Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein Familien-Elektroauto

, 22.03.2021


Was für ein Comeback in der Kompaktklasse: Der Citroen C4 war veraltet und mittlerweile langweilig, während der Citroen C4 Cactus mit seinen Luftpolstern außen ziemlich polarisierte. Doch jetzt kommt der neue Citroen C4 2021 als sehr cool aussehender Crossover, der einige Eigenschaften bietet, die heutzutage viele Autokäufer vermissen. Die wesentlichste: richtiger Komfort zum Wohlfühlen. Mehr noch: Den neuen C4 gibt es neben Benziner- und Diesel-Aggregaten im gleichen Look auch als reines Elektroauto. Und was die E-Version alles zu bieten hat, wo die tatsächliche Reichweite liegt (die ist sogar relativ hoch) und wie es um die Praktikabilität im Alltag steht, zeigt der Citroen e-C4 Test.

Unverwechselbar und ausdrucksstark zeigt sich das Design des Citroen C4 und des Citroen e-C4. Keine Frage, der moderne Crossover-Look, der die Dynamik einer Limousine mit dem kraftvollen Charakter eines SUV kombiniert, ist auf dem Markt gefragt. Daher entschieden sich die Franzosen, nur mit diesem Look in der hart umkämpften Kompaktklasse anzutreten - und das steht dem C4 ziemlich gut.

Durch die markante Frontpartie mit einer V-förmigen LED-Lichtsignatur und dem aerodynamischen Profi hebt sich der Citroen e-C4 deutlich von der Masse ab. Weitere Akzente setzt der verchromte Doppelwinkel, der sich bis zu den Tagfahrleuchten im oberen Bereich und den Scheinwerfern im unteren Bereich durchzieht.

Die robuste Geländeoptik betont derweil rundum eine schwarze Kunststoffbeplankung, während eine feine Chromeinfassung der Fensterlinie die Eleganz hervorhebt. Für eine sportlichere Optik sorgen beim neuen C4 währenddessen ein Heckspoiler und die seitlichen Luftöffnungen am Heck. Wer sich den Kunststoff wegdenkt, erkennt beim neuen C4 eine Front und eine Silhouette, die an den Citroen CX und des Citroen GX der 1970er-Jahre erinnert.

Antrieb Citroen e-C4: Wo dieses Elektroauto richtig glänzt

Während andere Autohersteller bei ihren SUV- und Crossover-Modellen immer stärker auf Sportlichkeit setzen, geht der Citroen e-C4 einen anderen Weg und ist auf ein Plus an Komfort ausgerichtet - und beseitigt damit unter anderem das straffe Fahrgefühl vieler Crossover.

Zum Charakter dieses Elektroautos passt der Antrieb: Der Citroen e-C4 besitzt einen Elektromotor mit einer Leistung von 100 kW/136 PS. Das maximale Drehmoment beträgt 260 Nm. Derart ausgestattet, erledigt der frontangetriebene e-C4 den Spurt von 0 auf 100 km/h in 9,7 Sekunden. Der Vortrieb endet bei einer elektronisch limitierten Höchstgeschwindigkeit von 150 km/n. Wo dieser Citroen richtig glänzt: Bei der Beschleunigung in den Geschwindigkeitsbereichen zwischen 0 und 50 km/h, was sich beim Fahren in der Stadt als sehr praktisch erweist. Dazu ist der e-C4 bemerkenswert leise; es sind lediglich die Abrollgeräusche der Reifen zu hören.

Fahrkomfort Citroen e-C4 2021: Das ist Reisen mit neuer Gelassenheit

Der Fahrkomfort des Citroen e-C4 ist imposant. Das Elektroauto fliegt dank der optimierten, serienmäßig verbauten „Citroën Advanced Comfort“-Federung tief über die Straße. Unebenheiten wie Wellen und Buckel scheinen nicht mehr zu existieren. Dazu passen vorne und hinten die weichen, bequemen Sitze, bei denen ein spezieller Schaumstoff dauerhaft ein unangenehmes Einsinken verhindert.

Viele denken jetzt vielleicht, dass sich der e-C4 durch die auf hohen Komfort ausgelegte Federung wie eine Sänfte hin und her bewegt. Die Überraschung folgt: Der e-C4 fährt sogar überraschend präzise durch Kurven und ist alles andere als schaukelig. Da die Franzosen die Akkus geschickt im Fahrzeugboden zwischen den Rädern integrierten und dadurch den Schwerpunkt senkten, wirkt sich das positiv auf das Fahrverhalten aus.

Sollte es ein Fahrer nun dynamisch angehen: Sein Gewicht von über 1,6 Tonnen kann dieses Elektroauto nicht verbergen und bei besonders passionierter Fahrweise schiebt der e-C4 über die Vorderräder nach außen, aber durchaus leicht beherrschbar. Auch die leichtgängige Lenkung könnte etwas mehr Gefühl über den Fahrzustand vermitteln. Aber seien wir ehrlich: Wer sich einen Citroen e-C4 kauft, will gelassen über die Straße gleiten, statt möglichst schnell durch Kurven zu hetzen.

Reichweite Citroen e-C4: Mit dieser Reichweite werden Familien glücklich

Die Batterie des Citroen e-C4 verfügt über eine Speicherkapazität von 50 kWh. Nach dem realitätsnahen WLTP-Zyklus erzielt der e-C4 damit eine Reichweite von bis zu 352 Kilometern. Den Stromerbrauch nach WLTP geben die Franzosen mit 16,0 bis 16,2 kWh auf 100 Kilometern an. In der Praxis kommen wir bei einer Außentemperatur von kühlen 4 Grad Celsius und bei normaler Fahrweise auf einen Energieverbrauch von nur 17,7 kWh auf 100 Kilometern.

Um die Reserven der Batterie für eine höhere Reichweite zu vergrößern oder die Leistung für eine dynamischere Beschleunigung zu intensivieren, stehen unterschiedliche Fahrmodi zur Wahl: Für eine maximale Reichweite steht der „Eco“-Modus, der die Leistung auf 60 kW/82 PS und 190 Nm reduziert. Ideal für den Alltag ist der „Normal“ mit 80 kW/109 PS. Fällt die Wahl auf „Sport“, leistet der Elektromotor 100 kW/136 PS und 260 Nm für mehr Fahrspaß, wobei sich die bessere Beschleunigung definitiv spüren lässt.

Um beim Loslassen des Fahrpedals mehr Energie zurückzugewinnen, gibt es neben dem Wahlhebel noch einen Knopf mit der Beschriftung „B“ für den „Brake“-Modus, der eine stärkere Bremsrekuperation aktiviert. Selbst in dieser stärksten Rekuperationsstufe ist kein One-Pedal-Driving, also das Fahren ohne Bremspedal bis zum Stillstand, möglich. Kein Nachteil: Wer bislang ein Auto mit Benziner oder Diesel fuhr, braucht sich nicht groß umzugewöhnen.

Laden Citroen eC4: Richtig flott - schnelles Laden ohne Probleme

Für ein schnelles Laden der Batterie bringt der Citroen e-C4 alle Fähigkeiten mit. An einer öffentlichen 100-kW-Schnellladesäule dauert das Laden des Akkus bis 80 Prozent nur 30 Minuten. Auch zu Hause geht es flott: Da der e-C4 serienmäßig einen dreiphasigen 11 kW-Onboard-Charger besitzt, lässt sich eine leere Batterie an der heimischen 11-kW-Wallbox in ca. 5 Stunden komplett aufladen und mit 7,4 kW in 12 Stunden. Steht nur eine verstärkte Haushaltssteckdose zur Verfügung, sind 100 Kilometer Reichweite in 4,5 Stunden möglich. Auf die Batterie des Citroen e-C4 gibt es zudem eine Garantie von 8 Jahren oder 160.000 Kilometern für 70 Prozent der Ladekapazität.

Wer zum Beispiel abends entspannt auf der Couch sitzt, kann komfortabel über die „MyCitroën“-App über ein Smartphone den Ladezustand der Batterie, die Restzeit bis zur vollständigen Ladung und die Reichweite abfragen, aber auch die Innenraumtemperatur vor Fahrtantritt und zeitlich versetzte Ladezeiten programmieren, um von Zeiten mit günstigeren Stromtarifen zu profitieren.

Innenraum Citroen e-C4 2021: Viel Platz für die ganze Familie

Nach dem Einstieg fallen im Innenraum des Citroen e-C4 nicht nur die bequemen, mit Kunstleder bezogenen Sitze auf, sondern auch die generösen Platzverhältnisse. Sogar hinten sitzen 1,85 Meter große Personen bequem. Zu punkten weiß der e-C4 außerdem durch die gute Verarbeitung. Angenehm weiche Softtouch-Oberflächen gelangen in den oberen Bereichen zum Einsatz, zum Beispiel auf dem Armaturenbrett und bei den Türverkleidungen. Auf der Mittelkonsole setzen die Franzosen auf Kunststoff in hochglänzendem Schwarz: sieht stylisch aus, ist aber auch kratzempfindlich.

Ebenso gefallen die großen Glasflächen und das Panorama-Glasdach, so dass viel Licht in das Innere fällt. Der Wärmekomfort wird ebenfalls großgeschrieben: Die Vordersitze, die Windschutzscheibe und das Lenkrad sind beheizbar. Dazu kommt eine einfach zu bedienende 2-Zonen-Klimaautomatik, bei der Citroen bewusst auf klassische Knöpfe zum Regeln setzt und nicht auf den Touchscreen. Mehr noch: Für kleine Mitbringsel stehen im gesamten Innenraum zahlreiche große Fächer und Ablagen zur Verfügung.

Infotainment Citroen e-C4: Komplett vernetzt - eine spezielle Kamera gibt es dazu

Der Citroen e-C4 setzt stark auf Digitalisierung und modernste Konnektivität. Hinter dem Lenkrad befindet sich ein volldigitales Cockpit, das neben der gefahrenen Geschwindigkeit wichtige Informationen zum Elektroantrieb darstellt, zum Beispiel den aktuellen Batteriestatus und die Reichweite. Das digitale Kombiinstrument besitzt einen Durchmesser von 5,5 Zoll beziehungsweise 13,8 Zentimetern und ein für Citroen typisch buntes Design. Darüber hinaus projiziert ein farbiges Head-up-Display relevante Fahrinformationen direkt in das Sichtfeld des Fahrers.

In der Mitte des Armaturenbretts befindet sich der 10 Zoll beziehungsweise 25,4 Zentimeter große Touchscreen des Infotainment-Systems, über den der Fahrer auf sämtliche Fahrzeugparameter, Media-Funktionen, das verbundene Telefon, die Klimaanlage und die Navigation zugreifen kann. Alternativ erfolgt die Bedienung über die Sprachsteuerung. Das vernetzte 3D-Navigationssystem liefert derweil Verkehrsinformationen in Echtzeit, lokalisiert Parkplätze und -häuser sowie Ladestationen - alles selbstverständlich mit Preisangaben. Hinter dem Innenspiegel verbaute Citroen außerdem eine Full-HD-Kamera mit GPS-Funktion und einem internen Speicher von 16 GB, über die der Fahrer das Blickfeld fotografieren oder filmen kann.

Selbstverständlich lassen sich Smartphones über MirrorLink mit dem Infotainment-System des Citroen e-C4 verbinden, um Smartphone-Apps über den Touchscreen des Fahrzeugs zu bedienen. Die Funktion ist mit „Android Auto“ und „Apple CarPlay“ kompatibel. Für das kabellose Aufladen von Smartphones steht eine induktive Ladeschale zur Verfügung. Ferner verbaute Citroen vorne und hinten USB-A- und USB-C-Anschlüsse. Praktisch: Im Armaturenbrett befindet sich eine versenkbare Halterung für Tablets.

Fahrerassistenzsysteme: Halbautonomes Fahren und Parken leicht gemacht

Für ein Plus an Komfort und Sicherheit sorgen beim Citroen e-C4 bis zu 20 nützliche Fahrerassistenzsysteme. Um einige Beispiele zu nennen: Halbautonomes Fahren der Stufe 2 ermöglicht das System „Highway Driver Assist“, das den adaptiven Geschwindigkeitsregler mit der Stop-and-go-Funktion und einem Spurhalteassistenten kombiniert. Der Fahrer braucht so weder die Geschwindigkeit noch den Fahrweg selbst zu steuern - das übernimmt das Fahrzeug.

Die Furcht vor engen Parklücken nimmt in der Stadt der „Park Assist“, der freie Parkplätze erkennt und beim Einparken das Steuern übernimmt - der Fahrer muss nur den Rückwärtsgang einlegen, Gas geben und bremsen. Wer lieber selbst in das Volant greift, dem erleichtert eine 180-Grad-Rückfahrkamera die Parkmanöver. Das umfangreiche Angebot an Fahrerassistenzsystemen komplettieren unter anderem ein aktiver Spurhalteassistent, ein Frontkollisionswarner mit aktivem Notbremsassistenten, eine Verkehrszeichenerkennung und viele mehr.

Kofferraum Citroen e-C4: Keine Einbußen, da passt jede Menge rein

Oft besitzen Elektroautos und Hybrid-Modelle durch die Batterie einen kleineren Kofferraum als die mit einem Verbrenner angetriebenen Modelle der gleichen Baureihe. Nicht so beim Citroen e-C4: Der Gepäckraum mit einem Volumen von 380 Litern ist genau so groß wie beim Benziner und Diesel. Dank einer relativ niedrigen Ladekante und der flachen Stufe nach innen, lässt sich der e-C4 leicht be- und entladen. Werden die Rücksitzlehnen umgeklappt, entsteht eine ebene Ladefläche und das Ladevolumen steigt auf 1.250 Liter. Unter dem Ladeboden befindet sich ein Fach, in dem sich ideal das Ladekabel und weitere Gegenstände verstauen lassen.

Citroen e-C4 - Fazit und Preis:

Der Citroen e-C4 erweist sich als ein wirklich gelungenes Familien-Elektroauto mit einer überzeugenden Reichweite und der Möglichkeit zum schnellen Laden. Dazu kommen der hohe Komfort, die Praktikabilität und all das zu einem für ein Elektroauto erschwinglichen Preis. Erhältlich ist der Citroen e-C4 ab 34.640 Euro.

Doch voll förderfähig, gehen unter der Berücksichtigung der Mehrwertsteuer aktuell noch einmal 9.570 Euro vom Preis runter, so dass der Citroen e-C4 bereits ab 25.070 Euro erhältlich ist (6.000 Euro vom Staat und vom Autohersteller noch 3.000 Euro plus 19 Prozent Mehrwertsteuer).

Technische Daten Citroen e-C4 (2021):

Länge x Breite x Höhe: 4,355 x 1,834 x 1,520 Meter (Breite mit Außenspiegeln 2,032 Meter)
Radstand: 2,670 Meter
Antriebsart: Frontantrieb
Leistung: 100 kW/136 PS
Maximales Drehmoment: 260 Nm
Getriebeart: 1-Gang-Getriebe
Höchstgeschwindigkeit: 150 km/h (elektronisch limitiert)
Beschleunigung 0-100 km/h: 9,7 Sekunden

Batteriekapazität: 50 kWh
Maximale Ladeleistung: 100 kW
Reichweite (WLTP): bis zu 352 Kilometer
Durchschnittlicher Energieverbrauch (WLTP): 16,0 - 16,2 kWh/100 km
CO2-Emissionen: 0 g/km
Effizienzklasse Deutschland: A+

Ladezeit mit Gleichstrom (DC): maximal 100 kW Ladeleistung, 0-80 % in ca. 30 Minuten
Ladezeit mit Wechselstrom (AC) an Wallbox (11 kW): 0-100 % in ca. 5 Stunden
Ladezeit mit Wechselstrom (AC) an Wallbox (7,4 kW): 0-100 % in ca. 12 Stunden

Leergewicht (nach EU mit Fahrer): 1.616 Kilogramm
Kofferraumvolumen: 380 - 1.250 Liter
Preis: ab 34.640 Euro

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Citroen-Testberichte

Citroen Grand C4 Picasso: Heiter bis wolkig

Citroen hat seine avantgardistische Ader wiederentdeckt. Endlich geben sich die Franzosen wieder expressiver. Bestes Beispiel: Die Oberklasse- Limousine C6. Doch auch Papis mit kleinerem Geldbeutel, aber …

Citroen C4 Picasso: Jetzt ist der Kleine da

Die neue Variante bietet vorne das gleiche großzügige Raumgefühl wie der Grand Picasso, im Heck ist sie ohne dritte Sitzreihe, mit etwas kleineremKofferraum und einer deutlich schrägeren Dachpartie …

Citroen C6: Der große Gleiter

Es ist eine in Blech gestylte Einladung zum Reisen. 50 Jahre nach der Vorstellung des Citroen DS 19, der ,,Göttin", ,,la déesse", wie im Französischen die Buchstabenkombination DS artikuliert wird, versucht …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
Audi SQ5 Sportback 2021 Test: Mehr Druck beim Power-Diesel
Audi SQ5 Sportback 2021 Test: Mehr Druck beim …
Mazda CX-5 2021 Test: Wie er noch besser und sparsamer wird
Mazda CX-5 2021 Test: Wie er noch besser und …
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein Familien-Elektroauto
Citroen e-C4 Test: Geheimtipp für ein …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
World Car of the Year 2021: VW ID.4 das beste Auto der Welt
World Car of the Year 2021: VW ID.4 das beste …
Mazda3 e-Skyactiv X Test: Meisterwerk spart richtig Sprit
Mazda3 e-Skyactiv X Test: Meisterwerk spart …
Kein Scherz: Lamborghini gewinnt Green Star Award 2021
Kein Scherz: Lamborghini gewinnt Green Star …
Audi SQ5 Sportback 2021 Test: Mehr Druck beim Power-Diesel
Audi SQ5 Sportback 2021 Test: Mehr Druck beim …
World Car of the Year 2021: Die Top 3 ist bereits bekannt
World Car of the Year 2021: Die Top 3 ist …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo