Skoda Fabia Facelift: Der Kleine mit dem neuen Gesicht

, 20.03.2010

Der Skoda Fabia markiert als pfiffiger Kompaktwagen den Einstieg bei Skoda. Im Frühjahr 2010 kommt der Fabia aufgefrischt auf den Markt. Mit einem neuen Gesicht tritt der Kleine mit einer Fülle von technischen Innovationen an, die über die Inhalte des Begriffes „Facelift“ hinausgehen. Über das übliche Angebot dieser Klasse ragt zum Beispiel beim Fabia Combi das Kofferraumvolumen von 505 bis 1.485 Litern hinaus.


Design: Ganz neue Proportionen

Ein komplett neu entwickelter Vorderwagen mit einer deutlich breiter angelegten Formensprache, die bei identischer Fahrzeughöhe das Auto niedriger wirken lässt, verleiht dem Fabia ein wesentlich dynamischeres Erscheinungsbild. Neue, aufgeladene Motoren erforderten eine Neuentwicklung der Strukturen im vorderen Fahrzeugbereich. Und wenn schon umfassende Änderungen erforderlich sind, dann können diese gleich für eine neue Gestalt Pate stehen.

Maßgeblich beeinflussen der neue Kühlergrill und die dreidimensional ausgeformten Scheinwerfer den aktuellen Auftritt - beide Komponenten wurden deutlich breiter. Die visierartige Optik der Fensterfläche um den Passagierraum behielten die Macher bei. Zudem bewahrte Skoda die Option einer komplementären Dachlackierung. Auf Wunsch gibt es erstmals nicht nur für den Fabia Combi, sondern jetzt auch für den Fabia eine Dachreling.


Die Seitenlinie des Fabias erscheint - dank der neuen, weit in die Flanken geführten Frontscheinwerfer - gestreckter. Mit seinem eleganten Heck und den für Skoda typischen Rückleuchten, die nachts wie bei allen anderen Baureihen durch eine C-förmige Leuchtfläche auffallen, reiht sich der neue Fabia nahtlos in das Modell-Programm der Marke ein. Neue Aluminiumräder sowie Radzierblenden komplettieren gemeinsam mit den aktuellen Lackfarben „Rallye Grün“, „Aqua Blau“ und „Pacific Blau“ die Modernisierung des Fabias.

Motoren: Dynamik mit höchster Effizienz

Die Motorenpalette stellt im Grunde genommen den Kern aller Neuerungen dar. Insgesamt stehen sieben Benziner und drei Dieselmotoren zur Wahl. Das Leistungsspektrum reicht von 44 kW / 60 PS bis 132 kW / 180 PS bei den Ottomotoren beziehungsweise von 55 kW / 75 PS bis 77 kW / 105 PS bei den Selbstzündern. Alle für die EU-Länder gelieferten Triebwerke entsprechen mit ihrem Abgasverhalten den Anforderungen der EU 5-Norm.

Alle Versionen mit manuellen Getrieben erhalten zukünftig eine Schaltempfehlung zur Steigerung der Treibstoff-Effizienz: Ein Pfeil im Display des Kombi-Instrumentes weist den Fahrer punktgenau auf den Gangwechsel hin und hilft ihm so, den Motor stets in einem optimalen und verbrauchsgünstigen Drehzahlbereich arbeiten zu lassen.

 

Skoda setzt bei den Motoren auf die Strategie des Downsizings. Hierbei wird der Hubraum drastisch verringert. Um dennoch angemessene Leistungen zu erzielen, werden einfache oder doppelte Aufladung sowie hocheffiziente Einspritzverfahren eingesetzt. Gerade bei den Benzinmotoren erlaubt die Turboaufladung eine erhebliche Steigerung des Drehmomentes, das überdies bereits bei sehr viel niedrigeren Drehzahlen als bei herkömmlichen Saugmotoren anliegt.


Benziner: Doppelt aufgeladene Fahrfreude

Das Spitzentriebwerk im Fabia RS, ein Vierzylinder mit einer Doppellaufladung, leistet bei nur 1,4 Litern Hubraum 132 kW / 180 PS und drückt eine Drehmomentspitze von 250 Nm bereits von 2.000 bis 4.500 U/min in den Antriebsstrang. Der kombinierte Verbrauch dieses Motors liegt bei nur 6,4 Litern pro 100 Kilometern (CO2-Ausstoß 148 g/km). Dem gegenüber stehen ein Spurt von 0 auf Tempo 100 in 7,4 Sekunden und eine Top-Speed von 224 km/h; beim Combi sind es 7,3 Sekunden und 226 km/h.

In Verbindung mit dem optimierten Doppelkupplungsgetriebe DSG mit sieben Gängen ergibt sich gerade für den neuen 1.2 TSI Benziner, der 77 kW / 105 PS leistet, eine hohe Wirtschaftlichkeit. Ein Verbrauch von 5,3 Litern Benzin auf 100 Kilometern und eine CO2-Emission von nur 124 g/km stellen in dieser Leistungsklasse ein Novum dar. Dem gegenüber steht eine Spitze von 189 km/h (Combi 190 km/h).


Den aufgeladenen 1.2 TSI offeriert Skoda außerdem in Leistungsstufen mit 63 kW / 86 PS und 77 kW / 105 PS, die beide ein manuelles 5-Gang-Getriebe besitzen. Hier beträgt die Höchstgeschwindigkeit 177 km/h (Combi 178 km/h) bzw. 191 km/h (Combi 193 km/h).Beide Karosserievarianten erzielen einen Durchschnittsverbrauch von 5,2 l/100 km bzw. 5,3 l/km.

Ein weiterer Entwicklungsschwerpunkt war die Reduzierung des Geräuschniveaus bei den Dreizylindermotoren 1.2 HTP. Mit 44 kW / 60 PS der kleinste Vertreter, aber mit 5,7 Litern Durchschnittsverbrauch auf 100 Kilometern nicht der sparsamste Fabia unter den Benzinern; seine Vmax liegt bei 155 km/h (Combi 156 km/h). Der 1.2 12V THP mit 51 kW / 70 PS kommt derweil auf 163 km/h (Combi 164 km/h) und schluckt 5,5 l/100 km.

Diesel: Die agilen Spritsparer

Die Dieselmotoren umfassen ein Leistungsspektrum von 55 kW / 75 PS bis 77 kW / 105 PS bei Hubvolumen von 1,2 und 1,6 Litern. Alle Selbstzünder sind grundsätzlich mit einem Dieselpartikelfilter ausgestattet. Zu den wichtigsten Entwicklungsmaßnahmen zählt die Umstellung auf eine Hochdruckeinspritzung über ein Common-Rail-System. Eine zusätzliche Reinigung der Abgase erreichen die Macher durch einen Oxidationskatalysator und die Abgasrückführung.

 

Das Top-Aggregat bei den Selbstzündern bildet der 1.6 TDI mit 77 kW / 105 PS und 250 Nm Drehmoment, die bereits von 1.500 bis 2.500 Touren anliegen. Mit einer Spitze von 188 km/h (Combi 190 km/h) und einem Verbrauch von nur 4,2 Litern auf 100 Kilometern, was einem CO2-Ausstoß von 109 g/km entspricht, fällt der Verbrauch niedrig aus.


In einer kleineren Leistungsstufe offeriert Skoda den 1.6 TDI mit 66 kW / 90 PS. Bei gleichem Verbrauch wie die 105-PS-Version beläuft sich die Höchstgeschwindigkeit auf 176 km/h (Combi 177 km/h). Als echter Spritsparer erweist sich der 1.2 TDI, der sich mit nur 3,8 Litern Kraftstoff auf 100 Kilometern begnügt und damit nur 99 Gramm CO2 pro Kilometer emittiert. Trotz Sparkurs ist der Kleine noch 166 km/h schnell (Combi 167 km/h).

Interieur: Hochwertig in Qualität und Ausstattung

Den Innenraum wertet Skoda durch neue Materialien und optische Finessen auf. Die Reiter der Luftausströmer mit Chrom-Intarsien vermitteln eine in diesen Klassen seltene Hochwertigkeit. Auch die Chrom-Einfassungen von Schalthebelknauf, Schalthebelrahmen und des Tasters am Handbremshebel lassen das Interieur im Wortsinn glänzen.


Die auf Wunsch gelieferten neuen lederbezogenen Multifunktionslenkräder erlauben die Fernbedienung von Audioanlage und Telefon. Zur Wahl stehen Lenkräder mit drei oder vier Speichen. Atmungsaktive Sitzbezüge und erneuerte Bedienelemente der Klimaanlage „Climatronic“ vermitteln währenddessen die Wertigkeit höherer automobiler Klassen.

An der Schalttafel überarbeitete Skoda das Kombiinstrument. Der Platz im zentralen Display dient zur Anzeige der Schaltempfehlung, die einen beträchtlichen Beitrag zu höherer Treibstoffökonomie leistet. Bei den Versionen mit DSG-Getriebe ist die jeweils aktuelle Gangwahl der Automatik abzulesen.

Als wesentliches Sicherheitsmerkmal im Winter wird die Außentemperatur konstant im zentralen Anzeigefeld dargestellt. Das System stellt außerdem die Tempomat-Funktion und individuell programmierbare Geschwindigkeitswarnungen dar, die den Fahrer bei Fahrten in Ländern mit permanenten Tempolimits auf Autobahnen, aber auch bei der Ausrüstung mit geschwindigkeitsbeschränkten Winterreifen auf das erlaubte Höchsttempo hinweist.

 

Infos und Entertainment: Rundum vernetzt

Darüber hinaus lässt sich der Fabia mit dem Navigationssystem „Amundsen“ der neuesten Generation mit einem 5 Zoll großen, berührungssensitiven Bildschirm, einem SD-Kartenleser und einer Anschlussbuchse für externe Speichermedien ausstatten. Zusätzlich findet sich auf Wunsch - in Verbindung mit dem Musiksystem „Swing“ und dem Navigationsgerät „Amundsen“ - eine weitere Schnittstelle mit der Bezeichnung „Mobile Device Interface“ (MDI) zur Nutzung von iPod, Aux-In, USB- und Mini-USB-Geräten unter dem unteren Ablagefach vor dem Beifahrersitz.


Neu ist die Vorbereitung für ein GSM-Telefon, die über eine sogenannte Audio-Streaming-Funktion verfügt. Damit kann man zwei unterschiedliche Bluetooth-Verbindungen parallel aufrecht erhalten. So lässt sich beim Telefonieren über die Freisprecheinrichtung die Musik eines externen Speichermediums gleichzeitig wiedergeben.

Es ist möglich, beide Verbindungen auf Wunsch über die Tasten am Multifunktionslederlenkrad zu kontrollieren. Die Sprachsteuerung des Telefons lässt sich über eine Taste am Multifunktionslederlenkrad oder über eine Taste am Handy-Halter der Telefonvorbereitung „GSM II Comfort“ aktivieren.

Zum sicheren Verschließen des Autos ist die Bedienung der elektrischen Fensterheber auch über die Fernbedienung der Zentralverriegelung möglich. Das System stellt sicher, dass alle elektrisch zu betätigenden Scheiben beim Verlassen des Wagens geschlossen sind. Ein begrüßenswerter Nebeneffekt: Bei Bedarf kann der Fahrer über diese Funktion die Fenster eines in der Sonne abgestellten Fabias schon aus der Entfernung öffnen und so das Wageninnere schneller abkühlen lassen.


Sicherheit: Kleines Auto groß im Schutz

Eine blendfreie und weite Ausleuchtung der Straße bei Nacht übernehmen maßgeschneiderte Scheinwerfersysteme. Das Tagfahrlicht ist als energieeffiziente Version im neuen Doppelkammer-Nebelscheinwerfer integriert. In Notsituationen reagiert der Skoda Fabia automatisch mit einem Blinken der Bremslichter oder der Warnblinkanlage, um den nachfolgenden Autofahrer zu warnen.

Die Diebstahlsicherung wirkt jetzt noch resistenter gegen unberechtigte Zugriffe. Eine neue Generation der Wegfahrsperre schützt wirksam vor Fahrzeugklau. Nicht zuletzt sorgt ein größerer Bremskraftverstärker für noch mehr Sicherheit.

Vier Airbags schützen die Insassen. Auf Wunsch und abhängig von der Ausstattung kann die Zahl der hilfreichen Luftpolster auf bis zu sechs erhöht werden. Das ABS mit Bremsassistenten gehört ebenfalls zum Serienstandard. ESP, das nun auch über die Funktion der Reifendruckkontrolle bzw. über einen Berganfahrassistenten verfügt, wird in vielen Märkten serienmäßig angeboten.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Skoda-News
Skoda Octavia Combi Sport Edition: Der schnittige Lademeister

Skoda Octavia Combi Sport Edition: Der schnittige …

Die gelungene Mischung aus hohem Nutzwert und Sportlichkeit trägt den Namen Skoda Octavia Combi Sport Edition, der sich ab sofort bestellen lässt. Das limitierte Sondermodell, das ab 21.240 Euro in der …

Skoda Superb: Neue Diesel-Kraft für das Topmodell

Skoda Superb: Neue Diesel-Kraft für das Topmodell

Der Skoda Superb stellt das Flaggschiff der tschechischen Marke dar und bietet Premium-Qualität sowie ein dynamisches Design zum günstigen Preis. Jetzt erhält das Topmodell einen neuen 2.0-TDI-Motor mit …

Skoda Octavia: Neuer Turbo-Vierzylinder im Sparbetrieb

Skoda Octavia: Neuer Turbo-Vierzylinder im Sparbetrieb

Die Motoren-Palette des Skoda Octavia bekommt Zuwachs durch den Turbo-Vierzylinder 1.2 TSI mit 105 PS / 77 kW und Direkteinspritzung. Der bereits aus dem Kompakt-SUV Yeti bekannte Spar-Benziner erreicht sein …

Skoda Octavia Impuls Edition: Das Beste zum Schluss

Skoda Octavia Impuls Edition: Das Beste zum Schluss

Der Skoda Octavia feierte in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag - bereits 1959 stellten die Tschechen erstmals ein Fahrzeug von Skoda unter diesem Namen vor. Am Ende des Jubiläumsjahres bringt Skoda mit dem …

Skoda Superb Combi: Der elegant-dynamische Lademeister

Skoda Superb Combi: Der elegant-dynamische Lademeister

Nach der erfolgreichen Markteinführung des Skoda Superb als Limousine im vergangenen Jahr präsentieren die Tschechen nun den von vielen erwarteten Superb Combi. Mit diesem multifunktionalen …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo