Range Rover Sport 2010: Auf Leistung und Dynamik getrimmt

, 20.04.2009

Mit einem umfassenden Paket an Neuerungen in Konstruktion und Design behauptet der Range Rover Sport des Modelljahr 2010 seinen Status als das dynamischste Fahrzeug von Land Rover. Das aufgefrischte elegante Erscheinungsbild lässt die Umwälzungen unter der Karosserie schon erahnen: zwei neue effiziente, leistungsstarke Motoren mit bis zu 510 PS, neue Maßstäbe in Sachen Qualität und Eleganz im Innenraum sowie Verbesserungen der Fahrdynamik sowohl On- als auch Offroad. Der bewährte LR-TDV8-Dieselmotor wird beibehalten und profitiert ebenfalls von den Konstruktions- und Designänderungen.


Sportlicheres Design für den SUV Tourer

Land Rover gab dem Range Rover Sport ein stärker geformtes, kraftvolles Erscheinungsbild. Neue markante LED-Scheinwerfer, die auf der klassischen Range Rover-Form von ineinander greifenden Kreisen basieren, bilden den technischen Blickfang an der Fahrzeugfront. Durch den modifizierten Zwei-Lamellen-Grill und den größeren Lufteinlass wirkt die Front des Fahrzeugs schlanker, athletischer und tiefer gelegt.

Der geänderte Frontstoßfänger bildet zusammen mit den neu gestalteten Kotflügeln eine schlichte, wohlproportionierte Fläche mit verbesserter Aerodynamik, die das sportliche Design betont. Die Fahrzeugseite ist mit zweistreifigen LED-Blinkleuchten und zweiteiligen Belüftungsöffnungen im Kotflügel versehen. Farbkodierte Außenspiegel vervollständigen die optischen Veränderungen.


Die vom Range Rover-Design inspirierten Leuchtengruppen am Heck verleihen dem Range Rover Sport ein neues, frisches Aussehen, während das glatte und wohlproportionierte Stoßfängerdesign das Gegenstück zur Fahrzeugfront darstellt.

Neue Motoren mit überragender Leistung und Sparsamkeit

Die bedeutsamsten Änderungen beim Range Rover Sport 2010 betreffen die Antriebsstränge. Der SUV profitiert von zwei leistungsstarken neuen Motoren, die sich durch Effizienz, Leistung, einen verbesserten Kraftstoffverbrauch und reduzierten Emissionen auszeichnen: dem LR-TDV6 3.0-Liter-Twin-Turbo-Diesel mit 245 PS und dem LR-V8 5.0-Liter-Kompressorbenzinmotor mit 510 PS.

Die Motoren entwickelte Land Rover in Zusammenarbeit mit Jaguar. Bei der Entwicklung wurden die Anforderungen beider Marken von Anfang an berücksichtigt. Zu den gemeinsamen Hauptzielen zählten das höchstmögliche Drehmoment und ein schnelles Ansprechen bei niedrigen Drehzahlen.

 

Die Grundstruktur der Motoren ist zwar bei beiden Marken gleich, für die Land Rover-Varianten waren aber dennoch einige Änderungen erforderlich, um den hohen Leistungsanforderungen im Gelände gerecht zu werden. Beim Range Rover Sport liegt beispielweise die Ölwanne aufgrund der extremen Neigungswinkel bei Geländefahrten tiefer. Außerdem sind die Riemenantriebe, der Generator, der Klimaanlagenkompressor, die Servolenkungspumpe und der Anlasser wasserdicht.


LR-V8 5.0 S: Neue Kompressor-Power mit 510 PS

Der 5,0 Liter große LR-V8-Kompressorbenzinmotor LR-V8 5.0 S wurde vollkommen neu entwickelt. Bei der Entwicklung des Motors stand ein sanftes, komfortables und doch dynamisches Fahrerlebnis mit einer beeindruckenden Leistung von 510 PS und einem Drehmoment von 625 Nm zwischen 2.500 und 5.500 U/min im Mittelpunkt. Nur 6,2 Sekunden benötigt das sportliche Dickschiff für den Spurt von 0 auf Tempo 100. Der Vortrieb endet bei 225 km/h.

Vom Standpunkt der Emissionsvorschriften her ist der Motor dennoch sauber und erfüllt die Auflagen der Euro-5-Norm, die erst 2011 in Kraft tritt. Darüber hinaus betragen die CO2-Emissionen trotz der erhöhten Leistung nur 353 g/km - das sind 7 % weniger als beim auslaufenden 4.4-Liter-Saugmotor. Der neue LR-V8 5.0 S verbraucht im Durchschnitt 15,0 Liter auf 100 Kilometern.


Zu den Hauptmerkmalen des neuen LR-V8-Motors gehört ein erstmalig in der Branche eingesetztes, zentral angebrachtes, strahlgeführtes Mehrloch-Kraftstoffeinspritzsystem, durch das den Zylindern Kraftstoff mit einem Druck bis zu 150 bar direkt zugeführt wird. Durch die Position der Einspritzventile wird der Kraftstoff genau in die Mitte der Verbrennungskammer gespritzt, wodurch das Kraftstoff-Luft-Gemisch maximiert und die Verbrennungsregelung verbessert wird.

Während der Warmlaufphase des Motors wendet das Verbrennungssystem mehrere Einspritzmodusstrategien für 50 Prozent mehr Wärme an, damit sich der Katalysator schneller erwärmt und die Emissionen reduziert werden.

LR-V8 5.0: Kraft ohne Kompressor

Ohne Kompressor-Aufladung leistet das Triebwerk als LR-V8 5.0 auch schon kräftige 375 PS und ein maximales Drehmoment von 510 Nm bei 3.500 U/min. Mit diesem V8-Aggregat ausgestattet, sprintet der Range Rover Sport in 7,6 Sekunden auf Tempo 100 und beendet seinen Vortrieb bei 210 km/h. Hier beträgt der kombinierte Benzinverbrauch 13,9 Liter auf 100 Kilometern, was einem Co2-Ausstoß von 327 g/km entspricht.

 

LR-TDV6 3.0: Neue Diesel-Power mit Twin-Turboladern

Der neue LR-TDV6 3.0-Liter-Dieselmotor mit sequentiellen Twin-Turboladern und 245 PS erreicht sein maximales Drehmoment von 600 bereits bei 2.000 U/min, was zusammen mit seinem einmaligen Ansprechverhalten die Leistungsfähigkeit des Range Rover Sport sowohl auf der Straße als auch im Gelände wesentlich erhöht. Mit einem Drehmomentanstieg von 0 auf 500 Nm in nur 500 Millisekunden schlägt der Motor seine Mitbewerber um Längen. Für den Fahrer bedeutet das einen sofortigen Zugriff auf 83 % des maximalen Drehmoments.


Diese Power ermöglicht den Spurt von 0 auf Tempo 100 in 9,3 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 193 km/h. Im Vergleich zum viel gepriesenen 2.7-Liter-Diesel des Vorgängers, bietet der neue 3.0-Liter-Motor, der die zukünftige Euro-5-Norm bereits erfüllt, 29 Prozent mehr Leistung und 36 Prozent mehr Drehmoment - und das bei einer gleichzeitigen Reduzierung der CO2-Emissionen um 8,3 Prozent auf 243 g/km. Das entspricht einem durchschnittlichen Verbrauch von 9,2 Litern auf 100 Kilometern.

Ein Hauptmerkmal des neuen LR-TDV6-3.0-Liter-Motors ist das einzigartige parallel-sequentielle Turboladersystem - das erste dieser Art, das in einen V-Motor eingebaut wird. Die Doppelturbolader arbeiten sequentiell, um ein einmaliges Ansprechverhalten und ein branchenführendes Drehmoment bei niedrigen Motordrehzahlen zu erzielen und gleichzeitig eine außerordentliche Leistung bei hohen Drehzahlen zu bieten.


Bei den meisten alltäglichen Fahrten - auch auf der Autobahn - sorgt der ansprechstarke primäre Turbolader mit variabler Geometrie für die erforderliche Leistung, während der kleinere, sekundäre Turbolader mit fester Geometrie nicht benötigt wird. Dadurch spart das System Energie und reduziert den Kraftstoffverbrauch. Steigt die Motordrehzahl auf über 2.500 U/min, schaltet sich der sekundäre Turbolader innerhalb von 300 Millisekunden zu und verstärkt übergangslos die Motorleistung. Dank des exzellenten Motormanagements soll dabei weder ein Turboloch noch ein Turboschub zu spüren sein.

LR-TDV8 3.6: Bewährter V8-Diesel weiter im Programm

Im Modelljahr 2010 steht auch weiterhin der LR-TDV8 3.6 zur Verfügung. Das mächtige V8-Dieseltriebwerk mobilisiert 272 PS und 640 Nm Drehmoment, die bei 2.000 U/min anliegen. Der Range Rover Sport LR-TDV8 3.6 meistert den Spurt von 0 auf Tempo 100 in 9,2 Sekunden und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 209 km/h. Dabei verbraucht der Selbstzünder durchschnittlich 11,1 Liter auf 100 Kilometern bzw. 294 Gramm CO2 pro Kilometer.

 

Neues Getriebe mit hohem Ansprechvermögen

Sowohl der LR-V8-Benzin- als auch der LR-TDV6 3.0-Liter-Dieselmotor des Range Rover Sport ist für das überarbeitete und sanft arbeitende 6-Gang-Automatikgetriebe ZF HP28 konzipiert. Durch die deutliche Verbesserung von Leistung und Drehmoment bis in den untersten Drehzahlbereich der neuen Motoren, lässt sich die Überbrückungskupplung des Getriebes in jedem Gang viel früher betätigen. Dadurch reduzieren sich der Schlupf des hydraulischen Drehmomentwandlers und somit auch der Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionswerte.


Das Getriebe umfasst außerdem einen intelligenten Sportmodus, der die Getriebefunktionen erfassen und an den individuellen Fahrstil eines Fahrers anpassen kann. Erstmalig hat der Fahrer eines Range Rover Sport die Möglichkeit, mit der Schaltwippe am Lenkrad einen manuellen Gangwechsel vorzunehmen.

Verbesserte Fahrzeugdynamik

Das Fahrwerksystem des Range Rover Sport 2010 überarbeiteten die Macher komplett. Die Verbesserungen betreffen nicht nur die Fahrdynamik, sondern auch die Fahrzeughandhabung, um das Leistungspotenzial der neuen Hochleistungsmotoren vollständig ausschöpfen zu können. Auch die Lenkreaktion erfuhr eine Optimierung, um bei höheren Geschwindigkeiten das Fahrerlebnis zu intensivieren.


Die bewährte aktive Niveauregulierung ergänzt das neue „Adaptive Dynamics“-System und verbessert so das Fahrverhalten. Das neue „Adaptive Dynamics“-System stellt weltweit das erste serienmäßig gefertigte System dar, bei dem eine modellbasierte Prognosetechnologie für die kontinuierliche Optimierung der Dämpfereinstellungen für ein umfassendes Spektrum von Bedingungen zum Einsatz kommt. Herkömmliche Dämpfer werden durch Präzisionsdämpfer mit „DampTronic Valve“-Technologie ersetzt, die mit stufenlos einstellbaren Dämpferventilen versehen sind.

Mit Hilfe der Prognosetechnologie lassen sich die Dämpfereinstellungen auf jedem Rad stufenlos zwischen weichen, komfortorientierten Einstellungen und harten Einstellungen der Karosseriesteuerung anpassen. Der Dämpferdruck auf jedem Rad wird 500 Mal pro Sekunde überwacht. Das System optimiert die Karosseriesteuerung und den Fahrkomfort des Fahrzeugs und spricht sowohl im Straßenverkehr als auch im Gelände sofort auf die jeweiligen Anforderungen des aktuellen Fahrstils und des vorhandenen Geländes an.

 

Leistungsstarke Bremsanlage mit erhöhtem Bremsgefühl

Der Range Rover Sport ist mit einem neuen, umfassend überarbeiteten Bremssystem ausgestattet, das eine erhöhte Bremskraft und ein verbessertes Bremsgefühl beim Fahren bietet. Das Bremssystem für das Kompressormodell entwickelte Land Rover in Zusammenarbeit mit Brembo. Bei diesem System kommen belüftete Bremsscheiben mit einem Durchmesser von 380 Millimetern und entgegengesetzt wirkende Monoblock-Bremssätteln mit sechs Kolben aus Leichtaluminium zum Einsatz. Am Hinterrad verbauen die Briten belüftete 365-Millimeter-Scheiben mit Einzelkolben-Faustsätteln.


Die Bremsen für das Dieselmodell basieren auf dem Bremssystem mit vier Kolben und gegenüberliegenden Bremssätteln des auslaufenden Kompressormodells. Das überarbeitete System umfasst belüftete 360-Millimeter-Bremsscheiben mit neuen gusseisernen Doppelkolben-Faustsätteln. Am Hinterrad wird eine belüftete 350-Millimeter-Scheibe mit Einzelkolben-Faustsätteln aus Leichtaluminium verwendet.

Bessere Kontrolle und mehr Sicherheit bei Kurvenfahrten

Durch eine Verbesserung des Steuerungssystems für die Untersteuerung wird das Fahrzeug automatisch verlangsamt, wenn es zu schnell in eine Kurve fährt, um dadurch die Fahrerkontrolle zu erhöhen. Der Systembetrieb erfolgt entsprechend den Lenkbewegungen des Fahrers. In extremen Fällen greift die automatische Bremsung zur Reduzierung der Fahrzeuggeschwindigkeit ein, wobei der Bremsdruck je nach den Lenkbewegungen des Fahrers angewandt wird.


Diese Funktion ergänzt eine neue Neigungsstabilitätskontrolle, die im eher unwahrscheinlichen Extremfall eines potenziellen Überschlags eingreift. In solchen Fällen übernimmt das System die Steuerung und führt unmittelbar eine radspezifische Bremsung durch. Dadurch wird die Drehzahl reduziert und der Kurvenradius geringfügig erweitert. Unter noch extremeren Bedingungen leitet das System eine minimale Untersteuerung ein, indem es die Bremskraft an den Außenrädern plötzlich erhöht und somit den Kurvenradius erneut erweitert.

Neues Dynamik-Programm und Geländestabilität

An dem mehrfach ausgezeichneten Terrain-Response-System wurden für den Range Rover 2010 eine ganze Reihe von Verbesserungen vorgenommen. Dazu gehört ein neues Dynamikprogramm, bei dem das Terrain-Response-System die Einstellungen von Fahrwerk und Antriebsstrang für ein sportlicheres Fahrerlebnis optimiert. Durch Modifikationen am „Adaptive Dynamics“-System wurden eine striktere Karosseriesteuerung und ein schnelleres Ansprechen der Lenkung erzielt, während das Gaspedalkennfeld, die Stabilitätskontrolle und die Gangwechseleinstellungen ebenfalls einen sportlicheren Charakter erhielten.

 

Das Dynamikprogramm stimmte Land Rover so ab, dass es die Fahrwerkmodifikationen der Kompressor-Variante ausnutzt, um bei hohen Geschwindigkeiten ein hohes Maß an Fahrersicherheit zu vermitteln. Zu den Veränderungen gehören eine um 20 Prozent erhöhte Steifigkeit des Wankstabilisators der Hinterachse und weitere Überarbeitungen des Lenksystems, der Federbuchsen und Radfluchteinstellungen.


Das Leistungsspektrum des erweiterten Terrain-Response-Systems verbessert ebenfalls Fahrten in anspruchsvollem Gelände. Für weichen Sand - eine der Oberflächen, der die meiste Leistung erfordert - optimierte man die „Sand“-Funktion, die ein Anfahren auf Sand spürbar erleichtert. Neue, drehzahlabhängige Radschlupf-Sollwerte für die Traktionskontrolle reduzieren derweil das Durchdrehen der Räder und verhindern, dass sich die Räder in den Sand eingraben.

Durch Änderungen am Felsenkriechprogramm konnte Land Rover die Ansprechzeiten der Brems- und Traktionskontrolle verbessern und die Rolltendenz des Fahrzeugs beim Fahren über große Felsstücke reduzieren, um die Fahrt durch felsiges Gelände zu vereinfachen. Die viel gepriesene Bergabfahrkontrolle von Land Rover wird beim neuen Range Rover durch die Berganfahrhilfe ergänzt.


Purer Luxus mit noch höherwertiger Innenausstattung

Den Innenraum des Range Rover Sport 2010 gestalteten die Briten umfassend neu. Der Fahrgastraum bietet weiterhin das geschützte Cockpit-Gefühl, ist aber durchgehend mit noch hochwertigeren Materialien, luxuriösen Soft-Touch-Oberflächen und erstklassigen Details ausgestattet. Die Hauptflächen sind durchgehend mit Leder bezogen, welches in mehreren Farben zur Verfügung steht. Um den sportlichen Aspekt zu betonen, fasste Land Rover schmale Bereiche in hellen Farben von kräftigen, dunklen Farbtönen ein. Diesen Effekt verstärkt eine großzügige Auswahl edler Holzoberflächen.

Das völlig neue Soft-Touch-Armaturenbrett besitzt ein glattes, übersichtliches Design und ist von hochwertigem europäischem Leder mit abgesetzten Nähten abgedeckt. Der Armaturenbrettträger erstreckt sich über die gesamte Innenraumbreite und wird von Säulen mit Echtholzverkleidung gestützt.

 

Die Anzahl der Schalter auf dem Armaturenbrett verringerten die Macher um die Hälfte, um die Übersichtlichkeit des Innenraums zu verstärken - alle Schalter sind verchromt. Der charakteristische Stauraum mit Rollo-Abtrennung ist jetzt mit einem hochwertigen Metallreflexmaterial versehen.


Vorder- und Rücksitze sind neu konzipiert und zeichnen sich durch eine tiefere, besser proportionierte Form aus. Erstmals sind außerdem elektrisch verstellbare Seitenpolster verfügbar. Eine neue Innenbeleuchtung mit weißen LEDs, welche die Türinnengriffe und -fächer, das Armaturenbrett und den Bereich der Mittelkonsole diskret beleuchten, rundet die luxuriöse Innenausstattung ab.

Neue Infotainmentsysteme und Displays

Ein neues Navigationssystem mit Festplatte bietet eine schnellere Routenberechnung und eine erhöhte Zuverlässigkeit. Das Navigationssystem verfügt über eine einfach zu bedienende Navigationsstruktur, die jetzt eine Streckenabschnitt-Zielführung umfasst. Damit ergänzt das System die Kreuzungskarte und die Informationssymbole mit Details zur Straßenbeschilderung, die der Fahrer während der Fahrt sieht.


Eine neue Schnittstelle für tragbare Audiogeräte ermöglicht den Anschluss von verschiedenen persönlichen Speichermedien, wie zum Beispiel USB-Stick und MP3-Player. Dadurch lassen sich die Funktionen der Geräte über den Touchscreen auf dem Armaturenbrett aufrufen und verwenden. Einer der Anschlüsse ist ein spezieller Anschlusspunkt für den Apple iPod. Das Gerät kann sich nicht von selbst aus der Buchse lösen, wodurch auch bei extremen Fahrbedingungen eine ununterbrochene Funktionalität gewährleistet ist.

Der Range Rover Sport 2010 ist darüber hinaus mit einem neuen 5-Zoll-TFT-LCD-Display für Fahrerinformationen ausgestattet. Das Informationsdisplay befindet sich in der Instrumentengruppe und zeigt wichtige Informationen unkompliziert und benutzerfreundlich an.

4 Kommentare > Kommentar schreiben

20.04.2009

Hört sich schon mal nicht schlecht an

20.04.2009

Ah, da ist ja mein Lieblings-Land Rover. Ich weiß nicht warum, aber ich bin vom Range Rover Sport einfach fasziniert. Man kann bei dieser Form eigentlich nicht von Design sprechen, aber sie begeistert mich einfach. Irgendwie habe ich mich richtig in dieses Gefährt verliebt. Es gibt nur wenige Autos, die so schön unvernünftig sind wie es der Range Rover Sport V8 ist. :love: Das Facelift hat meinen Haben-Wollen-Effekt noch einmal verstärkt. Die neue Front sieht einfach hervorragend aus.

20.04.2009

[QUOTE=Aston Martin;63271] Ich weiß nicht warum, aber ich bin vom Range Rover Sport einfach fasziniert. Man kann bei dieser Form eigentlich nicht von Design sprechen, aber sie begeistert mich einfach. [/QUOTE] Jo, seh ich genauso;)

20.04.2009

Finde er hat en sehr schönen Innenraum und tiefergelegt mit schönen Felgen sieht er noch besser au als er jetz schon is:evil:.:evil:


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Land Rover-News
Range Rover im Modeljahr 2010: Luxus in Perfektion

Range Rover im Modeljahr 2010: Luxus in Perfektion

Leistungsstarke und effiziente neue Motoren, moderne Details am klassischen Exterieur, eine bahnbrechende Innenraumtechnik und gesteigerte Fahrdynamik kennzeichnen den Range Rover des Modelljahres 2010 als …

Land Rover Freelander XS: Neues Einstiegsmodell für kluge Rechner

Land Rover Freelander XS: Neues Einstiegsmodell für …

Land Rover stellt mit dem limitierten Freelander XS ein interessantes Angebot für kluge Rechner bereit. Das neue Modell präsentiert sich als wirtschaftliches, weil üppig ausgestattetes Einstiegsmodell. Dank …

Land Rover: Diesel-Voll-Hybrid für sparsame Geländewagen

Land Rover: Diesel-Voll-Hybrid für sparsame Geländewagen

Land Rover stellt mit dem Diesel-ERAD-Hybridantrieb ein neues Antriebskonzept für die Geländewagen der Zukunft vor. Der Antrieb kombiniert einen modernen Common-Rail-Diesel mit einem leistungsstarken …

Kahn Cosworth 300: Der Range Rover Sport in der Power-Version

Kahn Cosworth 300: Der Range Rover Sport in der …

Zum ersten Mal seit den 1990er-Jahren trägt ein straßenzugelassenes Auto wieder das Logo von Cosworth auf der Außenhaut: der Kahn Cosworth 300. Der veredelte Range Rover Sport wird am 11.07.2008 seine …

Arden Range Rover AR7: Zum edlen Power-SUV avanciert

Arden Range Rover AR7: Zum edlen Power-SUV avanciert

Arden stellt mit dem AR7 seine neueste Entwicklung vor. Der veredelte Geländewagen basiert auf dem Range Rover LM, dem Arden durch einen Komplettumbau mehr Überholprestige verleiht. Das durch seine schiere …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo