Mitsubishi Space Star: Der neue Stadtflitzer für nur 8.990 Euro

, 07.04.2013


Der Colt geht, der Space Star kommt: Mitsubishi bringt einen neuen Kleinwagen auf den Markt. Kompakter, kraftstoffeffizienter und erschwinglich soll ein Kleinwagen heute sein. Die Japaner antworten darauf mit dem Mitsubishi Space Star, einem rationalen und zweckorientierten Fahrzeug mit der Zuverlässigkeit, für die das Unternehmen bekannt ist. Die Preise beginnen bereits bei 8.990 Euro.


Der Name „Space Star“ klingt nach Raum und weckt Erinnerungen an den von 1998 bis 2005 gebauten Mitsubishi-Minivan „Space Star“ auf Basis des Carismas. Aber warum gab Mitsubishi den etablierten Namen „Colt“ auf und bediente sich beim Namen eines nicht mehr produzierten Minivans? Außerhalb Europas wird der „Space Star“ als „Mirage“ bezeichnet.

Design: Optisch unspektakulär, aber im Detail ausgefeilt

Als preisgünstiges Fahrzeug für die ganze Welt konzipiert, muss der Space Star möglichst viele unterschiedliche Geschmacksrichtungen in puncto Design treffen und wirkt daher eher unspektakulär. Eine muschelförmige Fronthaubenkontur, eine schmal zulaufende Dachlinie und zur Reduzierung des Luftwiderstandes eine Dachkontur, die sich zum Heck hin verjüngt.
Akzente setzen ein Dachkantenspoiler und zwei Sicken, die sich über die Fahrzeugflanke ziehen und dem Space Star mehr Spannung verleihen. Ausgefeilt ist das Design dennoch: Der cw-Wert von 0,27 zählt zu den niedrigsten seiner Klasse und trägt außerdem zur Kraftstoffeffizienz bei.

Eine übersichtliche Gestaltung des Vorderwagens mit gut sichtbaren Frontecken soll das Rangieren und Einparken erleichtern. Durch das Heranrücken der A-Säulen an die vorderen Sitzpositionen und die niedrige Gürtellinie möchte Mitsubishi derweil ein hervorragendes Sichtfeld nach vorne und zur Seite schaffen. Zusammen mit einem Wendekreisdurchmesser von nur 9,2 Metern - einem der kleinsten in dieser Klasse - ist damit auch in beengter Umgebung sicheres Manövrieren und Abbiegen möglich.

Bei „Space“ denken viele an Raum und genau hier setzt der neue Mitsubishi an. Im Hinblick auf bestmögliche Raumausnutzung fällt der Motorraum des neuen Space Stars deutlich kompakter aus als üblicherweise in dieser Klasse. Dadurch verbindet der kleine Japaner ausgeprägte Wendigkeit mit einem guten Platzangebot und ausreichendem Stauraum für den täglichen Gebrauch.


Der 3,710 Meter lange, 1,655 Meter breite und 1,490 Meter hohe Kleinwagen mit einem Radstand von 2,450 Metern soll geräumig sein und übertrifft mit einem Kofferraumvolumen von 235 Litern den Colt sogar um 21 Liter. Bei umgeklappten Rücksitzen erhöht sich das Volumen auf 912 Liter. Die Innenraumlänge beträgt darüber hinaus 65 Prozent der Gesamtlänge des Space Stars.

Ohne Fahrer und ohne Gepäck wiegt der Mitsubishi Space Star ausstattungsabhängig nur 845 Kilogramm und ist rund 120 Kilogramm leichter als sein Vorgänger Colt. Damit einher gehen weitere Kraftstoffvorteile und bei passenden Motoren auch bessere Durchzugswerte. Wer möchte im hektischen Großstadtverkehr schließlich nur träge vorankommen?

Antrieb: Ausgeprägte Wirtschaftlichkeit und Agilität

Für den Antrieb des neuen Mitsubishi Space Stars sorgt in Europa eine neue Generation kompakter, reibungsarmer Leichtbau-Dreizylinder-Benzinmotoren mit 1,0 oder 1,2 Litern Hubraum. Der kleinere 1.0 MIVEC besitzt 71 PS bei 6.000 U/min und ein maximales Drehmoment von 88 Nm, das bei 5.000 Touren anliegt. Für den Spurt auf 100 km/h vergehen 13,6 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 172 km/h. Dem gegenüber steht ein niedriger Durchschnittsverbrauch von 4,2 Litern pro 100 Kilometer, was einem CO2-Ausstoß von 96 g/km entspricht. In der ClearTec-Version, die das Start-Stopp-System beinhaltet, reduziert sich der Spritverbrauch im Mittel auf 4,0 Liter pro 100 Kilometer (CO2-Ausstoß 92 g/km). Die Kraftübertragung erfolgt über ein manuelles 5-Gang-Getriebe.

Der 1.2 MIVEC ClearTec besitzt generell eine Start-Stopp-Automatik und holt aus 1,2 Litern Hubraum 80 PS bei 6.000 Touren und ein maximales Drehmoment von 106 Nm bei 4.000 U/min. In Kombination mit dem 5-Gang-Schaltgetriebe erzielt der Space Star eine Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h und meistert den klassischen Spurt auf Tempo 100 in 11,7 Sekunden. Der kombinierte Kraftstoffkonsum beträgt 4,3 Liter auf 100 Kilometern (CO2-Ausstoß 100 g/km).

 

Alternativ zur standardmäßigen Ausführung mit der manuellen 5-Gang-Schaltung steht für den 80 PS starken 1.2 MIVEC-Motor optional ein stufenloses CVT-Automatikgetriebe zur Wahl. In diesem Fall reduziert sich die Top-Speed auf 173 km/h. Das Erreichen der 100 km/h-Marke dauert nun 12,8 Sekunden. Im Durchschnitt konsumiert diese Konstellation 4,4 Liter je 100 Kilometer (CO2-Ausstoß 101 g/km).


Wie bei Mitsubishi in Europa üblich, verfügt der neue Space Star - je nach Ausstattung - über eine umfangreiche Palette CO2-reduzierender Technologien. Dazu gehören unter anderem ein Start-Stopp-System, eine rollwiderstandsreduzierte Bereifung und eine „Eco Drive Assist“-Funktion, die auf der Basis von Geschwindigkeit und Momentanverbrauch in einer Drei-Balken-Grafik im Kombiinstrument anzeigt, wie ökonomisch das Fahrzeug unterwegs ist.

Das Fahrwerk des neuen Mitsubishi Space Star, bestehend aus MacPherson-Federbeinen mit Querstabilisator vorne und einer schraubengefederten Verbundlenker-Hinterachse, soll auf Komfort und maximale Fahrstabilität ausgelegt sein. Die Lenkung mit elektrischer Servounterstützung wird eine direkte Auslegung besitzen und ein leichtes Handling unterstützen.

Sicherheit ohne Aufpreis

Das Bremssystem der Europa-Modelle verfügt serienmäßig unter anderem über belüftete Scheiben vorne und Trommeln hinten, das Antiblockiersystem ABS, eine elektronische Bremskraftverteilung und die Fahrdynamikregelung „Active Stability Control“ mit integrierter Traktionskontrolle. Ebenfalls ohne Aufpreis an Bord: ein Notbremssignal, ein Bremsassistent und eine Berganfahrhilfe „Hill Start Assist“ für das CVT-Automatikgetriebe. Sechs Airbags (Fahrer- und Beifahrerairbag, Kopfairbags vorne und hinten, Seitenairbags vorn) gehören ebenfalls zur Serienausstattung des Kleinwagens.


Preise und Ausstattung:

Mitsubishi Space Star 1.0 (8.900 Euro): Bei einem Startpreis von 8.990 Euro fällt die Ausstattung sehr rational aus: 14 Zoll große Stahlfelgen mit Radzierblenden, zwei Lautsprecher und kein Radio, ein Multi-Informations-Display, vorne elektrische Scheibenheber, ein Reifenreparaturset und Tagfahrlicht. Dazu kommt eine 60:40 teilbare Rückbank.

Mitsubishi Space Star 1.0 Light (10.990 Euro): Die „Light“-Version besitzt zusätzlich zur Basisausstattung neben dem Start-Stopp-System und dem Eco-Drive-Assistenten einen Drehzahlmesser, elektrisch einstellbare Außenspiegel, einen Heckspoiler, einen höhenverstellbaren Fahrersitz, eine Klimaanlage, einen Pollenfilter, eine Radio/CD/MP3-Kombination mit AUX-In und vier Lautsprechern sowie einem USB-Anschluss im Handschuhfach. Eine Zentralverriegelung mit Fernbedienung, drei höhenverstellbare Kopfstützen hinten und eine Gepäckraumabdeckung runden die Maßnahmen ab.

Mitsubishi Space Star 1.2 Shine (12.990 Euro): Beim stärkeren Motor trägt die Ausstattungslinie die Bezeichnung „Shine“ und besitzt zusätzlich zur Version 1.2 Light 15-Zoll-Leichtmetall-Felgen, Außenspiegel und Türgriffe in Wagenfarbe, beheizbare Außenspiegel, eine Klimaautomatik, einen Licht- und Regensensor, Privacy Glass (hintere Scheiben stark abgedunkelt) sowie hinten elektrische Scheibenheber. Das stufenlose CVT-Automatikgetriebe kostet 1.000 Euro.

Mitsubishi Space Star 1.2 Shine+ (12.990 Euro): Der Space Star weiß tatsächlich mit Stil aufzufahren. So kommen beim 1.2 Shine+ ein Leder-Lenkrad, ein Leder-Schaltknauf, ein Navigationssystem samt Bluetooth-Freisprecheinrichtung sowie Nebelscheinwerfer vorne und ein Smart-Key-System zum schlüssellosen Öffnen und Schließen der Türen als auch ein Startknopf hinzu.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Mitsubishi-News
Der neue Mitsubishi Colt Athletic zeigtr sich von seiner dynamischen Seite.

Mitsubishi Colt Athletic: Sportliche Schärfe mit …

Auf nur 250 Einheiten limitiert und ausschließlich in Schwarz oder Weiß erhältlich, zeigt sich der neue Mitsubishi Colt Athletic von seiner dynamischen Seite. Schöner und sportlicher kann ein Mitsubishi Colt …

Mitsubishi Outlander 2013 (3. Generation)

Mitsubishi Outlander 2013: Die grüne Ader des neuen …

Komplett neu entwickelt zeigt sich die dritte Generation des Mitsubishi Outlanders, die ab Spätsommer 2012 den deutschen Markt erobern und an den großen Erfolg seiner Vorgänger anknüpfen soll. Dabei setzt …

Mitsubishi Lancer Sondermodell 35 Jahre

Mitsubishi Lancer 35 Jahre: Jede Menge Extras zum …

Frisch aktualisiert präsentiert sich der Mitsubishi Lancer im Modelljahr 2012. Zum 35. Geburtstag von Mitsubishi in Deutschland legen die Japaner darüber hinaus das Sondermodell „35 Jahre“ auf, das durch …

Mitsubishi ASX 35 Jahre: Bestseller zum Spartarif

Mitsubishi ASX 35 Jahre: Bestseller zum Spartarif

35 Jahre ist es her, da brachte Mitsubishi seine ersten Modelle in Deutschland auf den Markt. Grund genug, ein aufgewertetes Sondermodell mit Preisvorteil zu lancieren: den Mitsubishi ASX „35 Jahre“. Bei …

Mitsubishi Outlander Motion: Exklusive Ausstattung für Preisbewusste

Mitsubishi Outlander Motion: Exklusive Ausstattung …

Der Mitsubishi Outlander eroberte sich eine große Fangemeinde auf der ganzen Welt. Jetzt überzeugt der Crossover als Sondermodell „Motion“ mit einer neuen Antriebsvariante und einer umfangreichen …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren zum Sparen
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren zum Sparen
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren …
Opel Mokka 2021 Test: Der Motor mit der Allzweckwaffe
Opel Mokka 2021 Test: Der Motor mit der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo