Volvo V60 D4 R-Design Test: Das ist schwedischer Sparspaß!

, 01.04.2014


Das bedeutet leider einen Traditionsbruch und ist dem schnittigen Design geschuldet: Das Mercedes-Benz C-Klasse T-Modell bietet zum Vergleich mit 485 Litern bzw. 1.500 Litern deutlich mehr Gepäckraum. Selbst der Audi A4 Avant kommt auf 430 Liter bzw. 1.430 Liter Ladevolumen. Sogar die Kompaktklasse bietet mehr: Beim VW Golf Variant sind es 605 Liter bzw. 1.620 Liter und beim Honda Civic Tourer 624 Liter bzw. 1.668 Liter.

Dennoch: Für die meisten Nutzer wird beim Volvo V60 der Gepäckraum vollkommen ausreichen. Dafür punktet der Kofferraum des schwedischen Kombis mit einer niedrigen Ladekante, innen keine Ladestufe und einem sehr guten Zuschnitt, was zusammen ein leichtes Beladen ermöglicht. Dazu kommen hilfreiche Ösen zum Festzurren von Ladung.

Innenraum: Betont dynamisch und richtig viel Platz

Bereits der erste Eindruck begeistert: Die Zündung aktiviert beziehungsweise den Motor per Knopfdruck gestartet, erwachen die digitalen Instrumente mit einer scharfen Grafik und in einem futuristischen Look zum Leben. Beim Fahren schieben Diagramme für Drehzahl und Momentanverbrauch ihre Balken rauf und runter.

Zudem erlaubt die digitale Technik ein wechselbares Instrumenten-Layout, inklusive der dargestellten Informationen. Zur Auswahl stehen die Anzeigen „Standard“, „Eco“ und „Performance“, wobei uns die „Performance“-Anzeige mit dem großen Drehzahlmeser und der mittigen Geschwindigkeitsangabe bei dynamischer Fahrt am besten gefiel. Das Anzeigen und Wechseln ist nach einer kurzen Eingewöhnungszeit schnell über Tasten am Lenkrad möglich.

Auch die sportliche „R-Design“-Linie zieht sich im Innenraum konsequent fort und beinhaltet unter anderem serienmäßig komfortable, elektrisch verstellbare Sportsitze aus perforiertem Leder und schwarzem Nubuk samt eingesticktem „R-Design“-Logo. Hinzu kommen weitere spezielle Ausstattungselemente wie das griffige, beheizbare Lenkrad, rutschfeste Sportpedale und ein innenbeleuchteter Aluminium-Schalthebel. Zahlreiche Chrom-Applikationen und Aluminium-Einlagen heben den sportlich-edlen Eindruck weiter hervor.

Der nächste Aha-Effekt: Softtouch-Oberflächen und Leder bestimmen im großen Stil das Interieur und heben den Premium-Charakter deutlich hervor. Ein wenig schade, dass sich neben den zahlreichen ansprechenden Oberflächen auch einige Teile aus hartem Plastik befinden, wie zum Beispiel untere Teil des Armaturenbrettes, was durch die gute Verarbeitung optisch allerdings nicht den hervorragenden Gesamteindruck schmälert.

Überhaupt erweist sich das aufgeräumte Cockpit als sehr übersichtlich und modern gestaltet und intuitiv bedienbar, während die Insassen sehr angenehme Platzverhältnisse vorfinden. Selbst großgewachsene Menschen mit über 1,90 Metern Länge finden vorne gut Platz. Sogar auf den ausgeformten Rücksitzen können es sich noch locker deutlich über 1,80 Meter lange Personen bequem machen, was den Langstreckenkomfort steigert. Zahlreiche Ablagen bringen Mitbringsel, Becher und kleine Flaschen unter.

Infotainment und Navigation: Per Internet voll vernetzt

Auf Internet braucht im Volvo keiner mehr zu verzichten. Dank „Sensus Connect“ verwandelt sich der schwedische Kombi in eine Infotainment-Zentrale. So lassen sich beispielsweise Webseiten von unterwegs auf dem 7 Zoll großen Farbbildschirm (17,8 Zentimeter Bildschirmdiagonale) darstellen. Spezielle Apps ermöglichen es ferner, zahlreiche Informationen abzurufen und mehr als 80.000 Internet-Radiosender zu nutzen, die praktischerweise im Radio-Menü integriert und nicht in einem Untermenü versteckt sind. Die Internet-Verbindung stellt das System über ein Mobiltelefon oder über eine integrierte SIM-Karte her.

Das zum aktuellen Modelljahr 2014 überarbeitete Sensus-Navigationssystem bietet über den Internet-Zugang eine lokale Suchfunktion, wie zum Beispiel für Tankstellen und Restaurants. Über die Send-to-Car-Funktion können Nutzer zudem bereits zu Hause am Computer oder auf dem Smartphone das Ziel ihrer Reise eingeben und die Daten der geplanten Fahrt vor dem Reiseantritt an das Fahrzeug senden. Neben den Bedientasten am Lenkrad oder an der Mittelkonsole ist die Bedienung per Sprachsteuerung möglich.

Selbst Fahrstatistiken, Informationen zum Antrieb, der aktuelle Reifendruck oder Wartungsinformationen lassen sich im Infotainment-System über „My Car“ abrufen. Hinterlegt ist dort ebenfalls eine digitale Bedienungsanleitung, die ein klassisches Blättern im Handbuch erübrigt.

Sicherheit: Dieses Feature hat weltweit nur der Volvo an Bord

Volvo assoziieren viele mit Sicherheit - und dafür stehen ebenso die modernen Volvos. Serienmäßig besitzt der Volvo V60 das „City Safety System“, das Unfälle bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h verhindert oder zumindest die Unfallfolgen deutlich abschwächen kann. Weltweit einzigartig ist der kamera- und radarbasierte Notbremsassistent mit automatischer Fußgänger- und Fahrradfahrer-Erkennung, der notfalls automatisch eine Vollbremsung einleitet. Das System beinhaltet optional ein aktives Geschwindigkeits- und Abstandsregelsystem mit Stau-Assistent und Distanzwarner.

Ebenfalls optional erhältlich ist „Driver Alert“, der den Fahrer bei Übermüdung und bei unbeabsichtigtem Verlassen der Fahrbahn warnt. Der neue Spurhalte-Assistent kann bei Bedarf auch unterstützend eingreifen, um das Fahrzeug zurück in die Spur zu lenken. Hinzu kommen ein neuer Fernlicht-Assistent mit adaptiver Leuchtweitenregulierung, ein Kurven- und Abbiegelicht, das „Blind Spot Information System“ (BLIS) zur Überwachung des toten Winkels mit Warnung vor sich schnell nähernden Fahrzeugen und eine Verkehrszeichenerkennung.

Der neue „Cross Traffic Alert“ warnt ferner beim Rückwärtsfahren - etwa beim Ausparken oder beim Zurücksetzen aus einer unübersichtlichen Toreinfahrt - vor Querverkehr sowie vor Fußgängern und Fahrradfahrern. Neu ist zudem der intelligente Einpark-Assistent, der passende Parklücken findet und das parallele Einparken selbst übernimmt.

Fazit:

Der überarbeitete Volvo V60 D4 des Modelljahres 2014 rüttelt das Segment der Premium-Kombis auf und stellt eine attraktive Alternative zu den deutschen Platzhirschen dar. Besonders der neue Vierzylinder-Diesel der Drive-E-Motorengeneration überzeugt auf ganzer Linie: Der D4 ist wirklich sparsam, bietet bei Bedarf aber auch kraftvollen Fahrspaß - unterstützt durch das Sportfahrwerk des „R-Design“-Ausstattungspaketes. Das große Raumangebot, moderne Sicherheits-Technologien und Online-Dienste an Bord stellen weitere Pluspunkte dar. Manko: der für einen Kombi leider etwas kleine Kofferraum.


Technische Daten Volvo V60 D4 mit 8-Gang Automatik:

Antriebsart: Frontantrieb | Hubraum: 1.969 cm³ | Leistung: 133 kW/181 PS | Drehmoment: 400 Nm bei 1.750-2.500 U/min | Vmax: 225 km/h | Beschleunigung 0-100 km/h: 7,6 Sekunden | Durchschnittsverbrauch: 4,3 l/100 km | CO2-Emission g/km: 112 | Preis: ab 37.600 EUR

Lesen Sie hier weiter:

Seite 2 von 2 1 2

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Volvo-Testberichte

Der Schweden-Hammer schlägt in einem Moment zu, als gäb es keinen Morgen.

Volvo S60 T6 AWD by Heico Sportiv Test - Der …

Faszinierend: Der Schweden-Hammer schlägt in einem Moment zu, als gäb es keinen Morgen, um im anderen Moment dezent und manierlich dahinzugleiten. Vielseitigkeit, wie sie die Liebhaber von Sportlimousinen …

Abstandsradar mit Tempomat und der Rechte-Winkel-Warner in den Außenspiegeln, sind tolle Gimmicks.

Volvo S80 V8 AWD Test - Bei dem piept's wohl!

Faszinierend, wie der Freundes- und Bekanntenkreis auf das Fahrzeug reagiert. „Was fährste denn jetzt wieder für eine Protzkarre“ werde ich gefragt. Volvo und mein Bekanntenkreis scheinen irgendwie nicht per …

Junger Schwede mit alten Qualitäten: Testbericht …

Es soll ein Premium-Kombi sein? Aber bitte nicht die üblichen Verdächtigen von Audi, BMW und Mercedes, die sich Tag für Tag, von gestressten Vertretern nahe der Schmerzgrenze bewegt, in Massen auf Autobahnen …

Fahrbericht Volvo C30: Der Schneewittchensarg

Waren die Erwartungen zu hoch geschraubt, und die Kaufinteressenten sahen sich von der Wirklichkeit enttäuscht? Traut man Volvo kein dynamisches Kompaktfahrzeug zu? Wir wollten an Bord eines Volvo C30 2.4i …

Volvo C70: Sommerfrisch und winterfest

Immer mehr Cabrios mit Stahldach kommen auf den Markt. In der Mittelklasse ist die Auswahl jedoch noch eher klein. Dabei vereint ein offener Viersitzer wie der Volvo C70 Oben-Ohne-Sommerspaß, …

Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo