Citroën DS4: Die neue Coupé-Faszination aus Frankreich

, 31.08.2010

Es ist kein Coupé wie jedes andere: Der neue Citroën DS4 besitzt die Form eines höher gelegten Coupés mit vier Türen und vereint die Dynamik und die Kompaktheit eines Coupés mit der Vielseitigkeit und dem Raumangebot einer Kompaktlimousine. Bis zu 200 PS und ein dynamisches Fahrverhalten sorgen für den Spaß. Seine Weltpremiere feiert der neue Citroën DS4 auf dem Pariser Automobilsalon (02.10.2010 - 17.10.2010), bevor der Edel-Flitzer ab dem 2. Quartal 2011 auf den Markt kommt.


Design: Eine einzigartige Silhouette

Der Citroën DS4 zeigt klar die Philosophie der DS-Linie mit einer neuen Verbindung von Design, starkem Fahrerlebnis, einer ungewöhnlichen Architektur und einer raffinierten Ausstattung. Dank seiner hohen Sitzposition, der Panorama-Frontscheibe und eines Cockpits, das die Sportlichkeit eines Coupés mit dem Komfort einer Limousine verbindet, bietet der DS4 ein neuartiges Fahrerlebnis.

Die höher gelegte, viertürige Coupé-Form macht die Anziehungskraft des DS4 aus. Schon beim ersten Blick auf die Front stellt der Citroën DS4 seine Zugehörigkeit zur DS-Linie klar. Die Inszenierung des Doppelwinkels im mächtigen Kühlergrill, die markante Frontschürze, das DS-Logo auf der Kühlerhaube und die Lichtleisten, die sowohl tags als auch nachts sichtbar sind, verleihen dem Fahrzeug einen exklusiven Charakter. Angriffslustig unterstreichen die langgezogenen, hinten spitz zulaufenden Frontscheinwerfer den Auftritt.


An der Seite dominieren das Gesamtbild des Citroën DS4 eine Chrom-Umrandung der abgedunkelten Seitenscheiben und muskulöse Radausschnitte mit bis zu 19 Zoll großen Felgen. Das straffe Dach endet in einem sorgfältig gearbeiteten Spoiler, der die Dynamik weiter unterstreicht.

Kompakt und zugleich muskulös, löst die Heckansicht das Exklusivitätsversprechen der DS-Linie ein. Als Beispiel seien das Chromdekor auf der Unterseite der Heckschürze und die horizontalen, Tag und Nacht leuchtenden Lichtleisten genannt, welche die Rückleuchten betonen und an Bumerangs erinnern.

Mit einer Länge von 4,27 Metern, einer Breite von 1,81 Metern und einer Höhe von 1,53 Metern meistert der Citroën DS4 eine echte Herausforderung, Vielseitigkeit und Nützlichkeit in der dynamischen Form eines Coupés unterzubringen. So bietet der DS4 drei vollwertige hintere Sitzplätze, die durch perfekt in der Linienführung verborgene Seitentüren zugänglich sind und einen großen Kofferraum mit einem Volumen von mehr als 370 Litern.

 

Dynamik und Gewandtheit in den Genen

Der Citroën DS4 interpretiert Dynamik auf eine eigene Art. Seine erhöhte, kompakte und wie zum Sprung bereite Karosserie deutet es sofort an. Das Fahrverhalten des Citroën DS4 bietet genau die Gewandtheit und Stabilität, die das Äußere verspricht. Den Charakter des Citroën DS4 bestimmt ein dynamisches Fahrverhalten für Fahrer, die Spaß am Autofahren wollen - der Fahrer soll die Straße in den Fingerspitzen spüren.


Zur Einführung wird das neue Modell der DS-Linie über zwei Dieselmotorisierungen verfügen, die der Euro 5 Norm entsprechen und serienmäßig mit Partikelfiltern ausgerüstet sind: dem HDi 110 und dem HDi 160. Die Zahlen weisen auf die Pferdestärken hin, die viel Durchzugskraft versprechen. Genaue Daten gaben die Franzosen bislang noch nicht bekannt.

Darüber hinaus wird der Citroën DS4 drei Euro-5-konforme Benzinmotoren im Programm haben, die der Kooperation mit BMW entspringen: den VTi 120, den THP 150 und schließlich den neuen THP 200. Letzterer basiert auf dem 1.6 Liter-Motor und soll dank einer Nennleistung von 200 PS und einem maximalen Drehmoment von 275 Nm bei 1.700 U/min sehr gute Fahrleistungen bei einem CO2-Ausstoß von lediglich 149 g/km bieten. Alle Motoren treiben über handgeschaltete oder automatisierte 6-Gang-Getriebe die Vorderräder an.


Der Citroën DS4 soll förmlich auf der Straße kleben und verfügt über McPherson-Federbeine vorn und gezogene Längslenker an einer deformierbaren Traverse hinten. Die Lenkung ist elektrohydraulisch unterstützt. Explizit auf das Fahrzeug passten die Macher ebenfalls die Federung und die Dämpfung an, deren Abstimmung optimiert wurde, um einen gediegenen Federungskomfort mit der Fähigkeit zu agilen Richtungswechseln zu vereinen.

Je nach Motorisierung ist der Citroën DS4 außerdem vorne mit 340 Millimeter großen, belüfteten Scheibenbremsen und serienmäßig mit Systemen ausgerüstet, die eine optimale Kontrolle des Fahrzeugs in brenzligen Situationen ermöglichen. Dazu zählen unter anderem eine elektronische Bremskraftverteilung, ein Notbremsassistent, eine Traktionskontrolle, das Antiblockiersystem ABS und das elektronische Stabilitätsprogramm ESP.

Mikrohybrid: Respekt für die Umwelt

Der Citroën DS4 verfügt über die Mikrohybrid-Technologie e-HDi, die ab Einführung für die Motorisierung HDi 110 erhältlich sein wird. Das System beruht auf der Kombination von verschiedenen Technologien: dem HDi-Dieselmotor, dem Stop&Start-System, das den Motor immer dann ausschaltet, wenn das Fahrzeug steht (rote Ampel, Stau) und das mit einem Starter-Generator und einem E-Booster verbunden ist, die den Motor sofort (in nur 0,4 Sekunden) wieder anspringen lassen.

 

Dazu kommt das elektronische Steuerungssystem des Starter-Generators, das Energie zurückführt, sobald das Fahrzeug abgebremst wird, ebenso wie das automatisierte Schaltgetriebe mit optimierten Schaltzeiten. Die wichtigsten Komfortfunktionen, wie z. B. Klimaanlage, Radio und Assistenzsysteme bleiben selbstverständlich während des kurzzeitigen Stillstands des Motors in Betrieb. Durch das Stop&Start-System reduziert sich der Verbrauch und der CO2-Ausstoß der HDi-Motoren im Stadtverkehr auf bis zu 15 Prozent.


Innenraum: Anziehend wie ein Maßanzug

Ganz wie das Außendesign strahlt auch das Interieur des Citroën DS4 Kraft, Dynamik und Raffinesse aus: Das Cockpit umschließt den Fahrer, während die mit Chrom umrandeten Rundinstrumente aus dem Armaturenbrett hervorblitzen. Das sorgsam gestaltete Armaturenbrett besitzt dank der Verwendung eines Materials, das bei Berührung sanft nachgibt (Slush), mit einer kräftig genarbten Oberfläche eine besonders haptische Qualität.

Der Fahrgastraum wird von der Panorama-Windschutzscheibe und dem dunklen Dachhimmel dominiert, die zusammen eine kontrastreiche Stimmung erzielen. Die Panorama-Windschutzscheibe gibt ein Sichtfeld von 45 Grad nach oben frei und sorgt für echtes Wohlgefühl an Bord, indem sie den Fahrgastraum buchstäblich mit gedämpftem Licht durchflutet. Um nicht bei sehr starker Sonneneinstrahlung geblendet zu werden, verfügen Fahrer und Beifahrer jeweils über einen steifen ausziehbaren Sonnenschutz mit klappbaren Sonnenblenden.


Hochwertigkeit und Gediegenheit bestimmten die Gestaltung aller Innenraumdetails. So kann der Kunde bei den Sitzen zwischen fünf Lederkombinationen, darunter auch zweifarbigen, wählen. Im höchsten Ausstattungsniveau sind das Armaturenbrett, die Seitenverkleidungen und die Vordersitze mit genarbtem Leder in „Bracelet“-Finish (Uhrenarmband) bezogen. Die Mitte der Sitzpolster erinnert tatsächlich an das Lederarmband einer Armbanduhr, wogegen die Ränder der Sitzflächen mit Nähten verziert sind, die das straffe und muskulöse Aussehen der Sitze unterstreichen.

Chromapplikationen um die Belüftungsdüsen, das Kombiinstrument, den Schalthebel oder andere Elemente in der Mittelkonsole bringen zusätzlich einen Hauch von Luxus. Die Aluminium-Pedalerie, die Lederprägungen der Türverkleidungen und die dezente Ambiente-Beleuchtung unterstreichen dies.

Schließlich verfügt der Citroën DS4 über zahlreiche Ablagen, die das Leben an Bord erleichtern. Die Versionen mit automatischem Schaltgetriebe verfügen zudem über eine intelligent konstruierte, hohe Mittelkonsole mit weiteren cleveren Ablagemöglichkeiten. Eine davon ist ein gekühltes und beleuchtetes Fach, das bis zu vier Halbliter-Flaschen fasst und mehrere Anschlüsse beherbergt, die sich geschützt in einer herausziehbaren Schublade befinden: ein Cinch-Eingang, ein USB-Port sowie eine 12V-Steckdose. Zudem befindet sich eine 230V-Steckdose in einer großen Ablage unter der vorderen Armlehne.

 

Individuelles Reisen wie in der 1. Klasse

Für das Reisen 1. Klasse sorgt ein Audiosystem mit integrierter Software für Raumklang. Das neue System erzeugt einen natürlichen Klang, der auf allen Plätzen zur Geltung kommt. Dazu gesellen sich Massagesitze für den Fahrer und Beifahrer mit elektrisch verstellbarer Lordosenstütze in der Rückenlehne.


Der Fahrer kann sogar die Atmosphäre an Bord bestimmen und hat die Wahl zwischen den vier polyphonen Tonwelten „Classic“ „Crystal Symphony“, „Jungle Fantasy“ und „Urban Rhythmik“ für die Warn- und Signaltöne. Individuell erweisen sich ebenfalls die drei unterschiedlichen Strömungsintensitäten der Klimaanlage (sanft, mittel, stark) und verschiedene Farbnuancen von Weiß bis Blau für das Kombiinstrument.

Technik für unbeschwertes Reisen

Weil Freude ohne Unbeschwertheit nicht vollkommen ist, verfügt der Citroën DS4 über das System „eTouch“, das automatisch oder auf Knopfdruck - je nach Land - mittels einer integrierten SIM-Karte einen Notruf abgibt (kostenloser Service, 24 Stunden an 7 Tagen in der Woche). Dadurch werden eine exakte Lokalisierung des Fahrzeugs und eine schnelle Hilfe im Fall einer Panne oder eines Unfalls ermöglicht.


Bei den Nebelscheinwerfern mit statischem Abbiegelicht schaltet sich in einer Kurve ein zusätzlicher Lichtstrahl ein, um die Sicht bis zu 75 Grad in der Kurve oder der Kreuzung zu erhöhen. Das System wird automatisch aktiviert, sobald der Fahrer den Blinker betätigt oder sobald der Einschlagwinkel des Lenkrads 60 Grad erreicht.

Nach dem gleichen Prinzip wie die Rückfahrsensoren funktioniert der Tote-Winkel-Assistent mittels vier Ultraschall-Sensoren zwischen 12 km/h und 140 km/h. Das System zeigt durch ein Signal in den Außenspiegeln an, wenn sich ein anderer Verkehrsteilnehmer im toten Winkel befindet, und überwacht dazu einen Bereich bis ungefähr fünf Meter hinter den hinteren Stoßfängern und bis 3,5 Meter seitlich neben dem Fahrzeug.

Das Programm rundet ein programmierbarer Geschwindigkeitsregler/-begrenzer ab. Dadurch lässt sich sogar bei stehendem Fahrzeug die Geschwindigkeitsvorgabe eingegeben, wodurch man diese Funktion während der Fahrt schneller nutzen kann.

2 Kommentare > Kommentar schreiben

31.08.2010

Finde ich sehr gelungen, insbesondere das Heck und der extrem hochwertige Innenraum bringen wirklich eine frische Note in den Markt! :applaus:

31.08.2010

Sieht von innen recht edel aus, besonders die Sitze. Von außen ist er gewöhnungsbedürftig.


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Citroen-News
Citroën Survolt : Elektro-Flitzer heizt Rallye-Weltmeisterschaft ein

Citroën Survolt : Elektro-Flitzer heizt …

Auf dem Genfer Salon war der Citroën Survolt noch ein Show-Car - jetzt ist aus dem dynamischen Franzosen ein echter Rennwagen geworden, aber ein ganz besonderer: der Antrieb ist zu 100 Prozent elektrisch und …

Citroën WiFi on Board: Internet-Surfen während der Fahrt

Citroën WiFi on Board: Internet-Surfen während der Fahrt

Es brauchen keine Luxus-Limousinen zu sein, die das Internet-Surfen im Auto während der Fahrt erlauben. Citroën offeriert nun einen WLAN-Router für das Auto - mit dem „WiFi On Board“ erhalten sogar mehrere …

Citroën C4: Die neue Business Class in der Kompaktklasse

Citroën C4: Die neue Business Class in der Kompaktklasse

Wenn es nach den Franzosen geht, soll der neue Citroën C4 seinen Insassen eine positive Energie verleihen. Seine Weltpremiere feiert das neue Kompaktklasse-Modell auf dem Pariser Autosalon im Oktober 2010 …

Citroën Metropolis: Die starke Vision eines Luxus-Schiffes

Citroën Metropolis: Die starke Vision eines Luxus-Schiffes

Auf einem der größten Automobilmärkte der Welt in China möchte sich Citroën weiterentwickeln. Um den Anforderungen des expandierenden chinesischen Marktes genau zu entsprechen, kreierte das chinesische …

Citroën DS High Rider: Ein Luxus-Innenraum mit edler Raffinesse

Citroën DS High Rider: Ein Luxus-Innenraum mit edler …

Einen Vorgeschmack auf den neuen Citroën DS4, der ab Frühjahr 2011 auf den Markt kommen soll, gibt die Studie „DS High Rider“. Zeigten die Franzosen die visionäre, sportiv anmutende Außenhülle im März 2010 …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


TOP ARTIKEL
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel zum Sparen
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel …
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als alle anderen
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel zum Sparen
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel …
Bugatti Chiron: Fast 500 km/h - Wahnsinn, aber kein Rekord
Bugatti Chiron: Fast 500 km/h - Wahnsinn, aber …
VW Passat R-Line Edition 2019 Test: Wie sportlich ist er wirklich?
VW Passat R-Line Edition 2019 Test: Wie …
Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid Test: Super-Boost mit 680 PS
Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid Test: …
Skoda Scala 2019 Test: Günstiger und besser als der VW Golf?
Skoda Scala 2019 Test: Günstiger und besser als …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo