Genf 2004: Ferrari 612 Scaglietti - Der bislang stärkste Serien-Ferrari

, 25.03.2004

Ferrari stellte in Europa erstmals den 612 Scaglietti vor. Er ist so groß wie eine Luxus-Limousine, bietet vier Personen Platz und ist komplett aus Aluminium gefertigt. Der 540 PS starke V12-Motor macht den 612 Scaglietti darüber hinaus zum bislang stärksten Serien-Ferrari mit einer Höchstgeschwindigkeit von 320 km/h.


Der mächtige V12 - es handelt sich um das Alu-Aggregat aus dem Enzo – beschleunigt den 612 in nur 4,2 Sekunden von 0 auf 100. Durch die Transaxle-Bauweise (Getriebe und Kupplung an der Hinterachse) sowie der Verlagerung des Motors nach hinten, verfügt der neue Ferrari über eine ausgewogene Gewichtsverteilung auf die Achsen: 46 % vorne, 54 % hinten. Der V12 verfügt über ein maximales Drehmoment von 589 Nm bei 5.250 Umdrehungen; die maximale Leistung von 540 PS wird bei 7.250 Umdrehungen erreicht. Für die Kraftübertragung stehen im 612 ein Sechs-Gang-Getriebe mit Handschaltung oder mit elektro-hydraulischer Betätigung zur Auswahl.

Die Modellbezeichnung 612 leitet sich von der Größe des Hubraums und der Anzahl der 12 Zylinder ab, wobei der Hubraum von 5748 ccm in alter Ferrari-Tadition großzügig auf sechs Liter aufgerundet wurde.


Den Innenraum betonen Luxus, Eleganz und Komfort. Um den Passagieren im Fond den Einstieg zu erleichtern, gleiten die Vordersitze beim Einstieg automatisch nach vorn. Auch auf Langstrecken haben alle 4 Passagiere genug Beinfreiheit und genießen Komfort bis zum Ziel.

Der 612 Scaglietti ist eine Hommage an den berühmten Karosserie-Designer Sergio Scaglietti, der unter anderem in den 50er-Jahren den legendären Ferrari 375 MM formte. Für das Design des 612 zeichnet sich Pininfarina verantwortlich, der besonderen Wert auf ausreichend Komfort für alle Passagiere legte. So wuchs der 612 gegenüber seinem Vorgänger - dem 456 M - um fast 14 Zentimeter und bietet damit auch auf den hinteren Plätzen genügend Beinfreiheit. Der Kofferraum mit beachtlichen 240 Liter Stauraum schluckt zwei Golfbags oder ein 5teiliges Ferrari-Kofferset.

Der 612 wird ab April für ca. 218.000 EUR zu haben sein.


Zurück zur Einleitung mit Inhaltsverzeichnis

15 Kommentare > Kommentar schreiben

03.12.2003

Der 360 Modena und der 575 Maranello gefallen mir schon gut, aber der 612 Scagietti ist im Design daneben.

27.11.2003

Das ist bei diesem Ferrari genauso wie bei manchen anderen Ferrais . Jetzt würde ich sagen, dass das Design eher geht so als super ist. Doch wenn ich ihn dann auf der Straße sehe (besonders in herrausstechenden Farben), dann bin ich trozdem fasziniert von diesem Auto. Ich würde keineswegs sagen das Ferrai meine Lieblingsmarke ist doch auf der Straße in natura haben die meisten Ferrari doch einen ziemlich hohen "ich bleib jetzt stehen und glotze dem Ferrari hinterher" wert .

19.11.2003

Danke für die Infos Mittlerweile sind es drei Gründe, nach Genf zu kommen. BMW M5, Mercedes SLK55 AMG und der neue Ferrari DANN werde ich mein entgültiges Urteil fällen ;)

19.11.2003

Erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wird der 612 Scaglietti im Januar 2004 auf der Detroit Motor Show. Ich gehe mal davon aus, dass der 612 anshcließend auch in Genf gezeigt wird.

19.11.2003

Na guuuut ;) Aber "begeistert" war ich ja wirklich nicht. Dennoch sah er live besser aus als auf allen Fotos. Auf welcher Messe wird denn der neue Ferrari zu bewundern sein, ist das schon raus?

18.11.2003

@ Landy: Habe es allgemein gemeint. Aber am 15.09.03 hast Du selbst im Maserati-Subforum geschrieben: "Also ich hab den neuen Quattroporte ja heute "live" sehen können und muss meine Meinung etwas revidieren. Er sieht wirklich gut aus, wenn auch die Rückleuchten nicht so gelungen sind." ;)

18.11.2003

Naja, begeistert war ich vom Quattroporte ja trotzdem nicht ;) Aber es stimmt, warten wir einfach mal ab, wie der Wagen dann "in Echt" aussieht - so oft wird man ihn ja leider nicht zu Gesicht bekommen

18.11.2003

Warten wir mal ab, wie der 612 in natura aussieht. Ich erinnere mich, dass vielen der Maserati Quattroporte auf Bildern nicht gefiel, aber dann auf der IAA hinsichtlich des Designs überzeugte.

18.11.2003

@Drängler hat das schon ganz richtig erkannt, die Front sieht viel zu sympathisch und brav aus. Das passt zu einem Kleinwagen aber nicht zu einem GT. Klar, die Eigenschaften des Wagens sind hervorragend (das erwartet man ja auch von Ferrari) trotzdem gefällt mir das Design nicht besonders.

18.11.2003

Aber es ist doch irgendwie cool: Ein Ferrari für die ganze Familie, der mal locker die 315 km/h erreicht.

18.11.2003

Der 375 MM sieht bis auf die Scheinwerfer sehr ähnlich von vorne aus. Genau da liegt aber auch das Problem. Die langgezogenen Dinger gefallen mir überhaupt nicht. Der sieht viel zu nett aus, immerhin hat er ja 540 PS und einen V12.

18.11.2003

Mir gefällt die Front sehr gut ... wie in den 50ern. Schaut Euch mal das Foto des Ferrari 375 MM an: [URL=http://www.ultimatecarpage.com/pic.mv?imagenum=2&num=1384]Bild 1[/URL] oder [URL=http://www.research-racing.de/essen01-3.htm]Bild 2[/URL] Und hier noch reinkopiert: [IMG]http://www.xs4all.nl/~basscic/Images/Ferrari%20Classcic%20Images/Ferrari%20375%20MM%20Berlinetta%20Competizione.jpg[/IMG]

18.11.2003

Naja, die Front sieht aus wie die eines Japaners, speziell die Scheinwerfer. Am Heck ist auch nichts neues gemacht worden. Für mich ist der Wagen nicht besonders gut gelungen. Ferrari hätte beim Designstil früherer Modelle bleiben sollen, z.B. beim 550 Maranello.

18.11.2003

Hmm, die Front ist etwas zu "soft" geworde, irgendwie sieht das langweilig aus. Die Seitenansicht ist aber wirklich gelungen. Endlich fängt Ferrari damit an, Grand Turismos zu bauen Die Farbe sieht zwar schon nicht so schlecht aus, aber sie "passt" einfach nicht zu Ferrari, da hast du @Kaimann schon recht. Die wenigsten werden den Wagen auch in dieser Farbe bestellen, sei beruhigt ;)

18.11.2003

Mir haben die alten, kantigen Kisten wie der Testarossa besser gefallen.- Denen hat man ihre Kraft gleich angesehen. Mittelmotor fand ich auch ganz gut, da brüllt einem der Motor seine Jubelgesänge gleich direkt ins Ohr. Obwohl das neue Auto sicher besser ist, aber man möchte sein Auto ja auch ein wenig gerne haben können, nicht wahr (und ein blauer Ferrari, das ist ja wie ein "blauer" Schumacher am Start zum Rennen :mad: ). Aber mir wäre das Auto wohl auch sowieso etwas zu kostspielig, zum Glück. Da muß ich mich nicht ernsthaft ärgern :p . MfG Kaimann


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Auto-Specials

IAA 2003: Ferrari 575 GTC - Der rote Flitzer für …

Bei Ferrari stand auf der diesjährigen IAA der neue 575 GTC im Vordergrund, der in Frankfurt seine Weltpremiere feierte. Der 575 GTC ist eine Entwicklung von Ferraris Kundensportabteilung für private …

IAA 2003: Novitec Ferrari F360 F1 Supersport - …

Sollte man einen Ferrari noch tunen? Novitec zeigte unter der neuen Tuninglinie „Rosso“ auf der IAA, dass man es sollte, wenn man es richtig macht. Das Ergebnis: Formel 1 für die Straße! Aus dem Ferrari 360 …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


TOP ARTIKEL
Porsche Taycan Turbo S Test: Das ist die echte Reichweite
Porsche Taycan Turbo S Test: Das ist die echte …
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als alle anderen
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche Taycan Turbo S Test: Das ist die echte Reichweite
Porsche Taycan Turbo S Test: Das ist die echte …
BMW X7 Test: Lohnt sich der Kauf des Riesen-SUV?
BMW X7 Test: Lohnt sich der Kauf des Riesen-SUV?
Range Rover Evoque 2020 Test: Kann er in der Stadt überzeugen?
Range Rover Evoque 2020 Test: Kann er in der …
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel zum Sparen
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel …
Bugatti Chiron: Fast 500 km/h - Wahnsinn, aber kein Rekord
Bugatti Chiron: Fast 500 km/h - Wahnsinn, aber …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo