Cadillac CTS: Der kantige Charakterkopf

, 18.03.2008


Der Cadillac CTS bricht mit Konventionen und räumt mit fast allen Vorurteilen über amerikanische Autos auf.

Es gibt sie also doch noch: Die Automarken, die ihren eigenen Weg gehen, sich nicht am allgemeinen Geschmack orientieren und gerade deshalb so sympathisch sind. Eine dieser Marken ist Cadillac. Geigercars.de hat Motorvision das neueste Modell der General Motors-Tochter für eine Probefahrt überlassen - und damit für viele Überraschungsmomente gesorgt.

Cadillac CTS - ein Ami also. Über die Erzeugnisse aus Michigan existieren hierzulande ja fest(gefahren)e Vorstellungen. Zu groß, zu schwer, zu durstig, zu träge und qualitativ bestimmt nicht auf europäischem Niveau - so die Vorurteile. Doch schon der erste Kontakt öffnet das Herz für den Caddy: Da steht kein aalglattes, rundgelutschtes, in unzähligen Marktforschungs-Kampagnen an den Massengeschmack angepasstes Auto, sondern eine Limousine der oberen Mittelklasse, die ganz bewusst polarisiert. Das CTS-Blechkleid präsentiert so scharfe Ecken und Kanten, dass es scheint, als seien sie mit einem Schwert modelliert worden. Aufrecht stehende Scheinwerfer und Rückleuchten hat die Konkurrenz ebenso wenig zu bieten wie eine so ausgeprägte Schulterlinie, die das Licht bricht und die Karosserie in ein helles oberes und dunkles unteres Segment teilt. In den gewölbten Radhäusern glänzen 18-Zoll-Alufelgen um die Wette.

Schicker Blender - der Innenraum

Schicke Schale - und der Kern? Man steigt ein und erwartet eine mausgraue Plastiklandschaft - und wird aufs Neue positiv überrascht. Die zweifarbige Lederausstattung soll dem Vernehmen nach zwar nicht echt sein, sieht aber sehr echt aus. So, who the f... cares? In Metall eingefasste Instrumente, Regler und Lüftungsdüsen sowie das kleine, perfekt in der Hand liegende Lenkrad zeugen ebenso vom guten Geschmack der CTS-Designer. Geschenkt, dass der Kofferraum nur 385 Liter fasst - wer transportieren will, soll Mercedes E-Klasse fahren. Viel wichtiger ist da, dass im Passagierabteil Ergonomie und Raumgefühl stimmen.

Der Cadillac ist also fast schon zum Kumpel geworden. Doch nicht so voreilig, noch sind wir keinen Meter gefahren. Erinnerungen werden wach an gemächlich dahin wippende Straßenkreuzer oder das ein oder andere Schweißbad, da man die Bremsen über- und die Massenträgheit der massiven Stahlkarosserie unterschätzt hat. Schließlich ist auch der Cadillac mit 4,87 Metern Außenlänge und knapp 1,9 Tonnen Lebendgewicht eher ein stämmiger Football-Spieler als graziler Eiskunstläufer. Doch schon auf den ersten Metern in der City kann der CTS überzeugen: Die Lenkung agiert zwar recht straff, dafür aber durchaus direkt. Eine Kombination, die Kurvenspaß verspricht - und dies auch hält.

Zackig statt zögernd

Es zeigt sich einmal mehr, dass der Satz ,,abgestimmt auf der Nürburgring-Nordschleife" auch als Qualitätssiegel zu verstehen ist. Dass angesichts dieser Teststrecke kein sänftengleicher Federungskomfort zu erwarten ist, versteht sich von selbst. Unangenehm wird es jedoch nie, und die fahrdynamischen Qualitäten des CTS wiegt dieses Manko mehr als auf. Bissig steht der Caddy auf der Bremse, setzt er ohne Verzögerung die Lenkbefehle des Fahrers um, macht dank des straff abgestimmten Fahrwerks und der serienmäßigen Stabilitätskontrolle bei flotter Gangart keine Zicken. Früh kann man aufs Gas, der Allradantrieb zieht die Fuhre ohne Traktionsverlust aus der Kurve. Da auch der V6-Direkteinspritzer spontan anspricht, schon im Drehzahlkeller genug Drehmoment zur Verfügung stellt und ihm auch obenrum nicht die Puste ausgeht, bietet sich dem ambitionierten Fahrer mit dem CLS ein sehr stimmiges Paket. Zumal die Automatik mit schneller, aber sogleich sanften und keineswegs hektischen Schaltvorgängen zu überzeugen weiß.

Schnell - fast zu schnell - geht der Tag im Cadillac CTS zu Ende. Zeit für ein Fazit. Der kantige Ami hat das Zeug, frischen Wind in die obere Mittelklasse zu bringen. Er orientiert sich an europäischen Werten, ohne es jedem Recht machen zu wollen und beweist damit Charakterstärke. Wenn das doch nur auf ein paar mehr Amis zutreffen würde...

Technische Daten:

Leistung: 229 kW (311 PS) / 6.700 U/min
Max. Drehmoment: 374 Nm / 5.200 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 241 km/h
Beschleunigung 0 - 100 km/h: 6,3 s
Durchschnittsverbrauch: 11,6 l / 100 km
CO2-Emission: 275 g/km
Grundpreis (Allradversion): 49.090 Euro

Kontakt: www.geigercars.de

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Cadillac-Testberichte

Fahrbericht Cadillac Escalade

Der 6,2 Liter-V8 des Escalade leistet 409 PS und beschleunigt den 2,6 Tonnen schweren Caddy in unter sieben Sekunden auf Hundert. Der Verbrauch schnellt dabei allerdings in irrationale Regionen. Der …

Cadillac BLS 1.9 D: Mittelklasse-Diesel auf amerikanisch

Wer in der bedieselten Mittelklasse nach Alternativen zum europäischen Angebot sucht, schaut sich bei den Asiaten um. Und neuerdings auch bei den amerikanischen Herstellern. Denn Cadillac bietet mit seinem …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und E-Fuels
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und …
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo