Rhythmischer Hamilton fährt Denker Rosberg schwindelig

, 18.04.2015

Nico Rosberg gesteht, im Bahrain-Qualifying zu viel an das Rennen gedacht zu haben, sieht die Ausgangslage bei Mercedes aber trotzdem ausgeglichen

Im Bemühen, die Pole-Position-Serie seines Mercedes-Teamkollegen Lewis Hamilton zu beenden, wollte es Nico Rosberg am Samstag in Bahrain "zu gut machen", wie er gesteht. Der im WM-Kampf 2014 von Hamilton geschlagene Deutsche konzentrierte sich schon im Qualifying zu sehr auf das Rennen, wollte mit einer reifenschonenden Fahrweise in Q2 die Pneus, die er am Sonntag beim Start drauf haben wird, nicht zu sehr beanspruchen.

Der Schuss ging für Rosberg nach hinten los, weil er ohne in Q2 am Limit gewesen zu sein, in Q3 von der Performance der Reifen überrascht wurde. "Heute habe ich versucht, es zu gut zu machen. Das ist nach hinten losgegangen", gesteht Rosberg, dessen Q2-Runde satte 1,2 Sekunden langsamer war als jene von Hamilton.

Also größtes Problem bezeichnet der Deutsche aber die Tatsache, dass er im entscheidenden Quali-Segment (Q3) nicht beide Versuche mit frischen Reifen absolviert hat: "Ich hatte nicht erwartet, meinen ersten Versuch in Q3 mit gebrauchten Reifen zu fahren. Ich dachte, wir gehen auf neue. Zudem hatte ich nicht erwartet, dass die gebrauchten Reifen so langsam sein würden. Ich dachte, sie würden ganz gut funktionieren."

Rosberg wurde in Q3 überrascht

Warum hat Rosberg nicht beide Q3-Versuche auf frischen Reifen absolviert? "Es wäre schon gegangen, aber er (Hamilton; Anm. d. Red.) hatte schon entschieden, dass er erst mit gebrauchten Reifen fährt und dann mit neuen", berichtet Rosberg und schildert seinen Gedankengang: "Das heißt, er hat einen neuen Satz fürs Rennen. Da habe ich gedacht 'Mist, wenn er jetzt einen neuen hat fürs Rennen, das macht im zweiten Stint so viel aus.'"

Deshalb habe sich der Deutsche unwohl gefühlt und entschieden: "Das kann ich nicht machen. Ich muss auch einen neuen Satz fürs Rennen aufheben." Dem Team macht Rosberg in diesem Zusammenhang keine Vorwürfe: "Das ist für sie während des Qualifyings auch schwierig zu entscheiden. Das muss man, wenn, dann vorher machen."

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff erklärt in diesem Zusammenhang: "Wir haben am Freitag erkannt, wo unsere Schwächen liegen und wir haben darauf reagiert. Allerdings fehlte uns die Zeit, diese Änderungen ausreichend auszuprobieren, weil einfach die Bedingungen nicht noch einmal so waren. Ich denke aber, dass wir in die richtige Richtung gegangen sind, um die Reifen ins passende Fenster zu bekommen. Den Nachweis erhalten wir aber erst im Rennen."

"Es ist schon ein gewisses Risiko, aber es ist gleichzeitig eine logische Schlussfolgerung der Ingenieure, wie man die Reifen bestmöglich nutzen kann", so Wolff. "Ich denke, wir haben die richtigen Maßnahmen ergriffen, aber endgültig wissen werden wir es erst am Renntag", tappt der Mercedes-Motorsportchef bezüglich einer Prognose für die 57 Runden am Sonntag noch im Dunkeln. Zumal Ferrari-Pilot Sebastian Vettel auf Startplatz zwei zwischen den beiden Silberpfeilen steht. Von genau der gleichen Ausgangsposition fuhr Vettel vor drei Wochen in Sepang zum Sieg.

Vor allem auch deshalb, weil ihn Vettel noch abgefangen und aus der ersten Startreihe verdrängt hat, kommt Rosberg nach dem Bahrain-Qualifying zum Schluss, dass es eine schlechte Taktik war - und zwar von seiner Seite. "Unterm Strich bin ich das Ganze falsch angegangen, insbesondere, weil Sebastian noch an mir vorbeigekommen ist. Wir sind im Team gemeinsam dafür verantwortlich, aber in diesem Fall war ich ganz klar zu großen Teilen dafür verantwortlich."

In der Pressekonferenz direkt nach dem Qualifying sprach Rosberg davon, durch seine Reifenschontaktik in Q2 im anschließenden Q3 "nie in einen Rhythmus reingekommen" zu sein. Mit einigen Stunden Abstand präzisiert der Deutsche: "Ich wurde nicht aus dem Rhythmus geworfen. Ich habe mich selbst aus dem Rhythmus geworfen." Als Teamkollege Hamilton darauf angesprochen wird, entgegnet dieser mit einem Grinsen: "Ich habe meinen Rhythmus schon vor langer Zeit gefunden."

Dennoch glaubt Rosberg, dass er im Rennen eine Chance hat - zumindest gegen Hamilton. "Er ärgert sich jetzt, dass er die Reifen viel mehr beansprucht hat und damit losfahren muss", glaubt der Deutsche beobachtet zu haben und sieht die Ausgangslage im Lager der Silberpfeile ausgeglichen: "Er ärgert sich jetzt, dass er es nicht so gemacht hat wie ich. Ich ärgere mich, dass ich es nicht so gemacht habe wie er."

Die Antwort wird das Rennen liefern. Hat Rosberg Bedenken, dass er am Sonntagabend eingestehen muss, das Rennen bereits im Qualifying verloren zu haben? "Nein. So gehe ich nicht ins Rennen rein. Ich gehe mit einer Riesenmöglichkeit ins Rennen rein. Ich habe ein cooles Auto und starte von Platz drei. Platz drei ist nicht das Ende der Welt. Ich habe ein gutes Gefühl."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Ließ es im Qualifying in Manana richtig krachen: Sebastian Vettel im Ferrari

Ferrari in Lauerstellung: Vettel froh, Räikkönen …

Ferrari ist in der laufenden Formel-1-Saison 2015 eindeutig die zweite Kraft hinter den im vergangenen Jahr so überlegenen Mercedes. Diese Position stellten Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen …

Vettel, Polesetter Hamilton (erstmals in Bahrain auf Pole-Position), Rosberg

Formel-1-Qualifying Bahrain 2015: Hamilton vor Vettel

Lewis Hamilton ist seiner Favoritenrolle auf die Pole-Position im Qualifying zum Grand Prix von Bahrain Formel 1 2015 live im Ticker voll gerecht geworden, doch Mercedes darf im Rennen nicht mit einem Solo …

Daumen hoch: Sebastian Vettel zeigte im Qualifying eine bärenstarke Leistung

Sebastian Vettel: "Bin stolz, die Mercedes getrennt …

Ferrari rückt Mercedes offenbar nicht nur in den Rennen auf heißem Asphalt auf die Pelle. Sebastian Vettel konnte sich im Qualifying zum Großen Pries von Bahrain 2015 den zweiten Startrang …

Lewis Hamilton setzte sich im letzten Freien Training in Bahrain an die Spitze

Formel 1 Bahrain 2015: Ferrari macht Druck auf Mercedes

Dass Ferrari im Renntrimm an Mercedes dran sein würde, wissen die Formel-1-Experten schon seit den Freitags-Longruns. Aber im dritten Freien Training zum Grand Prix von Bahrain deutete sich an, dass …

Kimi Räikkönen könnte auch 2016 noch für Ferrari unterwegs sein

Kimi Räikkönen bestätigt: Ferrari besitzt Option für 2016

Sollte Lewis Hamilton - wie erwartet - nicht zu Ferrari kommen, dann stehen die Chancen nicht schlecht, dass die Scuderia auch 2016 auf die Dienste von Kimi Räikkönen setzen wird. Gegenüber …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo