Offiziell: Paddy Lowe verlässt Formel-1-Team von Mercedes

, 10.01.2017

Die Gerüchte um den Abgang des technischen Direktors Paddy Lowe beim Formel-1-Team von Mercedes haben sich bewahrheitet: Keine Erklärung zur Nachfolge

Was am Dienstagmittag in der Formel 1 noch ein Gerücht war, wurde am frühen Abend zur Gewissheit: Paddy Lowe verlässt Mercedes. Das bestätigte der Rennstall nun offiziell. Er legt damit sein Amt als technischer Direktor beim Weltmeisterteam nieder, was die Spekulation um seinen Wechsel zu Williams anheizt.

Im Statement heißt es von Lowe lediglich: "Ich hatte dreieinhalb unglaublich erfolgreiche und wundervolle Jahre bei Mercedes, in denen ich mit einer fantastischen Gruppe von Menschen zusammengearbeitet habe. Jetzt freue ich mich auf neue Herausforderungen und wünsche jedem bei Mercedes alles erdenklich Gute."

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff sagt: "Paddy spielte eine wichtige Rolle für unsere Erfolge in den vergangenen dreieinhalb Jahren und wir danken ihm sehr für seinen Beitrag zu diesem bedeutenden Kapitel in der Motorsport-Geschichte von Mercedes."

Wolff merkt aber auch an: "Erfolg ist in der Formel 1 nicht von einzelnen Personen abhängig, sondern von den Stärken und technischen Fähigkeiten eines Teams. Wir besitzen die Fähigkeiten, um unsere Erfolge der vergangenen Jahre fortzuführen und genau darauf möchten wir 2017 und darüber hinaus aufbauen."

Laut Mitteilung von Mercedes beginnt für Lowe nun die Zeit der Dienstfreistellung, der sogenannte "garden leave". Dies ist ein vereinbarter Zeitraum nach Ende eines Vertrages, während dem der Mitarbeiter keine Tätigkeit bei einem unmittelbaren Konkurrenten aufnehmen darf.

Das würde einen nahtlosen Wechsel von Lowe zu Williams zunächst einmal ausschließen. Allerdings besteht durchaus die Möglichkeit, dass sie Mercedes und Williams im Rahmen eines denkbaren Wechsels von Valtteri Bottas auf eine Regelen einigen, die Lowe einen zeitnahen Arbeitsbeginn bei Williams ermöglichen würden.

Als Lowes Nachfolger wird Ferraris ehemaliger Technischer Direktor James Allison gehandelt. Mercedes verweist auf "weitere Informationen zu gegebener Zeit". Für die nahe Zukunft bleibt die Führung der technischen Abteilungen stabil. Sie erfolgt durch die etablierten leitenden Direktoren Aldo Costa (Ingenieurwesen), Mark Ellis (Performance), Rob Thomas (Betrieb) und Geoff Willis (Technologie).

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Bye Bye Brackley? Paddy Lowe soll Mercedes bereits verlassen haben

Medienberichte: Paddy Lowe hat Mercedes verlassen

Bereits seit Wochen wurde darüber spekuliert, nun melden mehrere britische Medien übereinstimmend, dass Technikchef Paddy Lowe Mercedes tatsächlich verlassen hat. Die Silberpfeile möchten …

Ist der Wechsel von Valtteri Bottas zu Mercedes bereits beschlossene Sache?

Sainz behauptet: Mercedes hat sich für Bottas entschieden

Die Anzeichen, dass Valtteri Bottas 2017 für Mercedes fahren wird, verdichten sich immer deutlicher. In Spanien kursiert nun sogar das Gerücht, dass der Wechsel bereits mehr oder weniger fix sei. …

Ross Brawn und Michael Schumacher leisteten bei Mercedes Aufbauarbeit

Ross Brawn: Schumacher hat Anteil an Mercedes-Erfolgen

Michael Schumachers Formel-1-Comeback bei Mercedes zwischen 2010 und 2012 verlief sportlich gesehen sehr durchwachsen. Der Rekordchampion brachte es in 58 Starts für die Silberpfeile lediglich auf einen …

Kann Renault in der Saison 2018 regelmäßig mit Mercedes kämpfen?

Renaults Motorenziele: 2018 auf einem Level mit Mercedes?

Laut Motorenchef Remi Taffin möchte Renault bis 2018 auf ein Level mit dem besten Antrieb in der Formel 1 kommen. Dem französischen Hersteller sind 2016 bereits Fortschritte gelungen, was Daniel …

Mercedes hat ein Auge auf Mick Schumacher geworfen

Mercedes beobachtet Fortschritte von Mick Schumacher

Mit seinem Wechsel in die Formel-3-Europameisterschaft betritt Mick Schumacher, der Sohn des siebenmaligen Formel-1-Weltmeisters Michael Schumacher, im nächsten Jahr die Bühne des internationalen …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für 710 PS
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für …
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine Schlappe kassierten
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Mercedes-AMG Project One mit 1,6 Liter V6 und 1000 PS
Mercedes-AMG Project One mit 1,6 Liter V6 und …
Brabus Rocket 900 Cabrio: Brutal! 900 PS und über 350 km/h
Brabus Rocket 900 Cabrio: Brutal! 900 PS und …
Auto-Zukunft: thyssenkrupp sorgt für die Revolution
Auto-Zukunft: thyssenkrupp sorgt für die …
VW T-Roc: Alle Infos und der erste Check
VW T-Roc: Alle Infos und der erste Check
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo