Save the Ring: Was steckt hinter der Russian-Time-Botschaft?

, 10.07.2013

Mit einem überraschenden Design trat Russian Time in der Eifel auf und wollte die Aufmerksamkeit für den Nürburgring erhöhen - Neue Ideen für jedes Rennen

Für viele Fans am Nürburgring war die Botschaft des Russian-Time-Teams in den ungewissen Zeiten der historischen Strecke ein positives Signal. Unübersehbar prangte das Logo "Save the Ring" auf den Seitenkästen der Oscherslebener Mannschaft. Zudem windete sich die Streckenskizze des Nürburgrings inklusive Nordschleife in auffälligem Giftgrün um die Boliden von Sam Bird und Tom Dillmann.

Doch was war der Hintergrund dieser eindeutigen Botschaft? Timo Rumpfkeil, dessen Motopark-Mannschaft die Einsätze des neuen GP2-Teams durchführt, erklärt: "Wir wollten die Aufmerksamkeit für die Situation des Nürburgrings maximieren. Es ist eine Überraschung für die Einheimischen hier, die die Zukunft der Strecke sicherstellen wollen", so der Teammanager. Seiner Meinung nach müsse man die Tradition des Eifelkurses auf jeden Fall wahren. "Wir glauben, er verdient noch mindestens die nächsten hundert Jahre erhalten zu werden."

Doch die Unterstützung für den Nürburgring ist nicht die erste Besonderheit auf den Boliden von Russian Time. An jedem Rennwochenende lässt sich das Team etwas Neues einfallen: Nachdem die Boliden in Malaysia noch schlicht blau waren, zierten in Bahrain die beiden Namen von Bird und Dillmann in kyrillischer Schrift die Verkleidung. In Barcelona wurde der Sieg von Sam Bird mit der Zeichnung eines Vogels auf einem Podium gefeiert. In Monaco und Silverstone warb man für die Olympischen Spiele in Sotschi 2014 bzw. ein Wohltätigkeitsprojekt für Lernbehinderung.

"Wir wollen mit unseren Lackierungen eine Geschichte erzählen", erklärt Teamchef Igor Mazepa. "Wir versuchen Dinge zu finden, die uns am Herzen liegen, und transferieren sie bei jedem Event zu einem neuen Design." Die Aktion für den Nürburgring war dabei bisher farblich die auffälligste, es darf abgewartet werden, ob das bei den noch ausstehenden fünf Events übertroffen wird. Drei Wochen haben die Jungs vom Team jetzt Zeit, sich etwas für Ungarn auszudenken, denn das steht laut Mazepa noch nicht fest: "Wir wissen noch nicht, was es in Budapest sein wird."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Formel 2-News

Der Schwede Felix Rosenqvist gewann bereits zum zweiten Mal in Zandvoort

Mücke stellt zum dritten Mal den Sieger in Zandvoort

Das Team Mücke aus Berlin hat am Sonntag für einen weiteren Paukenschlag gesorgt: Der Rennstall aus der deutschen Hauptstadt triumphierte beim prestigeträchtigen Formel-3-Masters im …

Daniel Abt steckt den Kopf nach den bisherigen Ergebnissen nicht in den Sand

GP2-Halbzeitbilanz Teil 1: Daniel Abt

Die GP2-Serie macht erst einmal drei Wochen Sommerpause, bevor es Ende Juli in Ungarn mit dem nächsten Auftritt der Formel-1-Nachwuchsserie weitergeht. Das gibt 'Motorsport-Total.com' die Zeit, sich mit …

Die Arbeit im Simulator ist auch für den Nachwuchs sehr wichtig

Talent-Cup: Simulatortraining in Silverstone

Im iZone Driver-Performance-Centre in Silverstone hat sich der Formel-BMW Talent-Cup Jahrgang 2013 mit umfangreichen Simulatortrainingseinheiten auf die kommenden zwei On-Track-Events vorbereitet. Diese …

Jon Lancaster gewinnt auch am Nürburgring das Sprintrennen

Déjà-vu für Lancaster: Erneuter Sieg im Sprintrennen

Jon Lancaster (Hilmer) ist derzeit der Sprint-Spezialist der GP2. Nachdem er vor sieben Tagen in Silverstone seinen ersten GP2-Sieg gefeiert hatte, gelang ihm heute im Sprintrennen am Nürburgring gleich …

Am Nürburgring feierte Marcus Ericsson den ersten Sieg der GP2-Saison 2013

Ericsson dominiert Hauptrennen am Nürburgring

Nach dem frühen Aus für sieben Tagen in Silverstone war Marcus Ericsson (DAMS) heute im Hauptrennen der GP2 auf dem Nürburgring nicht zu stoppen. Von Startplatz zwei aus übernahm der …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo