Essen 2004: Carlsson CM50 K - Der Mercedes CLS 500 in aufregender Form

, 20.12.2004

Erstmals zu sehen war auf der Essen Motor Show 2004 der Carlsson CM50 K. Basierend auf dem Mercedes-Benz CLS 500 entwickelten die Carlsson-Ingenieure ein faszinierendes Traumauto mit beeindruckenden Leistungsmerkmalen: 430 PS / 316kW und 650 Nm bei 2.800 bis 4.000 U/min werden dem CM50 K nach dem Umbau zur Verfügung gestellt. Das 4-türige Coupé im eleganten Carlsson-Style beschleunigt von 0 auf 100 km/h in nur 5,2 Sekunden (Serie 6,1 sekunden) und erreicht seine Höchstgeschwindigkeit erst bei 293 km/h.
{ad}
Der Kompressor mit seinem hocheffizienten Intercooler-Ladeluft-Kühlsystem wurde in die Motoreinheit integriert und optisch wie technisch optimal zwischen den Zylinderbänken platziert. Die Vorteile des Hochleistungsladers auf Wankel-Lizenz liegen in seinem hohen Wirkungsgrad (bis über 70 Prozent), einem verschleißarmen, ruhigen Lauf, hoher Haltbarkeit, sofortigem Ansprechen und geringem Gewicht.


Für den CLS 500 bietet Carlsson darüber hinaus die elektronische Tieferlegung „Carlsson C-Tronic Suspension“ an, die das Fahrzeug ca. 30 mm absenkt. Durch die Tieferlegung des Fahrzeugschwerpunktes und durch die präzise Abstimmung aller Fahrwerkskomponenten soll im Zusammenspiel mit den leichten Carlsson-Schmiederädern eine überzeugende Fahrdynamik entstehen. Das Ergebnis für den Fahrer: weniger Luftwiderstand und ein dynamischeres Fahrverhalten und - last but not least - die sportlichere Optik des CM50 K.

Als exklusiven Radsatz bietet Carlsson die einzigen Schmiederäder im Mercedes-Tuningbereich an. Der äußerst aufwändige Herstellungsprozess erlaubt in Verbindung mit der einzigartigen Schmiedetechnologie eine deutliche Gewichtsersparnis - herkömmliche Leichtmetallräder sind im direkten Vergleich ca. 50 % schwerer. Auf der Essen Motor Show 2004 waren beim CM50 K die einteiligen Räder „1/16“ aus der Serie Ultra Light zu sehen – auf der Vorderachse in der 8,5 x 20 Zoll mit einer Bereifung 255/30 ZR20 Dunlop SP Sport Maxx und hinten in der Dimension 11 x 20 Zoll mit der Bereifung 305/25 ZR20.

Neben den technischen Vorzügen bestechen die polierten Carlsson Schmiederäder 1/16 Ultra Light auch durch die elegante Optik. Ihre von Hand hochglanzpolierte Oberfläche ist mit einer transparenten Klarlackschicht überzogen und stellt einen interessanten Kontrast zu den gebürsteten Speichenseiten dar. Dabei ist die Oberfläche dieser außergewöhnlichen Felge besonders pflegeleicht.


Um auch unter extremen Bedingungen eine optimale Kühlung der lebenswichtigen Bauteile wie Bremsen und Motor zu gewährleisten, entschied sich Carlsson für einen Grilleinsatz. Durch den vergrößerten und zentralen Kühllufteinlass wird die Luftzufuhr optimiert. Die seitlichen Öffnungen an den Scheinwerfern sorgen ebenfalls für eine zusätzliche Kühlung der Bremsen. Die neue Frontspoilerlippe und der Heckspoiler sind nicht nur ein optisches Highlight; sie reduzieren vor allem den Auftrieb und garantieren dem Fahrer eine Verbesserung von Handling und Straßenlage. Den Umbau des CLS 500 komplettiert die Heckschürzenlippe mit integrierten Endblenden und Unterflurflügeln mit poliertem Edelstahlgitter.

Nachhaltig unterstützt wird der Sound des kraftvollen 8-Zylinders durch den Nachschalldämpfer in Edelstahl. Der im Vergleich zur Serie im Gegendruck optimierte Nachschalldämpfer bietet eine Leistungsoptimierung und überzeugt durch die erstklassige Verarbeitung. Gepaart mit einem sportlichen, unaufdringlichen Klang, überzeugt die 4-Rohr-Anlage technisch durch die strömungsoptimierten Doppel-Oval-Endrohre. Neben einer geringen Außenverschmutzung durch die doppelwandige Konstruktion, werden mögliche Hitzeverfärbungen an den Endrohren ausgeschlossen.

Der Carlsson CM50 K ist nicht nur von außen ein optischer Genuss. Auch die Gestaltung des Innenraums erfüllt die Erwartungen, die der CK50 von außen weckt: Hochwertiges Leder in Anthrazit vermittelt dezent noble Eleganz. Die Sitzmittelteile in Alcantara wurden im Rautenmuster abgesteppt. Edler schwarzer Klavierlack ersetzt nach der Veredlung die Serienzierteile und bildet einen interessanten farblichen Kontrast zur Lederausstattung. Die ergonomische Form des Sport-Lenkrades von Carlsson und der Alcantara-Bezug im Griffbereich sorgen dafür, dass man auch bei längeren Strecken das Steuer nicht aus der Hand geben möchte. Bei der Ausstattung des Fahrzeuges sind den individuellen Wünschen keine Grenzen gesetzt.


Zurück zur Einleitung mit Inhaltsverzeichnis

3 Kommentare > Kommentar schreiben

20.12.2004

Der Wagen gefällt mir jetzt nicht so besonders, die Front ist irgendwie langweilig und die Felgen gefallen mir gar nicht.

22.12.2004

Stimme Landy zu! Die Felgen sind absolut scheußlich. Der mächtige Heckdiffusor wirkt ebenfalls etwas komisch. Finde das optische Tuning diesmal - auch wenn es von Carlsson stammt - viel zu unscheinbar. Was haben sie auch schon groß gemacht? Ein Alugitter in die Frontschürze gesetzt, das Mercedes-Emblem gegen das von Carlsson ausgetauscht, gräßliche Felgen draufgeschnallt und ihm einen komischen Heckschürzenansatz mit integriertem Diffusor verpasst. Dieser fügt sich ausserdem überhaupt nicht in das Gesamtbild ein - er wirkt total aufgesetzt. An dem Wagen ist wirklich rein gar nichts, was mich in irgendeiner Weise vom Hocker hauen würde.

23.12.2004

Also ich habe ihn live gesehen und muss sagen, dass er auf der EMS zwar bei weitem nicht an den Brabus CLS herangekommen ist aber soo schlecht fand ich ihn auch nicht. Die Felgen haben mir auf dem CLS nicht so gut gefallen, jedoch hatte die E-Klasse die gleichen (oder ähnlichen) Felgen matt und mit kleinerem Felgenbett was aus meiner sicth absolut super aussah.


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Auto-Specials

Paris 2004: Mercedes-Benz Sports Tourer - Neues …

Die Präsentation von Mercedes-Benz auf dem Pariser Automobilsalon stand ganz im Zeichen des neuartigen Sports-Tourer-Konzepts: Neben einer europäischen Version des Grand Sports Tourer „Vision R“ erschien …

Mercedes-Roadster: 50 Jahre Sportwagen-Faszination mit Stern

Die Mercedes-Sportwagen mit dem legendären Kürzel SL im Typenschild feiern Geburtstag: Seit einem halben Jahrhundert zählen sie zu den faszinierendsten und begehrenswertesten Automobilen der Welt. Für viele …

IAA 2003: Mercedes-Benz SLR McLaren - Der neue …

Mit dem neuen Mercedes-Benz SLR McLaren, der auf der IAA Weltpremiere feierte, dokumentieren die Stuttgarter Automobilmarke und Formel-1-Partner McLaren ihre langjährige Erfahrung bei der Entwicklung und …

IAA 2003: Brabus E V12 - Die schnellste Limousine der Welt

Auf der IAA in Frankfurt feierte der Brabus E V12 seine Weltpremiere. Die Hochleistungslimousine, die von einem 640 PS / 471 kW starken Zwölfzylinder-Biturbo Triebwerk angetrieben wird, gehört mit einer …

IAA 2003: Carlsson SL-RS - Der schnellste SL auf dem Markt

Auf der IAA stellte Carlsson den schnellsten SL, der zur Zeit auf dem Markt erhältlich ist, vor: Den SL-RS mit 560 PS auf Basis des SL 55 AMG. Durch die Veredlung erhöht sich die Motorleistung des edlen …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren zum Sparen
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren zum Sparen
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren …
Opel Mokka 2021 Test: Der Motor mit der Allzweckwaffe
Opel Mokka 2021 Test: Der Motor mit der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo