Ford B-Max 1.0 EcoBoost Test: Der die Minivans aufmischt

, 02.01.2013


Das Konzept ist eine Wucht: Enge Parklücken, das Anschnallen der Kinder auf dem Kindersitz und das Verstauen sperriger Einkäufe war noch nie so einfach wie im neuen Ford B-Max. Die Besonderheit: Ford ließ die B-Säulen weg und kombinierte Schwingtüren vorne mit Schiebetüren hinten. Die sich ergebende Breite der Türöffnung ist imposant und dürfte Familien begeistern. Der Minivan mit der großen Klappe kann aber noch mehr. Doch hat er das Zeug dazu, die Minivan-Szene aufzumischen? Wir testeten den Ford B-Max Titanium mit dem 120 PS starken 1.0-Liter-EcoBoost-Motor auch in puncto Fahrspaß für sportliche Familienväter.

Den täglichen Kampf in einer größeren Stadt kennen Familien zur Genüge. Da erweist sich ein Auto mit großzügigen Platzverhältnissen und maximaler Vielseitigkeit bei kompakten Abmessungen, das in allen Situationen einen bequemen Zugang bietet, als wahrer Segen. Mit einer Außenlänge von 4,077 Metern übertrifft der Ford B-Max den fünftürigen Fiesta, einem Kleinwagen, nur um 11 Zentimeter. Zugleich ist der B-Max 32 Zentimeter kürzer als der größere Ford C-Max, was erhebliche Vorteile beim Ergattern kleiner Parklücken mit sich bringt.

Das nächste Problem tritt auf: Viele Parkplätze oder Parkhäuser in Großstädten bieten nur enge Lücken, so dass das Ein- und Aussteigen zum artistischen Akt avancieren kann. Noch schwieriger wird es, den Nachwuchs im Kindersitz festzuschnallen oder größere Kartons auf den Rücksitzen unterzubringen, da sich herkömmliche Schwingtüren meist nicht weit genug öffnen lassen.

Nicht so beim Ford B-Max: Lässig wird die große Panorama-Schiebetür aufgezogen. Ist dazu noch die vordere Tür geöffnet, ergibt sich eine beeindruckende Portalbreite von 1,55 Metern, die das Agieren zum Kinderspiel werden lässt, während andere Familien bei so viel Entspanntheit in der hektischen Großstadt nur neidisch rüberschauen. Kein Wunder, denn der Ford B-Max bietet eine gut doppelt so breite Karosserieöffnung wie vergleichbare Wettbewerber mit traditionellen Türkonzepten. Beim Opel Meriva sind es beispielsweise 68,5 Zentimeter, beim Citroën C3 Picasso 77,0 Zentimeter und beim Renault Grand Modus 78,0 Zentimeter.

Wer sich nun fragt, ob die Sicherheit leidet: Um die hohen Anforderungen zu erfüllen, die insbesondere ein Seitenaufprall an den Insassenschutz stellt, verstärkte Ford gezielt die Strukturen der vorderen und hinteren Türen. So kommen in Schlüsselbereichen zum Beispiel ultrahochfeste Stähle zum Einsatz. Die Schattenseite der breiten Öffnung: Die Türpfosten fallen sehr wuchtig aus, was leider den Blick zur Seite und nach hinten über die Schulter etwas einschränkt. Im Fond sitzend, erfordert das Schließen der Türen einen gewissen Kraftaufwand.

Darüber hinaus sorgen spezielle Sicherheits-Türverschlüsse und verstärkte Verriegelungsmechanismen dafür, dass die seitlichen Karosserieöffnungen bei einem Unfall sicher mit dem Dachbereich und den Seitenschwellern verbunden bleiben. Belohnung: die Höchstwertung von 5 Sternen beim renommierten Euro-NCAP-Crashtest.

Flexibilität: Für große Ladungen bestens gewappnet

Der Zustieg in den Innenraum erweist sich durch das clevere Türkonzept als besonders bequem, der zusätzlich mit weiteren praktischen Vorteilen glänzt. Die Rückbank lässt sich praktisch mit einer Hand im Verhältnis 60:40 umklappen und ergibt zusammen mit der umlegbaren Lehne des Beifahrersitzes eine durchgehend ebene Staufläche. Dabei nimmt der Innenraum Gegenstände mit einer Länge von bis zu 2,35 Metern auf und ermöglicht ein Ladevolumen von bis zu 1.386 Litern.

Wer schon einmal ein schwedisches Möbelhaus oder einen Baumarkt besuchte und spontan größere Gegenstände kaufte, kennt die Herausforderung des Verladens im Auto - der Ford B-Max schaut Regalen & Co. lässig entgegen, wenn diese einfach in den Innenraum entspannt hereingeschoben werden. Freizeitutensilien lassen sich ebenso leicht unterbringen.

Die Heckklappe ist groß und ermöglicht von hinten ein einfaches Beladen. Werden die Rücksitze von Insassen genutzt bzw. nicht umgeklappt, steht jedoch nur ein Volumen von bis zu 318 Litern (bei einem Reifen-Reparaturset) zur Verfügung. Auf den ersten Blick mag das kein Top-Wert sein. Allerdings basiert der Ford B-Max auf einem Kleinwagen und ist ganze 21 Zentimeter kürzer als der ebenfalls kompakte Opel Meriva. Doch diese 21 Zenteimeter können bei der Parkplatzsuche in der Innenstadt den entscheidenden Vorteil bieten. Eine verschiebbare Rückbank dürfte allerdings je nach Sitzbelegung mehr Ladevolumen herausholen.

Design: Kompakter Chic mit Zick-Zack

Heutzutage möchten viele Menschen stolz zeigen, was sie haben. Das gilt auch für einen Minivan. Von dem kastenförmigen Look, der seine Mitbewerber im Segment der kleinen Vans oftmals auszeichnet, distanziert sich der Ford B-Max durch dreidimensional gestaltete Seitenflächen und markant geformte Schweller samt einer „Zick-Zack“-Linie im hinteren Bereich.

Für moderne Modelle von Ford charakteristisch ist die neue, kraftvolle Interpretation des trapezförmigen unteren Kühlergrills. Ein Statement von Dynamik setzen darüber hinaus die prägnant gestaltete Grafik der Scheinwerfer, die muskulös ausgeführte Schulterlinie mit ihrem kraftvollen Unterschnitt, der speziellen Fensterlinie mit ihrem markentypischen Aufwärtsschwung hinter den Türen und markant geformten Radlaufverbreiterungen, unter denen 16 Zoll große Leichtmetallfelgen im 15-Speichen-Design sitzen.

Lesen Sie hier weiter:

Seite 1 von 3 1 2 3

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Mini-Testberichte

Der neue Fiat 500L ist mit einer Espressomaschine an Bord erhältlich.

Fiat 500L Test: Dieser Minivan kocht sogar Kaffee

Wer sich den Fiat 500L kauft, möchte cool sein und dabei nicht auf Funktionalität und Raumangebot verzichten. Die Zielgruppe ist jung geblieben und zeigt dies nach außen. Das Design erinnert an die Kreuzung …

Vom Mini Countryman R60 Cooper S All 4 kann man sich nur schwer losreißen.

Mini Countryman R60 Cooper S All 4 Test – Der …

Um das Ganze ein wenig neutraler zu gestalten, hab ich mir noch ein wenig Unterstützung in Form der lieben Lisa dazu geholt. Denn mit ihren zarten 18 Jahren auf der Lebensuhr, ist Ihr Fable für Autos noch …

Man könnte auch sagen, der MiTo ist ein 8c im Babystadium

Alfa Romeo MiTo 1,4 TB 16V Test - Der Mini-Flitzer …

Doch mal ganz von vorne. Alfa Romeo MiTo. Frech, rot und mit ordentlichem Italo-Charme gesegnet. Alfa will wieder groß rauskommen und der MiTo soll einen neuen Anfang einläuten. Erklärter Gegner: Mini. Erste …

Mini Cooper Cabriolet Test - die Lizenz zum Spaßhaben

In unserem Fall kam das Cooper Cabriolet in der Sidewalk-Edition zum Einsatz. Das Sparkling Silber Metallic ist definitv Geschmackssache, aber der Rest darf sich sehen lassen. Exklusive 17 Zoll …

Mini Cooper D: Spritsparzwerg und Kostenriese

Nein, natürlich ist er nicht ,,süß", schließlich darf dieses Adjektiv in keinem Fall im Zusammenhang mit einem Auto verwendet werden. Doch wie bitte soll man das Gesicht, Verzeihung, die Front des Mini …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


TOP ARTIKEL
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Porsche 911/992 (2019): Der erste Check und was noch kommt
Porsche 911/992 (2019): Der erste Check und was …
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der …
Ford Mustang GT Test (2014-2017): Was er als Gebrauchter taugt
Ford Mustang GT Test (2014-2017): Was er als …
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
McLaren 600LT Test: Liebe auf den ersten Kick
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die großen Trümpfe
VW T-Cross: Der erste Check - das sind die …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo