Formel 1 Singapur 2015: Ferrari und Red Bull foppen Mercedes!

, 19.09.2015

Das Abschlusstraining untermauerte, dass sich Mercedes beim Stadtrennen warm anziehen muss - Bestzeit für Sebastian Vettel, Red Bull zweite Kraft im Feld

Der Singapur-Grand-Prix sorgt weiter für heruntergeklappte Kinnladen und große Augen. Auch im dritten Freien Training am frühen Samstagabend schien die Mercedes-Dominanz verflogen - wenn nicht sogar zu einem gewaltigen Rückstand mutiert zu sein. Es war Ferrari-Star Sebastian Vettel, der in den abschließenden 60 Trainingsminuten vor dem Qualifying in 1:45.682 Minuten zu einer überlegenen Bestzeit fuhr und die Scuderia mit Teamkollege Kimi Räikkönen (+0,450 Sekunden) an die Spitze brachte.

In der Rolle des ärgsten Verfolgers war das Red-Bull-Duo zu finden, schien jedoch bei wärmeren Bedingungen als in der zweiten Session am Freitag nicht mehr ganz so zügig unterwegs zu sein. Daniil Kwjat hatte als Dritter mit 0,485 Sekunden Rückstand die Nase vor Daniel Ricciardo, dem bei seinem schnellsten Umlauf 0,677 Sekunden auf Vettel fehlten. Gut möglich, dass der Australier zumindest die Zeit des Stallgefährten egalisiert hätte, wenn er nicht in einer Kurve mit Untersteuern gekämpft hätte.

Erst dahinter fanden sich beide Mercedes wieder. Auf den Supersoft-Reifen gingen Lewis Hamilton und Nico Rosberg als Fünfter und Sechster bei der Qualifying-Vorbereitung am Ende der Session offensichtlich nicht auf Zeitenjagd, sondern betrieben ein anderes Programm. 1,120 Sekunden respektive 1,541 Sekunden Abstand scheinen anders nicht erklärbar, selbst wenn Co-Teamchef Paddy Lowe bei 'Sky Sports F1' grübelt: "Ja, das ist unser wahres Tempo. Es bereitet uns große Bedenken."

Im Paddock kursieren zahlreiche Erklärungen für das Schwächeln der Silberpfeile. Ob sie - gewarnt von den Rosberg-Defekten in Italien - den Experimantalantrieb schonen oder wie in Malaysia unter hohen Temperaturen in Kombination mit hoher Luftfeuchtigkeit leiden: So groß war die Chance, Mercedes auf der Strecke zu schlagen, 2015 noch nie. Das sieht 'Sky'-Experte Marc Surer ähnlich: "Wir haben drei Teams, die um die Pole-Position kämpfen", erkennt der Schweizer einen Dreikampf mit Ferrari und Red Bull.

Surer hat Mercedes jedoch nicht abgeschrieben, wenn es um das Qualifying und einen speziellen Motorenmodus für mehr Tempo auf einer Einzelrunde geht: "Ich glaube, dass Mercedes heute Nacht Anschluss findet. Ich halte Ferrari und Red Bull aber für die Favoriten." Denn in Singapur ist es mit V6-Hybridpower alleine nicht getan: "Du kannst mit Motorleistung auf dieser Strecke nicht so viel Zeit gutmachen. Oder sie hatten viel Sprit im Tank. Aber das kann ich nicht glauben. Du musst dich mit wenig Gewicht vorbereiten. Sonst hast du ein Handlingsproblem", analysiert ein erstaunter Surer.

Die Top 10 komplettierten Fernando Alonso im McLaren (+1,555) vor den Toro Rosso von Carlos Sainz (+1,619) und Max Verstappen (+1,782). Der zehnte Rang ging an Marcus Ericsson im Sauber (+1,886). Position elf belegte Valtteri Bottas im Williams (+1,905) vor Nico Hülkenberg (Force India; +1,958) sowie Jenson Button im McLaren (+2,033), Felipe Massa (Williams; +2,051), Pastor Maldonado (Lotus; +2,135), Sergio Perez (Force India; +2,320) und Romain Grosjean (Lotus; +2,434).

Am Ende des Feldes landeten Felipe Nasr (Sauber; +3,250) sowie die beiden Manor-Marussias von Alexander Rossi (+6,906) und Will Stevens (+9,611), die nach Unfällen am Freitag die dringend benötigte Fahrpraxis sammelten.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Nach sieben Poles in Folge diesmal nur Startplatz fünf für Lewis Hamilton

Mercedes nur in Reihe drei: Rätselraten über großen …

Empfindliche Schlappe für Mercedes in Singapur: Nach zuvor zwölf Pole-Positions bei den ersten zwölf Qualifyings der Saison landeten Lewis Hamilton und Nico Rosberg im nächtlichen …

Sebastian Vettel war auf eine schnelle Runde nicht perfekt unterwegs

Sebastian Vettel warnt: Mercedes hat Pace noch nicht gezeigt

Der erste Trainingstag für das Nachtrennen in Singapur brachte ein überraschendes Ergebnis. Mercedes fuhr nicht mit Abstand die schnellsten Zeiten, sondern Red Bull, Ferrari und Mercedes scheinen …

Für einmal nicht ganz vorn: Lewis Hamilton auf Platz vier schnellster Mercedes-Pilot

Mercedes am ersten Trainingstag in Singapur mit Rückstand

Will Mercedes seine bislang hundertprozentige Pole-Position-Quote in der Formel-1-Saison 2015 auch nach dem Qualifying in Singapur behalten, muss man einen Zahn zulegen. Am ersten Trainingstag auf dem mit 23 …

Nico Rosberg und Lewis Hamilton haben ihre Freundschaft wohl endgültig begraben

Nächste Eiszeit bei Mercedes: "Wir sprechen kaum noch"

53 Punkte Vorsprung auf Teamkollege Nico Rosberg bedeuten für Lewis Hamilton ein komfortables Polster in der WM-Gesamtwertung. Der Brite könnte sich zwei Ausfälle bei Erfolgen des Deutschen …

Lösung in Sicht? Red Bull könnte 2016 mit 2015er-Mercedes-Antrieb fahren

Fährt Red Bull 2016 mit Vorjahresmotoren von Mercedes?

Nachdem Renault-Geschäftsführer Carlos Ghosn am Dienstag auf der IAA in Frankfurt bestätigt hat, künftig keine Motoren mehr an die derzeitigen Kundenteams Red Bull und Toro Rosso zu …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als alle anderen
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als …
BMW X5 2019 Test: Die Neuheiten - und was sie bewirken
BMW X5 2019 Test: Die Neuheiten - und was sie …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche: Harte Fakten zur Weltmeisterschaft 2019 aufgedeckt
Porsche: Harte Fakten zur Weltmeisterschaft 2019 …
BMW Vision M Next: Der neue M-Supersportwagen mit 600 PS
BMW Vision M Next: Der neue M-Supersportwagen …
Porsche Cayenne Coupé Test: Was die Extras wirklich bewirken
Porsche Cayenne Coupé Test: Was die Extras …
BMW 3er M Sport 2019 Test: Ein Dämpfer für den Audi A4?
BMW 3er M Sport 2019 Test: Ein Dämpfer für den …
Skoda Mountiaq: Der Skoda Kodiaq Pickup im allerersten Check
Skoda Mountiaq: Der Skoda Kodiaq Pickup im …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo