Vasseur über Hülkenberg: Wollten ihn unbedingt

, 25.10.2016

Frederic Vasseur erklärt, wie Renault bei Nico Hülkenberg die Initiative ergriff - Warum er erste Wahl war und wie er seiner Karriere auf das nächste Level heben will

Beharrlichkeit zahlt sich manchmal in der Formel 1 doch aus: Das lang ersehnte Karriere-Upgrade von Nico Hülkenberg materialisiert sich im Alter von 29 Jahren. Nach vielen Jahren in der Mittelklasse der Formel 1 geht es für den GP2-Meister von 2009 und Le-Mans-Sieger von 2015 nun zu einem potenziellen Spitzenteam, das bis zum Ende der Dekade um den WM-Titel fahren will. Teamchef Frederic Vasseur erläutert, wie Renault an den Deutschen herangetreten ist und warum die Wahl genau auf ihn fiel.

"Ich habe über ihn schon während meiner GP2-Zeit nachgedacht", lacht Vasseur im Gespräch mit 'Formula1.com'. Eine logische Antwort angesichts der Tatsache, dass Hülkenberg 2009 jenen Titel in seinem ART-Team geholt hat. Und ernsthaft? "Die Situation war ein bisschen schwierig, weil er bei Force India unter Vertrag stand. Aber für mich stand fest, dass wir ihn unbedingt haben wollten."

Den Anfang habe dann das Monza-Wochenende gemacht, lässt der 48-Jährige durchblicken. "Ich habe mit den Force-India-Leuten an jedem Wochenende gesprochen und als mir klar wurde, dass es eine Gelegenheit gibt, habe ich zugegriffen. Das war am Monza-Wochenende, ab da ist das alles losgegangen. Force India hat sich den Gesprächen gegenüber sehr offen gezeigt und ist sehr fair gewesen." Für das Mallya-Team kommt der Hülkenberg-Wechsel ebenfalls zu einem guten Zeitpunkt, denn nun kann man Pascal Wehrlein einen Platz anbieten und so bei Mercedes den einen oder anderen Motoren-Rabatt rausschlagen.

Zurück zu Hülkenberg: Vasseur hatte einst die Vision, einen jungen Fahrer aufzubauen. Im Zeitalter von 18-Jährigen Debütanten kann Hülkenberg kaum noch in dieses Schema fallen. Oder doch? "Mir geht es nicht ums Alter", kontert er. "Man sollte es so sehen: Es wird auch für ihn ein neues Kapitel. Er hat die GP2-Meisterschaft vier Jahre nach Nico Rosberg gewonnen (der jetzt vor seinem ersten Titel steht; Anm. d. Red.). Ich habe im Prinzip nach jemandem gesucht, der am Beginn seiner neuen Karriere steht."

Und das tut Hülkenberg genau jetzt, wie der Franzose weiter ausführt: "Mit diesem Wechsel zu Renault kann er nun seine eigene Story schreiben. Er hat einen guten Job bei Force India gemacht, aber war vielleicht auch auf der Suche nach einer neuen Herausforderung. Das ist ein mittelfristiges Projekt und womöglich der Start in das nächste Level in Nicos Karriere." Er wollte zwar keinen großen Namen wie Nico Rosberg und Lewis Hamilton, die um die Weltmeisterschaft kämpfen. "Aber versteht mich nicht falsch: Wir wollen in zwei bis drei Jahren in dieser Position sein. Und mit unserer eigenen Entwicklung im Hinterkopf war Nico Hülkenberg die beste Option."

Das zweite Renault-Cockpit ist derweil noch nicht besetzt. Beste Chancen darf sich nach wie vor der bisherige Ersatzfahrer Esteban Ocon ausrechnen, der momentan bei Manor geparkt ist. Auch eine Vertragsverlängerung von Kevin Magnussen wäre möglich, obschon Renault die Frist zu einer Option auf ihn hat verstreichen lassen. Felipe Nasr und Pierre Gasly sind ebenfalls mögliche, aber derzeit weniger wahrscheinliche Optionen.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Weltmeister aus eigener Kraft: Rosberg muss nicht mehr auf Hamilton achten

Erster Matchball Mexiko: Mercedes' WM-Drama spitzt sich zu

Lewis Hamilton hat beim US-Grand-Prix am Sonntag getan, was er tun konnte. Trotz dominanter Vorstellung in Texas ist der WM-Titel aber wieder ein Stückchen weiter in die Ferne gerückt. Denn …

Red Bull: Mit etwas Hilfe von Mercedes zum dritten Saisonsieg?

Red Bull riecht dritten Saisonsieg: "Von Mercedes …

Eigentlich kämpft Red Bull beim Saisonfinale um die Absicherung von Platz zwei gegen Ferrari, doch das einstige Weltmeisterteam hat die Hoffnung auf den dritten Saisonsieg noch nicht aufgegeben. "Jetzt, …

Sebastian Vettel glaubt, Ferrari sei besser aufgestellt als es den Anschein hätte

Ferrari setzt voll auf 2017: "Kämpfen nicht gegen …

Ferraris Berg- und Talfahrt ging beim US-Grand-Prix in Austin am Sonntag munter weiter - und zwar mit einem tiefen Fall. Nach erbaulichen Leistungen vor zwei Wochen in Suzuka waren die Roten wieder klar …

Schauspieler Butler trinkt Red Bull, Daniel Ricciardo feiert den Marketing-Triumph

Austin-Podium: Ricciardo mit Marketing-Coup des Jahres

Daniel Ricciardo hat sich in Austin wohl einen Red-Bull-Vertrag auf Lebenszeit gesichert. Denn die Marketing-Aktion, die er mit Schauspieler Gerald Butler - übrigens von österreichischen …

Mit einem starken Start sicherte sich Lewis Hamilton einen

Formel 1 USA 2016: Lewis Hamilton schlägt mit Sieg zurück

Im Kampf um den WM-Titel wird es nach dem viertletzten Rennen der Formel-1-Saison 2016 noch eine Ecke spannender. Der Sieg beim Großen Preis der USA in Austin ging am Sonntag an Lewis Hamilton, der den …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW Golf GTI TCR Test: Lohnt sich der Aufpreis?
VW Golf GTI TCR Test: Lohnt sich der Aufpreis?
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
400 Meter: Die kürzeste Autobahn von Deutschland
400 Meter: Die kürzeste Autobahn von Deutschland
Porsche 911/992 (2019) Test: Wirklich besser als der Vorgänger?
Porsche 911/992 (2019) Test: Wirklich besser als …
VW Golf GTI TCR Test: Lohnt sich der Aufpreis?
VW Golf GTI TCR Test: Lohnt sich der Aufpreis?
VW Golf GTI TCR: So kommt die Straßenversion
VW Golf GTI TCR: So kommt die Straßenversion
BMW X5 2019 Test: Die Neuheiten - und was sie bewirken
BMW X5 2019 Test: Die Neuheiten - und was sie …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo