Audi jagt den Sieg: "Man kann es nicht erzwingen"

, 27.09.2014

Polesetter Mike Rockenfeller, Markenkollege Edoardo Mortara und Audi-DTM-Leiter Dieter Gass nach dem Qualifying: Vorlage muss verwandelt werden

Audi will sich auf der Lieblingsstrecke Zandvoort endlich den ersten Sieg der Saison sichern. Die Ingolstädter verschafften sich im Qualifying gute Voraussetzungen: Mike Rockenfeller fuhr auf die Pole-Position, Edoardo Mortara und Mattias Ekström in die zweite Startreihe. "Wir sind extrem zufrieden. Mit fünf Audis unter den besten Sechs haben wir eine perfekte Ausgangsposition für das Rennen. Mich freut es speziell für Mike, dem es in den vergangenen Tagen nicht so toll ging", sagt Audi-DTM-Leiter Dieter Gass.

"Ich war in den vergangenen Tagen etwas krank, hatte Probleme mit dem Magen. Heute geht es mir gut", freut sich der Polesetter. "Es fühlt sich gut an. Wir wussten, dass es eng wird. Das sah man in den Trainings. Wenn man dann auf Pole fährt, dann darf man stolz sein. Das bin ich", sagt Rockenfeller. Der Champion von 2013 mahnt jedoch: "Jeder kann hier das Rennen gewinnen. Ich hoffe aber natürlich, dass der Audi mit der Startnummer 1 im Rennen vorne sein wird."

"Ich will einen guten Start erwischen und mich nach Möglichkeiten an der Spitze etwas absetzen. Das dürfte aber schwierig werden, denn es sind alle eng beisammen. Es wird ein spannendes und interessantes Rennen. Es muss morgen alles optimal laufen", erklärt der erfahrene Mann aus Neuwied. Auf Rockenfellers Schultern lasten die Hoffnungen von Audi, endlich mal zu siegen. "Man kann es nicht erzwingen. Wir geben morgen Vollgas und hoffen, dass es dann endlich klappt", sagt Rockenfeller.

"Die letzte Pole-Position hatten wir beim Jahresstart in Hockenheim. Das ist ganz schön lange her. Es ist gut, dass wir jetzt endlich mal wieder ganz vorne stehen", meint Gass erleichtert. "Wir wollen im Rennen eine Performance zeigen wie im Qualifying, außerdem keine Fehler machen. Dann haben wir gute Chancen. Die Reifen werden aufgrund des hohen Verschleißes eine große Rolle spielen. Mal sehen, ob überhaupt alle die maximalen Runden auf den Options drehen werden."

Edorardo Mortara setzte im entscheidenden Q3 nur einen Schuss. "Wir wollten schnell ein Bier zusammen trinken", scherzt der Italiener. Der wahre Grund: Mortara hatte nicht mehr genügend frische Reifensätze, um einen zweiten Angriff zu fahren. "Ich habe alles versucht. Ich in zufrieden. Wir stehen weit vorne", sagt er. "Ich habe das Auto in Q3 vielleicht etwas überfahren. Der Grip hat sich ständig verändert, dennoch musste man sofort in der ersten Runde alles herausholen. Das war wirklich nicht so einfach."

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere DTM-News

Nico Müller führte eine Audi-Armada als Führender durchs zweite Training

Zweites Zandvoort-Training: Audi macht Dampf

Wenn nicht in Zandvoort, wo denn dann? Nach diesem Motto jagt Audi den ersten Saisonsieg. Die Voraussetzung erscheinen nach den ersten beiden Sessions gut. Im zweiten Freien Training setzten sich gleich vier …

Mike Rockenfeller und Audi wollen nun in der DTM-Herstellerwertung angreifen

Noch zwei Chancen: Für Audi zählt nur der Sieg

Die Situation hat sich verändert, doch die Zielsetzung ist immer noch die gleiche wie zu Beginn der DTM-Saison 2014: Audi hat in diesem Jahr noch nicht gewonnen und will mehr denn je ganz oben auf dem …

Timo Scheider will endlich wieder ganz oben auf das Podest klettern

Scheider: Audi-Durstrecke "nervt unheimlich"

Seit rund vier Jahren wartet Timo Scheider auf einen Laufsieg in der DTM. Zwar hat sich der zweifache Champion seinen Optimismus und seine positive Art stets behalten, so langsam macht sich bei ihm aber die …

Kann sich Audi in der Hersteller-Wertung gegen BMW doch noch durchsetzen?

Audi: Hersteller-Titel ein "wichtiges Ziel"

Audi hat den DTM-Fahrertitel aufgegeben. Die Ingolstädter wollen zwar BMW-Pilot Marco Wittmann, der die Tabelle souverän anführt, auch in den drei verbleibenden Rennen jagen und endlich den …

Die Audi-Flotte rückt am Lausitzring aus, um endlich den ersten Saisonsieg zu holen

Audi: Nur der Sieg zählt am Lausitzring

Das Warten geht weiter. Und es verbleiben nur noch drei Chancen für Audi, um den so wichtigen ersten Saisonsieg einzufahren. Das ist das erklärte Ziel für das DTM-Rennen am Lausitzring, wo …

AUCH INTERESSANT
VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

AUTO-SPECIAL

VW ID.R: Die spektakulärsten Rekorde des Elektro-Racers

500 kW/680 PS, schneller als ein Formel-1-Rennwagen und dazu ein unglaublicher Rekordjäger: Der VW ID.R ist der erste elektrische Rennwagen von Volkswagen und fährt auf den legendärsten sowie …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das beste Modell
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das …
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was möglich ist
BMW iX 2022 Test: Der zeigt der Konkurrenz, was …
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt besser kann
Mini Cooper SE 2021 Test: Was das E-Auto jetzt …
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
German Car of the Year 2022: Die 5 besten Autos Deutschlands
German Car of the Year 2022: Die 5 besten Autos …
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das beste Modell
Porsche Taycan 4S Cross Turismo 2022 Test: Das …
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und E-Fuels
Porsche: Neue Pläne mit E-Autos, Batterien und …
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten Winterreifen
Bridgestone Blizzak LM005: Einer der besten …
Honda HR-V 2022: Der Preis für den selbstladenden Hybrid
Honda HR-V 2022: Der Preis für den …


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo