FIA GT4 Light: Neue Rennserie für Leichtgewichte - Donkervoort dabei?

, 29.12.2007

Die FIA GT-Meisterschaft für seriennahe Sportwagen erhält Zuwachs mit der neuen Serie GT4 Light, die vorerst in die bestehende GT4-Serie integriert wird. Die neue Meisterschaft soll auch kleineren Autoherstellern ermöglichen, an der weltbekannten FIA GT-Rennserie teilzunehmen. Das Startgewicht für die Rennwagen muss mindestens 750 Kilogramm betragen. Für die Teilnahme an den GT4 Light-Serien braucht keine Mindestanzahl an Straßenautos produziert zu werden.


Und das macht es so interessant für kleine, spezialisierte Hersteller wie Donkervoort aus den Niederlanden, die nun von FIA eine Einladung erhielten, sich an der neuen GT4 Light-Meisterschaft zu beteiligen. Der neue Donkervoort D8GT erscheint hervorragend geeignet, den Kampf gegen die Konkurrenz aufzunehmen. Im Frühjahr 2008 wurde der D8GT in Genf zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgeführt. Die Niederländer entwickelten den Prototypen inzwischen weiter und im Februar 2008 wird er die ersten Testkilometer ablegen.

„Durch das große Interesse für den D8GT ergibt sich ein großer Druck, die ersten Kundenautos zu bauen. In der Saison 2008 werden wir daher nur mit einer sehr eingeschränkten Zahl GT’s an der neuen GT4 Light Serie teilnehmen können. Dennoch werden wir uns aber für ein maximales Resultat einsetzen und absolut unserem Image als supersportliche Marke Ehre verschaffen wollen”, so Joop Donkervoort.

Es besteht die Absicht, im Jahr 2008 mit einem Fabrikteam und einigen privaten Teams teilzunehmen. Joop Donkervoort: “Einige unserer guten Kunden zeigten ein ernsthaftes Interesse, in der neuen Klasse Rennen zu fahren. Es ist natürlich auch für Privatfahrer reizend, sich innerhalb einer spannenden, konkurrierenden Klasse zu beteiligen. Dass der D8GT ein spektakuläres Auto ist und sehr viele Aussichten hat, macht es besonders verlockend. Und darüber hinaus sind die Kosten relativ niedrig.”

Der Donkervoort D8 GT stellt die erste geschlossene Version des puristischen Zweisitzers in der 30jährigen Geschichte der niederländischen Sportwagenmanufaktur dar. Das Fahrzeug entstand auf Basis des konventionellen D8 in Leichtbauweise. Für den Vortrieb des Prototypen sorgten die bewährten Vierzylinder-Turbo-Motoren aus dem Hause Audi mit bis zu 270 PS. Den Spurt von 0 auf Tempo 100 vermag das Coupé in unter 4 Sekunden zu meistern. Die Details des Rennwagens sind noch nicht bekannt.

Der vorläufige Kalender der FIA GT4 Light-Meisterschaft im Jahre 2008:

20.04.2008: Silverstone, England
18.05.2008: Monza, Italien
06.07.2008: Oschersleben, Deutschland
03.08.2008: Spa-Francorchamps, Belgien
14.09.2008: Brno, Tschechien
05.10.2008: Nogaro, Frankreich

7 Kommentare > Kommentar schreiben

13.01.2008

Ginetta wird den G50 GT4 für die FIA GT4 Light produzieren. Noch Anfang 2008 wollen die Briten insgesamt 12 Modelle herstellen: [url]https://www.speedheads.de/auto/forum/showthread.php?s=&threadid=11007[/url]

06.01.2008

Wenn ich es richtig mitbekommen habe, will Ginetta den G50 speziell für die GT4 Light-Serie entsprechend bauen. Auch KTM ist mit dem X-Bow im Gespräch. Schon aus Prestige-Gründen sollte sich Lotus nun melden; denn das würde eine heiße Mischung auf der Rennstrecke ergeben.

30.12.2007

[QUOTE][i]Original geschrieben von Likwit [/i] Also würde die Rennserie auch starten wenn NUR Donkervoort teilnehmen würde, oder wie? [/QUOTE] Was die FIA am Ende macht, lässt sich schwer sagen. Aber Donkervoort wäre sicherlich nicht erpicht darüber, wenn man auter Vorbeitungen trifft, für viel Geld einen Renwagen aufbaut etc ... und dan wird die Resnerie komplett abgesagt. Um ich denke, dass genau aus diesem Grund die GT4 Light vorerst in die bestehende GT4-Serie integriert wird. So könte die neue Rennserie sogar nur mit Donkervoorts stattfinden und die Kontrahenten kämpfen, wie BMW Power schrieb, wie bei einem Markenopkal gegeneinander.

30.12.2007

[QUOTE][i]Original geschrieben von Likwit [/i] [B]Also würde die Rennserie auch starten wenn NUR Donkervoort teilnehmen würde, oder wie?? Zwar mit privaten Teams und Werksteam, aber trotzdem wäre das doch ein wenig einseitig, finde ich. [/B][/QUOTE] Das wär dann Marken-Pokal Like ... Aber endlich mal ein thema zu Motorsport

30.12.2007

Also würde die Rennserie auch starten wenn NUR Donkervoort teilnehmen würde, oder wie?? Zwar mit privaten Teams und Werksteam, aber trotzdem wäre das doch ein wenig einseitig, finde ich.

29.12.2007

Mir ist bis jetzt nur Donkervoort bekannt. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass Lotus ebenfals eine Einladung erhielt. Abe es muss einen Vorreiter geben und ich finde es klasse, dass Donkervort sich entsprechend engangiert. Ohne die Teilnehmer würde es keine Rennserien geben. Durchaus vorstelbar, dass sich andere potentielle Teilnehmer erst einmal eine neue Rensnerie angucken - auch wen diese bei der FIA läuft - und sich dann entscheiden. Aber wenn keiner mitmachen und alle abwarten würden, gäbe es keine neue Rennserie.

29.12.2007

Nette Idee, eine GT-Rennserie für Fahrzeuge mit weniger Gewicht ins Leben zu rufen. Könnte interessant werden. Sind schon andere Teilnehmer bekannt? Lotus Elise zum Beispiel?


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Donkervoort-News
Donkervoort D8 GT: Das erste Performance-Coupé der Holländer

Donkervoort D8 GT: Das erste Performance-Coupé der Holländer

Zum ersten Mal in seiner 30jährigen Geschichte bietet die niederländische Sportwagenmanufaktur Donkervoort im kommenden Jahr eine geschlossene Version seiner puristischen Zweisitzer auf Basis des Lotus …

Donkervoort holt Rundenrekord auf Nürburgring-Nordschleife

Donkervoort holt Rundenrekord auf Nürburgring-Nordschleife

Der Kampf zwischen Donkervoort und Porsche um das schnellste straßenzugelassene Fahrzeug auf der Nürburgring-Nordschleife geht in die nächste Runde. Klammheimlich holte sich Donkervoort aus Holland am …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo