Monza-Rettung: Politiker nimmt Ferrari in die Pflicht

, 11.09.2015

Der Landesherr der Lombardei findet, dass sich Ferrari nicht ausreichend um die Rettung des Rennens in Monza kümmert - Noch fehlen einige Millionen

Nach wie vor bangt die Formel 1 um die Zukunft des Klassikers von Monza. Der Vertrag mit der letzten verbliebenen Hochgeschwindigkeitsstrecke im Kalender lief am vergangenen Wochenende aus - und trotz Gesprächen zwischen den Streckenbetreibern und Formel-1-Boss Bernie Ecclestone kam es zu keiner Einigung. Ursache ist, dass man sich in Hinblick auf die Lizenzgebühr nicht einig wurde.

Die Betreiber werden versuchen, bis Jahresende den Forderungen des 84-Jährigen nachzukommen und ihm ein Paket zu präsentieren - wie das gelingen soll, ist noch unklar. Roberto Maroni, Landesherr der Lombardei, rüffelt nun Ferrari: "Ich freue mich über die Worte der Fahrer, die den Grand Prix verteidigen. Wenn auch Ferrari mehr für Monza tun würde, dann würde das nicht schaden."

Eine interessante Andeutung, denn beim diesjährigen Versuch, den Grand Prix von Deutschland zu retten, bot Mercedes an, einen Teil der Lizenzgebühr zu übernehmen. Dieses Modell wäre den Betreibern in Monza mit Sicherheit nicht unrecht. Maroni gibt sich trotz der schwierigen Situation weiter zuversichtlich, dass das Rennen auch kommende Saison ausgetragen werden kann.

"Ich habe Ecclestone gesagt, dass er ein harter Kerl ist, und er hat gelacht, aber das gilt auch für mich", sagt Maroni. "Wir haben unsere Positionen geklärt und zumindest meine Befürchtung ausgeräumt, dass er sich bereits gegen Monza entschieden hat. Wir werden uns zwischen November und Dezember wieder treffen und dann unterschreiben. Das fehlende Geld? Wir werden es durch einige Sponsoren oder die Regierung auftreiben."

Ferrari-Boss Sergio Marchionne meinte am Monza-Wochenende allerdings, dass der Grand Prix von Italien nicht in den Verantwortungsbereich der Scuderia fällt: "Der Stellenwert von Monza ist unzweifelhaft, aber es ist nicht unsere Aufgabe zu verhandeln." Ein Szenario wie in Deutschland, wo das Rennen ersatzlos gestrichen wurde, sei aber nur schwer zu akzeptieren: "Deutschland und Italien sind die Heimrennen der derzeit erfolgreichsten Teams in der Formel 1. Das kann man nicht ignorieren."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Laut Pat Symonds war Valtteri Bottas von den Ferrari-Gerüchten abgelenkt

Symonds: Valtteri Bottas war wegen Ferrari nicht in Topform

Wochenlang wurde Williams-Talent Valtteri Bottas bei Ferrari als heißeste Aktie gehandelt, ehe man doch Kimi Räikkönens Vertrag um ein weiteres Jahr verlängerte. Bottas bleibt also bei …

Sebastian Vettel darf sich 2016 angeblich auf einen noch besseren Ferrari freuen

Revolutionäres 2016er Auto: Ferrari-Boss verspricht Topform

Nach einem sieglosen Jahr 2014 trug sich Ferrari in der laufenden Saison dank seines Neuzugangs Sebastian Vettel wieder in die Formel-1-Siegerlisten ein. Nicht genug für den neuen Präsidenten …

Ist die Zukunft italienisch? Red Bull könnte schon 2016 mit Ferrari-Power antreten

Red Bull und Ferrari: Feste Motoren-Zusage von Marchionne?

In den vergangenen Tagen überschlugen sich bei Red Bull die Ereignisse: Zuerst wurde bekannt, dass man sich tatsächlich schon mit Saisonende 2015 von Langzeit-Partner Renault trennt, dann …

Sebastian Vettel:

Sebastian Vettel: In Monza endgültig bei Ferrari angekommen

Alberto Ascari, Phil Hill, John Surtees, Ludovico Scarfiotti, Clay Regazzoni, Jody Scheckter, Gerhard Berger, Michael Schumacher, Rubens Barrichello und Fernando Alonso. Diese Piloten haben in der …

Im Rnnnen in Monza konnte Mercedes die Ferraris wieder deutlich distanzieren

Mercedes vs. Ferrari: Wer gewinnt das Pferderennen?

Ferrari hat die Hoffnungen der zahlreichen Fans beim Formel-1-Heimspiel in Monza 2015 nicht ganz erfüllen können. Nach starken Leistungen im Qualifying waren die Italiener im Rennen doch wieder …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo