Subaru Trezia: Ein Schatz unter den Minivans

, 15.03.2011


Mit dem neuen Trezia trägt Subaru dem wachsenden Bedürfnis Europas nach kleineren und umweltverträglichen Fahrzeugen Rechnung. Die Kernaussage für dieses neue Produkt lautet „Compact-Van“. Trotz einer Länge von weniger als vier Metern ist der Minivan ausgesprochen vielseitig und ein CO2-Ausstoß von nur 113 g/km im hohen Maß umweltverträglich. Den Namen „Trezia“ leiteten die Japaner vom englischen Wort „Treasure“ ab, der auf einen „Schatz an wertvollen und unersetzlichen Erfahrungen“ hinweisen soll.


Design: Markant und Vertrauen erweckend

Praktische und sparsame Kompaktwagen erfreuen sich insbesondere bei den umweltbewussten europäischen Käufern großer Beliebtheit. Auch optisch soll der Trezia die künftigen Kunden überzeugen: Die langgestreckte, strömungsgünstige Form des Subaru Trezia lässt das große Platzangebot im Innern erahnen, während die ganz in den Ecken platzierten Räder ideale Voraussetzungen für eine ausgezeichnete Straßenlage und optimale Raumausnutzung bieten.

Von vorn lässt sich der Trezia auf Anhieb als Subaru erkennen. Der Kühlergrill wird oben durch das markentypische Motiv der Schwingen mit dem ovalen Subaru-Emblem in ihrer Mitte abgeschlossen, während der massive, kantige Stoßfänger beidseitig weit nach oben gezogen ist. Die bogenförmige Linie von den vorderen Kotflügeln über die A-Säule bis zum Dachabschluss sowie die von den Scheinwerfern bis zu den Rückleuchten reichende, leicht ansteigende Sicke in der Flanke betonen die langgestreckte, fliessende Silhouette.

In der Heckansicht erweckt die Trapezform der Karosserie, die durch eine Prägekante hinten in den Kotflügeln unterstrichen wird, den Eindruck eines tiefen Schwerpunktes und hoher Stabilität. Das Motiv des Kühlergrills wird in der Heckklappe wieder aufgenommen, was dem Trezia zusätzliche Raffinesse verleiht.

Flotter Antrieb mit Respekt an die Umwelt

Subaru offeriert den frontangetriebenen Trezia wahlweise mit einem 1.3-Liter-Benzinmotor oder einem 1.4-Liter-Turbodiesel. Der ab 16.200 Euro erhältliche Trezia 1.3i (Benziner) spricht spontan an. Dank 99 PS bei 4.000 Touren und einem maximalen Drehmoment von 125 Nm, die bei 4.000 Touren anliegen, erreicht der City-Flitzer eine Höchstgeschwindigkeit von 170 km/h. Dem gegenüber steht ein kombinierter Kraftstoffverbrauch von 5,5 Litern pro 100 Kilometer (CO2-Ausstoß 127 g/km). Die Kraftübertragung erfolgt über eine manuelle 6-Gang-Schaltung.

 

Den Diesel-Vertreter offeriert Subaru in Deutschland ab 18.100 Euro. Der 1,4 Liter große Selbstzünder generiert 90 PS bei 3.800 U/min und ein maximales Drehmoment von 205 Nm, das von 1.800 bis 2.800 U/min anliegt. Das Aggregat soll durch Drehfreudigkeit sowie ein gutes Ansprechen überzeugen und eine Top-Speed von 175 km/h erreichen. Den Durchschnittsverbrauch gibt Subaru in Kombination mit der 6-Gang-Handschaltung mit 4,3 Litern pro 100 Kilometer an (CO2-Ausstoß 113 g/km).


Alternativ ist die Diesel-Motorisierung mit einem automatischen Sechsgang-Getriebe erhältlich, das den Bedienungskomfort und den Fahrspaß durch Schaltpaddels am Steuer steigert. Im Gegensatz zu einem normalen Schaltgetriebe wird die Kupplung des Automatik-Modells mittels eines Elektromotors bedient, so dass das dritte Pedal entfällt. Die Automatik-Version gibt sich durchschnittlich mit 4,4 l/100 km zufrieden, was einem CO2-Ausstoß von 115 g/km entspricht. Die Höchstgeschwindigkeit liegt ebenfalls bei 175 km/h.

Hoher Nutzwert im Kleinformat

Obwohl der kompakte Subaru Trezia nur 3,995 m lang, 1,695 Meter breit und 1,595 Meter hoch ist, bietet er dank seiner ausgesprochen effizienten Auslegung sowohl reichlich Platz für die Passagiere als auch einen wandelbaren, einfach zu nutzenden Laderaum. Die Vordersitze sind auf einer Hüfthöhe von etwa 61 Zentimetern positioniert, um ein bequemes Ein- und Aussteigen zu ermöglichen.

Der Innenraum lässt sich vielfältig nutzen. Dazu trägt ebenfalls die umklappbare Rücksitzbank bei, die sich im Verhältnis 60/40 teilen lässt. Überdies besteht die Möglichkeit, die Sitze auch vom Gepäckraum aus mit einem einzigen Handgriff vorzuklappen. Ohne Abklappen der Rücksitzbank fasst der Gepäckraum problemlos drei grosse Koffer bzw. mindestens 363 Liter. Das maximale Gepäckraumvolumen gibt Subaru mit 1.388 Litern an.

Der Gepäckraum weist eine bewegliche Abdeckung auf, mit welcher sich die Höhe der Ladefläche einfach verändern lässt. In der unteren Position wird der Boden um rund 12 Zentimeter abgesenkt, um höhere Gegenstände transportieren zu können.

Innenraum: Komfort und viele Features serienmäßig

Das Cockpit soll jede Fahrt zu einem echten Genuss werden lassen. Ein zweigeteiltes Armaturenbrett ermöglicht dem Fahrer eine sportliche Kontrolle, hält jede Funktion in Reichweite und bietet einen guten Blick auf die Straße. Die Passagiere entspannen sich bei dem großzügigen Platzangebot. Sorgfältig durchdachte Ausstattungselemente zeigen viel Liebe zum Detail, die man sehen und spüren soll.

 

Der obere und der untere Teil des Armaturenbrettes gehen nahtlos in die Seitenverkleidungen über. So wirkt das Interieur aufgeräumt und der Platz optimal ausgenutzt. Die runde Abdeckung der Instrumentenkombination und die Mittelkonsole mit ihren dreidimensionalen Metallic-Akzenten lassen Cockpit-Feeling aufkommen. Besonders gediegen wirkt der Kontrast zwischen den Materialien im oberen Teil des Armaturenbrettes und der Türverkleidungen sowie denjenigen der Mittelkonsole.


Subaru bietet den Trezia in zwei Ausstattungsvarianten an. Bereits das Einstiegsmodell „Active“ verfügt über eine Servolenkung, eine Klimaanlage, ein Audio-System, elektrisch verstell- und beheizbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber vorn, eine Zentralverriegelung mit Fernbedienung sowie ein höhenverstellbares Lenkrad. Im Multiinformations-Display werden die Außentemperatur, Verbrauchsangaben und weitere wichtige Elemente für den Fahrer eingeblendet.

Alle Trezia-Modelle verfügen über ein Audio-System mit CD-Player und AUX-IN-Anschlüssen zur Verbindung mobiler Audiogeräte. Vier Lautsprecher sorgen für den Klang. Je nach Modell, ergänzen Dual-Hochtöner in den Vordertüren die Audioanlage. Zur erweiterten Telefonintegration gehört die iPhone-Kompatibilität.

Bei der höherwertigen Ausführung „Comfort“, die es erst einmal nur für den Diesel-Vertreter gibt, sind im funktionellen 3-Speichen-Lenkrad Bedientasten für die Audiofunktionen und Telefonieren mittels Freisprechanlage eingelassen und der Lenkradkranz sowie der Schaltknauf mit Leder bezogen.

Sieben Airbags, darunter ein Knie-Luftsack für den Fahrer, das Antiblockiersystem ABS, die elektronische Bremskraftverteilung EBD, das Stabilitätsprogramm VSC+ und ein Bremsassistent sorgen für Sicherheit. Eine Beifahrer-Airbagabschaltung für die Reboard-Kindersitze, die LED-Fußraumbeleuchtung und der auch vom Kofferraum aus bedienbare Easy-Flat-Klappmechanismus für die Rückbank zählen zum Serienumfang.

3 Kommentare > Kommentar schreiben

15.03.2011

Warum eigentlich nicht? Das hat Subaru noch so etwas gefehlt. Bin mal gespannt!

16.03.2011

Bleibt die Frage nach dem Antriebskonzept... Front oder Allrad? WObei sich bei SUbaru diese Frage klar wäre. ALLRAD

17.03.2011

[QUOTE=VirusM54B30;142367]Bleibt die Frage nach dem Antriebskonzept... Front oder Allrad? WObei sich bei SUbaru diese Frage klar wäre. ALLRAD [/QUOTE] Die Antwort auf Deine Frage steht im Artikel. In diesem Fall Frontantrieb. ;)


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Mini-News
Kleine Rennmaschine: Der neue Brabus Ultimate Style auf Basis des neuen Smart Fortwo Cabrios.

Brabus Ultimate Style: Smart Fortwo Cabrio wird zur …

Exklusive Stadtsportwagen besitzen einen ganz besonderen Reiz: Sie sind flink, agil und passen in kleine Parklücken. Der neue auf nur 100 Exemplare limitierte Brabus Ultimate Style auf Basis des neuen Smart …

Der von Italdesign Giugiaro entwickelte VW Go! könnte die Produktreihe als Minivan erweitern.

Italdesign VW Go! - Dieser Minivan bringt Größe in die Stadt

In den nächsten Jahren plant der Volkswagen-Konzern eine Vielzahl neuer Modelle. Der von Italdesign Giugiaro für den Stadtverkehr entwickelte VW Go! könnte die Produktreihe als MPV (Multi Purpose Vehicle) …

Ford rüstet sich mit gehobenen Ansprüchen für den europäischen Kleinwagenmarkt von morgen.

Ford B-Max Concept: Ein Premium-Minivan zeigt echte Größe

Ford rüstet sich mit gehobenen Ansprüchen für den europäischen Kleinwagenmarkt von morgen. Einen ersten Einblick in die innovativen Pläne bietet die neue Studie B-Max, die klar auf Premium-Akzente und …

Mini Rocketman Concept: Ein kleines Konzentrat zeigt …

Das Prinzip der kreativen Raumnutzung erreicht mit dem neuen Mini Rocketman Concept nun eine neue Dimension. Die Studie knüpft in ihren äußeren Maßen an den aus heutiger Sicht kleinen Classic Mini an, weist …

Frauen lieben Handtaschen und den Mini, Männer wiederum Action und Power.

CoverEFX Mini John Cooper Works: Heiße Renn-Gene im …

Frauen lieben Handtaschen und den Mini, Männer wiederum Action und Power. So zumindest das gängige Klischee. Aber warum nicht gleich den starken Mini John Cooper Works mit geschärften Renngenen in einen …

AUCH INTERESSANT
BYD Blade-Batterie: Das Geheimnis der Blade-Klinge

AUTO-SPECIAL

BYD Blade-Batterie: Das Geheimnis der Blade-Klinge

Es ist die beeindruckende Kombination aus großer Reichweite, langer Lebenszeit, geringen Abmessungen und hoher Sicherheit, welche die Blade-Batterie von BYD so einzigartig macht. Die BYD …


TOP ARTIKEL
VW ID.7 GTX Tourer: Alle Infos - der erste Check
VW ID.7 GTX Tourer: Alle Infos - der erste Check
VW Golf R 2024: Power-Spritze zum 50sten
VW Golf R 2024: Power-Spritze zum 50sten
BYD Seal U Test: Kampfpreis - das macht den Unterschied
BYD Seal U Test: Kampfpreis - das macht den …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
BYD Blade-Batterie: Das Geheimnis der Blade-Klinge
BYD Blade-Batterie: Das Geheimnis der Blade-Klinge
Dacia Duster 2024 Test: Der Neue für unter 20.000 Euro
Dacia Duster 2024 Test: Der Neue für unter …
Mazda2 Hybrid 2024 Test: Der Kleine mit dem Mini-Verbrauch
Mazda2 Hybrid 2024 Test: Der Kleine mit dem …
BYD: Der echte Preis - Europa-Seagull kommt 2025
BYD: Der echte Preis - Europa-Seagull kommt 2025
World Car of the Year 2024: Die 5 besten Autos der Welt
World Car of the Year 2024: Die 5 besten Autos …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • World Car Awards Logo
  • Motorsport Total Logo