Lexus RC 200t (2016): Jetzt lassen die Japaner den Turbo los

, 04.01.2016


Athletisch durchgestylt, viel Sex-Appeal und jetzt dazu mit einem kraftvollen Einstiegsmotor: Der neue Lexus RC 200t startet noch im Januar 2016 in Europa durch. Dieses Triebwerk richtet sich an die Freunde sportlichen Fahrvergnügens, die sich zugleich einen effizienten Turbo-Motor wünschen. Damit nicht genug: Für einen schärferen Look und ein zusätzliches Plus an Fahrdynamik gibt es den Lexus RC 200t F Sport.


Design: Ein Sportcoupé mit faszinierendem Aussehen

Das schnittige Design des zweitürigen Lexus RC 200t zeichnet sich durch eine kompakte Kabine aus, zu der sportlich ausgestellte Radhäuser und eine fließende Linienführung markante Kontraste aufbauen. Die dreidimensionalen Konturen verleihen dem Lexus RC 200t eine atemberaubende Präsenz. Die Proportionen vermitteln bereits im Stand Kraft und Dynamik: Der Lexus RC 200t ist 4,695 Meter lang, 1,840 Meter breit (2,069 Meter mit Außenspiegeln) und 1,395 Meter hoch. Der Radstand beträgt 2,730 Meter.

Besonders markant: Beim Lexus RC 200t F Sport ist der markentypische „Diabolo“-Kühlergrill im Wabendesign gehalten und zudem breiter und tiefer heruntergezogen als bei jedem anderen Lexus, was bereits im Stand den breiten, entschlossenen Auftritt hervorhebt und den tiefen Schwerpunkt andeutet. Weitere Akzente setzen die in den Kühlergrill integrierten Nebelscheinwerfer und die Kühllufteinlässe der Bremsen. Das scharfe Scheinwerferdesign greift das für Lexus typische L-förmige Motiv auf, das sich außerdem an den Rückleuchten wiederfindet.

Von der Seite betrachtet, fällt die zum Heck hin orientierte Fahrgastzelle ins Auge. Der keilförmige Seitenschweller und der kurze vordere Überhang erzeugen bereits im Stand den Eindruck von Bewegung, während ausgestellte Radhäuser die athletische Präsenz verstärken. Darüber hinaus sorgt die bullige Heckschürze mit seitlichen Luftöffnungen und einem markanten Diffusor für optimierte aerodynamische Verhältnisse.

In der Grundversion fährt der Lexus RC 200t auf 18 Zoll großen Felgen und in der „Luxury Line“ auf 19-Zoll-Leichtmetallrädern. Die „F Sport“-Variante besticht durch 19 Zoll große Felgen mit 10 Zwillingsspeichen im dunklen Metallic-Look.

Antrieb: Starke Turbo-Power für die Basis

Für den Antrieb des Lexus RC 200t sorgt ein 2,0 Liter großer Vierzylinder-Motor mit Twin-Scroll-Turbolader. Mit einer Leistung von 245 PS bei 5.800 Touren und einem maximalen Drehmoment von 350 Nm zwischen 1.650 und 4.400 U/min beschleunigt der Lexus RC 200t in 7,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Zum Überholen wichtig: Von 80 auf 120 km/h vergehen nur 6,0 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 230 km/h.


Der neue Turbo zeichnet sich durch ein direktes Ansprechverhalten und ein kraftvolles Drehmoment aus dem Drehzahlkeller aus, verbraucht aber zugleich bemerkenswert wenig Kraftstoff. Den Durchschnittsverbrauch geben die Japaner mit 7,2 Litern Benzin auf 100 Kilometern an, was einem CO2-Ausstoß von 166 g/km entspricht.

Der Motor überträgt seine Kraft über eine sequenzielle 8-Stufen-Direktschaltautomatik, die ursprünglich für den leistungsstarken Lexus RC F entwickelt wurde, auf die Hinterräder. Dieses Getriebe regelt seine Schaltcharakteristik unter Berücksichtigung der aktuellen Beschleunigungswerte: Es schaltet beim harten Anbremsen von Kurven automatisch herunter, hält in der Kurve einen niedrigeren Gang und wählt am Kurvenausgang den optimalen Gang zum Herausbeschleunigen.

Gewusst wie: Komfort und Fahrdynamik perfekt im Einklang

Das Fahrwerk aus einer Doppelquerlenker-Vorderachse und Mehrlenker-Hinterachse verleiht dem Lexus RC 200t ein ausgewogenes Fahrverhalten mit hoher Agilität und überragendem Fahrkomfort. Darüber hinaus bietet der RC 200t über „Drive Mode Select“ die wählbaren Fahr-Modi „Snow“, „Eco“, „Normal“ und „Sport S“ sowie den zusätzlichen Modus „Sport S +“ bei der „F Sport“-Variante.

Mit den wählbaren Fahrmodi hat der Fahrer die Möglichkeit, Antrieb und Fahrverhalten des Lexus RC 200t an seine Bedürfnisse anzupassen. Zu den einstellbaren Parametern zählen unter anderem die Dämpfung des Fahrwerks und die Leistungscharakteristik des Antriebs.

Im „Eco“-Modus ist die Leistungscharakteristik von Motor und Klimaautomatik auf maximale Kraftstoffeffizienz ausgelegt. Derweil arbeitet der Antrieb im „Normal“-Modus in einem ausgewogenen Verhältnis zur Kraftstoffeffizienz. In beiden Fällen ist das Fahrwerk komfortabel abgestimmt.


Beim „Sport S“-Modus spricht der Antrieb spontaner auf Gasbefehle an und die elektrische Servolenkung agiert sportlich-direkter. Gleichzeitig kombiniert das System die Antriebscharakteristik mit einer sportlicher ansprechenden elektrischen Servolenkung und einem strafferen Fahrwerks-Setup.

Im „Sport S+“-Modus setzt der Antrieb Gasbefehle noch spontaner und direkter in Vortrieb um. Die Gänge werden zudem höher ausgedreht, das Zurückschalten erfolgt schneller und bei höheren Drehzahlen als im „Sport S“-Modus. Beim harten Anbremsen einer Kurve schaltet die Getriebesteuerung automatisch zurück, hält den Gang in der Kurve und schaltet am Kurvenausgang gegebenenfalls noch einmal zurück, damit der Fahrer mit maximalem Vorschub herausbeschleunigen kann.

Lexus RC 200t F Sport: Mehr als nur Look - die noch intensivere Dynamik

Für ein weiteres Plus an Agilität und höchste Lenkpräzision steht der Lexus RC 200t F Sport. Diese Variante besitzt ein Torsen-Differenzial mit begrenztem Schlupf und das adaptive variable Fahrwerk AVS.

Bei Geradeausfahrt gleicht das Torsen-Differenzial etwaige Drehzahlunterschiede zwischen rechtem und linkem Rad aus, um die Geradeauslaufstabilität sicherzustellen. Am Kurveneingang wird das Bremsmoment des Motors größtenteils auf das kurvenäußere Rad übertragen, damit auch hier die größtmögliche Fahrstabilität erhalten bleibt. In der Kurve und am Kurvenausgang verteilt das Torsen-Differenzial das Antriebsmoment in Abhängigkeit des auftretenden Radschlupfs. Die Folge: Der Lexus RC 200t F Sport dreht schnell in Kurven ein und es bleiben Traktion und Kontrollierbarkeit ebenfalls beim Herausbeschleunigen voll erhalten.

Das Fahrwerk des F Sport weist zudem eine sportlichere Grundabstimmung auf. Das adaptive variable Fahrwerk AVS regelt die Dämpfung an jedem Rad einzeln und sorgt damit für höchste Stabilität in Kurven ohne Einbußen beim Fahrkomfort. Im exklusiv dem Lexus RC 200t F Sport vorbehaltenen Fahrmodus „Sport S+“ minimiert das System in Kurven zudem die Wankbewegung der Karosserie, indem es an den kurvenäußeren Rädern die Dämpfung gezielt erhöht. Auf unebenem Fahrbahnbelag stellt das System hingegen die Dämpfung in Sekundenbruchteilen komfortabler ein.


Innenraum: Fahrerzentriertes Cockpit

Kontrastierende Farben und Werkstoffe prägen den luxuriösen Innenraum des Lexus RC 200t. Eine indirekte Ambiente-Beleuchtung zeichnet sich durch nach oben, statt herkömmlicher nach unten reflektierender Lichtquellen aus. Die Sportsitze bieten dank ihrer exklusiven Integralschaum-Konstruktion einen überragenden Seitenhalt.

Ein Höchstmaß an ergonomischer Effizienz erreichten die Designer beim fahrerzentrierten Cockpit durch die bei Lexus typische Unterteilung in eine obere Display-Zone und eine untere Bedienzone. In der Display-Zone findet sich neben dem Kombinationsinstrument ein 7 Zoll beziehungsweise 17,8 Zentimeter großes Multi-Infodisplay, während die Bedienzone der in mehrere Ebenen unterteilten Mittelkonsole die Touchpad-Bedienung aufnimmt.

Die Funktion ist vor allem für die Nutzer von Smartphones schnell erlernbar, weil es ebenfalls durch Tippen, Wischen und Auf- und Zuziehen bedient wird. Mit dem Touchpad hat der Fahrer Zugang zu zahlreichen Funktionen, darunter zum Navigationssystem, zur Audioanlage und zum Bordcomputer.

Der Lexus RC 200t F Sport zeichnet sich ähnlich wie der Supersportwagen Lexus LFA durch ein Kombi-Instrument mit beweglichem Mittelring aus: Bei der Bedienung des Multimedia-Systems gleitet der Anzeigering zur Seite und das Menü erscheint. Dazu kommen ein mit perforiertem Leder bezogenes „F Sport“-Lenkrad mit passendem Wählhebelknauf und dreidimensional ausgeformte Applikationen im „Mash“-Design. Aluminium-Pedale ergänzen das Innere.

Das Kofferraumvolumen beträgt 423 Liter. Eine praktische, im Verhältnis 60:40 umklappbare Rückbank ist bei RC-Modellen serienmäßig, so dass genügend Raum für den Transport sperrigerer Gegenstände zur Verfügung steht.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Lexus-News
Lexus RX 2016

Lexus RX 2016: Coole Alternative für luxuriöse Genießer

Aggressiver und luxuriöser als je zuvor geht der neue Lexus RX im Januar 2016 in Deutschland an den Start. Der große Premium-SUV stellt das meistverkaufte Modell der japanischen Nobel-Marke dar und legt …

Video: Lexus IS F Twin Turbo - Wahnsinns-Crash mit 3000 PS

Video: Lexus IS F Twin Turbo - Wahnsinns-Crash mit 3000 PS

Der V8-Motor blubbert, 3.000 PS stecken unter der Motorhaube und die Ampel schaltet auf Grün. Der Lexus IS F Twin Turbo von Ekanoo Racing aus Bahrain spurtet mit einer unglaublich hohen Speed und einem …

Lexus LF-LC Concept geht 2017 als Lexus LC in Serie

Lexus LC 2017: Hammer! So stark wird der neue Luxus-Sportler

Sie trauen es sich - und lassen es dabei richtig krachen: 2017 kommt der neue Lexus LC auf den Markt. Das atemberaubende Design wird sich sogar ganz nah an der bereits für Aufsehen erregenden Studie LF-LC …

Lexus hat es tatsächlich geschafft, ein echtes Hoverboard zu bauen.

Video: Lexus baut echtes Hoverboard aus Zurück in …

Kein Scherz! Lexus hat es tatsächlich geschafft, ein echtes Hoverboard zu bauen - und konnte dafür kein besseres Jahr wählen. Seit 1989 in dem Hollywood-Blockbuster „Zurück in die Zukunft II“ Hoverboards zu …

Für den Remix seines Songs #thatPOWER ließ sich will.i.am eine gigantische Laser-Harfe bauen.

will.i.am und Lexus machen Musik mit gigantischer …

Das ist richtig cool: Der US-amerikanische Rapper und Produzent will.i.am beweist erneut, dass er ein großer Innovator ist. Für den Remix seines Songs #thatPOWER ließ sich will.i.am eine gigantische …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des Jahres
German Car of the Year 2019: Das beste Auto des …
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der sportliche Einstieg
Skoda Fabia Monte Carlo Test 2019: Der …
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo