BMW 7er Facelift 2012 (F01): Sportlichkeit und Luxus in Vollendung

, 29.05.2012


Für Luxus und Dynamik steht der BMW 7er (F01). Jetzt erhält die bis zu 544 PS starke Limousine im Rahmen eines Facelifts eine deutliche Aufwertung, um sich für den Kampf um die Krone in der Oberklasse zu rüsten; denn in den Startlöcher steht bereits die neue Mercedes S-Klasse, die im Jahr 2013 durchstarten soll. Neue Motoren, ein aufgewerteter Innenraum und ein komplettes Angebot an Wunschausstattung sowie modernste Sicherheitstechnologien sollen im BMW 7er ein Reiseerlebnis der Extraklasse schaffen. In den Handel kommt das Facelift-Modell am 21. Juli 2012 zu Preisen ab 74.900 Euro.


Design: Stilvolle Präsenz in sportlichster Eleganz

Im Jahr 2012 unterstreicht der BMW 7er seine stilvolle Präsenz und Sportlichkeit mit neuen ausdrucksstarken Designmerkmalen in der Front- und Heckansicht. Seine Abmessungen haben sich nur marginal geändert, seine um 8 Millimeter geringere Gesamthöhe verleiht der gestreckten Linienführung mehr Ausdruck. Insgesamt misst der BMW 7er 5,079 Meter in der Länge, 1,902 Meter in der Breite und 1,470 Meter in der Höhe.

In der Frontansicht erscheint der BMW 7er durch seine langgezogene, großflächige Motorhaube ausdrucksstark. Der Chrom-Rahmen der BMW-Niere ist voluminöser und wirkt zusammen mit einer neuen Strebeneinteilung (jetzt 9 statt 12 Streben) noch prominenter. Die auf Wunsch erhältlichen neuen Voll-LED-Hauptscheinwerfer betonen mit ihrer eleganten Akzentleiste und den markentypischen Corona-Ringen das unverwechselbare Erscheinungsbild der BMW 7er-Reihe.

Im unteren Bereich der modifizierten Frontschürze erhält der durchgehende große Lufteinlass eine optische Dreiteilung. Dabei gliedern zwei neue Chrom-Stege den Außenbereich des Lufteinlasses und unterstreichen die sportliche Optik. Rechts und links des breiten Lüftungsgrills, noch außerhalb der LED-Nebelscheinwerfer, befinden sich zwei schmale vertikale Luftöffnungen für den sogenannten „Air Curtain“, der durch eine verbesserte aerodynamische Umströmung der Vorderräder für eine Reduzierung der Verbrauchswerte bei höheren Geschwindigkeiten sorgt.

BMW-typische Proportionen, wie ein langer Radstand, ein kurzer Überhang vorne, eine langgestreckte Motorhaube und der zurückversetzte Fahrgastraum mit coupéhaftem Dachlinienverlauf, prägen die Silhouette. Als neues Designmerkmal in der Seitenansicht wurde der Blinker im unteren Teil des Außenspiegels integriert, um dessen Sichtbarkeit zu verbessern und zur Erhöhung der Verkehrssicherheit beizutragen.

Das kraftvolle Heck des BMW 7ers vermittelt eine souveräne Sportlichkeit. Die horizontale Linienführung mit seiner Unterteilung in mehrere Ebenen reduziert optisch die Fahrzeughöhe. Die markentypischen L-förmigen Heckleuchten, durch ein markantes Chrom-Band verbunden, bleiben im Design unverändert. Ein zweites neues filigranes Chrom-Band verbindet die beiden flachen Rückstrahler optisch in der Heckschürze und lässt die gesamte Heckansicht exklusiver wirken. Als Erkennungsmerkmal des 12-Zylinder-Top-Modells ziert ein weiterer schmaler Chromsteg zwischen den vier verchromten Abgas-Endrohrblenden die Heckschürze.


Antrieb: Kultivierte Kraftentfaltung mit gesteigerter Effizienz

Neue und komplett überarbeitete Antriebsvarianten sollen Maßstäbe in puncto Leistung und Effizienz setzen. Alle Triebwerke sind mit einer Achtgang-Automatik kombiniert und zeichnen sich durch erheblich reduzierte Verbrauchs- und Emissionswerte aus.

Die Auto-Start-Stop-Funktion, die Bremsenergierückgewinnung und der Fahrerlebnisschalter mit „Eco Pro“-Modus eröffnen zusätzliche Einsparpotenziale. Eine sorgfältig optimierte Radaufhängung sowie die elektromechanische Lenkung für alle Modelle mit Hinterradantrieb bringen den Fahrkomfort auf ein neues Niveau. Die Luftfederung mit Niveauregulierung auf der Hinterachse zählt in allen Modellen ebenfalls zum Serienumfang.

BMW 760i: Starker Zwölfzylinder weiterhin als Top-Aggregat

Nach wie vor repräsentiert das V12-Aggregat mit TwinPower-Turbo das Maß der Dinge. Aus einem Hubraum von 5.972 cm³ schöpft das Vollaluminium-Triebwerk eine Leistung von 544 PS und stellt bereits ab 1.500 U/min ein maximales Drehmoment von 750 Nm zur Verfügung. Damit beschleunigt der BMW 760i mühelos in nur 4,6 Sekunden von 0 auf Tempo 100 und erreicht eine elektronisch begrenzte Spitzengeschwindigkeit von 250 km/h. Mit einem Durchschnittsverbrauch von 12,8 Litern pro 100 Kilometer und einer CO2-Emission von 299 g/km realisiert das kultivierte Kraftpaket eine in dieser Leistungsklasse zuvor unerreichte Effizienz. Erhältlich ist der BMW 760i ab 138.100 Euro.

BMW 750i: Achtzylinder mit mehr Power und reduziertem Verbrauch

Seinen Ersteinsatz feiert der überarbeitete V8-Benzinmotor des BMW 750i, der ab 96.000 Euro in der Preisliste steht. Nach wie vor soll der mit 4.395 cm³ großvolumige Achtzylinder durch seine temperamentvolle Kraftentfaltung überzeugen. Dank optimierter Hochdruck-Direkteinspritzung und einer Verringerung der Ladungswechselverluste, konnte BMW das Leistungspotenzial des Vorgängers steigern. In der aktuellen Ausbaustufe erreicht das Triebwerk eine Spitzenleistung von 450 PS (+ 43 PS) und setzt zwischen 2.000 und 4.500 U/min ein Drehmoment-Maximum von 650 Nm (+ 50 Nm) frei.

Derart gerüstet beschleunigt der BMW 750i mit der neuen Achtgang-Automatik in nur 4,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h (Vorgänger 5,2 Sekunden). Die elektronisch begrenzte Spitzengeschwindigkeit beträgt 250 km/h. Trotz der gesteigerten Fahrleistungen arbeitet der Achtzylinder effizienter: Mit einem Gesamtverbrauch von nur 8,6 Litern pro 100 Kilometer und einer CO2-Emission von 199 g/km unterschreitet der BMW 750i die Werte seines schwächeren Vorgängers deutlich um 25 Prozent. Auf dem chinesischen Markt wird der BMW 750i von einer 4.0-Liter-Variante mit 408 PS und 600 Nm angetrieben.

 

BMW 740i: Neuer Sechszylinder-Benziner mit hervorragender Effizienz

Der 3,0 Liter große Reihen-Sechszylinder zeichnet sich durch souveräne Kraft und Drehfreude aus. Der turbogeladene Ottomotor des BMW 740i erzielt eine Spitzenleistung von 320 PS und ein maximales Drehmoment von 450 Nm bereits ab 1.300 U/min. Der Kraftstoffverbrauch im Mittel beträgt nur noch 7,9 Liter je 100 Kilometer (CO2-Ausstoß 184 g/km) und liegt damit 21 Prozent unter dem des Vorgängers. Der BMW 740i kostet ab 80.700 Euro.


BMW 750d xDrive: Neuer Top-Diesel mit Allradantrieb

Der weltweit stärkste Reihen-Sechszylinder unter den Selbstzündern kommt im BMW 750d xDrive zum Einsatz. Das neue Aggregat glänzt mit drei Turboladern, um sowohl die Leistung und das Drehmoment als auch das Ansprechverhalten zu optimieren. Die präzise koordinierte Steuerung der Turbolader sorgt dafür, dass der 3,0 Liter große Hochleistungsdiesel über den gesamten Drehzahlbereich eine enorme Durchzugskraft entwickelt.

So nimmt der erste Lader bereits knapp oberhalb der Leerlaufdrehzahl seine Arbeit auf, um die Brennräume frühzeitig zu versorgen. Ab 1.500 U/min wird er von einem größeren Hochdrucklader unterstützt, wobei der Motor sein maximales Drehmoment erreicht. Ab 2.700 Touren schaltet der dritte Verdichter zu und ermöglicht eine kraftvolle Leistungsentfaltung bis hin zur Maximaldrehzahl.

Derart präpariert entwickelt der BMW 750d xDrive eine Höchstleistung von 381 PS und ein imponierendes Drehmoment-Maximum von 740 Nm, das bereits bei 2.000 Touren zur Verfügung steht und den neuen BMW 750d xDrive vehement vorantreibt. Für den Sprint von 0 auf 100 km/h benötigt die Limousine nur 4,9 Sekunden. Der vehemente Vortrieb endet bei elektronisch abgeregelten 250 km/h. Im Durchschnitt begnügt sich die Limousine dagegen mit nur 6,4 Litern pro 100 Kilometer (CO2-Ausstoß 169 g/km).

Damit der leistungsstarke Diesel seine Kraft stets sicher auf die Straße bringt, sorgt der permanente, elektronisch gesteuerte Allradantrieb des BMW 750i xDrive in jeder Fahrsituation für eine bedarfsgerechte Verteilung der Antriebskräfte zwischen Vorder- und Hinterrädern. Die präzise und reaktionsschnelle Steuerung verhilft der Limousine sogar unter anspruchsvollen Bedingungen zu einem jederzeit stabilen und dynamischen Fahrverhalten. Der Allradler ist ab 99.400 Euro erhältlich.

BMW 740d: Nochmals reduzierte Verbrauchswerte

Die konsequente Weiterentwicklung der TwinPower-Turbo-Technologie verschaffte ebenfalls dem bekannten Reihen-Sechszylinder-Diesel zusätzliche Dynamik- und Effizienzvorteile. Im Vergleich zum Vorgänger zeigt der 3.0-Liter-Sechszylinder-Diesel eine auf 313 PS (+ 7 PS) gesteigerte Spitzenleistung. Das maximale Drehmoment von 630 Nm (+ 30 Nm) steht nach wie vor ab 1.500 U/min zur Verfügung.


Thermodynamische Optimierungen verbessern zudem das Ansprechverhalten und steigern die Agilität des Selbstzünders. In Verbindung mit der neuen Achtgang-Automatik realisiert der erstarkte BMW 740d einen noch günstigeren Durchschnittsverbrauch von 5,7 Litern pro 100 Kilometer (CO2-Ausstoß 149 g/km). Damit unterbietet er seinen Vorgänger um 17 Prozent. Kostenpunkt: ab 81.900 Euro.

BMW 730d: Mit 148 g/km sauberster Diesel im Luxus-Segment

Der BMW 730d baut seinen Status als weltweit wirtschaftlichste und emissionsärmste Luxus-Limousine mit nochmals reduzierten Verbrauchs- und Emissionswerten weiter aus. Dabei konnte BMW die Spitzenleistung des 3.0-Liter-Sechszylinder-Dieselmotors, der in konstruktiver Hinsicht dem Triebwerk des BMW 740d entspricht, um 13 PS auf 258 PS steigern. Das maximale Drehmoment wuchs auf 560 Nm (+ 20 Nm).

Mit einem durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch von 5,6 Litern je 100 Kilometer und einem CO2-Wert von nur 148 g/km unterbietet der BMW 730d seinen Vorgänger mit Sechsgang-Automatik um 17 Prozent. Die optional verfügbare BluePerformance-Technologie macht den Motor zudem fit für die zukünftige EU6-Norm. Ab 74.900 Euro steht der neue BMW 730d in der Preisliste.

BMW ActiveHybrid 7: Zweite Generation mit Sechszylinder-Benziner

BMW treibt die Entwicklung seiner Hybrid-Antriebe konsequent voran. Im Jahr 2012 feiert die zweite Generation des BMW ActiveHybrid 7 (ab 89.300 Euro) ihre Premiere, die durch reduzierte Verbrauchs- und Emissionswerte sowie durch innovative Zusatzfunktionen gekennzeichnet ist. In der aktuellen Evolutionsstufe kommt ein Reihen-Sechszylinder zum Einsatz, der mit besonderer Drehfreude, Durchzugskraft und Effizienz zu überzeugen vermag.

Bei dem Benziner mit TwinPower-Turbo handelt es sich um die 320 PS starke Variante des im neuen BMW 740i verwendeten Motors, der den bislang eingesetzten Achtzylinder ablöst. Weitere Hybrid-Komponenten stellen der 40 kW/55 PS starke Elektrosynchron-Motor, das hybridspezifische Achtgang-Automatikgetriebe, eine Lithium-Ionen-Batterie und die Leistungselektronik zur Steuerung des Energie-Managements dar.

 

Mit einer Systemleistung von 354 PS und einem Drehmoment-Maximum von 500 Nm beschleunigt der neue BMW ActiveHybrid 7 in nur 5,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Dabei realisiert die Limousine einen Durchschnittsverbrauch von 6,8 Litern je 100 Kilometer und einen CO2-Ausstoß von 158 g/km. Im Vergleich zum neuen BMW 740i mit konventionellem Antriebssystem bietet die leistungsstärkere Hybrid-Technologie mithin einen Verbrauchsvorteil von rund 14 Prozent.


Eine Vielzahl innovativer Funktionen steigern die Fahrdynamik oder tragen zur hohen Effizienz des Gesamtsystems bei. So unterstützt der Elektromotor den Sechszylinder in der Boost-Funktion mit einem zusätzlichen Antriebsmoment von 210 Nm, wenn ein besonders dynamischer Sprint oder Zwischenspurt gefordert ist.

Daneben sorgen die Bremsenergierückgewinnung, die Hybrid-Start-Stop-Funktion, der „Eco Pro“-Modus mit Segel-Funktion und die vorausschauende Analyse der Fahrsituation mit entsprechender Konditionierung des Antriebssystems für eine besonders effiziente Nutzung der Energie. Hier schaltet der Verbrennungsmotor im Schubbetrieb ganz ab, so dass die Limousine lokal emissionsfrei unterwegs ist.

Darüber hinaus lässt sich der neue BMW ActiveHybrid 7 rein elektrisch fahren. Der emissionsfreie und nahezu geräuschlose Antrieb ist je nach Ladezustand der Hybrid-Batterie und Tempo über eine Distanz von bis zu vier Kilometern möglich. Die Höchstgeschwindigkeit mit E-Antrieb beträgt 60 km/h.

Fahrwerk: Optimierte Abstimmung für mehr Komfort

Einen wesentlichen Beitrag zur Fahrdynamik und zum Komfort leistet die aufwändige Fahrwerkstechnik, die das kraftvolle Potenzial der Antriebseinheiten unterstützt. Zahlreiche Maßnahmen verhelfen der Limousine nun zu einem spürbaren Plus an Fahrkomfort. Neben einem optimierten Chassis-Setup mit modifizierten Gummilagern und neuen Dämpfern zählt jetzt eine Hinterachs-Luftfederung mit Niveauregulierung zum Serienumfang.

Mit Ausnahme der xDrive-Modelle (Allrad) rüstet BMW alle Limousinen der neuen 7er-Reihe mit der elektromechanischen Servolenkung EPS (Electronic Power Steering) aus, die ihre Unterstützung über einen Elektromotor bereitstellt. EPS wird nur dann aktiv, wenn eine Lenkunterstützung tatsächlich gefordert ist. Bei Geradeausfahrt sowie bei Kurvenfahrt mit konstantem Lenkwinkel wird folglich keine elektrische Energie verbraucht. Zu den Systemeigenschaften gehören unter anderem eine hohe Effizienz und eine hohe Lenkpräzision.


Optional ist für die BMW 7er Limousine mit Hinterradantrieb eine Integral-Aktivlenkung erhältlich, welche die bekannte Aktivlenkung für die Vorderräder mit einer lenkbaren Hinterachse kombiniert. Vorn wie hinten werden Lenkwinkel und Lenkunterstützung über Elektromotoren beeinflusst. Dabei verarbeitet die optimierte Systemsteuerung Informationen über Raddrehzahlen, Lenkradbewegung, Gierrate und Querbeschleunigung, so dass in jeder Fahrsituation ein optimal angepasstes Lenkverhalten ermöglicht wird.

Leichtbau-Bremsanlage und elektronische Regelsysteme

Die Compound-Bremsanlage mit innenbelüfteten Faustsattel-Scheibenbremsen in Leichtbauweise sorgt in jeder Situation für beste Verzögerungswerte. Unterstützung erfährt die Bremsanlage durch elektronische Sicherheitseinrichtungen, die im Fahrstabilitätssystem DSC (Dynamische Stabilitäts Control) zusammengefasst sind und die Fahrdynamik wie die Fahrsicherheit gleichermaßen fördern.

Zum Funktionsumfang von DSC gehören ein Antiblockiersystem (ABS), die automatische Stabilitäts Control (ASC), die Dynamische Traktions Control (DTC), die Dynamische Bremsen Control (DBC) und die Kurvenbremsunterstützung „Cornering Brake Control“ (CBC). Weitere Merkmale stellen der Anfahrassistent, eine Trockenbremsfunktion und eine elektronische Sperrfunktion für das Hinterachs-Differenzial dar, die über den DSC-Off-Modus aktiviert wird.

Die für den BMW 7er erhältliche Wankstabilisierung „Dynamic Drive“ reduziert unter anderem die Seitenneigung des Fahrzeugs in schnell durchfahrenen Kurven und bei plötzlichen Richtungswechseln. Sensoren ermitteln die jeweils aktuelle Seitenneigung, der dann von Schwenkmotoren in den Stabilisatoren der Vorder- und Hinterachse schnell und präzise entgegengewirkt wird. Auf diese Weise passt das System auch Eigenlenk- und Lastwechselverhalten der Limousine an, um Kurven noch agiler und zielgenauer durchfahren zu können.

Fahrerlebnisschalter: Sportlichkeit, Komfort oder Sparsamkeit per Tastendruck

Der Fahrer erhält die Möglichkeit, den Gesamtcharakter des Fahrzeuges je nach Fahrsituation oder persönlichen Vorlieben in Richtung Sportlichkeit oder Komfort zu verändern. Darüber hinaus kann er sich für eine besonders verbrauchsgünstige Fortbewegung entscheiden. Die Auswahl der verschiedenen Fahrmodi erfolgt über den neuen Fahrerlebnisschalter mit „Eco Pro“-Modus, der in allen Modellen mit Ausnahme des BMW 760i zum Serienumfang zählt.

 

Über den Fahrerlebnisschalter werden die Gaspedalprogression, das Ansprechverhalten des Motors, die Kennlinie der Lenkkraftunterstützung und die Ansprechschwellen der Fahrstabilitätskontrolle DSC beeinflusst.


Die Bedienung erfolgt einfach über eine Taste auf der Mittelkonsole. Per Wippfunktion kann der Fahrer zwischen den Modi „Eco Pro“, „Comfort“, „Sport“ und „Sport+“ wählen und erhält so ein vordefiniertes Setup, bei dem die beteiligten Antriebs- und Fahrwerkskomponenten entsprechend abgestimmt werden. Über eine weitere Taste lassen sich die DSC-Einstellungen variieren oder ganz abschalten.

Der neue „Eco Pro“-Modus verhilft dem Fahrer zu einer besonders effizienten und verbrauchsgünstigen Fahrweise. Im „Eco Pro“-Modus lässt sich, so BMW, der Durchschnittsverbrauch um bis zu 20 Prozent senken und die Reichweite entsprechend erhöhen. Zu den erweiterten Funktionen unter „Eco Pro“ zählt der neue Segel-Modus, der das Abkoppeln des Verbrennungsmotors im Schubbetrieb bei Geschwindigkeiten zwischen 50 und 160 km/h ermöglicht. Im Segel-Modus rollt die BMW 7er Limousine ohne Einfluss des Motorschleppmomentes und mit deutlich reduzierter Verzögerung über die Fahrbahn. Der Motor läuft mit Minimalverbrauch.

Über eine weitere Taste lassen sich die DSC-Einstellungen variieren. Wählt der Fahrer beispielsweise den „Traction“-Modus, fällt das Anfahren auf losem Untergrund oder im tiefen Schnee wesentlich leichter. Hier wie im Modus „Sport+“ werden die Ansprechschwellen der Fahrstabilitätsregelung angehoben und die Dynamische Traktions Control (DTC) aktiviert. Darüber hinaus lässt sich DSC komplett abschalten.

Interieur: Purer Luxus und neue Technologien

Das Interieur wirkt hochwertig und stimmig. Sanft geschwungene Formen, feinste Materialien und stilvolle Farbkombinationen bestimmen den luxuriösen Gesamteindruck. Dakota-Leder und Nappa-Leder stehen jetzt in den Farbtönen „Elfenbeinweiß“ in schwarzer Welt und „Venetobeige“ in venetobeiger Welt zur Verfügung.

Neu konzipierte Vordersitze in einem schlankeren Design bieten einen optimalen Seitenhalt und höchsten Langstreckenkomfort. Neben dem Basissitz stehen weitere Variationen als Sportsitz oder als Multifunktionssitz zur Wahl. Letzterer wird mit Klapptisch in der Rückenlehne oder mit „Rear Seat Entertainment“ optional angeboten. Völlig neu ist der 9,2 Zoll große Bildschirm, der nicht mehr in den Sitz integriert wurde, sondern am Vordersitz zu schweben scheint. Sein exklusives Design orientiert sich an aktuellen Flatscreens.


Auf Wunsch kann der Kunde seinen neuen BMW 7er mit verstellbaren Einzelsitzen im Fond ausstatten. Eine Steigerung des Reisekomforts bietet die Langversion der BMW 7er-Reihe: Der um 14 Zentimeter verlängerte Radstand kommt dabei in vollem Umfang den Fondpassagieren zugute und bietet ein entspanntes, ruhiges Gefahrenwerden 1. Klasse. Zusätzlich sorgt die eigenständig gestaltete Dachlinie der Langversion für 10 Millimeter mehr Kopffreiheit im Fond.

Ausfahrbarer Center-Lautsprecher verstärkt das Klangerlebnis

Für das musikalische Klangerlebnis sorgt das neue High-End-Surround-Sound-System von Bang & Olufsen. Die 1.200-Watt-Musikanlage verfügt über 16 Lautsprecher, die unter anderem hinter beleuchteten, satinierten Aluminium-Blenden in den Spiegeldreiecken der Türen und der Hutablage ihren Dienst verrichten. Als auffälligstes Merkmal erweist sich hier der ausfahrbare illuminierte Center-Lautsprecher in der Instrumententafel. Bei ausgeschalteter Musikanlage verschwindet der Center-Lautsprecher beinahe unsichtbar in der Instrumententafel.

Neues Anzeigeerlebnis mit multifunktionalem Instrumenten-Display

Ein besonderes Highlight im BMW 7er stellt das erstmalig optional erhältliche multifunktionale Instrumenten-Display dar. Statt des klassischen Kombiinstrumentes, in dem vier analoge Rundinstrumente dem Fahrer Auskunft über Geschwindigkeit, Drehzahl, Tankinhalt und Öltemperatur geben, sorgt hier ein 10,25 Zoll großes Display für ein vollkommen neues Anzeigeerlebnis, das bewusst an moderne elektronische Endgeräte erinnert.

Zwar bleibt das gewohnte Erscheinungsbild mit vier Rundinstrumenten auch hier erhalten, doch dank der erweiterten „Black Panel“-Technologie lassen sich vollkommen neue Anzeigemöglichkeiten für den Fahrer realisieren. So stellt das Display beispielsweise die Fahrerlebnismodi „Comfort“, „Sport“ und „Eco pro“ mit unterschiedlichen Anzeigen sowie eigenständigen Farb- und Stimmungswelten dar. Der Fahrer erhält damit eine optimal auf die Fahrsituation abgestimmte Anzeige im Kombiinstrument.

BMW ConnectedDrive: Souveränität durch intelligente Vernetzung

Mit neuen Funktionen und einer einzigartigen Kombination von Fahrerassistenz-Systemen und Mobilitätsdiensten beweist „BMW ConnectedDrive“ seine technische Überlegenheit. Die intelligente Vernetzung zwischen Fahrer, Fahrzeug und Außenwelt ermöglicht ein Höchstmaß an Komfort, Infotainment und Sicherheit im Fahrzeug. Das umfassende Portfolio beinhaltet neue Highlights, mit denen der BMW 7er seinen Führungsanspruch in der Luxusklasse weiter ausbaut.

 

Die neueste Generation des Navigationssystems „Professional“ ist leistungsstark wie nie zuvor und mit zahlreichen neuen Funktionen ausgestattet. Darüber hinaus ermöglichen zusätzliche Funktionsleisten, die Kartenansicht einfach und schnell zu individualisieren, ohne die Karte dafür verlassen zu müssen. Komplett in 3D realisierte Menüdarstellungen, eine Diktierfunktion für E-Mail und SMS, der Versand von Sprachnotizen per E-Mail, interaktive Kartenfunktionen (PIE-Menü) oder die Kopplung von zwei Telefonen gleichzeitig sind nur einige der Eckpunkte, welche die neue Generation von Navigationssystemen auszeichnen.


Splitscreen mit detaillierten Guiding-Ansichten

Auch der Splitscreen im zentralen Informationsdisplay weist zusätzliche Funktionen auf. Zur besseren Orientierung während der Zieleingabe und der Auswahl von Land, Stadt und Straße wird dem Fahrer im Splitscreen der ausgewählte Ort zusätzlich in der Kartenansicht angezeigt. Je nach Bedarf kann der Fahrer hier zudem über die Zoomfunktion den Ausschnitt verändern und so prüfen, ob der angezeigte Zielort auch der gemeinte ist.

Für die Zielführung selbst wurde das bekannte „Low Guiding“ über Pfeile im Splitscreen nun durch eine „High Guiding“-Variante erweitert. Diese aktiviert automatisch, wenn der Fahrer in einen bestimmten Bereich vor dem nächsten Navigationshinweis gelangt. Ab einer bestimmten Entfernung, abhängig von der Straßenklasse, wandelt sich die Pfeilanzeige zu einer schematischen, perspektivischen Darstellung der Umgebung, die den Fahrer durch optimierte Darstellung und spurgenaue Hinweise (Lane Guiding) noch besser orientiert. Für eine optimale Übersicht wandelt sich die Ansicht schrittweise von einer perspektivischen Ansicht in eine Draufsicht der Kreuzungssituation, je näher der Fahrer dem Ereignis kommt.

Sehr eindrucksvoll präsentiert sich außerdem die Navigationsansichtsoption der 3D-City-Modelle. Sofern eine entsprechende Repräsentation der Stadt im Fahrzeug hinterlegt ist, erleichtert eine sehr ansprechende, realitätsgetreue Abbildung von Straßen und Häusern der Umgebung die Orientierung.

Erweiterte Sicherheitssysteme mit intelligenter Steuerung

Für zusätzliche Sicherheit sorgt jetzt das neue „BMW Night Vision + Dynamic Light Spot“. Das Nachtsichtsystem „BMW Night Vision“ erkennt rechtzeitig Fußgänger, Fahrradfahrer und Tiere auch außerhalb des Lichtkegels der Scheinwerfer. Das Steuergerät der automatischen Personenerkennung analysiert dann, ob sich Fußgänger oder Fahrradfahrer auf Kollisionskurs zum Fahrzeug befinden. Zusätzlich zu den optischen und akustischen Warnsignalen werden die erfassten Personen jetzt von „Dynamic Light Spots“ angestrahlt, mit denen der Fahrer sofort und rechtzeitig gefährdete Personen im Dunkeln erkennt. Die neuen LED-Hochleistungsscheinwerfer befinden sich außen in der Frontschürze anstelle der Nebelscheinwerfer.

Der optional erhältliche blendfreie Fernlichtassistent in Verbindung mit Voll-LED bietet dem Fahrer stets optimale Sichtverhältnisse, ohne selbst das Fernlicht zu steuern. Über eine am Innenspiegel integrierte Front-Kamera erkennt das System vorausfahrende Fahrzeuge auf eine Distanz von 400 Metern, der Gegenverkehr wird bereits in einer Entfernung von 1.000 Metern wahrgenommen. Nähert sich ein Fahrzeug, wird bei aktiviertem Fernlicht eine Blendung des Verkehrs durch punktuelle, dynamische Abdeckung der Scheinwerfer ausgeschlossen.


Die aktive Geschwindigkeitsregelung „Driving Assistant Plus“ stellt eine Weiterentwicklung der bekannten Geschwindigkeitsregelung mit „Stop&Go“-Funktion (ACC Stop&Go) dar. Zusätzlich zu den Radarsensoren trägt jetzt eine am Innenspiegel installierte Frontkamera zur besseren Interpretation der Verkehrssituation bei. So kann sich der Fahrer bei zähfließendem Verkehr oder Stausituationen sicher im Verkehrsfluss mitbewegen und den automatischen Ablauf der Anhalte- und Anfahrvorgänge sowie das Annähern an Kreuzungen mit bereits stehenden Vorderwagen an das Fahrzeug delegieren.

Darüber hinaus weitete BMW die aktive Geschwindigkeitsregelung mit automatischer Abstandsregelung beim „Driving Assistant Plus“ um 30 km/h auf 210 km/h aus, die damit innerhalb eines Geschwindigkeitsbereiches von 30 km/h bis 210 km/h verfügbar zur Verfügung steht. Über 210 km/h steht die Tempomat-Funktion weiterhin zur Verfügung.

Mit der Erweiterung des Aufmerksamkeitsassistenten zeigt sich das Sicherheitspaket „Active Protection“ für den BMW 7er noch umfangreicher. Die Elektronik analysiert mittels unterschiedlicher Signale über Lenkwinkel, Geschwindigkeit und weiterer Motor-Parameter das Fahrverhalten des Fahrers. Erkennt das System über die Häufung typischer Auffälligkeiten zunehmende Müdigkeit, ruft das „Central Control“-Display mit der Anzeige einer Kaffeetasse den Fahrer zur Pause auf. Ist ein Crash unausweichlich, sorgt das System ohne Zutun des Fahrers für ein automatisches Abbremsen des verunfallten Fahrzeugs, um die Wahrscheinlichkeit einer Zweitkollision zu reduzieren oder gar ganz zu verhindern.

Weiterhin gibt es eine „Speed Limit Info“ zur Anzeige der aktuellen Höchstgeschwindigkeit samt Überholverboten mittels Verkehrsschildersymbolen im Kombiinstrument oder im Head-Up-Display. Dazu registriert die am Innenspiegel montierte Frontkamera permanent sowohl die Beschilderung am Straßenrand als auch die variablen Anzeigen von Schilderbrücken auf Autobahnen und Schnellstraßen.

Für das bequeme Einparken parallel zur Fahrbahn sorgt der Parkassistent. Während des Einparkvorganges muss der Fahrer lediglich den Gangwechsel, das Gas- und das Bremspedal betätigen und das Umfeld beobachten. Im weiteren Verlauf übernimmt der Parkassistent alle für das präzise Rückwärtseinparken erforderlichen Lenkbewegungen.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere BMW-News
BMW Zagato Coupé

BMW Zagato Coupé: Italiener verwandeln Z4 Roadster …

Erstmals erhält ein BMW einen italienischen Maßanzug von der berühmten Design-Schmiede Zagato, deren Macher aus dem aktuellen BMW Z4 Roadster ein aufregendes Sportcoupé schufen. Bislang ein Unikat, bestand …

Alpha-N BT92: BMW 335i

Alpha-N BT92: BMW 335i wird zum Performance-Racer

Zum waschechten Street-Racer mit satter Power, extremer Leichtbauweise und einer besonders extrovertierten Optik verwandelt Alpha-N Performance das BMW 3er Coupé (E92). In der Serie eher sportlich-elegant, …

BMW M135i Dreitürer (F21)

BMW M135i: In neuer Bestform an den Start

Besonders intensiv bringt der neue BMW M135i die Sportlichkeit des kommenden BMW 1ers als Drei- und Fünftürer zum Ausdruck. Mit satten 320 PS und dem charakteristischen Hinterradantrieb des BMW 1ers sorgt …

BMW Z4: Neues Hardtop in Kontrastfarben

BMW Z4: Neues Hardtop in Kontrastfarben

Der BMW Z4 steht für den Ausdruck purer Fahrfreude. Dank eines versenkbaren Hardtops verwandelt sich der Sportler in kürzester Zeit vom Coupé zum Roadster. Um Kontraste zu setzen, offeriert BMW Individual ab …

BMW 1er Dreitürer 2012 (F21)

BMW 1er Dreitürer 2012 (F21): Alle Details und Fotos …

BMW schärft den 1er mit der Neuauflage des 3-Türers, der die Sportlichkeit besonders intensiv zur Geltung bringen soll. Ein sportlich-elegantes Design und zusätzliche Motorvarianten in Verbindung mit dem …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


TOP ARTIKEL
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
BMW X5 2019 Test: Die Neuheiten - und was sie bewirken
BMW X5 2019 Test: Die Neuheiten - und was sie …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
VW ID.6 Roomzz: Enttarnt! So kommt die Serienversion
VW ID.6 Roomzz: Enttarnt! So kommt die …
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als alle anderen
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als …
EU-Beschluss: Tempolimit für alle neuen Autos ab 2022
EU-Beschluss: Tempolimit für alle neuen Autos ab …
Porsche Cayenne Coupé: Der erste Check und der Preis
Porsche Cayenne Coupé: Der erste Check und der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo