Mercedes SLR McLaren Roadster 722 S: Der neue Hochleistungs-Roadster

, 30.09.2008

Mit dem neuen Mercedes-Benz SLR McLaren Roadster 722 S folgt nun die offene Hochleistungsversion. Mit 650 PS, einer Beschleunigung von 0 auf Tempo 100 in 3,7 Sekunden und 335 km/h Höchstgeschwindigkeit kennzeichnen den Zweisitzer rassige Rennwagen-Attribute. Selbstredend, dass der SLR McLaren Roadster 722 S über ein hochgeschwindigkeitstaugliches, vollständig versenkbares Faltverdeck verfügt. Ab Januar 2008 ist das offene Geschoss zum Preis von 517.650 Euro lieferbar.


Der neue SLR McLaren Roadster 722 S bietet neben höherer Leistung eine noch dynamischere Fahrwerksabstimmung und eine weiter verbesserte Aerodynamik. Trotz der atemberaubenden Fahrleistungen müssen die Insassen des neuen Hochleistungs-Roadsters keine Abstriche hinsichtlich Komfort und Alltagstauglichkeit machen. Mit seiner betont sportlichen, hochwertigen Innenausstattung, soll der auf 150 Exemplare limitierte Roadster auch anspruchsvollste Automobil-Enthusiasten begeistern.

Mit der neuen Modellvariante SLR Roadster 722 S erinnert Mercedes-Benz an den historischen Sieg beim italienischen Langstreckenklassiker „Mille Miglia“, den 1955 die britische Rennfahrer-Legende Stirling Moss und sein Beifahrer Dennis Jenkinson auf dem Mercedes-Benz 300 SLR mit der Startnummer 722 errangen. Der Mercedes-Benz SLR McLaren Roadster 722 S setzt den Mythos der erfolgreichen SLR-Rennsportmodelle aus den 1950er-Jahren aus dem Rennsport fort.


Triebwerk aus der AMG-Motormanufaktur

Das kräftige Herzstück des SLR Roadster 722 S ist ein 5,5 Liter großer V8-Kompressor-Motor, der bei Mercedes-AMG von Hand montiert wird. Äußerst spontanes Ansprechverhalten auf Gaspedalbewegungen, hohes Drehmoment sowie der unverwechselbare V8-Sound zählen zu den besonderen Stärken des Hochleistungstriebwerkes, das mit 650 PS und einem Drehmoment von 820 Nm Leistung satt bereitstellt. Zum Vergleich: Der herkömmliche SLR McLaren Roadster besitzt 626 PS, und 780 Nm.

Auf Hochleistung legten die Macher auch das Fünfgang-Automatikgetriebe aus, das dem Fahrer die Möglichkeit bietet, zwischen verschiedenen Schalt-Charakteristiken zu wählen. Den Spurt aus dem Stand auf 100 km/h absolviert der SLR Roadster 722 S in nur 3,7 Sekunden. Tempo 200 ist in 10,6 Sekunden erreicht und die Höchstgeschwindigkeit beträgt 335 km/h.

 

Die Federraten und Stoßdämpferkennungen des Rennsport-Fahrwerkes sind straffer abgestimmt, die Karosserie vorn und hinten um jeweils 10 Millimeter abgesenkt. Dies sorgt für die erhöhte Fahrstabilität des Mercedes-Benz SLR McLaren Roadsters 722 S und verbessert die Fahrdynamik noch einmal spürbar. Die leichten 19-Zoll-Räder in Aluminium-Schmiede-Ausführung geben derweil den Blick auf die rot lackierten Bremssättel der hoch belastbaren Carbon-Keramik-Bremsscheiben frei.


Ausgefeilte Aerodynamik

Zu den Qualitäten des Roadster-Modells 722 S trägt das voll versenkbare Stoffdach bei, das sich harmonisch in die fließenden Linien des Roadsters einfügt. Die Webstruktur des Hightech-Dachmaterials greift die Carbon-Optik auf, bietet eine volle Alltagstauglichkeit in jeder Wettersituation und ermöglicht die für einen Roadster eher ungewöhnliche Höchstgeschwindigkeit von 335 km/h. Unterhaltungen sollen dank günstiger Aeroakustik bei Open-Air-Fahrten auch noch bei weit über 200 km/h möglich sein.

Das Dach öffnet und schließt sich in rund 10 Sekunden halbautomatisch und vereint damit Komfortwünsche mit dem puristischen Charakter des Roadsters. Zum Öffnen muss man das Dach lediglich im Frontscheibenrahmen entriegeln und kurz anheben. Danach faltet sich das Verdeck elektrisch zusammen. Im vorderen Teil des Daches ist eine Aluminiumkappe integriert, die wirkungsvoll das Aufblähen (Ballooning) bei hohen Geschwindigkeiten verhindert.


Im Windkanal optimierte Mercedes-Benz den Highend-Roadster für hohe Geschwindigkeiten hinsichtlich Handling und Aerodynamik. Der offene Zweisitzer nutzt das bereits vom SLR Coupé bekannte Aerodynamikkonzept mit einer im Kofferraumdeckel integrierten Airbrake, einem geschlossenen Unterboden und einem Diffusor im Heckstoßfänger für größtmöglichen Abtrieb an der Hinterachse. Der sogenannte Airsplitter in der Front verstärkt den Abtrieb, kleine Radspoiler reduzieren die Luftverwirbelungen an der Hinterachse. Das Ergebnis: Ein noch präziseres Fahrverhalten und Einlenken bei hohen Geschwindigkeiten.

 

Sicherheit dank Kohlefasertechnik

Der neue Roadster 722 S profitiert technisch von der langjährigen Erfahrung von Mercedes-Benz und Formel-1-Partner McLaren. Die Karosserie besteht, abgesehen von zwei aus Aluminium gefertigten Motorrahmen, vollständig aus Carbonfaser-Werkstoffen (CFK). Speziell für den Roadster entwickelten die Macher die aufwändige Carbontechnik für das Monocoque weiter.


Im Ergebnis zeichnet sich der Roadster durch geringes Gewicht, vorbildliche Energieabsorption und damit sehr hohe Insassensicherheit sowie eine hohe Torsionssteifigkeit aus, um Fahreigenschaften zu ermöglichen, wie sie sonst nur geschlossene Supersportwagen bieten.Für hohe Sicherheit sorgen außerdem Carbon-Crash-Strukturen, mit Stahl verstärkte A-Säulen sowie zwei feststehende Überrollbügel. Zusätzlich gibt es adaptive Airbags, Knie- und Sidebags sowie Gurtstraffer und ein Reifendruck-Kontrollsystem.

Ein durch und durch sportlicher Auftritt

Lackiert ist der Mercedes-Benz SLR McLaren Roadster 722 S in Crystal-Antimon-Grau. Dieser Lack modelliert das Hochleistungsfahrzeug besonders plastisch. Zur Kohlefaser-Technik passen optisch die als Gitter ausgeführten, schwarz lackierten Luftauslässe auf der Motorhaube sowie die palladiumgrau eingefassten Front- und Heckleuchtmodule.


Im Innenraum geben Sportschalensitze mit einem kombinierten Semi-Anilin-Leder/Alcantara-Bezug besten Seitenhalt. Reizvolle optische Akzente setzen die auffälligen Kontrastnähte im Innenraum in 300-SL-Rot, die „722 S“-Prägung auf den Kopfstützen und die ebenfalls roten Sicherheitsgurte. Häufig benutzte Bedienelemente, wie der Schalt- oder der Handbremshebel, sind mit griffigem, Feuchtigkeit absorbierenden Wildleder bezogen. Konsequent verwendetes Carbon unterstreicht auch im Interieur die Hochleistungs-Philosophie.

Zur Serienausstattung zählen unter anderem eine Zweibereich-Klimatisierungsautomatik, ein hochwertiges Bose-Premium-Soundsystem, ein Multifunktions-Sportlenkrad mit Schaltpaddles sowie ein Navigationssystem mit integriertem Radio und CD-Spieler.

7 Kommentare > Kommentar schreiben

30.09.2008

Da ist er also, der 722 Roadster. Noch eine Variante mehr, um den SLR Verkauf zu pushen. Ich muss aber zugeben, dass mir der 722 S Roadster sehr gut gefällt. Besonders die Felgen sehen besser aus als beim Coupé. Falls ich die Millionen auf dem Konto hätte, würde also eher der Roadster in der Garage stehen.

30.09.2008

Soviel Leistung in einem Cabrio ist absolut unsinnig, ich für meinen Teil finde den SLR McLAren 722 nicht Roadster ausreichend! Davon mal abgesehe, sahen das anscheinend auch die Käufer so, sonst müsste man nicht jetzt mit dem Brecheisen versuchen die SLR Kisten in 100 verschiedenen Varianten, die neue Käuferschichten ansprechen könnten, unters Volk zu bringen!

01.10.2008

Hm anscheinend sind die Zeiten vorbei in denen die großen Hersteller es sich leisten können/wollen einen exclusiven Supersportwagen alá Porsche GT1 oder Mercedes CLK GTR zu bauen. Da muss ich Ferrari loben die den Enzo konsequent limitiert haben, was (wie schon beim Veyron diskutiert) den Wert bisher nicht nur erhalten sonder ihn massiv in die Höhe getrieben hat. Natürlich gefällt mir auch der 722 Roadster super. Ich finde den SLR Roadster ohnehin schöner als das Coupe. Nur wird es so sicher keinen "Mythos" geben. Wie beim McLaren F1, F50, Enzo, CLK GTR, Porsche GT1 oder den Bugatti Type 57 um mal einen Oldtimer zu nennen. So bleib der SLR ein schöner, schneller und begehrenswerter Supersportwagen. Mit demnächst mehr Sonderausstattungen als ein auslaufender Golf im relaunch.

04.10.2008

@Christoph Da hast du wohl recht. Es wäre besser gewesen, den SLR auf 500 Stück zu limitieren... Schön ist der 722 Roadster ja, aber kaufen würde ich ihn nicht ;)

04.10.2008

Gefällt mir auch gut. Kommt auch ein 722 [B]S[/B] Coupé ?

04.10.2008

Das Pendant zum Roadster trägt den Namen "Mercedes-Benz SLR 722 Edition" und wurde mi Sommer 2006 vorgestellt: [url=https://www.speedheads.de/auto/news/mercedes_slr_722_edition_neue_version_des_supersportlers-33464.html]Auto-Sportwagen - Mercedes-Benz News: Mercedes SLR 722 Edition: Neue Version des Supersportlers - Speed Heads[/url] Dort steht nicht das "S" im Namen, handelt sich aber um die geschlossene Variante, hat ebenfalls 650 PS etc.

04.10.2008

Oh, Danke. Eigentlich hätte ich diesen hier einfach mit dem 722 Coupé vergleichen brauchen:doof: Das S hätte MB aber weglassen sollen.


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Mercedes-Benz-News
Mercedes-Benz S 400 BlueHybrid: CO2-Champion unter Strom gesetzt

Mercedes-Benz S 400 BlueHybrid: CO2-Champion unter …

Mit dem Mercedes-Benz S 400 BlueHybrid bringt die deutsche Premium-Marke im Juni 2009 seinen ersten Hybrid-Pkw auf den Markt. Die Kombination aus dem weiterentwickelten V6-Benzinmotor mit dem kompakten …

Mercedes ConceptFascination: Shooting Brake zeigt neue Formensprache

Mercedes ConceptFascination: Shooting Brake zeigt …

Mercedes-Benz zeigt das neue Showcar „ConceptFascination“, das die Emotionalität eines Coupés mit überraschenden Proportionen interpretiert. Das automobile Unikat feiert seine Weltpremiere auf dem Pariser …

Kicherer G50 Fine Edition: Der Robuste für das Feine

Kicherer G50 Fine Edition: Der Robuste für das Feine

Die Mercedes-Benz G-Klasse gibt es seit 1979 und stellt seit jeher zwischen allen neumodischen SUV noch immer eine besondere Erscheinung dar. Zudem besitzt die Stilikone Qualitäten im Gelände, die kaum einer …

Inden Mercedes S-Klasse: Die sportliche Einheit aus Form und Funktion

Inden Mercedes S-Klasse: Die sportliche Einheit aus …

Inden schuf die Mercedes-Benz S-Klasse mit feinen „Leckerbissen“ als sportliche Einheit aus Form und Funktion: souverän, stark und dynamisch. Schon serienmäßig begeistert die S-Klasse durch eine gekonnte …

Brabus Mercedes C 63 AMG: Kraftspritze für die echte Power-Version

Brabus Mercedes C 63 AMG: Kraftspritze für die echte …

Brabus verpasst dem dynamischen Mercedes-Benz C 63 AMG eine Kraftspritze. Mit dem sogenannten Leistungskit „B63 S“ gewinnt der 6,2 Liter große V8-Motor stolze 73 PS Mehrleistung und erreicht fortan eine …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo