Ford Focus RS 2016: Der Preis ist heiß - Konkurrenz erblasst

, 21.09.2015


Das ist rohe Gewalt - der Spaß kann beginnen: Anfang 2016 kommt der neue Ford Focus RS auf den Markt. Doch es ist nicht die mächtige Leistung von 350 PS, die der Konkurrenz Sorgen bereiten dürfte, sondern vielmehr der Preis. Die serienmäßig mit einem Allradantrieb ausgestattete Kompakt-Rakete gibt es bereits ab 39.000 Euro. In diesem Zug gab Ford direkt die Performance-Daten bekannt.


So schnell ist der Ford Focus RS mit 350 PS

Für den Antrieb des neuen Ford Focus RS sorgt ein 2,3 Liter großer EcoBoost-Reihenvierzylinder-Motor, der strukturell dem Turbo-Triebwerk des neuen Ford Mustang entspricht, aber mit 350 PS bei 6.000 U/min eine um rund 10 Prozent höhere Maximalleistung entwickelt. Das maximale Drehmoment von 440 Nm liegt zwischen 2.000 und 4.500 Touren. Eine Hochleistungs-Abgasanlage mit erweitertem Durchmesser beschleunigt den Gaswechsel in den Zylindern zusätzlich.

Eindrucksvoll ist der Arbeitsbereich, der im Tourenkeller mit spontanem Ansprechen einsetzt, bei mittleren Drehzahlen ein durchzugsstarkes Drehmoment von 440 Nm zwischen 2.000 und 4.500 U/min entwickelt und erst bei 6.800 Touren gipfelt. Unter voller Beschleunigung hebt eine Overboost-Regelung das maximale Drehmoment für 15 Sekunden sogar auf 470 Nm an. Derart ausgerüstet, spurtet der Ford Focus RS in nur 4,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 266 km/h. Dem athletischen Naturell des neuen Ford Focus RS entspricht das manuelle 6-Gang-Getriebe mit kürzeren Schaltwegen, die schnellere und präzisere Gangwechsel erlauben.

Preisvergleich mit der Konkurrenz

Die leistungsstarken Konkurrenten rufen in der Regel deutlich höhere Preise für ihre Kompakt-Sportler auf. Umso interessanter, einen Blick darauf zu werfen, wie teuer jedes PS ist. Beim Ford Focus RS kostet jedes PS nur 111 Euro.

Audi RS3 Sportback (367 PS): Der ebenfalls Allrad angetriebene Audi RS3 Sportback spurtet mit 367 PS und 465 Nm (von 1.625 bis 5.550 U/min) in Kombination mit dem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe in nur 4,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erzielt eine elektronisch begrenzte Top-Speed von 250 km/h. Der Preis: ab 52.700 Euro. Ergo muss der Kunde 144 Euro pro PS bezahlen.

Mercedes-AMG A 45 (381 PS): Der neue, Allrad angetriebene Mercedes-AMG A 45 stellt mit 381 PS und 475 Nm maximalem Drehmoment von 2.250 bis 5.000 U/min aus einem 2,0 Liter großen Turbo-Vierzylinder den aktuell stärksten Kompakt-Sportler dar. Der Spurt von 0 auf 100 km/h erfolgt in nur 4,2 Sekunden. Bei elektronisch begrenzten 250 km/h endet der satte Vortrieb. Das Vergnügen beginnt hier allerdings erst bei 51.051 Euro. Also 134 Euro pro PS.


VW Golf R (300 PS): Geradezu schwach erscheint im Vergleich zum Ford Focus RS der ebenfalls mit einem Allradantrieb ausgestattete VW Golf R, dessen 2.0-Liter-Vierzylinder-Turbomotor 300 PS und ein Maximaldrehmoment von 380 Nm in einem beachtlichen Drehzahlfenster von 1.800 bis 5.500 U/min generiert. Das reicht für den Spurt von 0 auf Tempo 100 in nur 4,9 Sekunden. Die Top-Speed von elektronisch begrenzten 250 km/h ist Formsache. Den VW Golf R gibt es zwar auch ab 39.000 Euro, kommt aber bei weitem nicht an die Power des Ford Focus RS heran.

Honda Civic Type R (310 PS): Für den Antrieb des neuen Honda Civic Type R sorgt ein hochtouriger 2.0-i-VTEC-Turbo-Benzinmotor, der erst ab 7.000 U/min in den roten Bereich gelangt. Mit einer Spitzenleistung von 310 PS bei 6.500 U/min und einem maximalen Drehmoment von 400 Nm bei 2.500 Touren beschleunigt das kompakte Kraftpaket in 5,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Erst bei einer Höchstgeschwindigkeit von 270 km/h endet der satte Vortrieb. Den Honda Civic Type R gibt es zwar bereits ab 34.000 Euro, allerdings nur mit Frontantrieb. Preis pro PS: 110 Euro.

Serienmäßig Abschussrampen-System an Bord des Ford Focus RS

Es gibt noch stärkere Kompakt-Sportler. Aber der Ford Focus RS soll insbesondere mit neuen Technologien sensationelle Handling-Eigenschaften zu einem sehr attraktiven Preis bieten. Die Launch Control, quasi ein Abschussrampen-System, konfiguriert beispielsweise Fahrwerks- und Antriebsparameter auf maximale Beschleunigung und zwar bei jedem Fahrbahnzustand.

Der Fahrer aktiviert die Launch Control-Funktion im normalen Fahrzeugmenü, legt den ersten Gang ein, gibt Vollgas und lässt dann die Kupplung kommen. Das System regelt alles Weitere im Sinne des maximalen Vortriebs. Dies umfasst die optimale Verteilung der Power innerhalb des auf Performance ausgelegten Allradantriebs, den Abruf des maximalen Drehmoments über die Overboost-Funktion des Turboladers, das Eingreifen der Traktionskontrolle und die Regelung der Dämpferraten.

Damit der Vorwärtsdrang beim Hochschalten optimal weitergeht, informiert eine Performance-Schaltanzeige im Kombi-Instrument, wenn sich die Drehzahl dem optimalen Schaltpunkt von 5.900 U/min nähert. Sobald der Motor das Drehzahllimit von 6.800 Touren erreicht, warnt die Anzeige per Blinklicht.


Der Performance-Allradantrieb des Ford Focus RS verwendet doppelte, elektronisch geregelte Kupplungseinheiten zur Verteilung des Drehmoments zwischen Vorder- und Hinterachse, die zugleich die Kraftverteilung zwischen den beiden Hinterrädern regeln. Diese Lösung liefert den „Torque Vectoring“-Effekt, der ein verbessertes Handling und eine herausragende Kurvenstabilität bewirkt.

Das Allradsystem wertet 100 Mal pro Sekunde die Daten der zahlreichen Sensoren am Fahrzeug aus. Im Sinne einer optimalen Fahrdynamik wurde der Allradantrieb des Ford Focus RS auf ein perfektes Wechselspiel mit der elektronischen Stabilitätskontrolle (ESC) abgestimmt. Dies gilt besonders für die per Bremseingriff wirkende Torque Vectoring Control, die parallel zum Torque Vectoring des Allradantriebs arbeitet.

Gleichzeitig erhält der Fahrer große Einflussmöglichkeiten auf das Verhalten des neuen Ford Focus RS. In der Fahrmodus-Auswahl kann der Fahrer unter vier verschiedenen Modi wählen, die das Allradsystem, das ESC, die Lenkung, das Motoransprechverhalten und den Auspuffsound beeinflussen. Besonderes Highlight: Neben den Modi „Normal“, „Sport“ und „Rennstrecke“ steht ein spezieller Drift-Modus zur Verfügung, mit dem sich dynamisches Übersteuern auf der Rennstrecke kontrollieren lässt.

Ford Focus RS: Im Innenraum pocht die pure Sportlichkeit

Überaus sportlich präsentiert sich der Innenraum des neuen Ford Focus RS mit seinen stark konturierten Teilledersitzen von Recaro. Optional gibt es sogar Recaro-Schalensitze mit einem direkt aus dem Motorsport abgeleiteten Mikrofaserbezug. Hinzu kommen ein im unteren Bereich abgeflachtes, besonders griffsympathisches Softleder-Sportlenkrad und eine Aluminium-Pedalerie.

Wie im Ford Focus ST informieren auch im RS drei zusätzliche Anzeigen über Ladedruck, Öltemperatur und Öldruck. Das blaue RS-Thema spiegelt sich in den farblich abgesetzten Nähten der Sitze, des Volants, der Innenverkleidungen und der Fußmatten wider. Selbst der Schaltknauf besitzt ein spezielles Design. Das „RS“-Logo selbst findet sich auf den Rücklehnen, im Lenkrad und in den Einstiegs-Zierleisten.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Ford-News
Ford Kuga 2016

Ford Kuga 2016: Neue Technologien an Bord und modern wie nie

Neue Technologien und frische Styling-Merkmale: Der Ford Kuga erhält zum Modelljahr 2016 ein umfangreiches Update. Dabei ist der Ford Kuga beliebt wie nie: In den ersten acht Monaten des Jahres 2015 lieferte …

Ford Mustang GT Fastback 2015

Ford Mustang: Die geheimen Vorlieben der Mustang-Fahrer

Er hat es tatsächlich geschafft: Der neue Ford Mustang setzte sich im ersten Halbjahr 2015 an die Spitze der globalen Verkaufscharts und ist aktuell der weltweit meistverkaufte Sportwagen. Doch damit kamen …

Oxigin Ford F-150 Ratte

Oxigin Ford F-100: Roste in Frieden

Eine Rostlaube - und dennoch der absolute Kult: Mit diesem rattigen Ford F-150 aus dem Jahr 1956 vereint die Felgenschmiede Oxigin Vergangenheit und Moderne sowie Shabby- und Hochglanz-Look. Die Karosserie …

Das neue Frontlicht von Ford greift die GPS-Daten des Navigationssystems zu.

Ford: Vor der Serie - Das können die neuen Lichtsysteme

Wer kennt es nicht: Praktisch jeder Autofahrer, der öfter bei Dunkelheit unterwegs ist, musste schon einmal einem Menschen, einem Tier oder einem Hindernis ausweichen, das plötzlich vor seinem Auto …

Loder1899 Ford Mustang GT mit der Felge ''Lander'' in 22 Zoll

Loder1899 Ford Mustang 2015: Großes kommt auf uns zu

Der neue Ford Mustang erobert erstmals Europa. Allein in Deutschland liegen bereits über 1.800 Vorbestellungen für das moderne Muscle Car vor. Um den Look zu schärfen und den Fahrspaß zu steigern, nimmt …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und E-Fuels
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und …
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo