VW Polo GTI 2015: Heiße Rennsemmel - jetzt fast 200 PS stark

, 04.10.2014


Er ist klein, hat es faustdick unter der Haube und wird jetzt noch stärker: Der neue VW Polo GTI erhält einen größeren Motor, der jetzt satte 192 PS leistet - mächtig Power für einen Kleinwagen, der es in sich hat. So rückt der neue Polo GTI mit seinen Fahrleistungen an den bislang stärksten Serien-Polo aller Zeiten heran, den Polo R WRC - die Straßenversion des Polos, mit dem Volkswagen Motorsport 2013 auf Anhieb die Rallye Weltmeisterschaft gewann. Auf den Markt kommt der neue VW Polo GTI im Februar 2015 zu Preisen ab 22.925 Euro. Alle Details gibt es bereits jetzt bei Speed Heads.


Design: Ehrfurcht auf den ersten Blick

Bereits optisch setzt der neue VW Polo GTI, den es als Zwei- und Viertürer gibt, auf ein kraftvolles Design. Zu den typischen Merkmalen eines Polo GTI gehört der rote Streifen, der den Kühlergrill mit seiner GTI-typischen Wabenstruktur einrahmt. Der untere, deutlich größere Lufteinlass erhielt ebenfalls ein neu gestaltetes Gitter in Wabenstruktur, während die Splitter (Frontspoiler) und die serienmäßigen Nebelscheinwerfer, inklusive Abbiegelicht, weitere Akzente setzen. Erstmals offeriert Volkswagen den Polo GTI darüber hinaus optional mit LED-Scheinwerfern für das Abblend- und Fernlicht; das Tagfahrlicht wird in diesem Fall ebenfalls durch LEDs erzeugt.

Markant ausgestellt sind die Türschweller, die dem VW Polo GTI ebenso ein Plus an Sportlichkeit wie die neuen 17-Zoll-Leichtmetallräder im GTI-Design und die dahinter durchblitzenden roten Bremssättel. In dieses dynamische Bild passen im Heckbereich der spezielle GTI-Dachspoiler, die dunkelrot ausgeführten Rückleuchten, der schwarz genarbte Diffusor und das verchromte Doppelendrohr.

Performance: So nah am VW Polo WRC dran

Gelangte beim VW Polo GTI zuvor ein 1,4 Liter großer Turbo-Vierzylinder mit 180 PS zum Einsatz, sorgt nun der größere 1.8 TSI der Baureihe EA888 für den Vortrieb. Der 1.8 TSI des neuen Polo GTI entwickelt 192 PS in einem Drehzahlspektrum von 4.200 bis 6.200 U/min in Kombination mit dem 6-Gang-Handschaltgetriebe. Im Fall der 7-Gang-DSG-Variante (Doppelkupplungsgetriebe) liegt dieses Spektrum zwischen 5.400 und 6.200 U/min. Die Unterschiede sind technisch aufgrund verschiedener konstruktiver Parameter der Getriebe bedingt.

Gleiches gilt für die Drehmomentwerte: Die DSG-Variante entwickelt zwischen 1.300 und 5.400 U/min ein maximales Drehmoment von 250 Nm. Im Fall der Version mit manuellem Getriebe sind es 320 Nm von 1.400 bis 4.200 U/min. Die Drehmomentunterschiede haben auf die klassischen Fahrleistungen (Höchstgeschwindigkeit und 0-100 km/h) keinen Einfluss. Die Schaltversion zeigt sich gleichwohl im Durchzug etwas agiler, während die DSG-Version noch effizienter den Kraftstoff einsetzt.


Der neue Polo GTI ist 236 km/h schnell und nähert sich damit bis auf 7 km/h an den 220 PS starken und ausverkauften Polo R WRC. Von 0 auf 100 km/h beschleunigt der Polo GTI mit beiden Getriebevarianten in 6,7 Sekunden. Der Respektabstand zum Polo R WRC schmilzt auf die Länge eines Wimpernschlages von nur 0,3 Sekunden.

Wie effizient der neue Polo GTI ist, zeigt sich indes an seinen durchschnittlichen Verbrauchswerten: 5,6 Liter Benzin auf 100 Kilometern (analog 129 g/km CO2) sind es in Verbindung mit dem 7-Gang-DSG, während sich die 6-Gang-Schaltversion mit 6,0 Litern pro 100 Kilometer begnügt (CO2-Ausstoß 139 g/km. An dieser Stelle muss der Polo R WRC (7,5 l/100 km) den neuen Polo GTI vorbeiziehen lassen.

Performance-Kit sorgt für den Extra-Kick

Das Sportfahrwerk des VW Polo GTI ermöglicht äußerst agile Handling-Eigenschaften. Die technische Basis dafür bildet ein Grundlayout aus einer McPherson-Vorderachse und einer Verbundlenker-Hinterradaufhängung. Gegenüber den weniger starken Polo-Modellen senkten die Macher die Karosserie des GTI vorne um 10 Millimeter und hinten um 15 Millimeter ab, um die Wankneigung des präzise zu dirigierenden Polo GTI zu reduzieren. Dazu trägt ebenfalls ein stärkerer Stabilisator an der Vorderachse bei.

Für ein weiter optimiertes Fahrverhalten zeichnen außerdem die nun 7,5 statt 7,0 breiten 17-Zoll-Leichtmetallräder mit Reifen im Format 215/40 verantwortlich. Das Handling perfektioniert zudem eine neue elektromechanische Lenkung, die ein sehr präzises Lenkverhalten bieten und dem Fahrer ein optimales Feedback liefern soll.

 

Erstmals offeriert Volkswagen für den Polo GTI elektronisch schaltbare Dämpfer, die sich als Kerntechnologie des neuen, optionalen „Sport Select“-Fahrwerkes erweisen, das im Polo GTI in Verbindung mit dem „Sport Performance Kit" erhältlich ist. Die Grundabstimmung dieses Fahrwerks ist bereits sportlich, dabei aber komfortabler als ein herkömmliches Sportfahrwerk.


Durch das Betätigen der Taste „Sport“ aktiviert der Fahrer in den Dämpfern ein elektromechanisches Schaltventil und wechselt so von dieser sportlichen aber immer noch komfortorientierten Grundabstimmung zur straffen Kennlinie eines Sportfahrwerks. Über das „Sport Performance Kit“ wird parallel die Kennlinie der neuen elektromechanischen Servolenkung nochmals sportlicher. Gleiches gilt für die Gaspedalkennlinie. Parallel ändert sich via Soundaktor das im Innenraum wahrnehmbare Motorgeräusch. Hat der Polo GTI das 7-Gang-DSG an Bord, wechselt das Getriebe automatisch von „D“ nach „S“.

Den Vortrieb zügelt bei Bedarf eine standfeste 16-Zoll-Bremsanlage. An der Vorderachse gelangen innenbelüftete Bremsscheiben mit einem Durchmesser von 310 Millimetern zum Einsatz, hinten sind es Scheiben mit 230 Millimeter Durchmesser. Typisch für einen GTI: die rot lackierten Bremssättel.

Für den Einsatz auf der Rennstrecke

Selbstverständlich besitzt der VW Polo GTI serienmäßig das elektronische Stabilisierungsprogramm ESC. Für den Einsatz auf der Rennstrecke lässt sich die Wirkungsweise anpassen. Durch ein kurzzeitiges Drücken der ESC-Taste wird die Antriebsschlupfregelung (ASR) abgeschaltet. Drückt der Fahrer die ESC-Taste länger als drei Sekunden, aktiviert er das ESC-Sport. In diesem Fall setzt das System die ESC-Regelschwelle herauf. Das spätere Eingreifen des ESC hat vor allem auf Rennstrecken fahrdynamische Vorteile. Ein komplettes Abschalten des ESC ist nicht möglich.

Über ein entsprechendes Menü des Infotainment-Systems hat der Fahrer die Möglichkeit, die ESC-Modi „ASR off" und „ESC-Sport" auch direkt anzuwählen. Weitere Bestandteile des ESC sind das Antiblockiersystem (ABS), der Berganfahrassistent, die Motorschleppmomentregelung (MSR) und die elektronischen Differenzialsperren (EDS)


Ebenfalls an Bord befindet sich im VW Polo GTI die neue Fahrdynamikfunktion „XDS +“, die bei schneller Kurvenfahrt die kurveninneren Räder anbremst und so das Lenkverhalten optimiert. Sobald die Elektronik erkennt, dass eines der kurveninneren Räder zu sehr entlastet wird, baut die Hydraulik des ESC an diesem Rad gezielt einen Bremsdruck auf, um erneut die optimale Traktion herzustellen.

Die elektronischen Systeme sollen im Gesamtpaket mit dem ebenso neutralen wie sportlichen Fahrwerk und der neuen, präzisen elektromechanischen Servolenkung ein Höchstmaß an aktiver Sicherheit und Fahrdynamik bieten.

Innenraum: Sportlichkeit, die greifbar ist

Die GTI-Farbe „Rot“ setzt auch im sportlich gestylten Innenraum Akzente. Das vom Golf GTI adaptierte Ledersportlenkrad trägt ebenso rote Kontrastnähte wie der Schalt- und Handbremshebel. Selbst die Fußmatten fassen rote Kedern ein. Fahrer- und Beifahrer nehmen derweil auf höhenverstellbaren und beheizbaren Sportsitzen Platz, die Volkswagen im Bereich der Mittelbahnen im exklusiven Stoff „Clark“ bezog. Sportsitze im Karo-Design gehören bereits seit dem ersten GTI des Jahres 1976 zur Grundausstattung dieser sportlichen Ikonen. Ein Kombiinstrument im GTI-Design, der schwarze Dachhimmel und Pedalkappen in Alu-Optik runden das dynamisch-exklusive Ambiente ab.

Die gegenüber dem herkömmlichen Polo erweiterte Serienausstattung ist umfangreich. Dazu gehören unter anderem eine Beleuchtung für den Fußraum, ein Soundaktor, die Müdigkeitserkennung, die Multifunktionsanzeige Plus, das Infotainment-System „Composition Touch“, der ParkPilot (Einparkhilfe vorn und hinten), beheizbare Scheibenwaschdüsen vorn und eine Scheinwerferreinigungsanlage.

Ebenfalls neu konzipiert wurden die Radio- und Radio-Navigationssysteme des Polo GTI. Die Systeme bieten, je nach Version, Funktionen wie das Bluetooth-Audio-Streaming in Abhängigkeit vom Smartphone, inklusive Cover-Anzeige und Steuerung via Touchscreen, eine Annäherungssensorik, die weitere Menüdetails bei Annäherung einer Hand einblendet, und wie bei einem Smartphone das Karten-Zoomen im Navigationsmodus mit zwei Fingern. Alle vier Systeme - „Composition Touch“ (serienmäßig im Polo GTI), „Composition Colour“, „Composition Media“ und „Discover Media“ - lassen sich mit dem digitalen Radioempfang DAB+ ausstatten. Via MirrorLink sind zudem spezielle Smartphone-Apps über den Touchscreen nutzbar.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Volkswagen-News
VW XL Sport

VW XL Sport: Mit Motorrad-Motor auf 270 km/h Spitze

So einen Sportwagen gab es noch nie: Der neue VW XL Sport sieht richtig heiß aus und ist auch verdammt schnell. Doch die Besonderheit: Für den Vortrieb sorgt der stärkste Zweizylinder-Motor der Welt, der von …

VW Volkswagen Passat GTE

VW Passat GTE 2015: Der starke Plug-in-Hybrid mit …

Jetzt ist es Zeit, den neuen VW Passat als Limousine und Variant (Kombi) auf eine besondere Weise zu elektrifizieren. Das Ergebnis: Der VW Passat GTE zeigt sich mit dem Plug-in-Hybridantrieb und einem …

HPerformance VW IV Golf R32

HPerformance VW Golf R32: So stark wie ein McLaren 650S

Außergewöhnlich selten wird ein VW Golf IV R32 auf diese Weise unter Druck gesetzt: Bereits ab Werk ein schneller Kompakt-Sportler, reichte HPerformance die serienmäßigen 241 PS bei weitem nicht mehr aus und …

VW Golf Alltrack 2015

VW Golf Alltrack: Kein Softie - dieser Kombi will …

Für jeden Geschmack gibt es einen Golf - und jetzt darf sich der Bestseller richtig einsauen. Volkswagen schickt den neuen VW Golf Alltrack ins Gelände. Dabei handelt es sich nicht um einen Softie; denn der …

VW Volkswagen Touareg R-Line 2014

VW Touareg R-Line 2014: Jetzt bringt der SUV den …

Der neue VW Touareg, der im Oktober 2014 durchstartet, will es nun allen zeigen und bringt zusätzlich den Sport auf die Straße. Direkt zum Marktstart gibt es neue „R-Line“-Pakete für das Exterieur und das …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein Familien-Elektroauto
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein …
Nissan Qashqai 2021: Alle Infos und Daten - der erste Check
Nissan Qashqai 2021: Alle Infos und Daten - der …
Audi Q3 Hybrid Test 2021: Fast ohne Benzin mit dem Stecker
Audi Q3 Hybrid Test 2021: Fast ohne Benzin mit …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
World Car of the Year 2021: Die Top 3 ist bereits bekannt
World Car of the Year 2021: Die Top 3 ist …
Mazda CX-5 2021 Test: Wie er noch besser und sparsamer wird
Mazda CX-5 2021 Test: Wie er noch besser und …
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein Familien-Elektroauto
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein …
Nissan Qashqai 2021: Alle Infos und Daten - der erste Check
Nissan Qashqai 2021: Alle Infos und Daten - der …
Villa mit Rennstrecke im Garten steht zum Verkauf
Villa mit Rennstrecke im Garten steht zum Verkauf


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo