Vettel sorgt für deutsche Kollision: "Bitter für Nico..."

, 02.10.2016

Sebastian Vettel nahm am Start von Malaysia Nico Rosberg auf die Hörner: Für seinen Landsmann tut es ihm leid, doch wegen Max Verstappen konnte er nichts mehr tun

Der Große Preis von Malaysia endete für Sebastian Vettel bereits nach einer Kurve. Der Ferrari-Pilot verursachte am Start eine deutsch-deutsche Kollision und nahm Landsmann Nico Rosberg in Kurve 1 auf die Hörner. Während sich der WM-Führende drehte und bis ans Ende des Feldes zurückfiel, war das Rennen für Vettel zum Entsetzen von Teamchef Maurizio Arrivabene an Ort und Stelle vorbei.

"Es ist bitter für Nico, weil er gar nichts dafür konnte", entschuldigt sich Vettel bei seinem Landsmann, dessen WM-Chancen er mit dem Unfall deutlich schmälerte. Der Mercedes-Pilot sei allerdings nur Kollateralschaden bei einem Duell gewesen, das Vettel eigentlich gegen Max Verstappen (Red Bull) führte. Der Ferrari-Pilot wollte sich in Kurve 1 nämlich innen am Niederländer vorbeibremsen.

"Wir waren beide spät, aber nicht zu spät, auf der Bremse. In dem Moment habe ich mich voll und ganz auf Max konzentriert", schildert der Heppenheimer den Unfall aus seiner Sicht. "Natürlich hat Nico vorne seine Linie ganz normal gewählt, was sein Recht ist. Leider war er doch früher auf der Bremse als wir dahinter", erklärt er den Grund für die Kollision. "Es ist blöd, dass ich den Unfall nicht vermeiden konnte."

Max Verstappen beschwerte sich am Funk über Vettel, der "wie ein Idiot" in Rosberg gefahren sei, doch das will der Deutsche nicht auf sich sitzen lassen: "Ich habe am gleichen Punkt wie er gebremst. Mehr gibt es nicht zu sagen", winkt er ab und gibt ihm selbst noch einen Konter mit: "Wenn man gegen ihn fährt, dann zackt er wild rum. Das weiß mittlerweile jeder. Wenn man nach inne gedrückt wird, wird der Winkel in Kurve 1 nicht besser..."

Wäre Rosberg nicht da gewesen, hätte Vettel die Kurve auch bekommen, wie er sagt. "Es ist ja nicht so, als ob ich zu spät gebremst hätte", so der Ferrari-Pilot. Doch weil Rosberg reingezogen sei, war die Kollision nicht zu vermeiden. Von zu viel Risiko will Vettel aber nichts wissen: "Es ist nicht der erste Start, den ich mache. Es ärgert mich, dass ich nicht mehr im Rennen bin", sagt er.

Die Rennkommissare haben bereits angekündigt, den Vorfall nach dem Rennen untersuchen zu wollen.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 1-News

Nico Rosberg fährt dem Sonnenuntergang entgegen - und neuen Teilen in Melbourne?

Scharade vor Saisonauftakt: Bitterer Ernst erst Down Under?

Jedes Jahr macht während der Formel-1-Testfahrten ein Trendwort die Runde: "Sandbagging". Auf Deutsch bedeutet es frei übersetzt so viel wie "tiefstapeln", in der Szene verbindet man mit dem …

Sebastian Vettel erlebte einen enttäuschenden Italien-Grand-Prix

Bittere Nullnummer für Red Bull

Der Große Preis von Italien in Monza verlief für Sebastian Vettel alles andere als rund. Erst kassierte er nach einem harten Duell gegen WM-Gegner Fernando Alonso eine Durchfahrstrafe, die ihn …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


Formel1.de

TOP ARTIKEL
VW Passat 2019 Facelift: Der erste Check - das ändert sich
VW Passat 2019 Facelift: Der erste Check - das …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW 2er Gran Coupé 2020: Der erste Check und neue Infos
BMW 2er Gran Coupé 2020: Der erste Check und …
Volvo V60 Cross Country 2019 Test: Die bessere Wahl!
Volvo V60 Cross Country 2019 Test: Die bessere …
Audi RS Q5: Jetzt wird doppelt geladen!
Audi RS Q5: Jetzt wird doppelt geladen!
Audi TTS Competition 2019 Test: Die neuen Extras
Audi TTS Competition 2019 Test: Die neuen Extras
Bei 180 km/h ist Schluss: Tempolimit für alle neuen Volvo
Bei 180 km/h ist Schluss: Tempolimit für alle …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo