abtrieb bei möglichst wenig Luftwiderstand", erklärt der Brite gegenüber 'auto motor und sport'. "Deshalb sind wir auf Strecken wie Suzuka oder Spa so stark. Und deshalb tun wir uns auf Strecken so schwer, wo nur maximaler Abtrieb verlangt wird." Strecken wie der Hungaroring, Monte Carlo oder Singapur.

In Ungarn siegte Vettel im Ferrari, doch in Monaco erwies sich Mercedes als stärkste Kraft. Deswegen war das Team beim Nachtrennen im Stadtstaat auch so überrascht, dass es nicht lief. Im Nachhinein weiß man: Die Überraschung war eher, dass es im Fürstentum an der Cote d'Azur so gut lief.

Setup-Fehler und keine Update-Flaute als Verstärker

"Seit die Windkanalzeit limitiert ist, musst du dich entscheiden, wo du deine Prioritäten setzt", geht Lowe ins Detail, warum der Mercedes entgegen der ersten Annahmen keine eierlegende Wollmilchsau ist. "Die verbleibenden Kapazitäten haben wir auf Monza und Spa gelegt. Die Stadtkurse sind dabei hinten runter gefallen."

Diese chronische Schwäche in Singapur hat dann - wie Hamilton sagt - zu einer "Kettenreaktion" geführt: Da der Anpressdruck fehlte, wurde das Innere des Reifen nicht ausreichend erhitzt, während die Oberfläche überhitzte. "Dazu haben wir Fehler beim Setup gemacht", gibt Lowe zu. Und zu allem Überdruss brachte man im Gegensatz zur Konkurrenz kein Aerodynamik-Update nach Singapur.

Auch der Konkurrenz scheint inzwischen bewusst zu sein, dass man die Hoffnung, Mercedes habe seine Überlegenheit verloren, wohl begraben wird müssen. "Mercedes wird der Favorit bleiben", sagt Singapur-Sieger Vettel. "Es war schon eine große Überraschung, dass Mercedes Probleme hatte. Ich denke nicht, dass das hier auch der Fall sein wird, es wäre wieder eine große Überraschung."

Mercedes-Rivalen vor Suzuka vorsichtig

Und Red-Bull-Ass Daniel Ricciardo, der in Singapur starker Zweiter wurde, sieht zwar noch ein "kleines Fragezeichen", rechnet aber damit "dass sie zur gewohnten Form zurückkehren". Der "Aussie" erinnert sich daran, dass Mercedes im Jahr 2013 im Qualifying stark war, aber in den Rennen meist Reifenprobleme hatte, glaubt aber nicht an einen Zusammenhang.

"Im vergangenen Jahr war das ganz anders, und auch in diesem Jahr hat man so etwas bislang nicht gesehen", ist Ricciardo bewusst. "Singapur war ganz untypisch für sie. Ich bin mir sicher, dass es viele Theorien zu den Gründen gibt. Es war eine schöne Abwechslung, aber ich gehe davon aus, dass sie zurückschlagen werden."

Daran hat man inzwischen auch bei Mercedes keine wahren Zweifel mehr, zumal das Team mit neuen Flügeln und einer überarbeiteten Heckverkleidung in Suzuka aufkreuzte. "Ich rechne mit einem normalen Wochenende", meint WM-Leader Hamilton unaufgeregt.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Lewis Hamilton und Nico Rosberg sollen in Suzuka wieder ganz vorne fahren

Suzuka: Mercedes will ganz schnell zurückschlagen

Mercedes hat die erste richtig bittere Schlappe seit vielen Monaten kassiert. Im Grand Prix von Singapur 2015 waren die Silberpfeile hinter Ferrari und Red Bull nur dritte Kraft. Zudem fiel der in der WM …

Christian Horner und Niki Lauda haben sich offenbar nicht viel zu sagen gehabt

Lauda behauptet: Red Bull wollte keine Mercedes-Motoren

Am Wochenende des Singapur-Grand-Prix gab es seitens Red-Bull-Teamchef Christian Horner die immer gleiche Antwort auf die Frage, wieso eine Antriebskooperation mit Mercedes gescheitert sei: "Fragen Sie doch …

Mehr als Platz vier für Nico Rosberg war für Mercedes in Singapur nicht zu holen

"Charakterbildend": Mercedes in Singapur schwer geschlagen

Mercedes will das Singapur-Wochenende so schnell wie möglich vergessen. Nachdem sich Lewis Hamilton und Nico Rosberg schon am Freitag und Samstag extrem schwertaten, das Tempo von Ferrari und Red Bull …

Nach sieben Poles in Folge diesmal nur Startplatz fünf für Lewis Hamilton

Mercedes nur in Reihe drei: Rätselraten über großen …

Empfindliche Schlappe für Mercedes in Singapur: Nach zuvor zwölf Pole-Positions bei den ersten zwölf Qualifyings der Saison landeten Lewis Hamilton und Nico Rosberg im nächtlichen …

Sebastian Vettel fuhr am Samstag im letzten Freien Training zur deutlichen Bestzeit

Formel 1 Singapur 2015: Ferrari und Red Bull foppen …

Der Singapur-Grand-Prix sorgt weiter für heruntergeklappte Kinnladen und große Augen. Auch im dritten Freien Training am frühen Samstagabend schien die Mercedes-Dominanz verflogen - wenn …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo