Audi R8 e-tron 2.0 (2015): Serienstart mit Hammer-Reichweite

, 09.03.2015


Endlich ist es soweit: Erst auf Eis gelegt, darf der rein elektrisch angetriebene Audi R8 e-tron jetzt richtig durchstarten - und das mit deutlich mehr Power, einer noch besseren Performance und einer Hammer-Reichweite. Auf Kundenwunsch wird der Audi R8 e-tron 2.0 noch 2015 bestellbar sein. Damit nicht genug: Die aus dem Audi R8 e-tron gewonnenen Erkenntnisse fließen beim Aufbau einer dynamischen Elektro-Limousine mit ein.


Ende 2012 stoppte der ehemalige Audi-Entwicklungsvorstand Wolfgang Dürheimer aus Kostengründen die Entwicklung des Elektro-Sportwagens. Doch dessen Nachfolger Ulrich Hackenberg, der am 1. Juli 2013 zu Audi kam, setzte alles daran, den Audi R8 e-tron auf die Straße zu bringen, wenn die Reichweite stimmt. Erzielte der Prototyp nur eine Reichweite von bescheidenen 215 Kilometern, trumpft der Audi R8 e-tron 2.0 dank einer überarbeiteten Technik mit mit einem Radius von 450 Kilometern auf. Dazu kommt eine optimierte Kostenstruktur.

Fahrspaß: Noch stärker - für Power ist gesorgt

Wie emotional Elektromobilität im Sinne von Performance sein kann, dafür sorgen zwei E-Maschinen, die je 170 kW/231 PS und 460 Nm Drehmoment abgeben. Daraus ergibt sich eine Gesamtleistung von beeindruckenden 462 PS und 920 Nm. So ausgerüstet, beschleunigt der heckangetriebene Audi R8 e-tron 2.0 in 3,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h und weiter bis zur einer Höchstgeschwindigkeit von elektronisch begrenzten 250 km/h. Um jedes Gramm Gewicht zu sparen, setzte Audi auf zwei Elektromotoren an der Hinterachse, statt auf einen das Gewicht hochtreibenden Allradantrieb.

Zum Vergleich: Beim Prototypen, der uns bei Testfahrten bereits mit seinem immens hohen Spaßpotential beim Kurvenräubern begeisterte, waren es 280 kW/380 PS sowie 820 Nm Drehmoment und ein Spurt von 0 auf Tempo 100 in 4,2 Sekunden. Die Top-Speed limitierte Audi zu jener Zeit auf 200 km/h.


Torque Vectoring: Einer der großen Trümpfe des Audi R8 e-tron

Ein gezieltes Torque Vectoring - die bedarfsgerechte Aufteilung der Antriebskräfte zwischen den Hinterrädern - sorgt für maximale Stabilität und Dynamik. Den „Auto“- oder „Dynamic“-Modus gewählt, lässt sich „Torque Vectoring“ sofort spüren; denn das zuvor früh einsetzende Untersteuern ist weg, der Audi R8 e-tron fühlt sich deutlich bissiger und leichter an, da der E-Renner jetzt noch schneller Kurven durchfährt und sich aus dem hinteren Teil der Kurve regelrecht herausschieben lässt.

Die Evolutionsstufe des Audi R8 e-tron bietet weitaus mehr

Der Sportwagen setzt jetzt auf den „Audi Space Frame“ (selbsttragende Karosserie aus Aluminium) des neuen Audi R8 auf, der im Sommer 2015 auf den Markt kommt. Die tragende Struktur ergänzten die Macher um ein Carbon-Hinterwagenmodul, das ferner den Gepäckraum beinhaltet. Die Wände der Carbon-Gepäckraumwanne hielt Audi wellenförmig, um bei einem Heckaufprall mehr Energie bei geringerem Gewichtseinsatz aufnehmen zu können.

Die T-förmige Batterie liegt strukturintegriert im Mitteltunnel und hinter der Fahrgastzelle, also optimal im Auto positioniert. Mit dem tief liegenden Schwerpunkt unterstützt die Batterie außerdem die Dynamik des R8 e-tron. Audi fertigt die Hochvolt-Batterie selbst, die auf einer neu entwickelten Lithium-Ionen-Technologie basiert und erstmals speziell für einen rein elektrischen Fahrzeugantrieb ausgelegt wurde. Im Vergleich zum ersten Technikträger wuchs die Batteriekapazität von etwa 49 kWh auf ca. 92 kWh. Dieser Fortschritt war möglich, ohne das Package zu verändern.

Selbst das Aufladen der Batterie ist ein Klacks

Der elektrisch angetriebene Hochleistungssportwagen besitzt das „Combined Charging System“ (CCS), welches das Laden mit Gleich- und Wechselstrom erlaubt. Dadurch ist es möglich, die Batterie in deutlich weniger als zwei Stunden vollzuladen.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Audi-News
Abt Sportsline Audi TT 2.0 TFSI quattro 2015

Abt Audi TT 2015: Starkes Geschoss in Gunmetal

An Power und Performance soll es nicht mangeln - und insbesondere der scharfe „Gunmetal“-Look mit einem besonderen Effekt setzt den neuen Audi TT richtig heiß in Szene. Und wie viel Potential im neuen Audi …

Abt Sportsline Audi RS6-R Avant 2015

Abt Audi RS6-R Avant 2015: Extremes Powerlifting mit 730 PS

Ein echtes Biest stellt der Audi RS6 Avant dar. Dieser Performance-Kombi zieht bereits serienmäßig mit 560 PS die Autoenthusiasten weltweit in den Bann. Doch darüber kann Abt Sportsline nur lächeln und …

Audi Q7 e-tron quattro 2016

Audi Q7 e-tron 3.0 TDI (2016): 373 PS mit nur 1,7 …

373 PS, 700 Nm Drehmoment, besonders spurtstark und dazu ein Durchschnittsverbrauch von nur 1,7 Litern Diesel auf 100 Kilometern: Audi präsentiert mit dem Audi Q7 e-tron 3.0 TDI quattro seinen ersten …

Audi R8 V10 plus 2015

Audi R8 (2015): Alle Details - Schneller als der …

Extrem bissig, bis zu 610 PS stark und jetzt sogar schneller als der Lamborghini Huracán: Audi legt sich beim neuen Audi R8 mächtig ins Zeug - und der ist der stärkste und schnellste Serien-Audi aller …

Audi A9 Prologue Avant Concept

Audi A9 Prologue Avant Concept: Das alles gibt es in …

Großes kommt auf uns zu: Audi schleift weiter an seiner neuen Design-Linie und am neuen A9, der oberhalb des A8 positioniert ist und voraussichtlich 2017/2018 debütiert. Nach der 605 PS starken …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende Euro ein
BMW i8 Roadster 2018 Test: So spart er Tausende …
Ford Focus 2018: Der erste Check mit Insider-Informationen
Ford Focus 2018: Der erste Check mit …
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer drauf!
Shell-Analyse: So ist der deutsche Autofahrer …
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen im Web-TV
Porsche 9:11 Magazin: Die skurrilsten Reportagen …
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom Luxus?
Nachhaltigkeit Autoindustrie: Kommt das Ende vom …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo