Toyota Land Cruiser: Luxuriöser Geländegänger

, 04.12.2007


Der Offroad-Dauerbrenner Toyota Land Cruiser tritt ab März in seiner achten Generation an; diesmal mit bärenstarken V8-Motoren und neuer Geländetechnik.

Seit über 50 Jahren zählt der Toyota Land Cruiser zu den unbestrittenen Alleskönnern unter den schweren Geländewagen. In der ab März erhältlichen achten Generation kann er mit neuer Fahrwerkstechnik alles noch ein bisschen besser. Für den Antrieb stehen zwei starke Achtzylindermotoren mit rund 290 PS zur Wahl, ein Diesel und ein Benziner. Die Preisliste beginnt bei 69.900 Euro, das sind 10.000 Euro mehr als beim allerdings magerer ausgestatteten Vorgänger.

Speziell für Europa entwickelt wurde ein 4,5-Liter-Diesel mit 210 kW/286 PS Leistung, Partikelfilter und relativ sparsamen 10,2 Liter Normverbrauch. Daneben gibt es einen 212 kW/288 PS starken 4,7-Liter-Benziner, der im Durchschnitt 14,4 Liter verbrauchen soll. Der Offroader verfügt optional über eine aktive Niveauregulierung, eine automatische Anpassung der Dämpfercharakteristik an unterschiedliche Bodenbeläge und die erste geländeabhängige Geschwindigkeitsregelanlage. Dieses allerdings nur für den Benziner erhältliche System kann in drei Stufen auf die Bodenbeschaffenheit eingestellt werden. Durch automatisches Abbremsen der Räder und Steuerung der Motorleistung soll ein Durchdrehen der Reifen im Gelände verhindert werden. Tatsächlich sind diese elektronischen Fahrhilfen weit mehr als nur zusätzliche Gimmicks, wie bei ersten Testfahrten On- und Offroad feststellbar ist. Der mächtige Allradler auf klassischem Leiterrahmen wühlt sich noch hartnäckiger als bisher durch schwerstes Gelände und schenkt dabei sogar Piloten ohne große Offroad-Erfahrung verblüffende Erfolgserlebnisse.

Gelände- und Autobahncruiser

Das alles können Wettbewerber wie die Mercedes-Benz G-Klasse, der Jeep Grand Cherokee oder der Range Rover zwar ähnlich gut, der Toyota Land Cruiser macht jedoch seinem Namen besondere Ehre. Er cruist unaufgeregt sowohl durchs Dickicht als auch über Autobahnen. Erst im Dschungel der Großstädte mit engen Parkhäusern oder bei Baustellen mit schmalen Fahrspuren sorgt er bei ungeübten Fahrern für Schweißperlen. Hier fordern rund zwei Meter Fahrzeugbreite, gut fünf Meter Außenlänge und der große Wendekreis Tribut. Dafür gewähren 2,85 Meter Radstand und eine durchgehend hohe Dachlinie im Innenraum viel Bewegungsfreiheit auf Vorder- und Rücksitzen. Nur durchschnittlich groß ist dagegen der Kofferraum, der nach Werksangabe bis zu 1.431 Liter Gepäck schluckt.

Mit seinen V8-Motoren kann das beladen bis zu 3,3 Tonnen schwere Dickschiff nicht nur gehörig Staub aufwirbeln, die Leistung ist auch jederzeit spürbar. Egal ob Diesel oder Benziner, der Toyota stürmt auf Befehl wie ein wilder Stier davon und passiert als Selbstzünder die 100 km/h-Marke nach nur 8,2 Sekunden. Dabei gefällt die Sechs-Gang- Automatik im Diesel mit besonders sanften Schaltvorgängen und gelungener Abstimmung sogar noch besser als der bereits souveräne Fünf-Gang-Automat im Benziner.

Bescheidene Verkaufsziele für Deutschland

Weltweit sollen vom neuen Toyota-Allradflaggschiff jährlich über 100.000 Einheiten verkauft werden. Wichtigster europäischer Markt ist Russland, wo der Land Cruiser bereits im Oktober seine Premiere gefeiert hat. In Deutschland wird besonders der neue Diesel im Land Cruiser V8 für einen Zuwachs sorgen, dennoch bleiben die Erwartungen mit 750 Einheiten im ersten vollen Verkaufsjahr bescheiden. Für höhere Stückzahlen fehlt es dem Offroad-Riesen an preisgünstigeren Versionen. Dafür hat Toyota allerdings weiterhin die eigenständige kleinere Land Cruiser-Baureihe im Angebot. Und zusammen genommen sind die Land Cruiser mit über fünf Millionen Einheiten die meistverkauften Offroader der Welt.

Technische Daten Toyota Land Cruiser V8:

Karosserie: Fünf- bis siebensitziger Geländewagen der Oberklasse;
Land Cruiser V8 4.5 D-4D: 4,5-Liter-Dieselmotor, Leistung: 210 kW/286 PS, Max. Drehmoment: 650 Nm bei 1.600 bis 2.800 U/min; 0 auf 100 km/h: 8,2 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit: 210 km/h, Verbrauch: 10,2 Liter Diesel, CO2-Ausstoß: 270 g CO2/km, Preis: ab 69.900 Euro;
Land Cruiser V8 4.7 VVT-i Executive: 4,7-Liter-Ottomotor, Leistung: 212 kW/288 PS, Max. Drehmoment: 445 Nm bei 3.400 U/min; 0 auf 100 km/h in 9,2 s, Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h, Verbrauch: 14,4 Liter, CO2-Ausstoß: 340 g/km, Preis: ab 79.900 Euro.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Toyota-Testberichte

Toyota Auris und Kia cee´d: Golf-Jäger unter sich

Hinter dem VW Golf formiert sich eine immer breitere Front, die dem Platzhirsch unter den Kompakten auf den Pelz rücken möchte. Darunter auch neue Herausforderer aus Asien: Toyota will mit dem Auris der …

Mitsubishi Pajero vs. Toyota Landcruiser: …

Der neue Mitsubishi Pajero und der Toyota Landcruiser stehen seit Jahrzehnten für robuste Offroad-Fähigkeiten. Der Pajero, seit 1982 gebaut, verkaufte sich seitdem über 2,5 Millionen Mal. Auch im …

Dreiervergleich Peugeot 407, VW Passat, Toyota Avensis

Der Franzose möchte mit 170PS, einer Spitzengeschwindigkeit von 221 km/h und seinem relativ günstigen Einstiegspreis von 28.050 Euro überzeugen. Toyota hat seinen Avensis mit 177 Dieselpferdchen …

Dicke Brummer: Hummer H3 vs. Toyota FJ Cruiser

[strong]USA oder Japan?[/strong] Das alles gibt's je nach Importeur für relativ kleines Geld: Ab 36.000 Euro wird das Offroadmonster in Deutschland angeboten. Nun bekommt der kleine Hummer ernsthafte …

Toyota FJ Cruiser - Der Hummer aus Japan

[strong]Karosserie[/strong] Imposant und dennoch nicht protzig. So wirkt der FJ in einem Satz beschrieben. Die Front mit den sympathisch dreinblickenden Rundscheinwerfern, den seitlich aufgesetzten Blinkern …

AUCH INTERESSANT
Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

AUTO-SPECIAL

Traumstraße Amalfitana: Die besten Hotspots der Amalfiküste

100 Meter über dem Meer, sensationell in die Steilküste gesprengt und dazu spektakuläre Ausblicke: die Amalfitana in Italien gehört mit ihren zahlreichen Kurven, den schroffen Felsen zwischen der …


TOP ARTIKEL
BMW M135i 2020 Test: Was er besser kann als der BMW M140i
BMW M135i 2020 Test: Was er besser kann als der …
Toyota C-HR 2020 Test: So sparsam ist der neue Power-Hybrid
Toyota C-HR 2020 Test: So sparsam ist der neue …
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als alle anderen
Skoda Karoq Sportline 2019 Test: Stärker als …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Mazda MX-30: Der erste Check - Mazdas erstes Elektroauto
Mazda MX-30: Der erste Check - Mazdas erstes …
BMW M135i 2020 Test: Was er besser kann als der BMW M140i
BMW M135i 2020 Test: Was er besser kann als der …
Subaru Forester e-Boxer 2020 Test: Was der Hybrid besser kann
Subaru Forester e-Boxer 2020 Test: Was der …
Opel Corsa-e Rally: Das erste elektrische Rallye-Auto
Opel Corsa-e Rally: Das erste elektrische …
Jürgen Klopp und seine besondere Beziehung zu Opel
Jürgen Klopp und seine besondere Beziehung zu Opel


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo