Audi RS 6 Avant: Noch schneller - Die Rückkehr des Performance-Kombis

, 08.12.2012


Der neue Audi RS 6 Avant stellt einen Hochleistungssportler für den Alltag dar. 560 PS stark, ist der Super-Kombi 20 PS schwächer als der bis 2010 gebaute Vorgänger, aber dennoch deutlich schneller: Der Spurt von 0 auf Tempo 100 dauert nur 3,9 Sekunden, während auf Kundenwunsch die Spitze bei 305 km/h liegt. Besonders muskulös im Auftritt, wuchs auch der Kofferraum, nämlich auf satte 1.680 Liter, wodurch der Audi RS 6 Avant zu einem sehr schnellen Lastesel avanciert. Der Marktstart soll im Sommer 2013 zu Preisen ab voraussichtlich 107.900 Euro erfolgen.


Design: Muskulöse Statur mit unwiderstehlichem Charakter

Scharfe, präzise Linien kennzeichnen den Performance-Kombi. Die Luft strömt durch große Öffnungen ein, die in einen markant gezeichneten Stoßfänger eingebettet liegen. Der Audi RS 6 Avant trägt ferner eine Splitterkante wie ein Rennwagen. Von vorne wirkt der Business-Sportler breit und flach durch die Motorhaube mit plastisch modellierten Kanten. Ein Rahmen in matter Aluminium-Optik fasst den sechseckigen Singleframe-Grill ein; sein Wabengitter-Einsatz glänzt in Anthrazit. Keilförmige Scheinwerfer mit wellenförmigen Unterkanten schärfen den Auftritt.

Ebenso charaktervoll zeigen sich die ausgestellten Kotflügel und die kantigen Verbreiterungen der Seitenschweller, während die Zierleisten, die Gehäuse der Außenspiegel und die Dachreling in matter Aluminium-Optik gehalten sind. Am Heck weisen besondere Details, wie zum Beispiel die großen ovalen Endrohrblenden, der markante Diffusoreinsatz und der „RS 6“-Schriftzug auf der Gepäckraumklappe darauf hin, dass der Audi RS 6 ein High-Performance-Modell ist. Ein vergrößerter Dachkantenspoiler unterstreicht das athletische Heck

Zwei alternative Optik-Pakete (Aluminium matt oder Carbon) gestalten den Look noch individueller, unter anderem durch „quattro“-Schriftzüge am zentralen vorderen Lufteinlass. Beim Optik-Paket „Carbon“ sind der Frontsplitter und der Diffusor noch markanter geformt. Darüber hinaus gibt es den neuen Audi RS 6 Avant in neun Außenfarben, darunter den exklusiven Ton „Daytonagrau matt“.

Serienmäßig rollt der neue Audi RS 6 Avant auf glanzgedrehten 20-Zoll-Schmiederädern im 7-Doppelspeichen-Design. Alternativ kann der 21-Zoll-Gussräder im 5-Doppelspeichen-Design in drei unterschiedlichen Ausführungen wählen: Silber glänzend, Schwarz glänzend glanzgedreht oder Titanoptik glanzgedreht.

Antrieb: Gewicht reduziert, Fahrspaß ausgebaut

Die Karosserie trägt in hohem Maße zur Dynamik bei und besteht zu etwa 20 Prozent aus Aluminium sowie vielen Komponenten aus Hightech-Stählen. Der neue Audi RS 6 Avant bringt rund 100 Kilogramm weniger Gewicht auf die Waage als sein Vorgänger. Das verbesserte Leistungsgewicht führt zu einer noch höheren Dynamik mit gesteigerten Fahrleistungen bei verringertem Verbrauch.


Der 4.0 TFSI V8-Biturbo verdeutlicht die Downsizing-Strategie von Audi in der Hochleistungskategorie. Im neuen Audi RS 6 Avant entfaltet der Motor aus seinen 3.993 cm³ Hubraum in jeder Fahrsituation souveräne Kraft. Die Höchstleistung von 560 PS wird im Bereich von 5.700 bis 6.700 U/min erreicht. Zwischen 1.750 und 5.500 Touren stehen konstant 700 Nm Drehmoment bereit.

Der starke V8-Biturbo beschleunigt den neuen Audi RS 6 Avant in nur 3,9 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt derweil serienmäßig bei elektronisch begrenzten 250 km/h. Das optionale Dynamik-Paket erlaubt 280 km/h. Mit dem Dynamikpaket plus gibt Audi 305 km/h frei. Beim Vorgänger mit dem 580 PS starken V10-Triebwerk waren es noch 4,6 Sekunden für den klassischen Sprint.

Am frühen Aufbau der Durchzugskraft haben die beiden großen Twinscroll-Turbolader großen Anteil. Auch die RS-spezifische Motorsteuerung und die entdrosselte Ansauganlage tragen zum spontanen Ansprechverhalten des Achtzylinders bei. Der 4.0 TFSI liefert einen sportlich-voluminösen Sound, schaltbare Klappen in der Abgasanlage machen ihn, wenn gewünscht, noch voller. Optional montiert Audi eine Sport-Abgasanlage.

Nach europäischem Fahrzyklus genügen dem Hochleistungs-Avant durchschnittlich 9,8 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer. Hierzu tragen unter anderem das neue, serienmäßige Start-Stop-System und das innovative Thermomanagement bei. Im Vergleich zum Vorgängermodell sank der Kraftstoffverbrauch um circa 40 Prozent.

Als wegweisende Effizienz-Technologie im neuen Audi RS 6 Avant erweist sich das System „Cylinder on Demand“ (COD), das bei geringer bis mittlerer Last und Drehzahl die Ein- und Auslassventile der Zylinder 2, 3, 5 und 8 schließt. Dank der Zylinderabschaltung arbeitet der 4.0 TFSI dann als Vierzylinder bis der Fahrer erneut kräftiger Gas gibt. Die Umschaltvorgänge zwischen Vier- und Achtzylinderbetrieb benötigen lediglich wenige Hundertstel Sekunden, die der Fahrer praktisch nur durch den Hinweis im Kombiinstrument wahrnimmt.

Der 4.0 TFSI arbeitet mit einer Achtstufen-Tiptronic zusammen, die sich durch verkürzte Schaltzeiten auszeichnet. Das Automatikgetriebe hält die Betriebsweisen „D“ und „S“ bereit. Wenn der Fahrer selbst eingreifen möchte, kann er dafür die Schaltwippen am Lenkrad oder den Wählhebel im speziellen RS-Design nutzen. Die unteren Gänge der Tiptronic sind sportlich-eng gestaffelt, ein lang übersetzter achter Gang senkt den Verbrauch.

 

Fahrwerk: Kurvenräuber mit Allradantrieb

Die Kraftübertragung erfolgt über einen permanenten Allradantrieb (quattro). Dazu kommen eine radselektive Momentensteuerung und ein selbstsperrendes Mittendifferenzial mit erhöhtem Sperrwert. Auf Wunsch verteilt das Sportdifferenzial die Kräfte stufenlos zwischen den hinteren Rädern, um die Agilität und die Stabilität weiter zu steigern.


Wird ein kurveninneres Rad bei schneller Kurvenfahrt stark entlastet, bremst das System dieses leicht ab, noch bevor Schlupf auftritt, damit der Performance-Kombi im Grenzbereich extrem lange neutral bleibt. Das Sportdifferenzial, das die Kräfte aktiv zwischen den Hinterrädern verteilt und als Ergänzung des Allradantriebes den RS 6 Avant im Grenzbereich förmlich in die Kurve hineindrückt und dabei jeder Neigung zum Über- oder Untersteuern bereits im Ansatz entgegenwirken soll.

Der neue RS 6 Avant stellt das erste RS-Modell von Audi dar, das serienmäßig eine spezifisch abgestimmte Luftfederung mitbringt. Mit ihrem dynamischen Setup legt die „Adaptive Air Suspension“ die Karosserie um 20 Millimeter tiefer. Das System kombiniert die Luftfederung mit einer geregelten Dämpfung und richtet sich dabei nach dem Straßenzustand, dem Fahrstil und dem Modus im Fahrdynamiksystem „Audi Drive Select“, mit dem der Fahrer die Arbeitsweise wichtiger Komponenten in mehreren Stufen zu beeinflussen vermag.

Alternativ zur „Adaptive Air Suspension“ liefert Audi das straffere „Sportfahrwerk plus“ mit der „Dynamic Ride Control“ (DRC). Hier kommen Stahlfedern und dreifach einstellbare Dämpfer zum Einsatz, die diagonal über Ölleitungen und ein Zentralventil miteinander verbunden sind, was die Wankstabilität verbessert. Eine weitere Option stellt die Dynamiklenkung mit ihrer stufenlos variablen Lenkunterstützung und -übersetzung dar, welche die Macher wie die serienmäßige elektromechanische Servolenkung speziell auf den Audi RS 6 Avant zuschnitten.

Die vier innenbelüfteten Scheiben weisen ein gewichtssparendes Wave-Design mit wellenförmigen Außenkonturen auf. Die vorderen Scheiben besitzen 390 Millimeter Durchmesser und werden von schwarz lackierten Sechskolben-Sätteln angepackt. Optional bietet sich dem Kunden die Möglichkeit, rot lackierte Bremssättel zu ordern. Auf Wunsch stehen zudem Bremsscheiben aus Carbon-Keramik mit 420 Millimetern Durchmesser bereit, deren Sättel Audi in Anthrazitgrau hielt. Die elektronische Stabilisierungskontrolle (ESC) verfügt zu guter Letzt über einen Sport-Modus und lässt sich ebenso ganz deaktivieren.

Interieur: Betont sportliches Ambiente

Das sportlich-elegante Cockpit des neuen Audi RS 6 Avant wurde ganz auf den Fahrer zugeschnitten. Die Rundinstrumente tragen schwarze Zifferblätter, weiße Skalen und rote Zeiger. Der Schlüssel, das unten abgeflachte Dreispeichen-Multifunktions?BADLenkrad, die beleuchteten Einstiegsleisten, der Drehzahlmesser und die beiden Displays für das MMI (Multi Media Interface) und das Fahrerinformations-System (FIS) tragen RS-Schriftzüge.


Ein Novum im RS-Menü des FIS ist der Schaltblitz: Mit steigender Drehzahl werden grüne Segmente zugeschaltet; bei Drehzahlen nahe dem Begrenzer verfärbt sich der Balken rot und blinkt auf. Anzeigen für den eingelegten Gang, den Ladedruck, die Öltemperatur sowie eine digitale Geschwindigkeitsanzeige runden das RS 6-spezifische Fahrerinformationssystem ab.

Die Fußstütze, die Pedale und die Bedientasten im Terminal der „MMI Navigation plus“ glänzen in Aluminium-Optik. Die Dekorblende um den ausfahrbaren Monitor hielt Audi in Klavierlack-Optik, die inneren Türöffner wurden als filigrane Doppelstege ausgeführt. Serienmäßig gibt es die Dekoreinlagen in Carbon, sechs weitere Materialien stehen zur Wahl. Ein schwarzer Dachhimmel ist ebenso Serie. Alternativ offeriert Audi den Himmel in Mondsilber oder in schwarzem Alcantara.

RS-Sportsitze mit ausgeprägten Seitenwangen, integrierten Kopfstützen und RS 6-Schriftzügen mit Bezügen in einer schwarzen Alcantara/Leder-Kombination erwarten die Insassen. Die Mittelbahnen ziert derweil eine Rautensteppung. Alternativ lassen sich die Sitze mit schwarzem oder mondsilbernem Valcona-Leder mit Wabensteppung beziehen. Optional liefert Audi elektrisch einstellbare Komfortsitze mit Memory-Funktion. Im Fond nehmen die Passagiere serienmäßig auf zwei sportlich ausgeformten Fondsitzen Platz, optional gibt es eine Rückbank mit drei Sitzplätzen.

Ausstattung: Auf allen Wegen bestens unterwegs

Die Serienausstattung des neuen Audi RS 6 Avant erweist sich als reichhaltig und umfasst unter anderem „Xenon plus“-Scheinwerfer, LED-Heckleuchten, ein Reifendruck-Kontrollsystem, beleuchtete Einstiegsleisten und das spezielle Fahrerinformationssystem. Die „Einparkhilfe plus“ und die Geschwindigkeitsregelanlage befinden sich ebenso an Bord wie eine Dreizonen-Klimaautomatik, die „MMI Navigation plus“ mit „MMI Touch“ und ein Sound-System mit 10 Lautsprechern.

Bei der Topversion „MMI Navigation plus“ fassten die Macher den großen Dreh-/Drück-Steller mit dem „MMI Touch“ zusammen, einer Technologie aus der Audi-Oberklasse. Das berührungssensitive Feld, auf dem der Fahrer Buchstaben und Zahlen mit dem Finger eingeben kann, bildet dabei die Oberseite des Bedienrades.

Zu den Optionen zählen unter anderem LED-Scheinwerfer in eigenständiger Optik, Keramikbremsen an Vorder- und Hinterachse, ein Head-up-Display, zahlreiche Fahrerassistenz-Systeme und das „Bang & Olufsen Advanced Sound System“ mit 15 Lautsprechern und einer Gesamtleistung von 1.200 Watt. Für den Fahrer holt das „Bluetooth-Autotelefon online“ maßgeschneiderte Internet-Dienste in den Audi TRS 6 Avant: Die Palette reicht von der Navigation mit Bildern von Google Earth bis zur neuen Webradiofunktion „Audi Music Stream“, zur Google-Sonderzielsuche per Sprache und zu Google Street View.

1 Kommentar > Kommentar schreiben

23.12.2012

Freue mich sehr darauf den bald fahren zu dürfen:träller:


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Audi-News
Regula Tuning Audi R8 V10

Regula Audi R8 V10: Bedrohlicher als je zuvor

Ein klares Statement setzt Regula Tuning mit seinem neuen Bodykit für den Audi R8, der den Supersportwagen noch näher an eine Rennmaschine mit Straßenzulassung bringen soll. Auf 560 PS erstarkt, scheinen der …

Audi A3 Sportback S line (2013)

Audi A3 Sportback 2013: Alle Details und Fotos

Selbstbewusst und energisch tritt der neue Audi A3 Sportback auf - stets mit dem Wissen, über das Plus an Raum zu verfügen und dennoch sportlich unterwegs zu sein. Die Motoren erweisen sich als kraftvoll mit …

Audi S3 (2013)

Audi S3 (2013): Noch mehr Power und Sportlichkeit

Ein neues Statement unter den Kompakt-Sportlern setzt der Audi S3, der dazu gebaut wurde, die Straße zu verschlingen. Mit 300 PS Leistung und 380 Nm Drehmoment in einem komplett neuen Motor sorgt der Audi S3 …

Audi Crosslane Coupé Concept

Audi Crosslane Coupé: Das wird der neue Q2

Audi beschreitet neue Wege und präsentiert mit dem neuen Crosslance Coupé ein urbanes Fahrzeug, das nicht zuletzt aufgrund seines herausnehmbaren Daches und zahlreichen Internet-Funktionen junge, sportliche …

Audi SQ5 TDI Exclusive Concept

Audi SQ5 TDI Exclusive Concept: Wenn Premium nicht …

In einer Auflage von nur 50 Exemplaren bringt Audi im ersten Quartal 2013 den Performance-SUV Audi SQ5 TDI in einer besonders exklusiven Version mit neuen Design-Akzenten auf den Markt. Einen seriennahen …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und E-Fuels
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und …
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo