Audi Q8 Test: Audis Antwort auf den BMW X6

, 28.12.2018


Audi fordert den BMW X6 und das Mercedes-Benz GLE Coupé regelrecht heraus und bringt mit dem neuen Audi Q8 einen starken Gegner auf die Straße. Der Q8 ist mit modernsten Technologien ausgestattet und als Flaggschiff oberhalb des Q7 positioniert. Hat der neue Q8 das Zeug dazu, das Segment der großen SUV-Coupés gehörig aufzumischen? Wie sich der Q8 fährt, wie es um die Qualität des Innenraums steht und welche besonderen Features das Infotainment-System zu bieten hat, zeigt dieser Audi Q8 Test.

Stylischer und sportlicher: Der Audi Q8 ist zwar groß, aber mit 4,99 Metern Länge, 2,00 Metern Breite und 1,71 Meter Höhe breiter, kürzer und niedriger als sein Schwestermodell Q7. Aber genau diese Proportionen verhelfen dem Q8 zu einem deutlich dynamischeren Look. An der modern gestalteten Front setzt der Q8 mit einem imposanten Kühlergrill, seinen scharfen Linien und den stark konturierten Lufteinlässen ein echtes Statement. Im Zusammenspiel mit den schmal gezeichneten LED-Scheinwerfern ist dem SUV die Angriffslust ins Gesicht geschrieben, ohne optisch zu übertreiben - genau so passt er in die heutige Zeit.

In der Seitenansicht sorgen die flach abfallende Dachlinie und fette 22-Zoll-Felgen für einen attraktiven Look, den am Heck ein schwarz hinterlegtes Lichtband zwischen den LED-Rückleuchten, ein schnittiger Dachkantenspoiler und ein Diffusor zusätzlich hervorheben. Besonders cool: Über eine App lassen sich viele Lichtfunktionen per Smartphone aktivieren und von außen erleben.

Antrieb Audi Q8 50 TDI quattro: Starker Motor mit einer Schwäche

Bestens zum Charakter des Audi Q8 passt der 3,0 Liter große V6-Turbodiesel mit 286 PS und einem Maximaldrehmoment von mächtigen 600 Nm, die von 2.250 bis 3.250 Touren anliegen. Dieses Triebwerk eignet sich ideal dazu, mit jeder Menge Power flott über Landstraßen sowie Autobahnen zu fahren und insbesondere im „Comfort“-Modus gelassen viele Kilometer zurückzulegen. Zwischenspurts erledigt der Turbo-Diesel durch das hohe Drehmoment und der in jedem Gang zur Verfügung stehenden Durchzugskraft mit Leichtigkeit, während das 8-Gang-Automatikgetriebe (Tiptronic) durch weiche Gangwechsel zu überzeugen weiß. Der Audi Q8 50 TDI quattro spurtet in 6,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erzielt eine Höchstgeschwindigkeit von 245 km/h

Einziges Manko: Bei spontanen Spurts mit hastig durchgedrücktem Gaspedal, zum Beispiel beim passionierten Überholen, gönnt sich die Wandlerautomatik vor dem Herunterschalten eine größere Gedenksekunde. Wer allerdings auf entspannte Weise im Reise-Modus unterwegs ist - auch so lässt sich zügig fahren - braucht sich darüber keine Gedanken zu machen.

Dank der Luftfederung „Adaptive Air Suspension“, die Unebenheiten hervorragend absorbiert, passen sich die Dämpfer in Sekundenbruchteilen der Fahrsituation und der Straßenoberfläche an. Zur Verfügung stehen dem Fahrer darüber hinaus die Modi „Dynamic“ und „Auto“. Erfreulich sind dabei die hohe Spreizung und die spürbaren Unterschiede zwischen „Comfort“ und „Dynamic“. Für den sportlichen Fahrer die erste Wahl auf perfekten Asphaltoberflächen, fühlt sich der Q8 im „Dynamic“-Modus ziemlich straff an und gibt Unebenheiten der Straße in den Innenraum weiter. Als optimale Wahl für den Alltag erweist sich der „Auto“-Modus, den die Macher auf eine ausgewogene Fahrdynamik ohne die Härte der „Dynamic“-Einstellung ausrichteten.

Den durchschnittlichen Spritverbrauch nach der neuen, praxisnäheren WLTP-Norm geben die Macher für den 2,2 Tonnen schweren Audi Q8 50 TDI mit den 22-Zoll-Felgen im Idealfall mit 6,8 Litern Diesel an. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 179 g/km. Damit erfüllt der Audi Q8 50 TDI die strenge „Euro-6d-TEMP“-Abgasnorm. 

Fahrdynamik Audi Q8: Diese Zutaten sorgen für ein überragendes Handling

Wer aufgrund der Größe vor dem Audi Q8 zurückschreckt: Keine Sorge, das Handling fällt überraschend dynamisch aus. Der riesige SUV fühlt sich sogar kompakt wie ein kleineres Fahrzeug an, was zu einem großen Anteil auf die Allradlenkung zurückzuführen ist. Bei niedrigen Geschwindigkeiten schlagen die Hinterräder bis zu fünf Grad entgegen den Vorderrädern ein, so dass sich der Wendekreis signifikant verringert. Das lässt sich insbesondere beim Stadtverkehr oder beim Einparken mit dem knapp fünf Meter langen SUV-Coupé sofort spüren, der sich sehr wendig anfühlt. Mehr noch: Auf kurvigen Straßen mit engen Kehren zeigt sich der Audi Q8 von einer zuvor nicht geahnten agilen, leichtfüßigen Seite.

Wird bei höheren Geschwindigkeiten gelenkt, schlagen die Hinterräder in die gleiche Richtung wie die Vorderräder ein, was dem Audi Q8 ein Plus an Fahrstabilität verleiht, zum Beispiel beim Überholen. Für ein weiteres Plus an Sicherheit, aber auch an Fahrdynamik, sorgt der Allradantrieb. Sportliche Fahrer wird es freuen, dass es sich um einen heckbetonten Allradantrieb handelt, der über ein rein mechanisch arbeitendes Mittendifferenzial die Kräfte standardmäßig im Verhältnis 40:60 auf Vorder- und Hinterachse leitet. Situationsbedingt schickt das System den Großteil auf die Achse mit der besseren Traktion. Die Lenkung des Audi Q8 ist darüber hinaus schön direkt und reagiert schnell auf die Befehle des Fahrers, ist allerdings - außer im „Dynamic“-Modus - etwas leichtgängig.

Innenraum Audi Q8: Die wahre Größe - trotz abfallender Dachlinie

Modern, stilvoll und hochwertig: Der aufgeräumte Innenraum des Audi Q8 erfüllt mit seiner hohen Material- und Verarbeitungsqualität alle Erwartungen an einen Oberklasse-SUV. Der Q8 punktet mit dem umfangreichen Einsatz von Leder und Softtouch. Harter Kunststoff ist kaum zu finden. Optische Akzente setzen darüber hinaus unter anderem Aluminium-Applikationen und Oberflächen in hochglänzendem Schwarz.

Erweckt die abfallende Dachlinie des SUV-Coupés ein reduziertes Platzangebot, ist dies überhaupt nicht der Fall und wirkt sich erst geringfügig auf den Kofferraum aus. Vorne sitzen im Audi Q8 zwei Meter große Personen bequem, auf den Rücksitzen locker rund 1,90 Meter große Mitreisende, die zudem massig Beinfreiheit genießen. 

Wem das noch nicht reicht: Ohne Aufpreis besitzt der Q8 eine Rücksitzbank, die sich um 10 Zentimeter längs verschieben lässt und nach Bedarf mehr Platz im Fond oder im Kofferraum schafft. Dazu kommen die komfortablen Sitze und beim Fahren die beeindruckende Ruhe an Bord. Selbstverständlich sind eine Massage- und eine Belüftungsfunktion für die Sitze ebenfalls erhältlich.

Infotainment Audi Q8: So funktioniert digitale Präzision auf höchstem Niveau

Beim Infotainment-System gehen die Macher für den Audi Q8 aufs Ganze und statten den Oberklasse-SUV serienmäßig mit dem Top-Modell „MMI Navigation plus“ aus. Es gibt kaum noch Schalter und Knöpfe im Innenraum, stattdessen drei große, hochauflösende Displays in einer sehr edlen Black-Panel-Optik. So komplex es erscheint: Wer ein modernes Smartphone bedienen kann, findet sich hier schnell zurecht. Dazu bestechen die Displays durch eine der klarsten und schärfsten Grafiken auf dem Markt. 

Das obere Display mit einer Bildschirmdiagonalen von 10,1 Zoll beziehungsweise 25,7 Zentimetern dient zur Steuerung des Infotainments, der Navigation, der Fahrzeugfunktionen etc. Auf dem 8,6 Zoll beziehungsweise 21,8 Zentimeter großen Display darunter lassen sich unter anderem die Klimatisierung sowie die Komfortfunktionen steuern und Texte per Handschrift eingeben, zum Beispiel Navigationsziele. 

Doch kaum etwas ist intuitiver als Sprache: Der Audi Q8 benötigt keine vordefinierten Befehle und versteht den frei sprechenden Fahrer bei Navigationsdaten, Radiosendern oder den Text einer Nachricht. Beispiel: Sagt der Fahrer „Ich habe Hunger“, schlägt das System daraufhin Restaurants in der Nähe vor.

Ebenfalls serienmäßig besitzt der Audi Q8 ein volldigitales Cockpit - und damit ein drittes Display mit einer Größe von 12,3 Zoll beziehungsweise 31,2 Zentimetern. Beim „Virtual Cockpit“ kann der Fahrer zwischen zwei Ansichten umschalten: In der klassischen Darstellung erscheinen die virtuellen Instrumente ähnlich groß wie Analoganzeigen. Zwischen ihnen liegt ein Fenster, in dem die Navigationskarte oder Listen aus den Bereichen Telefon, Radio und Audio angezeigt werden. 

Im Infotainment-Modus ist das mittige Fenster groß geschaltet, Tacho und Drehzahlmesser sind entsprechend kleiner. Als Option folgt die Plus-Version mit einer dritten, besonders sportlichen Grafik. Ergänzend projiziert ein Head-up-Display wichtige Informationen auf die Windschutzscheibe, darunter auch eine Kreuzungs-Detailkarte für die Navigation.

Selbstredend, dass es High-Speed-Internet an Bord des Audi Q8 gibt. Über einen WLAN-Hotspot können die Insassen mit einem Laptop, Tablet und mobilen Endgeräten wichtige Informationen, Daten und E-Mails so komfortabel abrufen wie im heimischen Büro. Dazu kommt Internet-Radio und über eine Smartphone-App besteht die Möglichkeit, jederzeit Fahrzeug-Informationen abzurufen, Fahrten zu planen sowie Ziele und Routen direkt ans Fahrzeug zu senden. Im Falle eines Diebstahls lokalisiert das Audi-Callcenter den Q8 per Fernzugriff und legt das Auto bei Bedarf still. Das induktive Laden von Smartphones, ergo ohne Kabel, ist selbstverständlich ebenfalls möglich. Außerdem stehen vorne zwei USB-Anschlüsse und im Fond optional zwei weitere zur Verfügung.

Fahrerassistenzsystem Audi Q8: Mit neuen Features in die Zukunft

Bestens für die Zukunft gerüstet ist der Audi Q8 mit neuen, in verschiedenen Paketen gebündelten Fahrerassistenzsytemen, die für ein deutliches Plus an Sicherheit und zusätzlichen Komfort sorgen. Zum Umfang des Assistenzpaketes „Tour“, das insbesondere auf Überland- und Langstreckenfahrten ausgelegt ist, zählt unter anderem der zwischen 0 und 250 km/h unterstützende adaptive Fahrassistent, der den Fahrer beim Beschleunigen, Bremsen, Halten von Geschwindigkeit und Abstand sowie bei der Spurführung unterstützt. In Baustellen, die etliche Fahrer von großen und breiten Fahrzeugen aufgrund der sehr engen Fahrspuren fürchten, hilft der Assistent dem Fahrer durch unterstützende Lenkeingriffe beim genauen Halten der Spur, um den Q8 sicher durch Engstellen zu führen. 

Das Assistenzpaket „Stadt“ enthält Funktionen speziell für den urbanen Verkehr. Hervorzuheben ist der Kreuzungsassistent, der den Fahrer vor kritischem, oft vom Cockpit aus nicht einsehbaren Querverkehr warnt und gegebenenfalls automatisch bremst. Ebenso enthalten sind im „Stadt“-Paket unter anderem ein Querverkehrassistent hinten, der das rückwärtige Ausparken sicherer gestaltet und vor Blechschäden schützt, sowie eine Ausstiegs- und eine Spurwechselwarnung.

Das Assistenzpaket „Parken Plus“ wird 2019 das Angebot erweitern. Dazu gehören der Parkpilot und der Garagenpilot, die den Audi Q8 selbsttätig in eine Parklücke oder Garage und wieder heraussteuern. Der Fahrer überwacht das Manöver und aktiviert die Systeme über eine Smartphone-App oder über eine Taste in der Mittelkonsole des Fahrzeugs. Enge Parklücken im dichten Verkehr und ungeduldige Fahrer im Rückspiegel begegnet der Fahrer mit diesem Assistenzpaket gelassen. Wie selbstverständlich wirkt da der Manövrierassistent, der durch kleine Lenkimpulse und selbstständiges Bremsen vor drohenden Kollisionen, zum Beispiel bei Säulen im Parkhaus. Vor Beschädigungen der teuren Felgen beim Einparken schützt derweil die Bordsteinwarnung. 

Kofferraum Audi Q8: Der Gepäckraum im Vergleich zur Konkurrenz

Mehr als konkurrenzfähig ist der Kofferraum des Audi Q8, der ein Ladevolumen von 605 Litern fasst. Werden die Rücksitzlehnen umgeklappt, entsteht eine fast ebene Ladefläche und das Gepäckraumvolumen steigt auf 1.755 Liter. Das ist viel Platz für Golfbags und Reisen. Zum Vergleich: Beim BMW X6 sind es 550 Liter beziehungsweise 1.525 Liter und beim Mercedes-Benz GLE Coupé 650 Liter beziehungsweise 1.720 Liter. 

Mehr noch: Der gut zugeschnittene Gepäckraum des Audi Q8 besitzt zwar eine hohe Ladekante, was typisch für einen SUV ist, aber die flache Ladestufe nach innen erleichtert das Be- und Entladen. Als weiterer Pluspunkt erweisen sich das Ladeschienenset und das elektrische Gepäckraumrollo, das sich beim Öffnen der Heckklappe automatisch ein- und beim Schließen entfaltet. Darüber hinaus wappnen große Staufächer und etliche Ablagen im Innenraum, speziell in den Türen, den Audi Q8 für weite Strecken. 

Audi Q8 Test - Fazit:

Der neue Audi Q8 erfüllt alle Attribute eines luxuriösen SUV-Coupés der Oberklasse. Die stylisch abfallende Dachlinie beeinträchtigt in keinster Weise den Platz auf den Rücksitzen im komfortablen Innenraum. Dazu strotzt der Q8 an Bord mit den neuesten Technologien, die Audi zu bieten hat, wobei insbesondere das Infotainment-System hervorzuheben ist. Durch das ausgezeichnete Fahrverhalten punktet der Audi Q8 auf ganzer Linie und wird zu einem echten SUV-Flaggschiff.

Technische Daten Audi Q8 50 (3.0) TDI quattro:

Länge x Breite x Höhe: 4,986 x 1,995 x 1,705 Meter (Breite mit Außenspiegel: 2,190 Meter)
Radstand: 2,995 Meter
Antriebsart: Allradantrieb
Hubraum V6-Turbodiesel: 2.967 cm³
Leistung: 210 kW/286 PS bei 3.500 - 4.000 U/min
Drehmoment: 600 Nm bei 2.250 - 3.250 U/min
Getriebeart: 8-Gang-Tiptronic (Automatikgetriebe)
Vmax: 245 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 6,3 Sekunden
Leergewicht (nach EU): 2.220 Kilogramm
Durchschnittsverbrauch: 6,8 l/100 km (mit Reifen im Format 285/40 R22)
CO2-Emission: 179 g/km (mit Reifen im Format 285/40 R22)
Gepäckraumvolumen: 605 - 1.755 Liter
Preis: ab 76.300 Euro
 

1 Kommentar > Kommentar schreiben

www       11.01.2019

Hallo Speedheads. Super toller Beitrag , vielen Dank dafür. Also das Auto ist schon mega super, besonders gefällt mir die Front mit den schmalen LED-Scheinwerfern und vorallem die ganzen Fahrerassistenzsysteme . Ob ich nun eine App für die vielen Lichtfunktionen benötige ist eine andere Frage. Auch die ganze Steuerung von Klima, oder Radio usw per Touch finde ich als alter Hase etwas gewöhnungsbedürftig. Ich mag eher noch die klassischen Schalter. Aber bei soviel Technik bleibt auch nichts anderes übrig, ansonsten sieht es irgendwann aus wie in einem Airbus 320. Nichtsdestotrotz werde ich demnächst mir eine Probefahrt im Q8 gönnen.


Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Audi-Testberichte

Wird der Audi A6 (C8) zum ernsten Rivalen des BMW 5ers und der Mercedes-Benz E-Klasse? Das testet Christian Brinkmann.

Audi A6 2018 Test: Der begleicht mit BMW eine Rechnung

Es ist beeindruckend, wie sportlich-elegant der neue Audi A6 auftritt, insbesondere mit dem „S line“-Exterieurpaket , das die Dynamik der Business-Limousine gekonnt betont, ohne protzig zu wirken. Dafür …

Der neue Audi A7 Sportback legt sich mit dem BMW 6er GT, der Mercedes-Benz CLS-Klasse und dem Porsche Panamera an.

Audi A7 Sportback 2018 Test: Die verborgenen Talente

Design ist eine Frage des Geschmacks, aber der neue Audi A7 Sportback lässt in meinen Augen den BMW 6er GT und den Mercedes CLS optisch alt aussehen. Während der Vorgänger des A7 schwerfällig wirkte, …

Das neue Triebwerk des Audi RS4 Avant hat es in sich: Der 2,9 Liter große V6-Biturbo-Motor generiert satte 450 PS.

Audi RS4 Avant 2018 Test: Der V6-Biturbo bläst zum Angriff

Der erste Eindruck zählt - und der ist beim Audi RS4 Avant selbstbewusst und kraftvoll. Dieser Kombi zeigt auf den ersten Blick, was in ihm steckt: Massive Lufteinlässe mit einer neuen, dreidimensionalen …

Es braucht nicht immer ein SUV zu sein: Der neue Audi A4 Allroad quattro (B9) hat seine Vorzüge.

Audi A4 Allroad quattro B9 Test: Ein Auftritt, der …

Das ist eine klare Ansage: Bereits äußerlich zeigt der Audi A4 Allroad quattro, dass er da weiterfährt, wo befestigte Straßen enden. Die markant gepfeilte Front mit einem eigenständigen Stoßfänger und …

Der Allradantrieb wird effizient: der neue Audi A4 quattro ultra.

Audi A4 quattro ultra B9 Test: Neuer Allradantrieb …

Das Ziel von Audi war es, die Allrad-Performance mit einer verbesserten Effizienz zu verbinden. Durch die Momentenverteilung bietet ein Allradantrieb mehr Grip - ein Vorteil, der allerdings mit einem …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


TOP ARTIKEL
VW Passat R-Line Edition 2019 Test: Wie sportlich ist er wirklich?
VW Passat R-Line Edition 2019 Test: Wie …
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als alle anderen
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel zum Sparen
Audi S6 Avant TDI 2020 Test: Der Super-Diesel …
Bugatti Chiron: Fast 500 km/h - Wahnsinn, aber kein Rekord
Bugatti Chiron: Fast 500 km/h - Wahnsinn, aber …
VW Passat R-Line Edition 2019 Test: Wie sportlich ist er wirklich?
VW Passat R-Line Edition 2019 Test: Wie …
Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid Test: Super-Boost mit 680 PS
Porsche Cayenne Turbo S E-Hybrid Test: …
Skoda Scala 2019 Test: Günstiger und besser als der VW Golf?
Skoda Scala 2019 Test: Günstiger und besser als …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo