VW ID.2: So geht der elektrische Preisbrecher in Serie

, 27.04.2023


Darauf haben viele gewartet - und 2025 ist es so weit: Volkswagen bringt mit dem VW ID.2 ein attraktives Elektroauto auf den Markt, das für unter 25.000 Euro erhältlich sein soll, bis zu 450 Kilometer Reichweite bietet und sich sehr schnell aufladen lässt. Mit dem VW ID.2 GTI wird es sogar einen echten Sportler geben. Besonders spannend: die technischen Features. Wir verraten, wie der neue VW ID.2 in Serie geht.

Design: Seriennah - daran erinnert der VW ID.2all

Das ist das erschwingliche Elektroauto von Volkswagen, welches sich zudem optisch als großer Wurf entpuppt und mit seinem Design begeistert. Offiziell noch ein Concept Car unter dem Namen VW ID.2all, wird das Serienmodell das attraktive Styling in der Serie behalten. Losgelöst von den bisherigen ID-Modellen, wirkt die Optik des VW ID.2 vertraut und erinnert an einen in die Moderne gebrachten VW Polo. Alles konventioneller, aber ebenso stylisch und sportlich zugleich.

Die Front des VW ID.2all besticht durch angriffslustig gezeichnete LED-Matrixscheinwerfer, welche die Straße immer so hell wie möglich ausleuchten, ohne andere Verkehrsteilnehmer zu blenden. Das Design wirkt sehr clean, während die nach hinten abfallende Dachlinie in einen schnittigen Dachkantenspoiler mündet und dadurch die Dynamik weiter hervorhebt. Was die Macher unbedingt in die Serie übernehmen sollten: die in den Fensterrahmen integrierten Griffe der hinteren Türen, die sich perfekt in das Design einfügen.

Für einen satten Stand auf der Straße sorgen 20 Zoll große Felgen mit Reifen im Format 225/40 R20. Am Heck des 4,050 Meter langen, 1,812 Meter breiten und 1,530 Meter hohen VW ID.2all betont ein bulliger Diffusor die Sportlichkeit. Weitere Akzente setzen darüber hinaus die 3D-LED-Rückleuchten mit einer LED-Querspange dazwischen. Den Radstand gibt Volkswagen mit 2,600 Metern an.

Antrieb: So stark und so schnell ist der VW ID.2

Obwohl der VW ID.2 erst 2025 auf den Markt kommt, gibt Volkswagen bereits erste technische Daten bekannt. Dazu gibt es von uns weitere interessante Informationen zum Modellangebot. Die Macher integrieren einen 166 kW/226 PS starken Elektromotor in die Vorderachse, der den VW ID.2 in unter 7 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt. Der Vortrieb endet bei einer elektronisch limitierten Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h. Optional besitzt der ID.2 die neueste Version von Travel Assist, ein System für das teilautomatisierte Fahren.

VW ID.2 GTI und VW ID.2 X: Ein echter Sportler und ein SUV folgen

2026 folgt ein echter Sportler: Der VW ID.2 GTI wird mehr Leistung und für das Plus an Performance unter anderem ein extra angepasstes Fahrwerk erhalten. Wie der klassische VW Golf GTI besitzt der ID.2 GTI ferner einen Frontantrieb und eine erhöhte Spitzengeschwindigkeit. Darüber hinaus kommt ab 2026 mit dem VW ID.2 X ein Kompakt-SUV, quasi der elektrische VW T-Cross, allerdings ohne Allradantrieb.

Laden und Reichweite: 450 Kilometer und sehr schnell aufgeladen

Auf den Markt kommt der VW ID.2 mit zwei Batteriegrößen: wahrscheinlich mit 38 kWh und 56 kWh. Eine größere Batterie wird aufgrund des geringen Radstandes bei dem Kleinwagen nicht möglich sein. Der größere Akku soll, so Volkswagen, nach dem realitätsnahen WLTP-Zyklus eine Reichweite von rund 450 Kilometern ermöglichen. Damit erreicht der ID.2 auch auf der Langstrecke problemlos sein Ziel.

Dank einer hohen Ladegeschwindigkeit von 125 kW, lässt sich die Batterie des VW ID.2 an DC-Schnellladesäulen (Gleichstrom) in ca. 20 Minuten von 10 auf 80 Prozent aufladen oder 200 Kilometer in rund 10 Minuten. An der heimischen Wallbox oder an öffentlichen AC-Ladepunkten (Wechselstrom) wird die Batterie mit bis zu 11 kW geladen. In diesem Fall dürfte der Ladevorgang von 0 auf 100 Prozent etwa 5 bis 6 Stunden beanspruchen.

Innenraum VW ID.2: Hohe Qualität und auf das Feedback der Kunden gehört

Beim Innenraum des VW ID.2 möchte Volkswagen eine hohe Qualitätsanmutung zurückbringen. An Bord der seriennahen Studie VW ID.2all befindet sich ein einfach zu bedienendes Infotainment-System mit einem 12,9 Zoll beziehungsweise 32,7 Zentimeter großen Touchscreen, der sich darüber hinaus über einen Drehdrücksteller bedienen lässt. Der Fahrer blickt auf ein volldigitales Cockpit mit einem Durchmesser von 10,9 Zoll beziehungsweise 27,7 Zentimeter. Ein Head-up-Display projiziert derweil wichtige Informationen wie Geschwindigkeit und Navigation in das Blickfeld des Fahrers. Auf Wunsch sind vorne elektrische Sitze mit Massagefunktion und ein großes Panoramadach erhältlich.

Volkswagen hörte auf das Feedback seiner Kunden: Es gibt ein separates Bedienteil für die Klimaanlage, das über beleuchtete Tasten gesteuert wird, ohne die Temperatur und andere Funktionen über den Touchscreen einstellen zu müssen. In der Mitte des Klimabedienteils positionierten die Macher zudem eine klassische Lautstärkenregelung mittels einer kleinen, praktischen Drehwalze.

In die Mittelkonsole integrierte Volkswagen gleich zwei große, induktive Ladeschalen, die ein kabelloses Aufladen von Smartphones ermöglichen. Darüber hinaus stehen im Innenraum vorne und hinten mehrere USB-C-Anschlüsse und sogar magnetische Halterungen mit induktiver Ladefunktion an den Rücklehnen der Vordersitze zur Verfügung. Größere Gerte wie Notebooks können die Insassen über eine voll nutzbare 230-Volt-Steckdose mit Strom versorgen.

Wer nicht selbst in einer Garage oder am Ende einer langen Einfahrt einparken möchte, aktiviert beim VW ID.2 einfach Park Assist Plus mit Memory-Funktion. Der Besitzer braucht den ID.2 nur einmal selbst einzuparken und den Vorgang zu speichern. Anschließend kann der ID.2 das gelernte Parkmanöver selbstständig wiederholen.

Kofferraum VW ID.2: Mächtig Platz für einen Elektro-Kleinwagen

Großzügig für einen vollelektrischen Kleinwagen fällt der Kofferraum des VW ID.2all mit einem Gepäckraumvolumen von 490 Litern aus. Einige besondere Features erhöhen zudem die Praktikabilität zudem deutlich. Werden die Rücksitzlehnen umgeklappt, erhöht sich das Ladevolumen auf 1.330 Liter. Mehr noch: Dank einer umklappbaren Beifahrersitzlehne lassen sich sogar 2,20 Meter lange Gegenstände im VW ID.2all transportieren.

Zu den cleveren Detaillösungen zählen unter anderem eine rechteckige Staubox unter dem doppelten Ladenboden, in die Getränkekisten passen. Ein weiteres Staufach mit 50 Litern Volumen befindet sich unter der mit einem Griff hochklappbaren Rücksitzbank, das die Macher speziell für das Ladekabel und Utensilien wie Verbandstasche, Warnwesten und das Reifenmobilitätsset konzipierten. Darüber hinaus bietet dieses abschließbare Fach ausreichend Platz für größere Geräte wie Laptops und Tablets.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Volkswagen-News
Der VW ID.4 ist das World Car of the Year 2021.

World Car of the Year 2021: VW ID.4 das beste Auto der Welt

Die deutschen Autohersteller räumen bei den diesjährigen „ World Car Awards “ richtig ab und holen sich den Sieg in 3 von 5 Kategorien. Den Titel als „ World Car of the Year 2021 “ holt sich der VW ID.4 - …

Die Top 3-Finalisten der World Car Awards 2021 stehen fest - der Toyota Yaris und der Honda e mischen mehrere Kategorien auf.

World Car of the Year 2021: Die Top 3 ist bereits bekannt

Das ist die weltweit größte und prestigeträchtigste Auszeichnung für neue Autos: der „ World Car of the Year “-Award. Am 20. April 2021 ist es so weit - und das weltweit beste „ Auto des Jahres 2021 “ wird …

Die Klassensieger des German Car of the Year 2021: BMW Alpina B3, VW Golf 8, Honda e, Polestar 2 und VW ID.3.

German Car of the Year 2021: Erstmals gibt es 5 Sieger

Erstmals werden beim „ German Car of the Year 2021 “ (GCOTY) die besten Autos Deutschlands in fünf verschiedenen Kategorien bestimmt. Jetzt sind die Klassensieger bekannt, die im nächsten Schritt den …

Große E-Auto-Offensive: Die Elektroautos von Volkswagen und die Modelle der Zukunft.

Volkswagen Elektroautos: Alle Modelle und die Zukunft

Beeindruckender könnte die neue Ära von Volkswagen nicht beginnen: Der deutsche Autohersteller vollzieht konsequent die Transformation zur E-Mobilitätsmarke. Feiert gerade der vollelektrische VW ID.3 in der …

Christian Brinkmann von Speed Heads enthüllt, wie der VW ID.7 Space Vizzion in Serie geht.

VW ID.7 Space Vizzion: So geht der Elektro-Kombi in Serie

Endlich ist es soweit: Volkswagen beschert uns mit dem VW ID.7  den ersten Elektro-Kombi . Der wird ziemlich cool aussehen und dazu die stattliche Größe eines VW Passat Variant besitzen. Noch handelt …

AUCH INTERESSANT
Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

AUTO-SPECIAL

Traumstraßen im Münsterland: Flamingos und die coolsten Orte

Die wunderschönen Straßen ein echter Geheimtipp und eingebettet mitten in eine faszinierende Parklandschaft befindet sich Ahaus, die wohl digitalste Stadt Deutschlands . Dort im Münsterland …


TOP ARTIKEL
Mazda MX-30 R-EV Test: Elektrisch angetrieben bis zu 680 km
Mazda MX-30 R-EV Test: Elektrisch angetrieben …
Fiat Topolino 2024: Disney sorgt für die Extra-Magie
Fiat Topolino 2024: Disney sorgt für die …
VW ID.2: So geht der elektrische Preisbrecher in Serie
VW ID.2: So geht der elektrische Preisbrecher in …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Urlaub und Auto: 5 hilfreiche Tipps
Urlaub und Auto: 5 hilfreiche Tipps
GWM WEY 03 Test: Plug-in-Hybrid mit Mega-Reichweite
GWM WEY 03 Test: Plug-in-Hybrid mit …
Mazda MX-30 R-EV Test: Elektrisch angetrieben bis zu 680 km
Mazda MX-30 R-EV Test: Elektrisch angetrieben …
Fiat Topolino 2024: Disney sorgt für die Extra-Magie
Fiat Topolino 2024: Disney sorgt für die …
Auto-Check: Warum regelmäßige Inspektionen wichtig sind
Auto-Check: Warum regelmäßige Inspektionen …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo