Cargraphic Aston Martin V8 Vantage 420 Test - Das Beste aus zwei Welten

, 28.06.2010


Schafft der Aston Martin V8 Vantage von Cargaphic den Spagat?

An ein so exklusives Fahrzeug wie den Aston Martin V8 Vantage muss man behutsam herangehen. Man darf einerseits das Wesen und die Idee dieses Kunstwerkes nicht verändern, auf der anderen Seite möchte man natürlich auch etwas bewirken. Keine leichte Aufgabe. An der Karosserie sollte man tunlichst nicht zu viel verändern. Auffälligstes Merkmal sind die großen Räder aus eigenem Hause. Der 21 Zoll große Radsatz „GTR“ mit rotationsgeschmiedeten Sternen füllt die Radhäuser und lässt den V8 Vantage noch stämmiger und kraftvoller aussehen. Vorne wurden Reifen in der Größe 255/30 R21 und hinten 295/25 R21 montiert.

Nur kleine Details sollen das ohnehin perfekte Design aufwerten. Wie beispielsweise die Aluminium Motorhaube mit Alulouvern, die Frontspoilerlippe, Sportseitenschweller mit Rippen, Heckdiffuser und Spiegelgehäuse. Alles in Sichtcarbon. Auch eine maßgeschneiderte Lackschutzfolie steht zur Verfügung. Der Innenraum bleibt unangetastet. Lediglich Fußmatten und verschieden Alcantara bzw. Carbon Einlagen können auf Wunsch geordert werden.


Dank spezieller Auspuffanlage von 426 auf 466 PS

Kommen wir zum Herzstück. Die Auspuffanlage. Bei Cargraphic alles Sonderanfertigungen. Der gewichtsoptimierte Edelstahl Sportendtopf mit Klappensteuerung inkl. Fernbedienung bringt zusätzliche 15 PS bzw. 12 Nm Drehmoment. Der 200 Zellen Trimetall-Sportkatalysator regeneriert weitere 25 PS bzw. 20 Nm. Somit erhöht sich die Leistung von serienmäßigen 426 PS auf stramme 466 PS und das Drehmoment steigt von 470 Nm auf 502 Nm an.

Wie sich das anfühlt? Faszinierend! Wir haben den Aston Martin von Cargraphic gefahren. Schon allein der Anblick lässt einen dahin schmelzen. Das Einsteigen fällt leicht. Die tiefe Sitzposition und die strammen Bedienkräfte von Pedalen, Schaltung und Lenkung lassen auf einen echten Sportwagen deuten. Sobald der 4,7 l Achtzylinder startet zeichnet sich ein Lächeln im Gesicht ab. Man kann nichts dagegen tun. Cargraphic hat einen Sound kreiert, der zu dem Besten gehört was je einen Auspuff verlassen hat.


Eine Soundkulisse zum Niederknien

Unten herum könnte man ihn glatt mit einem großen alten Ami V8 verwechseln. Basslastiges Wummern lässt die ersten Härchen aufrichten. In höheren Drehzahlen geht das ganze Spektakel in ein DTM ähnliches Sounderlebnis über. Wer Herzprobleme hat sollte lieber nicht durch einen Tunnel oder unter einer Brücke durchfahren. Dieses Erlebnis könnte zu viel sein.

Lesen Sie hier weiter:

Seite 2 von 3 1 2 3

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Aston Martin-Testberichte

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo