Jaguar XK 3.5: Auch kleine Katzen haben Power

, 30.06.2007

Den bislang günstigsten Zugang zur faszinierenden Welt von Jaguar bietet nun der XK mit einem 3,5 Liter großen V8-Motor. Für reizvolle 77.900 Euro offerieren die Briten nun eine auf 200 Einheiten limitierte Sonderedition des im März 2006 eingeführten Coupés, das sich durch glatte, fließende Flächen, eine lange Motorhaube mit kraftvoll betonter Wölbung, vergleichsweise steil stehenden Front- und Heckscheiben, sowie eine kraftvoll wirkende, hohe Gürtellinie und minimale Überhänge auszeichnet.


Das neue XK-Sondermodell verbindet die aufregenden Linien einer leichten Aluminium-Karosserie mit einem geschmeidigen V8-Triebwerk. Wie sein größeres 4,2-Liter-V8-Pendant, verspricht auch der 3,5-Liter-V8 gediegene Laufkultur und Power. Der 32-Ventiler mit vier oben liegenden Nockenwellen leistet 258 PS, beschleunigt den XK 3.5 in 7,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h und mobilisiert ein maximales Drehmoment von 335 Nm bei 4.200 U/min. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 243 km/h, geschaltet wird über ein 6-Stufen-Automatikgetriebe.


Im Innenraum lockt das serienmäßige Luxus-Sport-Paket mit edlem Softgrain-Leder für Sitze, Türen, Armaturentafel und Mittelkonsole. Fahrer- und Beifahrer-Sitz lassen sich 16-fach elektrisch verstellen und die Sitzheizung in drei Stufen variieren. Aber auch die Park-Distance-Control, eine Bluetooth-Schnittstelle zum drahtlosen Betrieb eines Handys, ein DVD-Navigationssystem mit 7 Zoll-Touchscreen-Monitor, eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik und Paneele aus Walnusswurzelholz gehören zum üppig geschnürten Gesamtpaket.


Der Jaguar XK 3.5 steht auf 18 Zoll großen Leichtmetallfelgen im Design „Venus“ und verfügt wie alle Vertreter der XK-Baureihe über eine elektronische Stabilitätskontrolle (DSC) und das ebenfalls elektronisch gesteuerte CATS-Fahrwerk (Computer Active Technology Suspension). Für die Außenfarbe stehen 12 Metallic-Lacke zur Wahl; beim Interieur können sich die Kunden zwischen einem dunklen („Charcoal“) und einem hellen („Caramel“) Grundton entscheiden.
{ad}

9 Kommentare > Kommentar schreiben

01.07.2007

Nicht nur die günstigste Möglichkeit einen Jaguar zu fahren, sondern auch die günstigste einen Wagen zu fahren der wie ein Aston Martin aussieht. Trotzdem würde ich da doch einen richtigen Aston vorziehen. Auch wenn der günstigste knapp 108.000€ kostet. Wer weiß. Vielleicht wird dieser XK einer der letzten Jaguar sein die gebaut werden.

01.07.2007

Ich hab nur 3 Liter , 24 Ventile, 231 PS und 300 Nm und bin schneller weg als der und höheren Topspeed...

01.07.2007

[QUOTE][i]Original geschrieben von BMW Power [/i] [B]Ich hab nur 3 Liter , 24 Ventile, 231 PS und 300 Nm und bin schneller weg als der und höheren Topspeed... [/B][/QUOTE] Das ist halt wie bei den meisten englischen Autos. Die müssen nicht schnell sein, sondern einfach nur schön. Guck dir doch Aston Martin an. Die haben auch ordentlich PS sind aber teilweise wegen ihren Gewicht im Vergleich zu anderen Sportwagen recht langsam.

01.07.2007

meiner wiegt auch 1720 kg

02.07.2007

[QUOTE][i]Original geschrieben von BMW Power [/i] [B]meiner wiegt auch 1720 kg [/B][/QUOTE] Ok dann hab ich auch keine Erklärung dafür, dass der Jaguar so lahm ist. Was gibts denn da noch für Möglichkeiten? Die Getriebeübersetzung vielleicht. Wäre aber alles irgendwie Schwachsinn. Müsste man vielleicht mal jaguar fragen, was die sich rausnehmen so langsame Autos zu bauen.

02.07.2007

lol Ich denke ma es liegt an der Übersetzung und daran das der jag ne Automatik hat, während meins ein SChalter is

02.07.2007

[QUOTE][i]Original geschrieben von BMW Power [/i] [B]lol Ich denke ma es liegt an der Übersetzung und daran das der jag ne Automatik hat, während meins ein SChalter is [/B][/QUOTE] Lag ich doch mit meiner Getriebeübersetzungstheorie gar nicht mal so schlecht. Trotzdem sollte eigentlich bei einem Jaguar doch nicht so ein Unterschied bestehen. Wundert mich dann. Da sollte sich Jaguar vielleich mal um das Getrieben kümmern. Ein bisschen mehr würde ich da schon erwarten.

04.07.2007

[QUOTE][I]Aston Martin schrieb:[/I] .....was die sich rausnehmen so langsame Autos zu bauen.[/QUOTE] Sehr schön ausgedrückt. Ich dachte auch nur, dass das ja wohl nicht sein kann. Man fährt Jaguar, und kann nichtmal gegen stinknormale Mittelklassefahrzeuge anstinken?! Pfui Jaguar!! (...oder ist Ford an dem Shice Schuld??)

05.07.2007

Ich tippe irgendwie auf Ford. DIe lassens halt schleifen. Mal sehen ob Jaguar son Glück hat wie Aston Martin und von jemandem gekauft wird, der der Marke mehr Chancen gibt. Aber der größte Unterschied zwischen Jaguar und Aston Martin war, das es AM schon unter Ford gut ging. Ist zwar jetzt total vom eigentlichen Thema abgewichen aber egal. Ford ist einfach Schuld. Und wenn man mehr aus diesem Jaguar raus holen will muss er halt zum Tuner. Nützt nix.


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Jaguar-News
Stilvolle Raubkatze: Jaguar XK von Loder1899

Stilvolle Raubkatze: Jaguar XK von Loder1899

Auto-Veredeler Loder1899 nahm zum Frühjahr den aktuelle Jaguar XK unter seine Fittiche und verpasste dem Briten im bekannten Stil einen dezenten, aber äußerst wirkungsvollen Body-Styling-Kit. Die neuen …

Jaguar XJ: Facelift betont das Leistungspotential

Jaguar XJ: Facelift betont das Leistungspotential

Jaguar präsentiert eine erneuerte Auflage seines Topmodells XJ. Durch ein vor allem an der Frontpartie ansetzendes Facelift wirkt die ab dem dritten Quartal 2007 erhältliche Luxuslimousine betont …

Jaguar XK: Neues Styling-Paket unterstreicht rassigen Auftritt

Jaguar XK: Neues Styling-Paket unterstreicht …

Um dem Jaguar XK des Modelljahres 2007 zu einem noch rassigeren Auftritt zu verhelfen, entwickelten die Briten ein sportliches Exterieur-Styling-Paket, das die eleganten Linien von Coupé und Cabrio …

Jaguar S-Type: Das finale Facelift vor dem Ende

Jaguar S-Type: Das finale Facelift vor dem Ende

Jaguar unterzieht dem S-Type einigen Änderungen an der Karosserie und im Innenraum, bevor der in den Startlöchern stehende XF als Nachfolger im Frühjahr 2008 richtig durchstarten soll. Darüber hinaus bietet …

Jaguar C-XF: Studie gibt Ausblick auf neue Sport-Generation

Jaguar C-XF: Studie gibt Ausblick auf neue Sport-Generation

Früher drehten die Menschen ihre Köpfe nach einem aufregenden Jaguar um und blieben stehen, um das Auto zu bewundern. Die Jaguar-Studie C-XF soll nun den Beginn einer neuen Ära einleiten, nachdem der …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
BMW M4 2021 Test: Über 500 PS pflügen den Asphalt
BMW M4 2021 Test: Über 500 PS pflügen den Asphalt
Audi SQ5 Sportback 2021 Test: Mehr Druck beim Power-Diesel
Audi SQ5 Sportback 2021 Test: Mehr Druck beim …
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein Familien-Elektroauto
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Kia Sorento Plug-in-Hybrid Test: So sparsam ist er wirklich
Kia Sorento Plug-in-Hybrid Test: So sparsam ist …
BMW M4 2021 Test: Über 500 PS pflügen den Asphalt
BMW M4 2021 Test: Über 500 PS pflügen den Asphalt
World Car of the Year 2021: VW ID.4 das beste Auto der Welt
World Car of the Year 2021: VW ID.4 das beste …
Mazda3 e-Skyactiv X Test: Meisterwerk spart richtig Sprit
Mazda3 e-Skyactiv X Test: Meisterwerk spart …
Kein Scherz: Lamborghini gewinnt Green Star Award 2021
Kein Scherz: Lamborghini gewinnt Green Star …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo