Pogea Racing Corvette C1: Die aufgemöbelte Ur-Corvette für den Prinzen

, 07.02.2012


Der erste US-amerikanische Sportwagen war die Corvette C1, deren erste Generation von 1953 bis 1962 gebaut wurde. Gut gepflegte C1-Modelle erzielen heutzutage sehr hohe Liebhaberpreise. Genau solch ein Exemplar aus dem Jahr 1959 nahm Pogea Racing im Auftrag von Marcus Prinz von Anhalt unter seine Fittiche, um klassisches Automobil-Design mit modernster Technik zu vereinen; denn alte Autos sind schön, besitzen allerdings auch eine anfällige Technik. Am Ende leistete die Corvette C1 sogar gewaltige 485 PS.


Als Chassis für das anspruchsvolle Projekt diente eine in Kooperation mit Foose Design in den USA gefertigte Rohr-Rahmen-Eigenkonstruktion, die signifikant die Verwindungssteifigkeit des Cabriolets verbessert und ferner die substantielle Basis für die Installation eines höhenverstellbaren Gewindefahrwerkes sowie moderner Antriebs- und Bremssysteme bildet.

Bei der Suche nach einem standesgemäßen Motor fiel die Wahl auf ein Corvette LS3-Aggregat. Dieser in der aktuellen Corvette verwandte Motor versah Pogea mit zusätzlichen leistungssteigernden Komponenten, um noch mehr Power herauszuholen. Neben LS7-Einspritzventilen, scharfen Nockenwellen und einer direkten, offenen Ansaugung mit Konusfilter optimierten die Macher insbesondere den Abgasfluss.

Fortan schreit das 6,2 Liter große V8-Aggregat seine Lebensfreude beherzt durch Edelbrock-Krümmer mit 45 Millimetern Durchmesser und einem Edelstahl-Abgassystem mit nur zwei Dämpfern ins Freie. Zeitgleich zum Trommelfell massierenden Sound erhöht sich die Motorleistung auf beeindruckende 485 PS bei 4.400 U/min und 585 Nm maximales Drehmoment, die bei 6200 U/min anliegen.

Bei einem Leergewicht von nur 1.130 Kilogramm und der immensen Kraft realisiert der runderneuerte Klassiker exzellente Leistungswerte: Von 0 auf 100 km/h vergehen nur 3,9 Sekunden. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 288 km/h ist der Zweisitzer seinem Basismodell ebenfalls deutlich überlegen. An die Hinterräder gelangt die Motorpower über ein manuelles Fünfgang-Getriebe mit Keramikkupplung und einem Differenzial.


Für zeitgemäße Verzögerungswerte kommt eine üppig dimensionierte Sportbremsanlage zum Einsatz. Gelochte und innenbelüftete Bremsscheiben mit den Maßen 330 Millimeter an der Vorderachse und 300 Millimeter an der Hinterachse werden von den vorderen Sechs- und hinteren Vier- Kolbenanlagen in die Zange genommen.

Speziell für die gesteigerten Anforderungen des erstarkten Cabrios entwickelte Pogea Racing stilgerechte dreiteilige Räder in den Dimensionen 9,5 x 18 Zoll vorne und 12 x 19 Zoll auf der Hinterachse. Als optimale Bereifung wählten die Macher den „Bridgestone Potenza“-Reifen in den Größen 265/40 vorne und 305/30 hinten.

Ein Kunstgriff ermöglicht es Pogea, die gewaltigen Walzen in den hinteren Radhäusern unterzubringen: eine Verbreiterung durch Dopplung der Originalkotflügel. Das Heck wächst dadurch um stattliche 37 Zentimeter auf 2,09 Meter in die Breite und wird mit vier LED-Rückleuchten zum echten Eyecatcher. Den Auftritt der 4,50 Meter langen und 1,27 Meter hohen Corvette unterstreicht die Komplettlackierung in den originalen Ferrari-Farben „Rosso“ (Rot) und Bianco (Weiß).

Rot und Weiß dominieren den Innenraum. Eine Mischung aus Teppich und Glattleder gestaltet das Interieur zur anspruchsvollen Schaltzentrale. Ein unten abgeflachtes Vallelunga-Lenkrad und Sitze aus der Cobra sorgen für ein Plus an Beinfreiheit gegenüber dem Serien-Interieur. Neben einem Alpine-Multimediasystem mit Navigationseinheit, einer nachgerüsteten Klimaanlage und Servolenkung modernisierte Pogea nahezu die komplette Fahrzeugelektronik, um die Corvette auf einen verlässlichen Einsatz im alltäglichen Straßenverkehr vorzubereiten. Den Preis dieser Corvette C1 gibt Pogea mit 225.000 Euro an.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Chevrolet-News
Chevrolet Camaro Hot Wheels Concept

Chevrolet Camaro Hot Wheels Concept: Das …

Wer von uns träumte früher nicht davon, selbst einmal am Steuer seines Spielzeugautos zu sitzen? Als ich noch ein Kind sein durfte, spielte ich oft mit meinen Matchbox-, Hot Wheels- sowie Siku-Flitzern und …

TKIT Chevrolet Corvette ZR1 Triple X

TIKT Corvette ZR1 Triple X: Sie will nur eins - …

Einen Extrem-Sportler stellt zweifellos die Chevrolet Corvette C6 ZR1 dar, die sich mit ihren 647 PS und 810 Nm Drehmoment keine Blöße gibt. Dennoch nicht genug Power? TIKT aus dem bayerischen …

Chevrolet Sonic RS / Aveo RS

Chevrolet Sonic RS: Kleine Sportskanone im Downsizing-Fieber

Chevrolet gibt richtig Gas und bringt einen sportlich-aggressiven Kleinwagen auf den Markt. Der neue Sonic RS soll junge Leute ansprechen und weiß nicht nur optisch, sondern auch mit reichlich Power zu …

Chevrolet Tru 140S Concept

Chevrolet Tru 140S: Schnittiger Keil für die junge …

Enorme Chancen dürften sich dem Automobilhersteller eröffnen, der es schafft, die jungen Kunden erfolgreich einzubinden. Chevrolet ist daran sehr gelegen und schuf nach einem regen Austausch mit jungen …

Chevrolet Code 130R Concept: ein Baby-Camaro für junge Amerikaner.

Chevrolet Code 130R: Ein Baby-Camaro für junge Amerikaner

Wie sieht das Wunschauto der Kunden von morgen aus? Diese Frage stellte sich Chevrolet und schuf den schnittigen Code 130R, aus dem ein neues Pony Car entstehen könnte. Es ist keine einfache Studie; denn …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


TOP ARTIKEL
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für 710 PS
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für …
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine Schlappe kassierten
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Oettinger VW Golf 400R: Die Polizei dreht durch
Oettinger VW Golf 400R: Die Polizei dreht durch
Mercedes G 500 4x4² von Jon Olsson: Ein krankes Biest!
Mercedes G 500 4x4² von Jon Olsson: Ein krankes …
Hyundai i30 N Performance Test: Die neue Empfehlung im Segment
Hyundai i30 N Performance Test: Die neue …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio: 510 PS zum heißen Preis
Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio: 510 PS zum …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo