Toyota RAV4 Hybrid AWD 2016 Test: Das erfolgreiche Sparprogramm

, 31.01.2016


Toyota hat der vierten Generation seines Kompakt-SUV RAV4 hervorragende Trinkmanieren anerzogen: Ein Durchschnittsverbrauch von nur 5,0 Liter Benzin auf 100 Kilometern - und das mit Allradantrieb und bei beachtlichen 145 kW/197 PS Systemleistung. Hinter diesem verblüffenden Wert steckt die Tatsache, dass die Japaner ihr SUV nach einem Facelift erstmals mit Hybridantrieb auf den Markt bringen. Auch in puncto Komfort, Dynamik und Ausstattung legte der neue Toyota RAV4 zu. Wir bieten jetzt die ersten Testeindrücke.

Nach insgesamt gut einer Millionen Hybrid-Fahrzeugen in Europa und 1,5 Millionen RAV4 war für Toyota die Zeit reif, um seinen kompakten SUV-Bestseller erstmals mit Hybridantrieb anzubieten. Toyota rechnet in Deutschland mit immerhin 60 Prozent Hybridanteil.

Die Kombination aus einem 2,5-Liter-Benziner mit 114 kW/155 PS und einem 105 kW/143 PS starken Elektromotor an der Vorderachse bringt eine Systemleistung von 145 kW/197 PS. Neben reinem Frontantrieb ist das effiziente System gegen 3.000 Euro Aufpreis und mit Hilfe eines 50 kW/68 PS starken, zweiten E-Motors an der Hinterachse auch mit Allradantrieb erhältlich. Mit dem zusätzlichen E-Motor an der Hinterachse verwirklicht Toyota für den RAV4 Hybrid einen elektrischen Allradantrieb. Das System heißt „E-Four“ und ist besonders leicht, da es ohne Verteilergetriebe oder Kardanwelle auskommt.

Erstmals treibt der besonders effiziente Hybridantrieb aus Benzin- und Elektromotor den RAV4 an, der bereits 1994 als „Recreational Active Vehicle with 4-Wheel Drive“ ein Wegbereiter für den späteren SUV-Boom war. Zu den systembedingten Vorteilen eines Voll-Hybrid zählen vor allem hohe Effizienz und geringe Emissionen. Daneben hebt Toyota besonders die emotionalen Vorzüge dieses Konzepts hervor.

Die Fahreindrücke und der Verbrauch in der Praxis

Von der Performance her wirkt das Hybridsystem souverän. Das Zusammenspiel von Elektromotor und Benziner funktioniert reibungslos. Beim Bremsen oder im Schiebebetrieb wandelt der E-Motor als Generator die kinetische in elektrische Energie um - in etwa so wie bei einem Fahrraddynamo. Die dadurch gewonnene Energie wird einer 4,5 kWh starken Nickel-Metallhydrid-Batterie gespeichert und lässt sich später etwa als Zusatz-Power für Beschleunigungen nutzen. Dadurch fällt der Verbrauch des Hybridsystems nochmals geringer aus.

Das Getriebe des Toyota RAV4 Hybrid ist stufenlos variabel, die Steuerung erfolgt über By-Wire-Technologie. Laufruhe und eine möglichst lineare Beschleunigung standen bei der Abstimmung der stufenlosen Getriebeautomatik im Vordergrund. Das von Toyota angekündigte direkte Ansprechverhalten etwa auf kurvenreichen und bergigen Strecken bestätigte sich bei unseren Fahrten. Allerdings klingt der Benziner bei Beschleunigungen manchmal etwas angestrengt. Den Spurt von 0 auf 100 km/h meistert der Toyota RAV4 Hybrid AWD in 8,3 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 180 km/h.

Bei unseren Testfahrten gab sich das 197 PS starke Hybrid-System im RAV4 durchaus dynamisch. Der Allradantrieb bringt im Grenzbereich ein spürbar neutraleres Fahrverhalten und ermöglicht außerdem die beträchtliche Anhängelast von 1,65 Tonnen (800 Kilogramm beim Fronttriebler).

Die vorbildlichen Norm-Verbrauchswerte aus dem RAV4 Hybrid-Katalog bestätigten sich allerdings auf gemischter Strecke Stadt/Land/Autobahn nicht voll. Es war nicht möglich, einen Durchschnittsverbrauch von weniger als 7 Liter auf 100 Kilometer zu erzielen.

Aktive Sicherheit auf neuem Niveau

Im Zuge des aktuellen Facelifts verbesserte Toyota alle RAV4-Varianten hinsichtlich Komfort, Dynamik, Innengeräuschen und Karosserie-Design. Mittel zum Zweck: Die Karosseriesteifigkeit wurde erhöht, das Dämmmaterial verstärkt und das Fahrwerk sowie die Lenkung ebenfalls überarbeitet. Die Insassen profitieren außerdem vom neu entwickelten aktiven Sicherheitspaket „Toyota Safety Sense” mit zahlreichen aktiven Assistenzsystemen, das in möglichst allen Verkehrssituationen Unfälle vermeiden oder zumindest deren Folgen mildern soll.

Mit dem Sicherheitspaket verfügt der Toyota RAV4 Hybrid über ein Pre-Collision-System mit Fußgängererkennung, das ab 10 km/h bis zur Höchstgeschwindigkeit arbeitet und bei einem drohenden Auffahrunfall eine automatische Notbremsung einleitet. Dazu kommen ein Spurhalte-Assistent, ein Fernlicht-Assistent (schaltet automatisch zwischen Fernlicht und Abblendlicht um, damit andere Verkehrsteilnehmer nicht geblendet werden), eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage und ein Verkehrszeichen-Assistent.

Innenraum: Eine spürbar höhere Qualität

Das höherwertige Interieur sorgt zwar zunächst für einen guten Gesamteindruck, jedoch wird dieser an einigen Stellen von hartem Kunststoff getrübt. Zum Schutz vor Kollisionen beim Rangieren verschafft im Toyota RAV4 jetzt ein neues Kamera-System mit 360-Grad-Blickwinkel den totalen Überblick.

Damit man alle relevanten Informationen schnell und leicht erfassen kann, gibt es zwischen den beiden analogen Rundinstrumenten ein 4,2 Zoll beziehungsweise 10,7 Zentimeter großes Multi-Display. In der Mittelkonsole positionierte Toyota für das neue Multimedia-System zusätzlich einen 7 Zoll beziehungsweise 17,8 Zentimeter großen Farbmonitor. Erhöhter Komfort in Form eines leiseren und vibrationsärmeren Innenraums macht sich im neuen Toyota RAV4 auf allen fünf Sitzplätzen bemerkbar.

Design: Kraftvoller und moderner in Szene gesetzt

Das Karosserie-Design ist rundum markanter geworden. An der kraftvoll gestalteten Front bringen wahlweise Halogen- oder Voll-LED-Technik Durchblick. In der Seitenansicht formen neu gestaltete Radhäuser und Seitenschweller die Karosserie. Modifizierte Rückleuchten in LED-Technik und neue hintere Stoßfänger sorgen ebenfalls für eine kraftvollere Optik.


Technische Daten Toyota RAV4 Hybrid AWD:

Antriebsart: Allradantrieb
Hubraum Vierzylinder-Benzinmotor: 2.494 cm³
Leistung Benzinmotor: 114 kW/155 PS bei 5.700 U/min
Drehmoment Benzinmotor: 206 Nm bei 4.400-4.800 U/min
Leistung Elektromotor an der Vorderachse: 105 kW/143 PS
Drehmoment Elektromotor an der Vorderachse: 270 Nm
Leistung Elektromotor an der Hinterachse: 50 kW/68 PS
Drehmoment Elektromotor an der Hinterachse: 139 Nm
Gesamtsystemleistung: 145 kW/197 PS bei 5.700 U/min
Getriebeart: stufenlose Automatik (Planetengetriebe)
Vmax: 180 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 8,3 Sekunden
Leergewicht: 1.690 Kilogramm
Durchschnittsverbrauch: 5,0 l/100 km
CO2-Emission: 117 g/km
Preis: ab 34.990 EUR

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Toyota-Testberichte

Der Toyota Yaris Hybrid erweist sich als echt sparsames Vernunftauto.

Toyota Yaris Hybid 2015 Test: So sparsam lässt er …

Noch mehr Charakter zeigt der Toyota Yaris Hybrid nach dem jüngsten Facelift. Unverwechselbar dominiert ein schwarz lackierter Kühlergrill in markanter X-Form die Front. Unter dem Logo in der Mitte verläuft …

Es braucht nicht immer ein Diesel zu sein, um besonders sparsam zu fahren.

Toyota Auris Touring Sports Hybrid Test: Das …

Die Japaner streckten den Toyota Auris deutlich in die Länge, so dass der Kombi gegenüber der Schrägheck-Version um 28,5 Zentimeter wuchs. Dieser zusätzliche Platz kommt voll und ganz dem Gepäckraum und dem …

Der sparsame Toyota Auris Hybrid bietet eine gehörige Portion Fahrspaß.

Toyota Auris Hybrid 2013 Test: Zwei Herzen gegen den Golf

Selbstbewusst verpasst Toyota dem neuen Auris einen vollkommen neuen Look, der die Blicke auf sich zieht. Besonders deutlich wird das dynamische Auftreten der neuen Generation anhand der veränderten …

Der neue Toyota Verso punktet mit einem dynamischeren Auftritt und einer deutlichen Aufwertung.

Toyota Verso Life 2013 Test: Familienfreund mit …

Der geliftete Verso behält die dynamische, über die ganze Länge des Fahrzeugs gezogene Charakterlinie bei, wirkt im Design jedoch deutlich kraftvoller. Das attraktive Front- und Heckdesign zielt darauf ab, …

Endlich gibt es wieder einen richtigen Sportwagen zum erschwinglichen Preis.

Toyota GT 86 Test: Emotionen in den Asphalt radiert

Der flache und äußerst aerodynamische Toyota GT 86 basiert auf einer völlig neuen Plattform. Mit dem Verzicht auf einen schweren, überdimensionierten Antrieb kehrt der GT 86 zu den sportlichen Wurzeln von …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der …
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt Nordschleifen-Rekord
Lamborghini Aventador SVJ: Monster holt …
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die 11.000 Euro?
Porsche 718 Cayman GTS Test: Lohnen sich die …
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich verbraucht
Porsche Cayenne E-Hybrid Test: Was er wirklich …
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der Nordschleife?
Porsche 919 Hybrid Evo: Neuer Rekord auf der …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo