Seat Leon ST Xcellence 2017 Test: Der zeigt, was alles möglich ist

, 31.12.2016


Das ist einer der dynamischsten und zugleich elegantesten Kombis in der Kompaktklasse: der neue Seat Leon ST Xcellence des Modelljahres 2017. Bislang war der 180 PS starke Turbo-Benziner nur dem sportlich gestylten Seat Leon FR vorbehalten. Das ändert sich nun mit der komplett neuen, mehr auf Eleganz ausgerichteten Ausstattungslinie „Xcellence“. Damit gaben sich die Spanier noch nicht zufrieden und verpassten dem Leon ein großes Technik-Update an Bord - insbesondere in den Bereichen Fahrassistenzsysteme, Sicherheitssysteme und Konnektivität. Wie sich der schnittige Kombi macht und was er alles drauf hat, soll dieser Seat Leon ST Xcellence Test zeigen.

Der Seat Leon ST sieht cool aus wie eh und je - aber in der neuen „Xcellence“-Ausstattung schärfer als je zuvor. Sofort fällt beim Blick auf die Front der Kühlergrill im Chrom-Diamant-Design auf, den nur diese Ausstattungsvariante besitzt und der dazu durch eine derart hohe Chrom-Qualität besticht, die normalerweise von einem Fahrzeug der Oberklasse bekannt ist. Zusammen mit den neuen Voll-LED-Scheinwerfern und ihrer prägnanten, an den Seat Ateca erinnernden Signatur setzt die Frontpartie starke Akzente im Detail. Sogar die Rückleuchten - und jetzt auch die Blinker und die Nebelscheinwerfer - verfügen über LED-Technologie.

seat leon st kombi 1.8 tsi xcellence 2017 test turbo benziner full link infotainment smartphone app, konnektivität connectivity box sicherheit fahrassistenten fahrerassistenzsysteme probefahrt fahrbericht review verdict autotest heck

Doch es sind nicht nur die zusätzlichen Chrom-Akzente des Seat Leon ST Xcellene, die den Look des heißen Spaniers noch attraktiver in Szene setzen. Neben den Chrom-Leisten der Seitenfenster fallen die jetzt spitzeren Linien des aufgefrischten Designs ins Auge. Ohne Frage, der neue Kombi weiß die Blicke auf sich zu ziehen. Was er fahrdynamisch zu bieten hat, das soll der nun folgende Seat Leon ST Xcellence Fahrbericht offenbaren.

Richtig herangenommen: Turbo-Power im Zeichen des Sports

Es wäre zu schade, den Seat Leon ST Xcellence mit dem 180 PS starken Turbo-Benziner nur anzuschauen. So schick dieser Kombi ist: Der will gefahren und richtig herangenommen werden. Auf der einen Seite lässt sich mit dem 1,8 Liter großen Vierzylinder-Triebwerk ganz gelassen durch die Stadt cruisen. Aber bei Bedarf steht ein fetter Turbo-Punch zur Verfügung, der in jeder Situation und in jedem Gang viel Kraft zur Verfügung stellt, um spontan loszuspurten. Überholmanöver gehören mit diesem Motor zu einer der leichtesten Übungen. Dazu schaltet das 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) butterweich und schnell.

In Zahlen ausgedrückt: Das maximale Drehmoment von 250 Nm liegt bereits früh ab 1.250 Touren an und steht über einen weiten Drehzahlbereich bis 5.000 U/min zur Verfügung. In Kombination mit dem 7-Gang-DSG spurtet der Kombi in 7,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erzielt eine Höchstgeschwindigkeit von 224 km/h. Wer sich zurückhalten kann: Den kombinierten Spritverbrauch gibt Seat im Idealfall mit 5,8 Litern Benzin auf 100 Kilometern an. Was einem CO2-Ausstoß von 134 g/km entspricht. Dieser Wert jedoch hängt stets von der individuellen Fahrweise ab - und die war bei uns eher auf Fahrspaß ausgerichtet.

Fahrspaß: Genau das ist das Stichwort

Ein Langweiler ist der Xcellence für passionierte Fahrer keineswegs: Der Fahrer kann aus den drei Fahrprofilen „Sport“, „Comfort“ und „Eco“ wählen, die sich unter anderem auf die Lenkunterstützung, die Gasannahme, die Schaltkennlinie und bei unserem Testwagen auf das optional, erhältliche adaptive Fahrwerk (DCC) auswirken. Das adaptive Fahrwerk passt ständig die Dämpfercharakteristik der Fahrbahn und der Fahrweise an.

seat leon st kombi 1.8 tsi xcellence 2017 test turbo benziner full link infotainment smartphone app, konnektivität connectivity box sicherheit fahrassistenten fahrerassistenzsysteme probefahrt fahrbericht review verdict autotest seite

Das Leben ist kompliziert genug. Für die entspannte Fahrt greift hier der „Comfort“-Modus, bei dem der Seat Leon ST angenehm ruhig auf der Straße liegt und Bodenunebenheiten glatt bügelt. Doch das Verlangen nach aktiver Fahrfreude kann jeder sofort per Knopfdruck ausleben: Beim spürbar strafferen „Sport“-Modus besticht der Kombi durch eine fahraktive Umsetzung mit Restkomfort und in schnellen Kurven durch eine reduzierte Seitenneigung - auch ein Vorteil in puncto Sicherheit. Derweil ist der „Eco“-Modus durch sein Ansprechverhalten und die Schaltstrategie auf eine effizientere Fahrweise ausgerichtet.

Selbst bei dynamischer Fahrweise liegt der Seat Leon ST Xcellence im Test stabil auf der Straße und reagiert präzise und sofort auf die Lenkimpulse des griffigen Lederlenkrades. In Kurven steigert eine elektronische Differentialsperre an der Vorderachse (XDS) die Dynamik: Droht das kurveninnere Rad durchzudrehen, erfolgt dort unbemerkt für den Fahrer ein Bremseingriff, um die optimale Traktion wiederherzustellen. Darüber hinaus reduziert XDS die Neigung zum Untersteuern, sprich dem Schieben über die Vorderräder wird Einhalt geboten.

Beim Kurvenspaß fällt auf, wie einfach und sicher der Seat Leon ST fährt und beherrschbar bleibt. Der Grenzbereich liegt hoch und kündigt sich früh an. Sollte es der Fahrer zu flott angehen, greift das elektronische Stabilitätsprogramm (ESP) zuverlässig ein, um nicht die Kontrolle über das Auto zu verlieren.

Seat Leon ST Xcellence Innenraum: Und wie das geht! Einsteigen mit einem guten Gefühl

Die neue Ausstattungsvariante „Xcellence“ wurde für ein Plus an Komfort und Technologie entwickelt. Öffnen und Starten lässt sich das Auto, ohne den Schlüssel aus der Tasche nehmen zu müssen. Sofort fallen die Sportsitze mit einem Leder/Alcantara-Bezug ins Auge. Die beheizbaren Vordersitze, inklusive Lendenwirbelstütze, sind für schnelle Kurvenfahrten gut konturiert und erweisen sich auch auf langen Strecken als sehr bequem. Der Fahrersitz bietet darüber hinaus eine elektrische Verstellung.

seat leon st kombi 1.8 tsi xcellence 2017 test turbo benziner full link infotainment smartphone app, konnektivität connectivity box sicherheit fahrassistenten fahrerassistenzsysteme probefahrt fahrbericht review verdict autotest interieur innenraum cockpit christian brinkmann

Besondere Pluspunkte verdient der Seat Leon ST in puncto Raumangebot. Der Verstellbereich der Sitzlänge ist imposant, so dass über 2,00 Meter große Personen vorne bequem Platz finden. Sogar auf den Rücksitzen im Fond können es sich noch rund 1,95 Meter große Mitreisende bequem machen.

Weitere Akzente setzen die modernen Zierelemente und in der Türverkleidung eine Ambiente-Beleuchtung, bei der sich zwischen acht verschiedenen Farben wählen und deren Intensität nach Belieben regulieren lässt, um sich direkt in die richtige Stimmung zu versetzen. Zahlreiche Oberflächen führte Seat in Softtouch aus. Nur im nicht sichtbaren Bereich gelangt teilweise hochwertiges Hartplastik zum Einsatz, das allerdings durch eine passgenaue Verarbeitung glänzt.

Infotainment: Neue Technologie - mit allem kabellos verbunden

Um alle Informationen zu erhalten, genügt ein Blick auf den jetzt 8 Zoll beziehungsweise 20,3 Zentimeter großen Touchscreen mit einem scharfen Bild und modernen Grafiken, der weitere Knöpfe und Tasten überflüssig macht und ebenfalls das Bild der Rückfahrkamera deutlich überträgt. Erstmals besitzt der neue Seat Leon in der Mittelkonsole eine „Connectivity Box“ zum kabellosen Aufladen eines Smartphones. Dazu kommen unter anderem zwei USB-Anschlüsse, ein AUX-Eingang, ein SD-Karten-Slot und eine Bluetooth-Schnittstelle.

seat leon st kombi 1.8 tsi xcellence 2017 test turbo benziner full link infotainment smartphone app, konnektivität connectivity box sicherheit fahrassistenten fahrerassistenzsysteme probefahrt fahrbericht review verdict autotest interieur innenraum cockpit

„Seat Full Link“ ermöglicht die Smartphone-Konnektivität via „MirrorLink“, „Apple CarPlay“ und „Android Auto“, um die wichtigsten Funktionen und Inhalte des Smartphones auf dem Display spiegeln und über das Infotainment des Fahrzeugs bedienen zu können. Für Gebiete mit schlechtem Mobiltelefonempfang stattete Seat den Leon außerdem mit einem GSM-Signal-Verstärker aus. Ein virtuelles bzw. volldigitales Cockpit wie beim Audi A3 und VW Golf wird folgen. Damit ist allerdings erst frühestens ab Ende 2017 zu rechnen.

Assistenten und Sicherheit: Jetzt kommen die cleveren Features aus dem Ateca

Der Seat Leon ST Xcellence sorgt dafür, dass der Fahrer jede Sekunde der Reise genießen kann - und dazu ist Entspannung erforderlich. Moderne Fahrassistenz- und Sicherheitssysteme unterstützen den Fahrer im dichten Stadtverkehr sowie auf der Autobahn und übernehmen wichtige Aufgaben. Nach dem Seat Ateca mit seinen vielfältigen Fahrassistenzsystemen ist nun der Leon mit der Übernahme der neusten technologischen Entwicklungen an der Reihe.

Zum Angebot gehören unter anderem der Stauassistent, eine Funktion, die bei einem Stop-and-Go-Verkehr großen Komfort bietet. Dank der Kombination von Spurhalteassistent und radargesteuertem Abstandsregeltempomat (ACC) manövriert, beschleunigt und bremst der Kombi bei Verkehrsstaus automatisch innerhalb der Systemlimits. Bis ca. 60 km/h steuert das System die Geschwindigkeit, während es das Auto in der Bahn hält. Es handelt sich um ein unterstützendes System und nicht um teilautonomes Fahren. Daher muss der Fahrer die Hände am Lenkrad halten.

seat leon st kombi 1.8 tsi xcellence 2017 test turbo benziner full link infotainment smartphone app, konnektivität connectivity box sicherheit fahrassistenten fahrerassistenzsysteme probefahrt fahrbericht review verdict autotest front

Ein weiteres hervorzuhebendes System stellt der radargesteuerte Abstandsregeltempomat (ACC) dar, der im Notfall in spezifischen Tempointervallen automatisch bremst. Das Umfeldbeobachtungssystem „Front Assist“ mit City-Notbremsfunktion erkennt jetzt auch Fußgänger. Der neue Seat Leon ST verfügt fortan außerdem über eine Verkehrszeichenerkennung, eine elektrische Handbremse, einen Fernlichtassistenten und einen Einparkassistenten für Längs- und Querparklücken.

Seat Leon ST Xcellence Kofferraum: Eine Riese - offen für Spontanität

Wer sich einen Kombi kauft, möchte Platz, Raum und Funktionalität besitzen, um für Einkäufe, Reisen mit der Familie und spontane Ausflüge mit Sport- und Freizeitgerät bestens gewappnet zu sein. Dazu ist kein großes Auto erforderlich. Der Seat Leon ST bietet in der Kompaktklasse einen üppigen Kofferraum mit einem Ladevolumen von 587 Litern.

Die Kofferraumklappe geöffnet, zeigt sich eine breite Gepäckraumöffnung mit einer niedrigen Ladekante. Dank des doppelten Ladebodens entfällt in oberer Stellung die Stufe nach innen. Das erleichtert das Be- und Entladen immens. Die Rücksitzlehnen per Knopfdruck umgeklappt, ergibt sich eine ebene Ladefläche und das Gepäckraumvolumen erhöht sich auf 1.470 Liter. Mehrere Ablagen im Kofferraum, stabile Metallösen, Taschenhaken und eine 12-Volt-Steckdose stellen weitere Pluspunkte dar. Für kleinere Mitbringsel gibt es im Innenraum vorne und hinten etliche Ablagen sowie ein großes Fach und zwei Becherhalter in der Mittelkonsole.

Seat Leon ST Xcellence Test - Fazit:

seat leon st kombi 1.8 tsi xcellence 2017 test turbo benziner full link infotainment smartphone app, konnektivität connectivity box sicherheit fahrassistenten fahrerassistenzsysteme probefahrt fahrbericht review verdict autotest front

Der neue Seat Leon ST Xcellence macht richtig was her und verbindet mit dem 180 PS starken Turbobenziner auf ideale Weise Sportlichkeit und Eleganz. Damit gaben sich die Spanier nicht zufrieden und modernisierten den Leon mit einer technologischen Neuheiten-Flut in den Bereichen Fahrassistenzsysteme, Sicherheitssysteme und Konnektivität. Dazu gibt es viel Platz im Innenraum und einen für die Kompaktklasse riesigen Kofferraum.

Technische Daten Seat Leon ST 1.8 TSI DSG Xcellence:

Antriebsart: Frontantrieb
Hubraum Vierzylinder-Turbobenziner: 1.798 cm³
Leistung: 132 kW/180 PS bei 5.100-6.200 U/min
Drehmoment: 250 Nm bei 1.250-5.000 U/min
Getriebeart: 7-Gang-DSG (Doppelkupplungsgetriebe)
Vmax: 224 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 7,7 Sekunden
Leergewicht: 1.372 Kilogramm
Durchschnittsverbrauch: 5,8 l/100 km
CO2-Emission: 134 g/km
Preis: ab 28.000 EUR

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Seat-Testberichte

Der Seat Ibiza Cupra 2016 hat es faustdick unter der Haube.

Seat Ibiza Cupra 2016 Test: Das kann der neue …

Satt und kraftvoll steht der Seat Ibiza Cupra auf der Straße. Das expressive, emotionale Design ist ganz auf einen Angriffskurs ausgerichtet; denn zu verstecken braucht sich der kleine Heißsporn keineswegs. …

Noch mehr Power und verdammt schnell: der Seat Leon Cupra 290 ist die neue Top-Version.

Seat Leon Cupra 290 Test: Die Kampfmaschine mit noch …

Das sind Emotionen und die pure Angriffslust: Bereits auf den ersten Blick macht der Seat Leon Cupra 290 klar, wer das Sagen hat. Die offensiv gestaltete Front mit den großen Lufteinlässen und den scharf …

Der Fahrer kann die Charakteristik des Leon Cupra jederzeit selbst verändern.

Seat Leon Cupra 280 Test: Der junge Wilde mit …

Der Seat Leon Cupra 280 bringt es mit dem aktuellen Performance-Paket auf satte 280 PS. Das maximale Drehmoment von 350 Nm bietet über den weiten Bereich von 1.750 bis 5.600 U/min dazu einen kraftvollen …

Seat Leon FR 2.0 TDI: temperamentvolle Leistung bei niedrigem Verbrauch.

Seat Leon FR 2.0 TDI 2013 Test: Diesel-Express mit …

Der Leon (Spanisch für Löwe) als wilder Zwillingsbruder des VW Golf, der auf der gleichen technischen Plattform entstand, will es wissen und präsentiert bereits auf den ersten Blick stolz seinen …

Klein, knuffig und ambitioniert zieht der Seat Mii durch den Großstadtdschungel.

Seat Mii Test: Der Preisbrecher unter den Kleinen

Im Vergleich zu seinen baugleichen Brüdern VW up! und Skoda Citigo zeigt der Seat Mii am stärksten den sportlichen Chic für junge Fahrer. Der Mii wirkt geradezu nüchtern. Und gerade das macht den Spanier …

AUCH INTERESSANT
Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

AUTO-SPECIAL

Walter Röhrl: Seine 7 besten Momente

Walter Röhrl gehört zu den besten Rallye-Fahrern aller Zeiten und fuhr auch auf der Rundstrecke bedeutende Rennsiege ein. Jetzt wird es persönlich: Walter Röhrl kramt in seiner Fotokiste und …


TOP ARTIKEL
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für 710 PS
RUF CTR Yellowbird 2017: Ein Wahnsinns-Preis für …
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine Schlappe kassierten
Ford GT 2017: Warum Ferrari & Co. eine …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Seat Leon Cupra R 2018: Der Hardcore-Seat hat einen Haken
Seat Leon Cupra R 2018: Der Hardcore-Seat hat …
VW T-Roc Test: Die erste Fahrt sorgt für eine Überraschung
VW T-Roc Test: Die erste Fahrt sorgt für eine …
Porsche 911 GT2 RS: Videobeweis! Rekord auf Nordschleife
Porsche 911 GT2 RS: Videobeweis! Rekord auf …
[Anzeige] #ShellDrivesYou: Ich werde analysiert
[Anzeige] #ShellDrivesYou: Ich werde analysiert
Porsche Cayenne 2018: Alle Infos und der erste Check
Porsche Cayenne 2018: Alle Infos und der erste …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo