Formel 1: Massa holt seinen ersten Sieg

, 27.08.2006

Nur drei Wochen nach dem Großen Preis von Ungarn gab es bei der Formel 1 im türkischen Istanbul wieder einen echten Thriller und einen neuen Sieger zu bestaunen, der kein Geringerer als Felipe Massa im Dienste von Ferrari war. Platz zwei eroberte der Spanier Fernando Alonso (Renault) vor Michael Schumacher (Ferrari).


Die schnelle, flüssige Strecke von Istanbul sah ein dramatisches Kopf-an-Kopf-Duell der beiden WM-Aspiranten Fernando Alonso und Michael Schumacher. Allein die letzten 15 Runden sorgten mit erbitterten Angriffen des deutschen Rekordweltmeisters auf den Renault-Piloten für Höchstspannung. Der amtierende Champion behielt schließlich die Oberhand mit einer Zehntelsekunde Vorsprung auf den Deutschen und baute seinen Vorsprung in der Fahrerwertung bei vier noch ausstehenden Rennen auf nunmehr zwölf Punkte aus.
{ad}
Während der von der Pole-Position startende Massa einem fehlerfreien Start-Ziel-Sieg entgegenfuhr, reihte sich Alonso in der Anfangsphase des Rennens an Position drei hinter den beiden Ferraris ein. Als Tonio Liuzzi (Toro Rosso) in der 13. Runde nach einem Dreher ungünstig auf der Fahrbahn zum Stehen kam, sammelte das Safety-Car das Feld ein. Beide Ferraris bogen zeitgleich in die Box ab, wodurch der in jenem Moment zweitplatzierte Schumacher Boden auf seinen zuerst abgefertigten Teamkollegen Felipe Massa und auf Alonso verlor. Der Spanier konnte sich nach diesem Stopp vor dem Deutschen behaupten und baute sogar ein Neun-Sekunden-Polster auf – allerdings begünstigt durch einen Fahrfehler Schumachers. So blieb Alonso auch nach dem zweiten Tankstopp vor seinem Titelkontrahenten. Diese Positionen änderten sich trotz heftiger Angriffe Schumachers bis zur Zielflagge nicht mehr.


Dahinter wurde das Feld wahrlich durcheinander gewürfelt, nachdem sich Giancarlo Fisichella (Renault) bereits in der ersten Kurve des Rennens drehte und den von Platz fünf ins Rennen gehenden Nick Heidfeld (BMW) den Frontflügel abfuhr – für den Deutschen war damit nichts mehr zu holen. Sogleich verbremste sich Scott Speed (Toro Rosso) und löste die nächsten Zwischenfälle aus, so dass mehrere Fahrer an die Box fuhren. Tiago Monteiro (MF1) und Takuma Sato (Super Aguri) mussten ihre Boliden durch die Schäden direkt bzw. im Laufe des Rennens abstellen.

Bitter erwischte es Kimi Räikkönen, der bei den Verwirrungen in der ersten Runde von Scott Speed getroffen wurde und einen infolgedessen beschädigten Reifen wechseln lassen musste, aber bereits eine Runde später im Reifenstapel landete. Da Räikkönen fast eine ganze Runde mit beschädigtem Reifen fuhr, war auf Grund von Beschädigungen am Unterboden und der Heckverkleidung die Aerodynamik beeinträchtigt worden. Der von Position 14 ins Rennen gehende Nico Rosberg (Williams) profitierte vom Chaos in der ersten Kurve und fand sich plötzlich auf Rang 5 wieder. Doch ein Wasserleck im Kühlsystem bedeutete den Rennabbruch in der 25. Runde.


So reihten sich am Ende hinter dem drittplatzierten Michael Schumacher der Brite Jenson Button (Honda) und die nach der Kollision zu Begin auf einer 1-Stopp-Strategie fahrenden Piloten Pedro de la Rosa (McLaren-Mercedes) sowie Giancarlo Fisichella (Renault) ein. Ralf Schumacher (Toyota) wurde nach einem Motorenwechsel von Startplatz 5 auf Rang 15 verbannt, arbeitete sich aber bis zur Ziellinie auf Position 7 vor und holte damit noch zwei WM-Punkte. Den letzten Punkt ergatterte Rubens Barrichello im Dienste von Honda.

Das Renault-Team verteidigt die Spitze in beiden WM-Tabellen. Vier Rennen vor Saisonschluss führt Fernando Alonso in der Fahrerwertung mit 108 Punkten und einem Vorsprung von 12 Punkten auf Michael Schumacher. In der Konstrukteurswertung liegt Renault mit einem hauchdünnen Vorsprung von momentan zwei Zählern auf Ferrari.


Wetter: trocken und sonnig, 36-37°C Luft, 42-53°C Asphalt

Die Ergebnisse des GP der Türkei:

1. Felipe Massa (Ferrari) ) in 1:28:51,082 Stunden
2. Fernando Alonso (Renault) + 5,575 Sekunden
3. Michael Schumacher (Ferrari) + 5,656 Sekunden
4. Jenson Button (Honda) + 12,334 Sekunden
5. Pedro de la Rosa (McLaren-Mercedes) + 45,908 Sekunden
6. Giancarlo Fisichella (Renault) + 46,594 Sekunden
7. Ralf Schumacher (Toyota) + 59,337 Sekunden
8. Rubens Barrichello (Honda) + 60,034 Sekunden
9. Jarno Trulli (Toyota) 1 Runde zurück
10. Mark Webber (Williams) 1 Runde zurück
11. Christian Klien (Red Bull) 1 Runde zurück
12. Robert Kubica (BMW) 1 Runde zurück
13. Scott Speed (Toro Rosso) 1 Runde zurück
14. Nick Heidfeld (BMW) 2 Runden zurück
15. David Coulthard (Red Bull) 3 Runden zurück


Nicht gewertet:

Tiago Monteiro (MF1 Racing) mit 0 Runden
Kimi Räikkönen (McLaren-Mercedes) mit 1 Runde
Vitantonio Liuzzi (Toro Rosso) mit 12 Runden
Sakon Yamamoto (Super Aguri) mit 23 Runden
Nico Rosberg (Williams) mit 25 Runden
Takuma Sato (Super Aguri) mit 41 Runden
Christijan Albers (MF1 Racing) mit 46 Runden


Aktuelle Fahrerwertung nach dem 14. WM-Lauf:*

1. Fernando Alonso (Spanien) mit 108 Punkten
2. Michael Schumacher (Deutschland) mit 96 Punkten
3. Felipe Massa (Brasilien) mit 62 Punkten
4. Giancarlo Fisichella (Italien) mit 52 Punkten
5. Kimi Räikkönen (Finnland) mit 49 Punkten
6. Jenson Button (England) mit 36 Punkten
7. Juan Pablo Montoya (Kolumbien) mit 26 Punkten
8. Rubens Barrichello (Brasilien) mit 22 Punkten
9. Nick Heidfeld (Deutschland) mit 19 Punkten
10. Ralf Schumacher (Deutschland) mit 18 Punkten
11. Pedro de la Rosa (Spanien) mit 14 Punkten
12. David Coulthard (Schottland) mit 14 Punkten
13. Jarno Trulli (Italien) mit 10 Punkten
14. Jacques Villeneuve (Kanada) mit 7 Punkten
15. Mark Webber (Australien) mit 6 Punkten
16. Nico Rosberg (Deutschland) mit 4 Punkten
17. Christian Klien (Österreich) mit 2 Punkten
18. Vitantonio Liuzzi (Italien) mit 1 Punkt

[I]* Bei Punktgleichstand werden die Platzierungen der einzelnen WM-Läufe mit bewertet[/I]


Aktuelle Konstrukteurswertung nach dem 14. WM-Lauf:*

1. Renault mit 160 Punkten
2. Ferrari mit 158 Punkten
3. McLaren Mercedes mit 89 Punkten
4. Honda mit 58 Punkten
5. Toyota mit 28 Punkten
6. BMW-Sauber mit 26 Punkten
7. Red Bull mit 16 Punkten
8. Williams mit 10 Punkten
9. Toro Rosso mit 1 Punkt

[I]* Bei Punktgleichstand werden die Platzierungen der einzelnen WM-Läufe mit bewertet[/I]

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Sonstige-News
Auto stellt Weltrekord für Ärmelkanal-Überquerung auf

Auto stellt Weltrekord für Ärmelkanal-Überquerung auf

Es war ein abenteuerlicher Wellen-Ritt von der britischen Hafenstadt Dover über den Ärmelkanal zum französischen Örtchen Sangatte am 26. Juli 2006. Und es stellt die schnellste Überquerung der meist …

DTM: Bruno Spengler feiert zweiten Sieg in Folge

DTM: Bruno Spengler feiert zweiten Sieg in Folge

Bruno Spengler ist der Mann der Stunde. Nach seinem Premieren-Sieg in Nürnberg vor vier Wochen siegte der 22-Jährige im AMG Mercedes auch auf dem Nürburgring und gewann sein zweites DTM Rennen. 116.000 …

Heiße Rennen: Toyo Tires Street Eliminator

Heiße Rennen: Toyo Tires Street Eliminator

Über 6.000 Motorsport- und Tuningbegeisterte erlebten vom 4. bis 6. August 2006 bei strahlendem Sonnenschein auf dem Rotenburger Flugplatz bei Bremen dreitägige Sprintrennen auf hohem Niveau. Bei den …

Formel 1: Button gewinnt dramatisches Regenrennen

Formel 1: Button gewinnt dramatisches Regenrennen

Nach heftigem Regen am Vormittag wurde beim Grand Prix von Ungarn auf nasser Fahrbahn gestartet und damit der Beginn eines dramatischen Rennens. Kimi Räikkönen (McLaren-Mercedes) nahm das Rennen von der …

High-Speed-Kids in Bad Ems

High-Speed-Kids in Bad Ems

Am Samstag, den 05. August 2006, veranstaltet Winkstudios, die Produktfotografen zahlreicher namhafter Automobil- und Tuning-Firmen, in Bad Ems eine noch nie dagewesene Testfahrt. Die Kinder aus dem …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das beste Modell
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das …
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
German Car of the Year 2022: Die 5 besten Autos Deutschlands
German Car of the Year 2022: Die 5 besten Autos …
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das beste Modell
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das …
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und E-Fuels
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und …
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo