Smart Fortwo 2014: Nicht länger, aber deutlich größer

, 16.02.2014

Die dritte Generation des Großstadt-Zwerges Smart Fortwo kommt im Sommer 2014 auf unsere Straßen. Wie eh und je bleibt der Smart knuffig rundlich mit ultrakurzen Überhängen. Allerdings lässt sich in der Außenanmutung auch Neues entdecken wie zum Beispiel ein deutlicher Buckel vorne. Das Wichtigste jedoch: Um seine große Stärke nicht zu verwässern, schrieben die Macher dem Smart keinerlei Längenwachstum ins Lastenheft. 2,69 Meter sollen ihm weiterhin deutliche Vorteile im Großstadtverkehr verschaffen - vor allem im ruhenden. Doch Querparker aufgepasst: die Breite der Auto-Miniatur legt um gut 10 Zentimeter zu.

Ein Buckel sieht nie gut aus - weder klassisch am Rücken noch auf dem Fronthäubchen der dritten Smart-Generation. Die deutliche Kante vorne am neuen Smart soll den Fußgängerschutz erhöhen, bringt den kleinen Deutschen aber auch designerisch seinem direkten japanischen Konkurrenten Toyota iQ etwas näher. Doch gilt dies nur für den Blick auf die Front. Ansonsten behielt der Smart dank der weiterhin realisierten Sicherheitszelle seine rundliche Knuffigkeit. Auch das Zweifarbenkonzept blieb, obwohl Smart derzeit in der Schlussphase von Generation II mit einfarbigen Lackierungen davon abweicht.

Insgesamt steht der Neue deutlich satter auf der Straße als sein Vorgänger. Dazu trägt auch das Design im Detail bei, das weniger filigran als bisher wirkt. Die Form der vorderen Scheinwerfer ist ebenso ein Beispiel dafür wie der Frontgrill oder die seitlichen Einlässe, die dem Heckmotor Frischluft zuführen - alles ist größer oder wirkt massiver als bisher.

Als Antrieb dient künftig ein 0,9 Liter großer Dreizylinder-Turbo von Renault. Der Benziner soll immerhin 66 kW (90 PS) entwickeln. Diesel soll es zumindest anfangs keinen mehr geben, was für ein ausgesprochenes Stadtauto konsequent erscheint.

Dass der neue Smart um etwa 10 Zentimeter auf gut 1,66 Meter Breite zulegt, sollte leidenschaftlichen Querparkern zu denken geben. Das entgegen landläufiger Meinung erlaubte Parken auf engstem Raum (solange man dadurch nicht den Verkehr behindert) verliert somit etwas an Brisanz. Allerdings ist der Smart dank unveränderter Länge weiterhin ein heißer Kandidat dafür. In jedem Fall bringt das Mehr an Breite ebenso höheren Raumkomfort für zwei Passagiere und Gepäck.

Aus der Zusammenarbeit mit Renault und deren Modell Twingo soll als absolute Smart-Neuheit eine optionale Handschaltung hervorgehen. Hauptsächlich dürfte jedoch ein Doppelkupplungs-Getriebe mit Automatik-Modus zum Einsatz gelangen. Damit gehören dann die bislang nervigen Schaltpausen im Smart der Vergangenheit an.

Eine weitere Stärke der jüngsten Generation wird der Wendekreis von nur 7,50 Metern sein. Damit unterbietet der Smart 3 seinen Vorgänger deutlich (8,75 Meter) und untertrifft selbst den Toyota iQ (8,40 Meter). Ob der neue Smart aufgrund seiner breiteren Basis einen höheren Federungskomfort und vielleicht sogar einen Hauch Langstreckentauglichkeit beweisen kann, werden erste Testfahrten zeigen. Von der Papierform her ist es anzunehmen.

Preislich müssen sich Smart-Freunde auf keinerlei bösen Überraschungen einstellen. Selbst wenn die bisherige rigorose Aufpreispolitik, zum Beispiel ein Handschuhfach erst gegen Zuzahlung, bestehen bleibt, soll sich der Grundpreis ab etwa 10.000 Euro offenbar nicht erhöhen. (Ralf Schütze)

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere Auto-Zukunft-Artikel

Smart Crossblade II: Das Comeback? Spucken oder schlucken!

Smart Crossblade II: Das Comeback? Spucken oder schlucken!

Damit hat vermutlich kaum einer gerechnet: Smart arbeitet anscheinend an einer Wiederbelebung des puristischen Crossblade, wie Zeichnungen beim europäischen Patentamt in München verraten. Die Studie hebt …

Smart Crossblade

Smart Crossblade

Auch von der zweiten Smart Fortwo-Version soll es einen Crossblade geben. Wie schon beim Vorgänger, gibt es weder Dach, Fenster oder eine richtige Windschutzscheibe. Statt herkömmlicher Türen befinden sich …

Smart Fortwo

Smart Fortwo

Smart Formore

Smart Formore

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


TOP ARTIKEL
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren zum Sparen
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren …
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste Verbesserung
Porsche Panamera Turbo S Test: Die stärkste …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Audi RS3 2022 Test: Das konnte bislang kein RS3
Porsche: Neue App komponiert automatisch Musik-Songs
Porsche: Neue App komponiert automatisch …
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren zum Sparen
Mitsubishi Eclipse Cross Hybrid Test: 3 Motoren …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo