Skoda Rapid 1.2 TSI Test: Das Raumwunder für Sparfüchse

, 04.02.2013


Möglichst viel Auto zum bezahlbaren Preis möchte Skoda mit der neuen Kompakt-Limousine Rapid bieten und damit insbesondere preisbewusste Familien ansprechen. Trotz des kämpferischen Einstiegspreises von nur 13.990 Euro setzte sich Skoda ein großes Ziel: der Rapid soll nicht billig sein, sondern preiswert, und dabei mit Komfort, Ausstattung, Sicherheit und insbesondere viel Raum überzeugen. Welche Qualitäten bietet der Preisbrecher tatsächlich? Wir testeten den Skoda Rapid 1.2 TSI Green tec mit 105 PS in der mittleren, besonders beliebten Ausstattungslinie „Ambition“.

Günstig im Preis, verzichtet Skoda dennoch nicht auf Akzente beim Design. Klare, sauber modellierte Flächen und scharf gezeichnete Linien führen zu einem zeitlos-eleganten Gesamtauftritt. Solide steht der Rapid auf der Straße: Der abgerundete Abschluss der Motorhaube und der breite Kühlergrill mit vertikal angeordneten Lamellen nebst einem fein gezeichneten Chrom-Rahmen setzen die Frontpartie in Szene, während ausdrucksstarke Scheinwerfer die Komposition flankieren. In der Seitenansicht besticht der Rapid derweil durch eine coupé-artige Silhouette, die der lange Radstand zusätzlich betont.

Im Heckbereich erweist sich die große Heckklappe als nicht nur funktional, sondern zugleich als Designelement durch jeweils drei Linien im Blech, die exakte Dreiecke herausbilden. Auch wenn es die Karosserieform nicht sofort vermuten lässt, entpuppt sich der Rapid als echter Lademeister. Besonders praktisch: Die Heckklappe öffnet sich samt Heckscheibe und gibt auf diese Weise eine große Ladeöffnung frei, um den Rapid sogar mit Kisten relativ bequem be- und entladen zu können. Einzig die hohe Ladekante wirkt etwas störend.

Ob für Einkäufe oder andere große Besorgungen oder Fahrten in den Urlaub: Familien brauchen Platz im Auto. Das Ladevolumen ist beim Rapid riesig und markiert mit 550 Litern den aktuell besten Wert im Segment der Kompakt-Limousinen. Um ein Gefühl für diese Zahl zu entwickeln: Der große Audi A6 kommt als Limousine ohne umgeklappte Rücksitze nur auf 530 Liter.

Bei umgelegten Rücksitzen wächst das Volumen beim Rapid weiter auf imposante 1.490 Liter, die sogar den Wert etlicher Kombis übertreffen und für spontane Besuche beim Baumarkt oder einem schwedischen Möbelhaus prädestiniert sind. Mit einer komplett ebenen Ladefläche bei umgelegten Rücksitzen könnte der ansonsten beeindruckende Kofferraum noch mehr punkten.

Nichtsdestotrotz besticht der Kofferraum durch viele nützliche Details: Taschenhaken, Ablageflächen, zwei vertikal angebrachte und ein horizontales Netz zum Fixieren kleinerer Gepäckstücke. Praktisch: Der auf den ersten Blick wie ein herkömmlicher Teppichboden aussehender Bodenbelag lässt sich umdrehen und gibt dann eine gummibeschichtete, schmutzabweisende Fläche preis, die sich hervorragend für schmutzige Ladegüter oder verdreckte Schuhe nach einem Ausflug in den Wald eignet.

Antrieb: Fahrspaß für sparsame Familienväter

Unser Testwagen, der Skoda Rapid 1.2 TSI Green tec, mobilisiert 105 PS und ein maximales Drehmoment von 175 Nm, das über ein früh anliegendes und breites Drehzahlband von 1.550 bis 4.100 Touren zur Verfügung steht und sich in einer guten Beschleunigung von unten heraus bemerkbar macht. So ausgestattet, beschleunigt der Rapid in 10,3 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und erzielt eine Höchstgeschwindigkeit von zügigen 195 km/h. Überholvorgänge fallen relativ mühelos aus, wenn der Fahrer in den vierten oder fünften Gang herunterschaltet und den Motor hochdreht; denn der lang übersetzte sechste Gang ist zum spritsparenden Dahingleiten auf der Landstraße und Autobahn ausgelegt.

In der „Green tec“-Variante besitzt der Skoda Rapid zur weiteren Senkung des Spritverbrauches eine Start-Stopp-Automatik, die ihre Stärken insbesondere in der Stadt an roten Ampeln ausspielt, und ein System zur Bremsenergierückgewinnung. Letzteres unterstützt beim Bremsen das Nachladen der Fahrzeugbatterie, so dass sich die Spannung der Lichtmaschine beim Beschleunigen oder bei konstanter Geschwindigkeit absenken lässt, was den Verbrauch reduziert. Außerdem versorgt die optimal geladene Batterie das Bordnetz während der Stopp-Phasen des Motors.

Im Idealfall konsumiert der Skoda Rapid 1.2 TSI Green Tec mit 105 PS im Durchschnitt nur sparsame 5,1 Liter pro 100 Kilometer - stattliche 0,3 Liter weniger als die herkömmliche Motorvariante, was sich auf die Dauer im Geldbeutel positiv bemerkbar macht. Die „Green tec“-Variante geht mit einem Aufpreis von 400 Euro einher und ist durchaus zu empfehlen. Das spritsparende Fahren unterstützt darüber hinaus eine Schaltpunktanzeige.

Lesen Sie hier weiter:

Seite 1 von 3 1 2 3

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Skoda-Testberichte

Extra für die Stadt kreiert, bietet der kleine Skoda Citigo reichlich Platz für vier Personen.

Skoda Citigo Test: Der kleine Riese für vier Personen

Mit 3,56 Metern Länge, 1,46 Metern Breite und 1,48 Metern Höhe besitzt der Skoda Citigo ausgesprochen kompakte Maße, die sich beim flinken Fahren im dichten Stadtverkehr, in engen Straßen und kleinen …

Vergleich Nissan Note vs. Skoda Roomster

Auf dem Prüfstand: Der 1,5-Liter-Commonrail-Diesel im Note mit 86 PS Leistung. Er gönnt sich sparsame 5,1 Liter und steht ab 15.490 Euro beim Händler. Im Skoda Roomster nagelt ein 1,4-Liter-Turbodiesel mit …

Skoda Fabia: Fade oder Fabelhaft?

Skoda - das heißt Vernunft, Solidität und Sparsamkeit. Für Emotionalität war in der Modellpalette bisher wenig Platz. Musste es auch nicht, denn als günstigster Vertreter der VW-Markengruppe haben sich die …

Dauertest-Abschluss Skoda Octavia Combi 4x4 FSI

Der Skoda Octavia - über 40.000 Zulassungen allein in diesem Jahr machen aus dem geräumigen Tschechen ein Erfolgsmodell. Aus dem deutschen Straßenbild ist er längst nicht mehr wegzudenken. Vor allem das …

Testbericht: Skoda Roomster

In Deutschland möchten die Tschechen 15.000 Roomster absetzten. Der Neue soll alle die ansprechen, die ein praktisches Auto, mit riesigem Laderaum und hoher Variabilität zum Schnäppchenpreis suchen. Dabei …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


TOP ARTIKEL
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
BMW X5 2019 Test: Die Neuheiten - und was sie bewirken
BMW X5 2019 Test: Die Neuheiten - und was sie …
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
Ford Kuga RS: Ein richtig starker Performance-SUV
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
VW ID.6 Roomzz: Enttarnt! So kommt die Serienversion
VW ID.6 Roomzz: Enttarnt! So kommt die …
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Ford Kuga 2020: Alle Neuheiten und der erste Check
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als alle anderen
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als …
EU-Beschluss: Tempolimit für alle neuen Autos ab 2022
EU-Beschluss: Tempolimit für alle neuen Autos ab …
Porsche Cayenne Coupé: Der erste Check und der Preis
Porsche Cayenne Coupé: Der erste Check und der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo