Hyundai i20 (2015): Das gab es noch nie bei Kleinwagen

, 02.11.2014


Richtig schick in Schale warf sich der neue Hyundai i20. Konsequent auf die Bedürfnisse europäischer Kunden zugeschnitten, besticht die komplett neue Generation des Kleinwagens durch ein großzügiges Platzangebot, technisch hochwertige, teils bisher nur aus höheren Klassen bekannte Ausstattungsmerkmale und ein klares, edel wirkendes Design. Damit ist der neue Hyundai i20, der ab Dezember 2014 zu Preisen ab 11.950 Euro in den Handel kommt, bestens für den Kampf gegen VW Polo & Co. gewappnet.


Neue Größenverhältnisse: Selbst der VW Polo ist kleiner

Hyundai entwarf das Design des neuen Hyundai i20 im Designzentrum von Rüsselsheim in Deutschland. Die neueste Interpretation der Hyundai-Designsprache „Fluidic Sculpture 2.0“ verleiht dem Kleinen klare und elegante Linien. Das neue 4,035 Meter lange, 1,734 Meter breite und 1,474 Meter hohe Modell basiert ferner auf einer eigenständigen und größeren Plattform als das Vorgängermodell und verfügt über einen um 4,5 Zentimeter auf 2,570 Meter gewachsenen Radstand. Selbst der VW Polo kann bei diesen Maßen nicht mithalten und kommt nur auf 3,972 Meter Länge, 1,682 Meter Breite und eine Höhe von 1,453 Meter. Der Radstand des Polos beträgt 2,570 Meter.

Eine der wichtigsten Aufgaben für das Designteam war es daher, ausgewogene Proportionen zu schaffen, bei denen die großzügige Form und die lange Motorhaube für einen kraftvollen Auftritt sorgen. Der neue i20 legte dabei in Länge und Breite spürbar zu und ist zugleich flacher als die erste Modellgeneration: plus 4 Zentimeter in der Länge, plus 2,4 Zentimeter in der Breite und minus 1,6 Zentimeter in der Höhe. Das Plus an Raum kommt insbesondere den Passagieren zugute.

Design: Stilvoll aus jedem Blickwinkel

An der Front unterstreicht der nun aus zwei Elementen bestehende Kühlergrill den eigenständigen Auftritt des Kleinwagens. Den markentypischen, von einem Chromrahmen eingefassten Hexagonalgrill versetzten die Macher leicht nach unten, während sich oben ein schmaler horizontaler Lufteinlass anschließt, der die scharf gezeichneten Scheinwerfer miteinander verbindet.

Mehr Sicht: Ein markantes Designmerkmal des neuen Hyundai i20 stellen die A-Säulen dar, die nun dünner und kürzer ausfallen und aufrechter stehen. So kommt der Fahrer in den Genuss eines vergrößerten Sichtfeldes, was sich vor allem im Kreuzungsbereichen und beim Manövrieren auf engem Raum bezahlt macht. Nicht weniger auffällig sind die C-Säulen am Heck, die mit ihrer schwarz glänzenden Oberfläche den Eindruck einer schwebenden Dachlinie erwecken.


Die markante Karosserielinie, die sich unterhalb der Fenster über die gesamte Fahrzeuglänge erstreckt, fällt unter dem hinteren Fenster leicht ab, um die Übersichtlichkeit zu verbessern. Darüber hinaus verläuft über die gesamte Fahrzeuglänge direkt unterhalb der Fenster eine markante Karosseriesicke, die den Hyundai i20 noch attraktiver auftreten lässt.

Bis in die Kofferraumklappe hinein ziehen sich die LED-Rückleuchten in der charakteristischen Bumerang-Form. Die Heckklappenöffnung selbst zählt mit 1,027 Metern zu den breitesten im Segment und bietet einen bequemen Zugang zum Kofferraum, dessen Volumen gegenüber dem Vorgängermodell um 10 Prozent auf 326 Liter wuchs und einen zweistufigen Ladeboden besitzt. Die Rücksitzbank lässt sich komplett flach umlegen, wodurch das Ladevolumen auf bis zu 1.042 Liter steigt. Am Heck findet sich ferner die optional erhältliche Rückfahrkamera - ein weiteres Feature, das überwiegend aus Fahrzeugen höherer Segmente bekannt ist.

Motoren: Niedriger Verbrauch bei maximalem Fahrvergnügen

Für den Vortrieb des neuen Hyundai i20 stehen zur Markteinführung zwei Benziner, einer davon in zwei Leistungsstufen, und zwei Dieselmotoren zur Wahl, welche die Macher gezielt überarbeiten, um noch mehr Fahrvergnügen und Effizienz zu bieten. Der 1,4-Liter-Benziner wurde komplett neu entwickelt. Um ein noch ansprechenderes Fahrerlebnis zu bieten, liefert jeder Motor jetzt mehr Drehmoment im niedrigen und hohen Drehzahlbereich. Dadurch steigt die Elastizität und der neue i20 beschleunigt noch schneller von 80 auf 120 km/h. Alle Aggregate erfüllen die Euro-6- Abgasnorm.

Benzinmotoren: Das können sie und 2015 kommt noch mehr

Hyundai i20 1.2 (75 PS): Der vielgepriesene 1,2-Liter-Vierzylinder der „Kappa“-Familie, der vollständig aus Aluminium besteht, setzt wahlweise 75 PS oder 84 PS frei. Das maximale Drehmoment von 121 Nm liegt bei 4.000 U/min an. Für die Kraftübertragung sorgt serienmäßig ein Fünfgang-Schaltgetriebe. So ausgerüstet, beschleunigt die 75-PS-Variante in 13,6 Sekunden von 0 auf Tempo 100 und beendet den Vortrieb bei 170 km/h. Den kombinierten Benzinverbrauch gibt Hyundai mit voraussichtlich 4,7 Litern auf 100 Kilometern an, was einem CO2-Ausstoß von 109 g/km entspricht.


Hyundai i20 1.2 (84 PS): Die 84-PS-Variante mit dem gleichen Maximaldrehmoment von 121 Nm bei 4.000 Touren ist ebenfalls 170 km/h schnell und begnügt sich auch mit wahrscheinlich 4,7 Litern Kraftstoff pro 100 Kilometer. Der Spurt von 0 auf 100 km/h dauert jedoch nur 13,1 Sekunden und an der Hinterachse kommen Scheibenbremsen zum Einsatz, statt Trommelbremsen wie bei der 75-PS-Variante. Die noch effizientere „Blue“-Variante mit Start-Stop-Automatik und Reifen mit reduziertem Rollwiderstand soll nur 4,7 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer benötigen (CO2-Ausstoß 109 g/km).

Hyundai i20 1.4 (100 PS): Ebenso erhältlich ist der neu entwickelte 1,4-Liter-Vierzylinder mit 100 PS und einem maximalen Drehmoment von 134 Nm bei 3.500 U/min. Das Triebwerk lässt sich wahlweise mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe oder einer Vierstufen-Automatik kombinieren. Prognostizierte Verbrauchswerte: Der durchschnittliche Benzinverbrauch beträgt 5,5 Liter auf 100 Kilometern (Automatik 6,7 l/100 km), was einem CO2-Ausstoß von 127 g/km beziehungsweise 155 g/km entspricht. Für den Spurt von 0 auf 100 km/h vergehen 11,6 Sekunden (Automatik 13,2 Sekunden). Der Vortrieb endet bei 184 km/h (Automatik 170 km/h).

Hyundai i20 1.0 T-GDI (ab 2015): Im Laufe des Jahres 2015 bereichert ein neuer 1,0-Liter-T-GDI-Turbobenziner die Motorenpalette des Hyundai i20. Dabei handelt es sich um eine neue Generation von Downsizing-Turbobenzinern aus dem Hause Hyundai, die eine verbesserte Leistung, Fahrfreude und einen sparsameren Verbrauch bieten. Das Triebwerk ist in der Lage, bis zu 120 PS und ein Drehmoment von 172 Nm zu erreichen.

Dieselmotoren: Auf Minimalverbrauch getrimmt

Um der wachsenden Nachfrage nach wirtschaftlichen Dieselmotoren mit niedrigen Emissionen gerecht zu werden, offeriert Hyundai seinen Kunden in Europa gleich zwei Triebwerke: einen 1,1-Liter-Dreizylindermotor mit 75 PS und einen 1,4-Liter-Vierzylinder-Selbstzünder mit 90 PS. Beide Antriebe sind mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe ausgerüstet.

 

Hyundai 1.1 CRDi (75 PS): Der 1,1-Liter-Motor besitzt 75 PS und ein maximales Drehmoment von 180 Nm bei 2.500 U/min. Damit beschleunigt der Kleine in 16,0 Sekunden von auf Tempo 100 und erzielt eine Höchstgeschwindigkeit von 161 km/h. Dem gegenüber steht ein angenommener Durchschnittsverbrauch von 4,1 Litern Diesel auf 100 Kilometern (CO2-Ausstoß 103 g/km). In der „Blue“-Variante mit Start-Stop-Automatik und Reifen mit reduziertem Rollwiderstand sind es sogar nur 3,6 Liter auf 100 Kilometern und 94 Gramm CO2 pro Kilometer. Bei der „Blue“-Version ohne Klimaanlage sinkt der kombinierte Verbrauch sogar auf voraussichtlich nur 3,2 Liter Diesel pro 100 Kilometer (CO2-Ausstoß 84 g/km).


Hyundai 1.4 CRDi (90 PS): Der stärkere Diesel generiert aus 1,4 Litern Hubraum 90 PS und ein Maximaldrehmoment von 240 Nm bei 2.500 Touren. Dem gegenüber steht ein wahrscheinlicher Durchschnittsverbrauch von 4,1 Litern Diesel auf 100 Kilometern bei 106 g/km CO2-Emissionen. Den Sprint von 0 auf 100 km/h meistert diese Variante in 12,1 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 175 km/h.

Fahrwerk: Agil in der Stadt - komfortabel auf der Langstrecke

Hyundai trimmt den neuen i20 auf maximalen Fahrkomfort und agiles Handling - ganz nach dem Geschmack europäischer Autofahrer. Wie sein Vorgänger fährt auch der neue i20 mit einer McPherson-Einzelradaufhängung vorn und einer Verbundlenkerachse hinten vor. Die um 64 Prozent steifere Karosserie sorgt in Kombination mit dem längeren Radstand und der breiteren Spur für zusätzliche Stabilität und noch mehr Traktion.

Der neue i20 verfügt außerdem über eine elektrische, permanent magnetisierte BLAC-Servolenkung, die eine noch höhere Lenkpräzision bietet. Mit 2,7 Lenkradumdrehungen wird ein Wenderadius von nur 5,1 Metern erzielt, was den Kleinwagen zum perfekten Begleiter für die Stadt macht.

Innenraum: Eines der geräumigsten Fahrzeuge seiner Klasse

Ein Innenraum mit viel Platz und eine Liste serienmäßiger Ausstattungsmerkmale, von denen einige zum ersten Mal überhaupt im europäischen Kleinwagen-Segment angeboten werden, kennzeichnen den neuen Hyundai i20. Mit diesen Eigenschaften bietet der Kleine ein fortschrittliches und komfortables Ambiente, das vor allem auf jüngere Kunden ansprechen soll. Farblich auf die Sitzpolster abgestimmte Einlagen, die sich über die gesamte Armaturentafel erstrecken und sich auch an den Innengriffen der Türen wiederfinden setzen frische Akzente. Die Cockpit-Umgebung wirkt aufgeräumt und bietet eine auf Anhieb intuitive Bedienung.


Dank des gegenüber der ersten Generation gewachsenen Radstandes, gehört der neue Hyundai i20 zu den geräumigsten Fahrzeugen seiner Klasse. Mit 1,892 Metern setzt der Fünfsitzer für die kombinierte vordere und hintere Beinfreiheit eine neue Bestmarke in dieser Klasse. Vorn fällt die Beinfreiheit auch deswegen so üppig aus, weil die Armaturentafel höher positioniert und das Handschuhfach samt der es umgebenden Komponenten nach vorn verlagert wurde.

Perfekt zur Geltung kommt das offene und luftige Raumgefühl im Interieur des neuen Hyundai i20 in Verbindung mit dem optionalen Panorama-Glasdach, das sich sowohl aufgestellt als auch über die gesamte Länge öffnen lässt - bislang einzigartig in dieser Klasse. Ein Sonnenrollo bewahrt die Passagiere vor direkter Sonneneinstrahlung.

Besonderen Wert legte Hyundai auf qualitativ hochwertige und langlebige Materialien. An vielen Oberflächen im Innenraum - darunter an der Armaturentafel und den Innenverkleidungen der Türen - kommt thermoplastisches Olefin zum Einsatz: ein weiches, lange haltbares Material, das sogar bei häufiger Benutzung seine angenehme Anmutung bewahrt und zum hochwertigen Charakter des Innenraums beiträgt. Erstmals setzt Hyundai zudem im i20 Klavierlackoberflächen ein, die gemeinsam mit Chromdetails den Qualitätseindruck weiter anheben.

Ausstattung: Umfangreich und erstmals in einem Kleinwagen

Der neue i20 bringt zahlreiche Ausstattungsmerkmale direkt aus höheren Fahrzeugklassen in das Segment der Kleinwagen - und setzt damit die Hyundai-Strategie fort, moderne Technologien zu demokratisieren und den Kunden einen Mehrwert zu bieten, der ihre Erwartungen übertrifft. Ein Beispiel dafür ist das Spurhaltewarnsystem (LDWS), das im neuen i20 sein Debüt in der Kleinwagen-Klasse feiert. Zudem unterscheidet sich der i20 mit zwei Komfortextras vom Wettbewerb, die Hyundai erstmals im i40 einsetzte: dem automatischen Anti-Beschlagsystem für die Windschutzscheibe und dem beheizbaren Lenkrad.


Erstmals in einem Kleinwagen von Hyundai steht darüber hinaus ein integriertes Satelliten-Navigationssystem zur Wahl. Hinzu kommen elektrisch anklappbare Außenspiegel, eine Einparkhilfe vorn und hinten sowie eine Smartphone-Docking-Station. USB- und AUX-Anschlüsse gehören zur Serienausstattung, die sich zudem mit einer integrierten „My Music“-Funktion erweitern lässt. Darauf lassen sich bis zu 1 GB Musik speichern. Alle Informationen, die der Fahrer während der Fahrt benötigt, zeigt das System auf einem 3,5 Zoll großen OLED-LCD-Display in hoher Auflösung an.

Beruhigend sicher mit fortschrittlichen Assistenzsystemen

Hyundai rüstete den neuen i20 serienmäßig mit dem elektronischen Stabilitätsprogramm ESP und dem fahrdynamischen Stabilitätsmanagement VSM aus. Die Kombination beider Systeme verhindert durchdrehende Reifen und minimiert die Gefahr, in kritischen Situationen oder auf unterschiedlich griffigem Untergrund die Kontrolle über das Fahrzeug zu verlieren. Das ESP unterstützt den Fahrer dabei so unauffällig aber effektiv wie möglich.

Darüber hinaus verfügt der i20 über eine Reihe von Sicherheitstechnologien, die Kunden gewöhnlich erst in höherklassigen Fahrzeugen erwarten. Das aus dem Hyundai Sante Fe bekannte Spurhaltewarnsystem (LDWS) alarmiert den Fahrer, falls er die Fahrspur unbeabsichtigt verlässt, ohne den Blinker zu setzen.

Für eine bessere Sicht befinden sich statische Scheinwerfer an Bord, welche die Ausleuchtung in Kurven verbessern. Wird das Lenkrad um mehr als 25 Grad nach links oder rechts gedreht, leuchtet das Scheinwerferlicht die Fahrbahnseite zusätzlich aus. Ein Weitwinkel-Außenspiegel auf der Beifahrerseite sorgt ferner für eine bessere Sicht nach hinten. Ebenfalls zum Serienumfang gehören die Berganfahrhilfe (HAC), die erstmals im i20 zum Einsatz gelangt, und ein Reifendruckkontrollsystem.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Hyundai-News
Hyundai ix35 Black & Steel: Schwarz, stark und ein dicker Preisvorteil

Hyundai ix35 Black & Steel: Schwarz, stark und …

Stark im Look, auf nur 300 Exemplare limitiert und mit einem dicken Preisvorteil verbunden: Der neue Hyundai ix35 Black & Steel setzt gleich mehrere Akzente und dazu größtmöglichen Komfort dank einer üppigen …

Hyundai i20 (2015)

Hyundai i20 (2015): Die ersten Bilder - beeindruckend schick

Früher oftmals graue Mäuse, kämpfen jetzt auch die Kleinwagen attraktiv wie nie um die Gunst der Käufer. So warf sich der neue Hyundai i20 besonders schick und elegant in Schale und möchte mit seinen …

Hyundai i20 (2015)

Hyundai i20 (2015): Die ersten Details des neuen …

Der kleine Hyundai i20 ist ein echter Erfolgstyp. Um die Stärken weiter auszubauen und im Kampf gegen VW Polo & Co. bestens gewappnet zu sein, legt Hyundai eine neue Generation auf, die beim Pariser …

RDX Racedesign Hyundai i30 FD

RDX Hyundai i30 FD: Neues Facelift für den Alten

Sportlich orientierte Besitzer eines Hyundai i30 FD (Baujahre 2007 bis 2012) können ihren treuen Begleiter jetzt richtig in Schale werfen, um sich von der Masse abzusetzen. RDX Racedesign entwickelte für den …

Hyundai ix35 Fuel Cell

Hyundai ix35 Fuel Cell stellt Reichweitenrekord mit …

Welches Potenzial im Wasserstoffantrieb und im Hyundai ix35 Fuel Cell steckt, zeigt ein neuer Reichweitenrekord für Serienfahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb: Die unabhängigen norwegischen Umweltpioniere …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das beste Modell
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das …
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
German Car of the Year 2022: Die 5 besten Autos Deutschlands
German Car of the Year 2022: Die 5 besten Autos …
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das beste Modell
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das …
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und E-Fuels
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und …
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo