Französische Gipfelstürmer: Peugeot & Loeb nach Pikes Peak

, 28.03.2013

Mit einem über 600 PS starken 208 starten die Rallye-Legende und zahlreiche Motorsport-Partner einen Grosangriff auf das Bergrennen in Colorado

Sebastien Loeb ist eine Nimmersatt in Sachen Motorsport. Er lässt seine Karriere in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) sachte ausklingen, versucht sich in der GT-Serie mit einem McLaren MP4-12C auf der Langstrecke, bereitet einen Einsatz bei den 24 Stunden von Le Mans mit einem eigenen Team vor und werkelt mit Citroen am Einstieg in die Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC). Nun kommt Projekt Nummer fünf hinzu: Loeb startet beim legendären Bergrennen Pikes Peak.

Der Franzose versucht sich schon in diesem Jahr am 30. Juni in einem eigens für diesen Zweck gebauten Peugeot 208 T16 in Colorado Springs. Welche Technik unter der Motorhaube schlummern wird, will der Hersteller im April bekannt geben, man munkelt jedoch von rund 608 PS, was der doppelten Leistung von Loebs aktuellen Dienstwagen, dem Citroen DS3 WRC, entspräche. "Es ist unser Ziel, zu gewinnen. Wir brauchen also so viel wie möglich auf der Habenseite", erklärt Maxime Picat.

Der Geschäftsführer der Peugeot-Autosparte nennt eine Bündelung der Kräfte den richtigen Weg, die Herausforderung anzugehen. Deshalb dankt er Schwestermarke Citroen, die mit Peugeot der gemeinsame Mutterkonzern PSA eint, für die Leihe Loebs. Außerdem werden sich der Mineralöl-Konzern Total, Reifenhersteller Michelin und das omnipräsente Red Bull an dem Projekt beteiligen. "Pikes Peak ist ein legendäres Rennen, das das Personal der gesamten Marke inspiriert hat", reibt sich Picat die Hände.

Der Peugeot-Verantwortliche weiß jedoch auch, was auf seine Truppe zukommt. "Es ist eine harte, außergewöhnliche Herausforderung, die keinen Spielraum für Fehler lässt." Die rund 20 Kilometer lange Strecke in den Rocky Mountains mit 156 Kurven, auf der es rund 1500 Höhenmeter zurückzulegen gilt, ist für die diesjährige Ausgabe erstmals asphaltiert worden. 1988 gewann Rallye-Legende Ari Vatanen für Peugeot mit dem 405 T16, insgesamt stehen zwei Pokale in der Firmenvitrine.

Nach dem Aus für das Langstrecken-Projekt zu Beginn des vergangenen Jahres war Peugeot von der Weltbühne des Motorsport verschwunden. "Wir haben es aber nie aufgegeben", meint Picat. "Wir haben damals nicht die Tür für ein werksseitiges Engagement geschlossen, sondern ständig eine Liste möglicher Projekte im Auge gehabt. Da gehörte Pikes Peak dazu." Die Marke mit dem Löwen forciert weitere Aktivitäten mit dem 208, darunter ein Start bei den 24 Stunden vom Nürburgring.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Rallye & WRC-News

Aaron Burkart steigt bei der Eifel Rallye in einen Peugeot 207 S2000.

Burkart greift im Peugeot an: Angriff mit 'dem großen Löwen'

Das Auto wird eingesetzt vom italienischen Team "Racing Lions", das mit diesem Fahrzeug und Paolo Andreucci als Fahrer die italienische Rallyemeisterschaft bestreitet. Die Vorfreude auf seinen ersten …

Bisheriger Saisonhöhepunkt: Petter Solberg fährt auf Zypern auf das Podest.

Solberg erwägt Wechsel von Citroen zu Peugeot: Zu …

Petter Solberg erwägt einen Wechsel von seinem Citroen Xsara in einen Peugeot 307. Ich brauche einfach einige Hilfe. Einige Zeiten und das Podium waren mehr als ich erwartet hatte, aber jetzt will ich mehr. …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo