Kein DTM-Fahrertitel seit 2013: Ursachenforschung bei Audi

, 09.02.2017

22 Siege und zwei Herstellertitel in den vergangenen drei Jahren, aber den letzten Fahrertitel holte Audi in der Saison 2013 - Warum hat es zuletzt nie ganz gereicht?

Eigentlich liefen die vergangenen drei Jahre für Audi nicht schlecht. 2014 und 2016 sicherten sich die Ingolstädter den DTM-Herstellertitel, dreimal in Folge belegte man in der Fahrergesamtwertung die Plätze zwei und drei, und in den beiden vergangenen Jahren holte man jeweils mehr Siege als die Konkurrenten BMW und Mercedes zusammen. Der einzige Haken an der Sache: Während Mercedes und BMW die Fahrertitel in diesem Zeitraum unter sich aufteilten, gingen die Ingolstädter komplett leer aus...

"Das ist natürlich unser Hauptziel - ganz klar", erklärt der neue Audi-Motorsportchef Dieter Gass im Hinblick auf den Fahrertitel 2017. "Wir haben zwei sehr erfolgreiche Jahre hinter uns, in denen wir jeweils als Hersteller mit Abstand die meisten Rennen gewonnen haben. Zum Fahrertitel hat es beide Male leider nicht gereicht. Dazu haben wir nicht die Konstanz gehabt", erklärt er.

Letztendlich habe im Kader ein Fahrer gefehlt, der "immer konstant gepunktet" habe. Ein gutes Beispiel ist die Saison 2015: Audi belegte in der Fahrerwertung zwar die Plätze zwei bis vier, doch der Titel ging an Mercedes, weil die Stuttgarter voll auf den späteren Champion Pascal Wehrlein setzten. Der zweitbeste Mercedes-Pilot landete damals nur auf Gesamtrang acht.

Auch in der abgelaufenen Saison bot sich ein ähnliches Bild. Insgesamt zehn Siege holte Audi, BMW lediglich vier. Trotzdem ging der Fahrertitel am Ende nach München, weil drei der vier Siege auf das Konto von Champion Marco Wittmann gingen. Audi und Edoardo Mortara halfen die Siege von Jamie Green, Miguel Molina, Nico Müller und Mattias Ekström im Kampf um den Fahrertitel nicht weiter.

"Wir haben das zu sehr verteilt", ist sich auch Gass bewusst. "Das ist natürlich ein Thema, das man nicht direkt beeinflussen kann. Aber sicherlich muss es unser Ziel sein, dass wir eine sehr gute Konstanz haben, und insbesondere, dass ein Fahrer jedes Wochenende 'liefert'. Das war in den letzten beiden Jahren der Schwachpunkt", erklärt der neue Audi-Motorsportchef.

Jetzt kommentieren
Jetzt bewerten

Zum Bewerten musst Du registriert und eingeloggt sein.

Weitere DTM-News

Mike Rockenfeller und Mattias Ekström gehören zu den Audi-

Audi-Teams 2017: Mischung aus Erfahrung und frischem Wind

Drei Monate vor dem Auftakt der DTM-Saison 2017 hat Audi seine Teamverteilung bekannt gegeben. Als einziger Hersteller gehen die Ingolstädter mit drei Teams an den Start. Der neue Audi-Motorsportchef …

Audi-DTM-Neuzugang Loic Duval: Fährt er für Rosberg oder für Phoenix?

Audi-Struktur bleibt auch 2017: Drei Teams im Einsatz

Knapp vier Monate vor dem Start in die DTM-Saison 2017 sind noch zahlreiche Fragen unbeantwortet. Die Autos sollen im neuen Jahr mehr Power haben, das Rennformat noch attraktiver werden. Die Details des …

Loic Duval und Rene Rast wollen 2017 in der DTM für Audi angreifen

Audi bringt Rene Rast und Loic Duval in die DTM

Audi bringt frischen Wind in die DTM: Mit dem Franzosen Loic Duval und dem Deutschen Rene Rast starten in der kommenden Saison zwei neue Piloten mit dem Audi RS 5 DTM. Beide waren für Audi bisher in …

Audi wird zahlreiche Fahrer in Jerez de la Frontera testen lassen

Loic Duval und drei Youngster testen für Audi

Loic Duval gehört zu den Audi-Piloten, die vom Ende des Engagements in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) unmittelbar betroffen sind. Der 34-Jährige, der auch in der Formel E engagiert ist, …

Edoardo Mortara musste im Regen von Moskau für Jamie Green vom Gas gehen

Mortara: Audi verteidigt Stallorder pro Green in Moskau

Edoardo Mortara verpasste den DTM-Titel 2016 um lediglich vier Punkte. Dementsprechend lassen sich nun leicht mehrere Situationen finden, in denen Mortara und Audi die entscheidenden vier Zähler …

AUCH INTERESSANT
20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

AUTO-SPECIAL

20 unglaubliche Fakten: Pikes Peak und der Fabel-Rekord

Härter, schneller und noch krasser: „Pikes Peak“ ist der „Heilige Gral“ unter den Bergrennen und geht in die Extreme. Volkswagen war dort so schnell wie niemand zuvor und schaffte es, einen …


Motorsport-Total.com

TOP ARTIKEL
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und der Preis
Ford Mustang Bullitt 2018: Der erste Check und …
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im Sport-Test?
Seat Ibiza FR 2018: Was reißen drei Zylinder im …
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
Louis Vuitton Ferrari gehört 15-jährigem
News-Abo
Jeden Morgen kostenlos per E-Mail:
Aktuelle Artikel
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV die Wende?
Jaguar I-Pace Test: Bringt dieser Elektro-SUV …
LKW Versicherung: So einfach gibt es das günstige Paket
LKW Versicherung: So einfach gibt es das …
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein neues Level
VW Touareg R-Line 2018 Test: Das Update auf ein …
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als der BMW X3
BMW X4 M40d 2018 Test: Was er besser kann als …
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg
Seat gliedert Cupra aus: Die Taktik für den Erfolg


Speed Heads - Sportwagen- und Auto-Magazin

Das Auto und Sportwagen Magazin mit täglich aktualisierten Auto News, Motorsport News, Auto Tests, Sportwagen Berichten und der streng geheimen Auto Zukunft. Speed Heads ist die Community für echte Auto-Fans und informiert im Sportwagen Magazin über Neuigkeiten aus der Welt der schnellen Autos.

  • emotiondrive Logo
  • Torpedo Run Logo
  • Motorsport Total Logo
  • autoaid Logo