VW ID.3: Erste Details - Das bezahlbare Elektroauto für alle

, 13.05.2019


Endlich ist es soweit: Mit dem VW ID.3 bringt Volkswagen 2020 ein bezahlbares Elektroauto im Golf-Format auf den Markt, das ab sofort bestellbar ist und über eine ziemlich hohe Reichweite verfügt. Wer als Pre-Booker die mit einigen Extras ausgestattete Sonderedition VW ID.3 1ST ordert, erhält an öffentlichen Ladesäulen sogar ein Jahr kostenlos Strom. Wir haben die ersten Details über die Preise, die verschiedenen Reichweiten und die umfangreiche Serienausstattung.

VW ID.3: Die Bedeutung des Namens

ID. werden alle Mitglieder einer neuen Modellfamilie von Elektroautos bei Volkswagen heißen. Der Name ID. steht für intelligentes Design, Identität und visionäre Technologien. Nach der Größe aufgebaut, weist die Ziffer 3 den ID.3 als Vertreter des Kompaktsegments aus; in der branchenweiten Klasseneinteilung handelt es sich dabei um die dritte Größenordnung. Seine Familie an Elektroautos wird Volkswagen nach unten und nach oben ausbauen und künftig vom ID.1 bis zum ID.8 reichen. Der Elektro-Mini wird VW ID.1 heißen, während zum Beispiel der große SUV auf Basis der Studie VW Roomzz den Namen VW ID.6 tragen wird.

Volkswagen startet bewusst mit dem VW ID.3, da im Kompaktsegment das größte Verkaufsvolumen zu finden ist. Doch das ist nur der Anfang: Bis 2025 will die Marke mehr als 20 rein elektrisch angetriebene Modelle anbieten und jährlich über eine Million Elektroautos verkaufen.

VW ID.3: Die Reichweite und der Startpreis des neuen Elektroautos

Außen ist der VW ID.3 so groß wie ein VW Golf, bietet innen allerdings das Platzangebot eines Mittelklassewagens. Damit dürfte der ID.3 das Raumangebot eines VW Passat bieten. Der Kunde kann ferner zwischen drei unterschiedlichen Batteriegrößen wählen, die folgende Reichweiten nach dem praxisnahen WLTP-Zyklus ermöglichen: Der Akku mit 45 kWh bietet eine Reichweite von bis zu 330 Kilometern, das voraussichtliche Volumenmodell mit einer 58 kWh-Batterie kommt auf bis zu 420 Kilometer Reichweite und der Top-Akku mit 77 kWh sogar auf bis zu 550 Kilometer

Volkswagen geht sogar noch einen Schritt weiter: Abhängig von Temperaturen und Fahrverhalten kann die Reichweite geringer ausfallen. Deshalb wollen die Macher zusätzlich zum WLTP-Wert immer eine praxisnahe Reichweite angeben, die über 80 Prozent der üblichen Fahr- und Reisegewohnheiten abdeckt. Das bedeutet 300 bis 420 Kilometer für die 58 kWh-Batterie.

Alle VW ID.3 besitzen serienmäßig eine Schnellladefunktion mit maximal 100 bis 125 kW Gleichstrom. Während einer 30-minütigen Kaffeepause „tankt“ sogar der ID.3 mit der kleinsten Batterie mit 100 kWh-Strom für mindestens 260 Kilometer nach.

Mehr noch: Der VW ID.3 wird über seinen gesamten Lebenszyklus aktualisierbar bleiben und damit immer besser werden. Der Umfang an Systemen und Hardware lässt sich regelmäßig aktualisieren, entweder wie ein Smartphone „over the air“ über das Internet oder beim Volkswagen-Händler.

Den Preis für das Einstiegsmodell des VW ID.3 gibt Jürgen Stackmann, Volkswagen-Markenvorstand für Vertrieb und Marketing, mit unter 30.000 Euro an. Eine staatliche Förderung senkt den Preis. Die Gesamtkosten reduzieren sich weiter durch ungefähr 30 Prozent geringere Wartungskosten als bei einem Fahrzeug mit einem herkömmlichen Verbrenner wie Benzin- und Diesel-Antrieb.

VW ID.3 1ST: Exklusive First Edition lässt sich kostenlos aufladen

Für die jetzt anlaufenden Vorbestellungen kreierte Volkswagen eine spezielle, auf 30.000 Exemplare limitierte Sonderedition mit einer besonders umfangreichen Serienausstattung: den VW ID.3 1ST (1ST steht für die First Edition). Dazu zählen Komfort-Features wie Voice-Control und ein Navigationssystem. Beim VW ID.3 1ST Plus gibt es zusätzlich ein cooles Bi-Colour-Design und IQ.Light-LED-Matrix-Scheinwerfer mit dynamischer Fernlichtregulierung, die den Weg heller und weiter ausleuchten, ohne andere Verkehrsteilnehmer zu blenden. 

Es geht noch mehr: Den VW ID.3 1ST Max packen die Macher neben einem großen Panorama-Glasdach mit neuesten Technologien voll, zu denen unter anderem ein Augmented-Reality-Head-up-Display in der Windschutzscheibe zählt, das visuelle Informationen so projiziert, dass die Grafiken optisch weit vor dem Auto auf der Straße erscheinen und zum Beispiel bei der Navigation an Leitsysteme in Computer-Spielen erinnert. Allen 1ST-Modellen gemeinsam ist die Batterie mit 58 kWh und einer Reichweite von bis zu 420 Kilometern.

Der Preis für den VW ID.3 1ST mit der größeren Batterie und der exklusiven Ausstattung liegt bei unter 40.000 Euro. Alle Kunden der First Edition können ihr Fahrzeug zudem ein ganzes Jahr lang mit maximal 2.000 Kilowattstunden kostenlos laden - und das an allen öffentlichen Ladesäulen, die an Volkswagens Lade-App „WeCharge“ und das Schnellladenetz „Ionity“ angeschlossen sind. Bei Ionity handelt sich um ein Gemeinschaftsunternehmen von VW, BMW und Daimler.

Bislang galt eine unzureichende Lade-Infrastruktur neben der geringen Reichweite und dem hohen Preis der Fahrzeuge als Hindernis beim Ausbau der Elektromobilität. Mit dem VW ID.3 gibt es ein bezahlbares Elektroauto mit großer Reichweite. Das Netz an Ladesäulen baut Ionity derzeit intensiv aus - insbesondere die europaweite Schnellladeinfrastruktur an den Hauptachsen der Autobahnen: Bis Ende 2020 sollen alle 120 Kilometer 400 Stationen mit jeweils 6 Ladesäulen entstanden sein. 2025 soll das Netz bereits aus 3.500 Ladestationen bestehen. Auch die rund 3.000 Volkswagen-Händler in Europa bauen ihre Anlagen in Vorbereitung auf die kommenden E-Modelle aus.

VW ID.3 1ST: Bei Nichtgefallen gibt es Geld zurück

Wer jetzt ein Exemplar des VW ID.3 1ST ergattern möchte, kann sich auf den Webseiten von Volkswagen.de gegen einen Registrierungsbetrag von 1.000 Euro einen Produktionsslot sichern. Die Interessenten können die Enthüllung des VW ID.3 im September 2019 auf der Internationalen Automobilausstellung IAA in Frankfurt gelassen abwarten; denn die verbindliche Bestellung wird in Deutschland erst im April 2020 wirksam. Bis dahin lässt sich bei Nichtgefallen die Registrierung gebührenfrei stornieren und der Registrierungsbetrag wird umgehend erstattet. Mitte 2020 werden die ersten VW ID.3 ausgeliefert.
 

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Volkswagen-News
VW ID. R 2019  - Nürburgring-Nordschleife

VW ID. R: Rekord auf Nordschleife - das sind die Neuheiten

Jetzt geht es los: Volkswagen will sie alle putzen und mit dem VW ID. R auf der legendären Nürburgring-Nordschleife einen wichtigen Rundenrekord holen. Die aktuelle Rekordzeit ist bereits ziemlich …

Christian Brinkmann von Speed Heads enthüllt, wie der VW ID.6 Roomzz in Serie gehen wird.

VW ID.6 Roomzz: Enttarnt! So kommt die Serienversion

Erwischt: Der VW ID. Roomzz ist mehr als nur eine Studie. Dieses Concept Car zeigt bereits das seriennahe Außendesign eines neuen Elektro-SUV , der durch eine hohe Reichweite und eine ziemlich flotte …

VW Passat Variant GTE 2019 Facelift (Plug-in-Hybrid)

VW Passat 2019 Facelift: Der erste Check - das ändert sich

Seit über 45 Jahren prägt der VW Passat das Straßenbild. Jetzt steht mit dem VW Passat 2019 Facelift die nächste Evolutionsstufe in den Startlöchern. Optisch vertraut, ändert sich unter der Karosserie …

Volkswagen bringt eine heiße Straßenversion des VW Golf GTI TCR auf die Straße.

VW Golf GTI TCR: So kommt die Straßenversion

Genau dieser GTI wird für richtig Aufsehen sorgen: Der neue VW Golf GTI TCR kommt ab Februar 2019 auf die Straße und stammt direkt von einem erfolgreichen Rennwagen ab. Sorgte die Rennversion bei einem …

Das ist der neue VW T-Cross, dem Christian Brinkmann von Speed Heads bereits einen ersten Check unterzog.

VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe

Der kommt spät, aber richtig: Mit dem VW T-Cross bringt Volkswagen im April 2019 einen neuen Mini-SUV auf den Markt. Während die kleinen SUV vieler anderer Autohersteller bereits das Straßenbild …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


TOP ARTIKEL
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel zum Sparen
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel …
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als alle anderen
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel zum Sparen
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel …
Bugatti Chiron: Fast 500 km/h - Wahnsinn, aber kein Rekord
Bugatti Chiron: Fast 500 km/h - Wahnsinn, aber …
VW Passat R-Line Edition 2019 Test: Wie sportlich ist er wirklich?
VW Passat R-Line Edition 2019 Test: Wie …
Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid Test: Super-Boost mit 680 PS
Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid Test: …
Skoda Scala 2019 Test: Günstiger und besser als der VW Golf?
Skoda Scala 2019 Test: Günstiger und besser als …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo