Gläserne Aussicht: Der neuer Porsche 911 Targa

, 18.07.2006

Porsche bringt im November 2006 mit dem 911 Targa 4 und dem 911 Targa 4S gleich zwei neue Varianten der Elfer-Baureihe heraus. Absolutes Novum: Die Targa-Modelle werden erstmals ausschließlich mit permanentem Allradantrieb und einer im Heckbereich um 44 Millimeter verbreiterten Karosserie angeboten. Markantestes Merkmal der beiden eleganten Sportwagen stellen wie schon beim Vorgänger (Typ 996) das große Glasdach und die klappbare Heckscheibe dar.


Im Targa 4 arbeitet der bekannte Sechszylinder-Boxermotor, der aus 3,6 Litern Hubraum eine Leistung von 239 kW (325 PS) schöpft. Er beschleunigt das Fahrzeug in 5,3 Sekunden von 0 auf 100 Stundenkilometer und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 280 km/h. In der stärkeren S-Variante kommt ein 3,8 Liter großer Motor mit 261 kW (355 PS) zum Einsatz. Der Sprint auf 100 km/h gelingt hier in 4,9 Sekunden und der Vortrieb endet bei 288 km/h. In Deutschland liegen die Preise für den 911 Targa 4 bei 91.843 Euro und 102.167 Euro für die stärkere S-Version.
{ad}
Dank des Ventilsteuersystems „VarioCam Plus“ entwickelt der Targa 4 ein maximales Drehmoment von 370 Newtonmetern, das bei 4.250 Umdrehungen pro Minute zur Verfügung steht. Bei der S-Version sind es 400 Newtonmeter, die bei 4.600 U/min anliegen. Die Kraftübertragung erfolgt über ein Sechsgang-Schaltgetriebe mit kurzen, präzisen Schaltwegen. Auf Wunsch bietet Porsche seinen Kunden die bekannte Fünfgang-Automatik „Tiptronic S“ an, bei der sich über Wipp-Tasten in den Lenkrad-Speichen schalten lässt.


Die Kraftübertragung erfolgt wie bei den Coupé- und Cabrio-Versionen des Carrera 4(S) durch ein Allradsystem mit Visco-Lamellenkupplung, das permanent - je nach Fahrsituation - zwischen fünf und 40 Prozent der Antriebskraft über die Vorderräder auf die Straße bringt. Das System sorgt für ausgeglichenen Vortrieb in Kurven bis in den Grenzbereich und verbessert die Traktion auch auf nasser oder glatter Fahrbahn.

Äußeres Erkennungsmerkmal des Targa 4(S) ist ein großes Glasdach, das sich harmonisch in die Linienführung des Sportwagens einfügt und ihm einen unverwechselbaren Charakter verleiht. Eine seitliche Zierleiste aus poliertem, eloxiertem Aluminium, die entlang des Dachrahmens verläuft, betont die elegante Seitenlinie.


Das Glasdach stellt nicht nur ein optisches Highlight dar, sondern sorgt außerdem für ein lichtdurchflutetes, helles Interieur. Es lässt sich mit Hilfe zweier Elektromotoren bei jeder Geschwindigkeit in nur sieben Sekunden bis zu einem halben Meter öffnen. Das Dachmodul besteht aus zwei Lagen getöntem Spezialglas, das im Vergleich zum Vorgänger um 1,9 Kilogramm leichter wurde. Durch ein neu entwickeltes Dichtungssystem bleiben die Windgeräusche selbst bei hohen Geschwindigkeiten auf niedrigem Niveau.

Ein Windabweiser minimiert die Luftverwirbelungen im Innenraum, wodurch ein Offenfahren sogar bei kälteren Temperaturen möglich ist. Gegen zu starke Sonneneinstrahlung schützt das Sonnenschutzrollo aus teildurchlässigem schwarzen Stoff. Die Betätigung des Glasdachs und des Rollos erfolgt über eine Wipp-Taste auf der Mittelkonsole neben dem Handbremshebel.


Die per Gasdruckfedern nach oben schwenkende Glasheckscheibe ermöglicht das einfache Beladen des 230 Liter großen Gepäckraums bei umgeklappten Rücksitzen. Die Heckklappe kann man entweder über einen Schalter auf dem fahrerseitigen Einstiegsschweller oder über die Funkfernbedienung des Fahrzeugschlüssels entriegeln. Das Schließen erleichtert eine elektrische Zuziehhilfe.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Porsche-News
Edo Porsche 997 Cabrio: Mit Renntechnik optimiert

Edo Porsche 997 Cabrio: Mit Renntechnik optimiert

Das neue Porsche 997 Cabrio gehört mit seinem markanten Design und seiner umfangreichen Ausstattung sicherlich zu den interessantesten Angeboten der offenen Sportwagen. Tuner Edo Competition präsentiert …

9ff Porsche Cabrio: Offen für Understatement

9ff Porsche Cabrio: Offen für Understatement

Ein offener Porsche ist prinzipiell eine gute Wahl, wenn man ein elegantes, alltagstaugliches Cabrio mit einer gehörigen Portion Sportlichkeit sein eigen nennen will. Als über 350 km/h schneller, offener …

TechArt GTsport: Porsche Cayman S als bissiger Renner

TechArt GTsport: Porsche Cayman S als bissiger Renner

Der Porsche Cayman S stellt bereits in Serie einen spritzigen Sportwagen dar. Doch durch TechArt avanciert der agile Zweisitzer zum bissigen Renner: 3,8 Liter Hubraum, 385 PS / 283 kW bei 6.600 U/min, ein …

Z-Art Porsche Boxster: „Altes“ Modell im aktuellen Look

Z-Art Porsche Boxster: „Altes“ Modell im aktuellen Look

Z-Art aus der Schweiz lässt den „alten“ Porsche Boxster 986 im dynamischeren Look des aktuellen Zweisitzers der 987-Baureihe erstrahlen. Das aus GFK gefertigte Aerodynamikpaket besteht aus Frontstoßstange, …

Porsche Cayman: Ab sofort agiler und sportiver

Porsche Cayman: Ab sofort agiler und sportiver

Der Porsche Cayman rundet gelungen das Programm der Stuttgarter Sportwagenmarke unterhalb des Porsche 911 ab, der im Lauf der Zeit immer größer und schwerer wurde. Der Cayman schlüpft in die Rolle des …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und E-Fuels
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und …
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo