Smart Fortwo: Serienmäßiger Micro-Hybrid senkt Benzinverbrauch

, 13.07.2008

Ab Oktober 2008 stattet Smart die Fortwo-Modelle mit den 61 PS und 71 PS starken Benzinmotoren serienmäßig mit der „Micro-Hybrid-Drive“-Technologie (MHD) aus. Dadurch sinkt der kombinierte Verbrauch der zwei Benziner um durchschnittlich 8 Prozent - im Stadtverkehr sind sogar Einsparungen von fast 20 Prozent möglich. Den Smart Fortwo CDI gibt es ab Herbst mit einem geschlossenen Dieselpartikelfilter, der den Partikel-Emissionswert auf ein Minimum reduziert. Darüber hinaus wertet Smart die Ausstattung des kleinen Zweisitzers auf.


Serienmäßiger Micro Hybrid Drive senkt Kraftstoffverbrauch

Seit 2007 bewährt sich der Smart Micro Hybrid Drive (MHD), der bisher allerdings nur im 71 PS starken Modell angeboten wurde. Um die Kraftstoffkosten des Smart Fortwo weiter zu senken, erhalten die beiden Benzinmodelle mit 61 PS und 71 PS ebenfalls die MHD-Technologie nun serienmäßig. Damit sinkt der Verbrauch beider Versionen um etwa acht Prozent auf voraussichtlich 4,3 Liter/100 Kilometer. Die CO2-Emissionen reduzieren sich demzufolge auf 103 g/km. Im Stadtverkehr mit seinen häufigen Stop-and-Go-Situationen sind sogar fast 20 Prozent Einsparung möglich.

Die Idee der Start-Stopp-Automatik setzt Smart auf clevere Weise um: Die Regelelektronik schaltet das Triebwerk ab, sobald der Fahrer bremst und die Geschwindigkeit unter 8 km/h fällt - etwa bei der Annäherung an eine Ampel. Nimmt der Fahrer den Fuß von der Bremse, startet der Motor wieder in Sekundenbruchteilen. Dabei verlängert das vorausschauende Abschalten des Motors stets wirkungsvoll die Zeit ohne Kraftstoffverbrauch.


Das System passten die Macher auf das automatisierte Schaltgetriebe des Smart Fortwo ab und bietet eine vollautomatische Funktionsweise, das heißt ohne Kuppeln und ohne Schalten. Die MHD-Technologie ist ideal geeignet für das urbane Nutzungsverhalten, um gerade dort Kraftstoff und Emissionen zu sparen.

 

Geschlossener Dieselpartikelfilter für den CO2-Champion Smart Fortwo CDI

Die Umweltbilanz des Dieselmodells verbessert Smart mit einem neuen, geschlossenen Dieselpartikelfilter anstelle der bisher verwendeten offenen Version. Das neue System verringert die Partikelmasse im Abgas auf ein Minimum und arbeitet bei einer langen Lebensdauer des Filters wartungsfrei. Der Smart Fortwo CDI mit 45 PS ist mit einem kombinierten Verbrauch von 3,4 Litern auf 100 Kilometern eines der verbrauchsärmsten Serienfahrzeuge der Welt und mit Emissionen von 88g/km weiterhin CO2-Champion.


Frische Farben und neue sportliche Leichtmetallfelgen

Den Farbfächer frischt Smart ebenfalls deutlich auf. Neu im Farbportfolio sind das elegant anmutende „Grau Metallic“ sowie das sportlich-intensive „Rallyerot“. Damit stehen auch weiterhin sechs Farben zur Auswahl, die in Kombination mit den zwei Farben der Tridion-Sicherheitszelle insgesamt zwölf Farbkombinationen ermöglichen.

Auf Wunsch erhältlich sind neue Sechsspeichen-Leichtmetallräder mit sportlichem Look in Titansilber in den Größen 175/55 R 15 vorn und 195/50 R 15 hinten. Als Zubehör gibt es die neuen Leichtmetallräder ebenfalls in Chrom-Optik.


Interieur mit neuen Akzenten

Passend zum neuen „Rallyerot“ aktualisiert Smart für die Ausstattungslinie „Passion“ die Farbe „Design Rot“ für die Polster sowie die Stoffelemente im Interieur. Blickpunkt am Armaturenbrett ist zukünftig ein neu gestaltetes Kombiinstrument mit optimierter LCD-Anzeige. Die Tankanzeige ist nun zentral untergebracht und wird durch eine permanente Anzeige für die Digitaluhr und die Außentemperatur ergänzt. Weitere neue Ausstattungsdetails stellen unter anderem Netztaschen in den Türen auf der Fahrer- und Beifahrerseite dar, die weitaus größere Ablagemöglichkeit bieten.

1 Kommentar > Kommentar schreiben

13.07.2008

Das war ja wohl das Mindeste, was Smart hätte tun können. Eine Start-Stop-Automatik per Aufpreis als Micro-Hybrid zu verkaufen war in meinen Augen ein Witz. Finds daher gut, das es nun serienmäßig ist. Gibts da eigentlich technischen Ursachen, oder warum wird die Technik beim Diesel nicht angeboten?


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Smart-News
Königseder Smart Fortwo: Den Kleinen breit auf die Straße gebacht

Königseder Smart Fortwo: Den Kleinen breit auf die …

Passend zu den wärmeren Temperaturen, nahm Königseder das Smart Fortwo Cabrio unter seine Fittiche, um mit einem Breitumbau des Kleinen ein Zeichen zu setzen. Dass Tuning nicht zwingend mit hoher Leistung …

Lorinser Smart Fortwo: Der 180 km/h schnelle Kraftzwerg

Lorinser Smart Fortwo: Der 180 km/h schnelle Kraftzwerg

Der Smart Fortwo der zweiten Generation bereichert nun auch unsere Straßen. Dank Schützenhilfe von Lorinser dürfte der Kleine manch größerem Verkehrsteilnehmer jetzt nicht mehr nur die Parklücke, sondern …

Attraktive Spar-Edition: Smart Fortwo Micro Hybrid Drive

Attraktive Spar-Edition: Smart Fortwo Micro Hybrid Drive

Smart bringt vom Fortwo Micro Hybrid Drive (MHD) ein exklusives Sondermodell auf den Markt. Die Sonderedition glänzt durch eine Tridion-Sicherheitszelle in Silber, Bodypanels in brillantem Kristallweiß und …

Brabus Ultimate 112: Der Smart Fortwo als ultimativer Stadtsportwagen

Brabus Ultimate 112: Der Smart Fortwo als …

Die Karosserie in flammendem Perlmetallic-Orange-Speziallack, im Innenraum eine exklusive schwarze Lederpolsterung mit orangefarbenen Nähten und Leistung satt. Mit dem limitierten Sondermodell Brabus …

Besonders sparsam: Smart Fortwo Micro Hybrid Drive

Besonders sparsam: Smart Fortwo Micro Hybrid Drive

Ab dem 15. Oktober 2007 läuft in Hambach eine 71 PS starke und dank Start-Stopp-Funktion besonders sparsame Variante des Smarts vom Band: der Smart Fortwo Micro Hybrid Drive. Ab Ende des Jahres ist er als …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo