Formel 1 USA 2016: Lewis Hamilton schlägt mit Sieg zurück

, 23.10.2016

Mit einem Sieg beim USA-Grand-Prix in Austin vor Nico Rosberg knabbert Lewis Hamilton vom WM-Rückstand ab - Daniel Ricciardo komplettiert das Podium

Im Kampf um den WM-Titel wird es nach dem viertletzten Rennen der Formel-1-Saison 2016 noch eine Ecke spannender. Der Sieg beim Großen Preis der USA in Austin ging am Sonntag an Lewis Hamilton, der den Rückstand auf Teamkollege Nico Rosberg damit auf 26 Zähler verkürzte. Der WM-Führende konnte nicht in den Kampf um den Sieg eingreifen, musste sich mit dem zweiten Rang begnügen. Das Podium komplettierte Daniel Ricciardo im Red Bull.

WM-Punkte gab es ferner für Sebastian Vettel im Ferrari auf Rang vier vor Fernando Alonso im McLaren, Toro-Rosso-Pilot Carlos Sainz, Felipe Massa (Williams), Force-India-Fahrer Sergio Perez, Jenson Button im McLaren und Romain Grosjean im Haas.

Auf Rang elf: Kevin Magnussen (Renault) vor Daniil Kwjat (Toro Rosso), Jolyon Palmer (Renault), Sauber-Pilot Marcus Ericsson, Felipe Nasr im Sauber, Valtteri Bottas (Williams), sowie den beiden Manors von Pascal Wehrlein und Esteban Ocon.

Einen Ausfall mussten Kimi Räikkönen (Hinterrad am Ferrari nicht fest angezogen), Max Verstappen im Red Bull (technische Probleme), Esteban Gutierrez im Haas und Force-India-Fahrer Nico Hülkenberg nach einer Kollision nach dem Start in der ersten Kurve verkraften.

Der Start: Hamilton bleibt vorn - Rosberg verliert einen Platz

Während Hamilton einen starken Start erwischte und die Pole-Position damit verteidigen konnte, kam Rosberg zwar nicht allzu schlecht vom Fleck, musste nach der ersten Kurve aber Ricciardo vorbeilassen, der von der sauberen Seite schlichtweg mehr Schwung mitnehmen konnte.

Eine Kollision gab es am Start zwischen Hülkenberg und Bottas, nachdem Vettel Hülkenberg berührte, was den Force-India-Fahrer den Frontflügel und Bottas einen Hinterreifen kostete - beide mussten in langsamer Fahrt zurück an die Box humpeln. Während Bottas das Rennen fortsetzen konnte, musste sein deutscher Widersacher das Arbeitsgerät abstellen.

Die Reihenfolge nach dem Start: Hamilton vor Ricciardo, Rosberg, Räikkönen, Verstappen, Vettel, Massa, Sainz, Alonso und Gutierrez auf dem zehnten Rang. Dahinter: Button, Kwjat, Ericsson, Grosjean, Magnussen, Perez, Palmer, Ocon, Wehrlein, Nasr, Bottas und Hülkenberg.

Hamilton setzt sich ab

Weltmeister Hamilton nutzte in der Anfangsphase des Rennens den "Ricciardo-Puffer" zwischen sich und Rosberg und setzte sich bis Runde neun um rund 4,5 Sekunden ab. In diesem Umlauf kamen mit Ricciardo und Räikkönen bereits die ersten beiden Fahrer aus der Spitze zum Radwechsel an die Box. Verstappen folgte einen Umlauf später.

Rosberg wurde von Mercedes in Runde elf reingerufen und setzte auf die härteren Reifen. Einen Umlauf später folgte sein britischer Teamkollege und baute im Gegensatz zu Rosberg auf den weicheren Gummi - also unterschiedliche Strategien im Weltmeister-Team. Damit lag Vettel - noch ohne Stopp - in Führung. In Runde 14 war es dann aber auch für den Ferrari-Fahrer so weit, der dadurch hinter Räikkönen auf den sechsten Rang zurückfiel.

Während Gutierrez seinen Haas in Runde 18 mit einem technischen Problem abstellen musste, wurde es im Kampf um den zweiten Rang spannend. Ricciardo, Rosberg und Verstappen lagen innerhalb von rund zwei Sekunden zusammen.

Verstappen kommt unangekündigt an die Box

In der 25. Runde kam Räikkönen zum zweiten Stopp, Ricciardo einen Umlauf später, gefolgt von Verstappen - obwohl ihn das Team nicht gerufen hatte. Der verkorkste Boxenstopp kostete über neun Sekunden und warf ihn auf Rang sieben hinter Massa zurück. Vettel holte in Runde 29 neue Reifen ab während Verstappen sein Auto mit einem Getriebeproblem abstellen musste.

Die Rennleitung aktivierte zur Bergung des Autos das Virtuelle Safety-Car und Hamilton und Rosberg nutzten die Chance und gingen an die Box. Die Mercedes-Fahrer profitierten also während Ricciardo an Boden verlor, weil er bereits zweimal an der Box war.

Die Reihenfolge in Runde 33: Hamilton 11,7 Sekunden vor Rosberg, 14,0 vor Ricciardo, 16,7 auf Räikkönen, 24,2 auf Vettel, 60,7 auf Sainz, 61,9 auf Massa, 66,2 auf Alonso, 80,6 auf Perez und 85,5 auf Button. Dahinter: Grosjean, Ericsson, Kwjat, Magnussen, Palmer, Wehrlein, Nasr, Bottas und Ocon.

Heckflügelprobleme bei Vettel

Während Vettel mit "ein paar" Heckflügelproblemen zu kämpfen hatte, fuhr Rosberg ein paar schnellere Runden als Hamilton und kam bis auf unter 10 Sekunden an den Führenden heran. In der 39. Runde war das Rennen für Räikkönen gelaufen - ein Hinterrad war beim Boxenstopp nicht festgezogen worden und Ferrari musste seinen Fahrer auffordern, das Auto am Ende der Boxengasse abzustellen.

In der 48 von 56 Runden hatte Hamilton immer noch rund 9 Sekunden Vorsprung auf Rosberg und 15,8 auf Ricciardo. Dahinter: Vettel (+30,7), Sainz (+77,1), Sainz (+77,9), Massa (+78,1), Alonso (+78,3), Perez (+1:40) sowie Button mit einer Runde Rückstand auf Rang zehn. Außerhalb der Punkte: Kwjat, Ericsson, Palmer, Magnussen, Bottas, Nasr, Wehrlein und Ocon.

In der Schlussphase des Rennens kam Rosberg nochmal näher an Hamilton heran. Fünf Runden vor Schluss betrug der Vorsprung nur noch 6,1 Sekunden. Überraschend kam unterdessen Vettel in Runde 54 nochmals an die Box, um sich die superweichen Reifen abzuholen, verlor aufgrund des großen Vorsprungs jedoch keine Position.

Ausführlicher Bericht folgt an dieser Stelle in Kürze

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Nico Rosberg und sein Chef Toto Wolff pflegen ein inniges Verhältnis

Toto Wolff wundert sich: "Sehe den wahren Nico nicht oft"

Mercedes-Sportchef Toto Wolff verfügt über die wohl ungleichste Fahrerpaarung in der aktuellen Formel 1: Während sein blitzlichtaffiner Weltmeister Lewis Hamilton mit seinen …

Lewis Hamilton sicherte sich seine erste Pole-Position in Austin

Formel 1 USA 2016: Lewis Hamilton schnappt sich die Pole

Vier Grands Prix stehen noch auf dem Programm der Formel-1-Saison 2016. Den Anfang macht am Sonntag der Große Preis der USA. Im Mittelpunkt steht natürlich auch in Texas der sich zuspitzende …

Max Verstappen gegen Lewis Hamilton hat das Fass zum Überlaufen gebracht

Richtungswechsel beim Bremsen ab sofort unter Beobachtung

Die FIA hat auf die Diskussionen im Fahrerbriefing am Freitag reagiert und eine neue Klausel im Sportlichen Reglement verankert, die Richtungswechsel beim Anbremsen verhindern soll. Nach Max Verstappens …

Max Verstappen drehte am Samstag im dritten Freien Training die schnellste Runde

Formel 1 USA 2016: Red Bull im Abschlusstraining voran

Max Verstappen sicherte sich die Bestzeit (1:36.766 Minuten) im dritten Freien Training zum Grand Prix der USA in Austin . Der Red-Bull-Fahrer war um 0,266 Sekunden schneller als sein Teamkollege Daniel …

Carlos Sainz und Daniil Kwjat fahren auch 2017 für Toro Rosso in der Formel 1

Absage für Gasly: Toro Rosso bestätigt Daniil Kwjat für 2017

Das Toro-Rosso-Team geht mit einer unveränderten Fahrerpaarung in die Formel-1-Saison 2017. Das hat der italienisch-österreichische Rennstall am Rande des Grand Prix der USA in Austin offiziell …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …
LKW Versicherung: So einfach gibt es das günstige Paket
LKW Versicherung: So einfach gibt es das …
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein neues Level
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein …
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als der BMW X3
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als …
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo